Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Vortragsreihen im Jubiläumsjahr

Out of line - Theorie & Geschichte ungewöhnlicher Werbemittel

Out of line - Theorie & Geschichte ungewöhnlicher Werbemittel

Eine Veranstaltung des Regensburger Verbundes für Werbeforschung (RVW)
Konzeption und Organisation: Prof. Dr. Bernhard Dotzler, PD Dr. Sandra Reimann


Vor dem Hintergrund des gegenwärtigen Werbewandels wendet sich die Vortragsreihe ungewöhnlichen Werbeformen zu: Formen der Werbung, die vormals bereits ‚ein Vergangenes‘ geworden sind, überraschende und unerwartete Werbeauftritte sowie aktuell sich herausbildende Machenschaften der Produktinformation, die aufgrund ihrer Neuheit noch kaum untersucht sind.

jeweils 18.00 Uhr, PresseClub (Ludwigstraße 6, Regensburg)

  • 25. April 2017
    Dr. Solveig Ottmann / PD Dr. Sandra Reimann (Universität Regensburg)
    "Von Hand auflegen". Die Schallplatte als Werbemedium

  • 2. Mai 2017
    Prof. Dr. Thomas Wegmann (Universität Innsbruck)
    "Ohne Odol ist keine Zivilisation denkbar". Über Zusammenhänge von Literatur und Werbung

  • 9. Mai 2017
    Dr. Anett Holzheid (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe)
    Die Postkarte als Werbemedium

  • 16. Mai 2017
    Judith Blume M.A. (Goethe Universität Frankfurt am Main)
    "Im Bilde sein". Sammelbilder und Reklamemarken

  • 23. Mai 2017
    Dr. Dirk Schindelbeck (Freiburg im Breisgau)
    Sky-Writing und andere Luftwerbung

  • 30. Mai 2017
    Prof. Dr. Doris Tophinke (Universität Paderborn) / Dr. Martin Papenbrock (Universität Karlsruhe)
    "Der Reiz des Verbotenen – Graffiti in der Werbung"

  • 13. Juni 2017
    Dr. Oliver Bidlo (Universität Duisburg-Essen)
    Tattoos als Werbung: Körperwerbung – Werbekörper

  • 20. Juni 2017
    Prof. Dr. Robert Gugutzer (Goethe Universität Frankfurt am Main)
    Der Körper des Sportlers als Werbefläche

  • 27. Juni 2017
    Dr. Martin Sauerland (Universität Koblenz-Landau)
    "Vorsicht vor Gefälligkeiten". Zur Wirkung von Streuartikeln und anderen Perfidien

  • 4. Juli 2017
    Prof. Dr. Sabine Heinemann (Universität Graz)
    Carosello und Lavazza – ein Werbeerfolg all’italiana

  • 11. Juli 2017
    Prof. Dr. Guido Zurstiege (Eberhard Karls Universität Tübingen)
    Die Postwurfsendung. Personalisierte Werbung vor der Personalisierung der Werbung

  • 18. Juli 2017
    PD Dr. Doris Gerstl (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
    Kunst oder Dekoration? Schaufenstergestaltung in Paris

  • 25. Juli 2017
    andré media (Regensburg) und Jörg Meister (Nürnberg)
    Best practice heute


Informationen unter: www.werbeforschung.org/veranstaltungen


Kontakt

Regensburger Verbund für Werbeforschung (RVW)
Universität Regensburg
PD Dr. Sandra Reimann
Telefon 0941 943-3484
E-Mail info@werbeforschung.org


Von Wittenberg nach Bayern, von Bayern in die ganze Welt

Von Wittenberg nach Bayern, von Bayern in die ganze Welt

Eine Veranstaltung des Instituts für Evangelische Theologie in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg e.V.


2017 jährt sich zum 500. Mal der Wittenberger Thesenanschlag Martin Luthers und damit der Beginn der Reformation. Die Vorträge thematisieren theologie-, zeit- und wirkungsgeschichtliche Auswirkungen der Reformation in Bayern, insbesondere auch auf die Bereiche der theologischen und schulischen Bildung, der Diakonie, der Kunst und der Literatur sowie die lutherische Mission, die die Botschaft der Reformation von Bayern aus weltweit vertreten hat und bis heute vertritt.

jeweils 19.00 Uhr, Alumneum (Am Ölberg 2, Regensburg)

  • 26. April 2017, 18.00 Uhr!
    Prof. Dr. Norbert Bolz (TU Berlin)
    Luther und die Neuzeit

  • 03. Mai 2017
    Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Schwarz (Universität Regensburg)
    Lutheraner in den heutigen USA

  • 17. Mai 2017
    Prof. Dr. Klaus Unterburger (Universität Regensburg)
    Johannes Eck, die Gegenreformation und die seinerzeitige Bedeutung der Universität Ingolstadt

  • 24. Mai 2017
    Prof. Dr. Hans-Christoph Dittscheid (Universität Regensburg)
    Gesetz und Gnade als Thema der Ikonographie in den evangelisch-lutherischen Kirchen Regensburgs

  • 31. Mai 2017
    Pfarrerin Dr. Anne Stempel-de Fallois (Evangelisch-Lutherische Apostelkirche Nürnberg)
    Martin Luther und die Diakonie beim frühen Wilhelm Löhe

  • 07. Mai 2017
    Prof. D. Dr. Rudolf Keller (Universität Regensburg)
    Nürnberg und der reichsstädtische Typus der lutherischen Reformation

  • 14. Juni 2017
    Prof. Dr. Manfred Hinz (Universität Passau)
    Mme de Staëls Italienroman Corinne: Eine protestantische Reisende in Italien

  • 21. Juni 2017
    Pfarrerin Dr. Bärbel Mayer-Schärtel (Regensburg)
    Pfarrerin sein in Bayern: Zur Geschichte und Bedeutung der Frauenordination

  • 28. Juni 2017
    Prof. Dr. Thomas Kothmann (Universität Regensburg)
    Luthers Erziehungsdenken in der Katechetik in Bayern

  • 05. Juli 2017
    Pfarrer Dr. Traugott Farnbacher (Mission EineWelt, Neuendettelsau)
    Perspektiven zu "Versöhnung, Erneuerung und Vollmacht" aus dem Pazifik und Ostasien - Reformation und Mission wirkungsgeschichtlich

  • 12. Juli 2017
    Prof. Dr. Jan B. Lášek (Universität Prag)
    Luther und die Reformation in Böhmen

  • 19. Juli 2017
    Prof. Dr. Matthias Heesch (Universität Regensburg)
    Lutherische Theologie in Erlangen: Ihre Besonderheiten und ihr Anliegen


Informationen unter www.ebw-regensburg.de/von-wittenberg-nach-bayern-von-bayern-in-die-ganze-welt


Kontakt

Lehrstuhl für Evangelische Theologie
Prof. Dr. Matthias Heesch
Telefon 0941 943-3683 
E-Mail matthias.heesch@ur.de


ZOOM: Film - Bild - Emotion

ZOOM: Film - Bild - Emotion

Eine Veranstaltung des Themenverbundes "Sehen und Verstehen“


Zoom Plakat

Die Vortragsreihe soll den spezifischen Möglichkeiten nachgehen, wie bewegte Bilder Emotionen bei ihren Betrachtern erzeugen und mit welchen filmischen Mitteln verschiedene Emotionen auf der Leinwand gebannt werden können. Das Spektrum der relevanten Emotionen reicht dabei von sanften Empfindungen, wie Liebe und Zuneigung, über impulsive Gefühlsausbrüche, wie Wut und Zorn, bis hin zu elementar physischen Affekten, wie Angst oder Ekel. Die Vorträge können entweder einem einzelnen Gefühl, einem Feld verwandter Gefühlsäußerungen, dem Oeuvre eines Regisseurs oder Darstellers oder einem einzelnen filmischen Werk gewidmet sein. Die Vorträge beziehen sich dabei nicht nur auf Kino- oder Fernsehfilme, sondern auch auf Serien, Videoclips (insbesondere auch aus dem Internet), Videokunst oder auf den Einsatz von Filmen in Installationen.

ab 26. April 2016

jeweils mittwochs, 18.15 Uhr, Universität Regensburg (ZHGB, H 3)

  • 03. Mai 2017
    Prof. Dr. Andreas Mühlberger (Universität Regensburg):
    Sehen – Erleben – Ändern. Wie virtuelle Realität Furcht auslöst und hilft Phobien zu heilen?
  • 10. Mai 2017
    Prof. Dr. Christiane Heibach (Universität Regensburg):
    Emotion und Atmosphäre: Zur Raumwirkung neuer Technologien
  • 17. Mai 2017
    Prof. Dr. Marcus Stiglegger (DEKRA Hochschule für Medien Berlin):
    Wunsch, Begehren, Emotion. Seduktive Strategien filmischer Inszenierung
  • 24. Mai 2017
    PD Dr. Robin Rehm (Universität Regensburg):
    „Gestaute Aktion“. Das Affektbild bei Buster Keaton und Hergé
  • 31. Mai 2017
    Prof. Dr. Christoph Wagner (Universität Regensburg):
    Der Schrei. Geburtsmomente der Filmästhetik
  • 07. Juni 2017
    Prof. Dr. Thomas Koebner:
    Die Inszenierung des einsamen Kindes
  • 14. Juni 2017
    Prof. Dr. Anke Steinborn (Brandenburgische Technische Universität):
    Bekleiden / Entkleiden. Hülle, Haut und emotionales Entfalten im Film
  • 21. Juni 2017
    Dr. Dominic E. Delarue (Universität Regensburg):
    „Tore tanzt“. Ubi caritas? Oder die compassio Christi als filmisches Erzählprinzip
  • 28. Juni 2017
    Gerald Dagit (Universität Regensburg):
    „Flesh and Blood“ – Absenz der Emotion bei Paul Verhoeven
  • 05. Juli 2017
    Dr. Kai Naumann:
    Im Auge des Betrachters – Zuschauerformen im Kino Dario Argentos
  • 12. Juli 2017
    Prof. Dr. Nina Gerlach (Kunstakademie Münster):
    (Deus) Ex Machina – Zeitgenössische Bilder ‚künstlicher Intelligenz‘ und die Furcht vor dem Analogen
  • 19. Juli 2017
    Prof. Dr. Thomas Elsaesser (Universität von Amsterdam):
    Affekt des „Abjekten“

Von 20.07 – 21.07. findet außerdem das Interdisziplinäre Symposium "Film | Bild | Emotion" im H26 des Vielberth-Gebäudes statt. Der Eintritt ist frei.


Flyer als PDF zum Download


Kontakt

Themenverbund "Sehen und Verstehen"
Prof. Dr. Christoph Wagner
Telefon 0941 943-3752
E-Mail christoph.wagner@ur.de


Europäische Metropolen - Historischer Wandel, kulturelle Bedeutungen, sozioökonomische Dynamiken

Europäische Metropolen - Historischer Wandel, kulturelle Bedeutungen, sozioökonomische Dynamiken

Eine Veranstaltung des Forums Mittelalter in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg "Metropolität in der Vormoderne"


Europäische Metropolen

Die großen europäischen Metropolen sind Hotspots und ‚Laboratorien‘ unserer europäischen Kultur. Die Ringvorlesung bietet in dreizehn interdisziplinären Vorträgen einen grundlegenden Überblick über Leben und Gesellschaft in den großen europäischen Metropolen der Antike, des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Im Fokus steht die Untersuchung von Geltungsansprüchen vormoderner Metropolen ebenso wie ihre Wahrnehmung, die Formierung und Ausdifferenzierung ihrer Topographie sowie ihrer gesellschaftlichen Strukturen. Die erste Sitzung am 26. April ist verbunden mit einem Festvortrag zur Eröffnung des Graduiertenkollegs „Metropolität in der Vormoderne”. Zum anschließenden Empfang im Oberen Foyer der Zentralbibliothek sind alle herzlich eingeladen.

jeweils 14.00 Uhr, Universität Regensburg (ZHGB, H 2)

  • 26. April 2017
    Prof. Dr. Jörg Oberste (Universität Regensburg)
    "Lutetia non urbs". Inszenierungen einer Weltstadt am Ende des Mittelalters

  • 3. Mai 2017
    Prof. Dr. Thomas Saile (Universität Regensburg)
    Soziale Differenzierung und frühe Urbanisierungsprozesse in Alteuropa

  • 10. Mai 2017
    Prof. Dr. Dirk Steuernagel (Universität Regensburg)
    Ephesos, eine Metropole des hellenistischen und römischen Kleinasien

  • 17. Mai 2017
    Prof. Dr. Peter Herz (Universität Regensburg)
    Die Wirtschaft einer Metropole. Die wirtschaftlichen Infrastrukturen Roms während der Kaiserzeit

  • 24. Mai 2017
    Prof. Dr. Babett Edelmann-Singer (Universität Regensburg)
    Die Metropole Rom im Umbruch zwischen Republik und Prinzipat

  • 31. Mai 2017
    Prof. Dr. Harald Buchinger (Universität Regensburg)
    Stationsgottesdienst – Muster metropolitaner Liturgie

  • 7. Juni 2017
    Prof. Dr. Maria Selig (Universität Regensburg)
    Sprache(n) in Metropolen. Zur sprachlichen Situation im mittelalterlichen Paris

  • 14. Juni 2017
    Prof. Dr. Anne-Julia Zwierlein (Universität Regensburg)
    'The Countryman's Labyrinth': Migration und Mobilität in der frühneuzeitlichen Metropole London

  • 21. Juni 2017
    Prof. Dr. Andreas Merkt (Universität Regensburg)
    Game of Thrones – Game of Bones? Zur nekropolitischen Dimension der Metropolität spätantiker Städte

  • 28. Juni 2017
    Prof. Dr. Melanie Walter-Rogg (Universität Regensburg)
    Wahlverhalten von Bürgern in modernen Europäischen Metropolregionen

  • 5. Juli 2017
    Prof. Dr. Albert Dietl (Universität Regensburg)
    Modellierung einer Metropole: Die mittelalterlichen Stadttore Mailands

  • 12. Juli 2017
    Prof. Dr. Martin Löhnig (Universität Regensburg)
    Wirtschaftsrecht neuzeitlicher Metropolen

  • 26. Juli 2017
    Prof. Dr. Mark Spoerer (Universität Regensburg)
    Konvergenz, Divergenz? Reallöhne in europäischen Metropolen seit dem Spätmittelalter und warum das interessant ist


Flyer als PDF zum Download

Weitere Informationen unter: www.forum-mittelalter.de


Kontakt

Koordination Forum Mittelalter
Dr. Susanne Ehrich
Telefon 0941 943-3597
E-Mail susanne.ehrich@ur.de


Gewalt, Aggression und Konflikt...

Gewalt, Aggression und Konflikt in Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften und Katholischer Theologie

Eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Romanische Philologie


Die Vorlesungsreihe entfaltet damit ein breites Spektrum an Themen und Gegenständen. Sie stellt systematisch die Fächer und Disziplinen der Sprachwissenschaften, Literaturwissenschaften und Kulturwissenschaften sowie der Theologie vor und führt in Forschungsfelder, Forschungsfragen und Theorien ein, in deren Zusammenhang bzw. mit deren Instrumentarium Gewalt, Aggression und Konflikt untersucht werden.

jeweils 16.00 Uhr, Universität Regensburg (RWHG, H 13)

  • 27. April 2017
    Prof. Dr. Sabine Koller (Universität Regensburg):
    „Schlagt die Juden!“ Zur Ästhetik antijüdischer Gewalt in Text und Bild (Teil 1)

  • 4. Mai 2017
    Prof. Dr. Sabine Koller (Universität Regensburg):
    „Schlagt die Juden!“ Zur Ästhetik antijüdischer Gewalt in Text und Bild (Teil 2)

  • 11. Mai 2017
    Prof. Dr. Walter Koschmal (Universität Regensburg):
    "Solange geredet wird, schweigen die Waffen... nicht"

  • 18. Mai 2017
    Prof. Dr. Bernhard Dotzler (Universität Regensburg):
    Was ist Medienwissenschaft?

  • 1. Juni 2017
    Prof. Dr. Bernhard Dotzler (Universität Regensburg):
    Medien-Gewalt: Kulturwissenschaftliche Perspektiven

  • 8. Juni 2017
    Dr. Anna Farkas (Universität Regensburg):
    Der englische Nationaldichter William Shakespeare und die Rolle von Gewaltdarstellungen in der englischen Literatur

  • 22. Juni 2017
    Rekapitulationssitzung

  • 29. Juni 2017
    Prof. Dr. Gunther Hirschfelder (Universität Regensburg):
    Rausch, Aggression und Gewalt als Paradigma kulturwissenschaftlicher Forschung (Teil 1)

  • 6. Juli 2017
    Prof. Dr. Gunther Hirschfelder (Universität Regensburg):
    Rausch, Aggression und Gewalt als Paradigma kulturwissenschaftlicher Forschung (Teil 2)

  • 13. Juli 2017
    Prof. Dr. Roswitha Fischer (Universität Regensburg):
    Alltägliche (Miss)verständnisse

  • 20. Juli 2017
    Prof. Dr. Roswitha Fischer (Universität Regensburg):
    Konfliktlösung in Gesprächen

Die Vortragsreihe setzt sich im Wintersemester 2017/18 fort


Kontakt

Lehrstuhl für Romanische Philologie I
Prof. Dr. Isabella von Treskow
Telefon 0941 943-3373
E-Mail isabella.von-treskow@ur.de


Heterogenität als Herausforderung für Lehr- und Lernprozesse

Heterogenität als Herausforderung für Lehr- und Lernprozesse

Eine Veranstaltung des Instituts für Pädagogik


Die Ringvorlesung deckt die relevantesten Bildungsumgebungen ab, vielfältig in der Art der wissenschaftlichen Herangehensweise an diese Fragestellung.              
Menschen sind verschieden. Weder haben sie bei Eintritt in ihre Bildungsbiographie die gleichen Voraussetzungen, noch verfolgen sie die gleichen Bildungsziele. Es gehört zu den spannendsten Aufgaben der Pädagogik und der Didaktik, die damit verbundenen Fragen zur „Heterogenität“ zu beforschen. In wenigen Bereichen können wissenschaftliche Erkenntnisse so unmittelbar einen positiven und nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung hochwertiger Bildungsumgebungen leisten.

jeweils 18.15 Uhr, Universität Regensburg (Vielberth-Gebäude, H 25)

  • 4. Mai 2017
    Prof. Dr. Helmut Heid (Universität Regensburg):
    Gerechtigkeit?

  • 18. Mai 2017
    Prof. Dr. Astrid Rank (Universität Regensburg):
    Bildungssprache zu Beginn der Schullaufbahn – Eine Herausforderung nicht nur für mehrsprachige Kinder!

  • 1. Juni 2017
    Prof. Dr. Silke Schworm (Universität Regensburg):
    Auf individuellem Weg zum Lernziel – Lernen mit Lernplattformen, Social Web und Games

  • 29. Juni 2017
    Prof. Dr. Heidrun Stöger (Universität Regensburg):
    Hochbegabung = hoher IQ?

  • 6. Juli 2017
    Prof. Dr. Regina Mulder (Universität Regensburg):
    Diversität und Entwicklung in Arbeitsteams in Unternehmen

  • 20. Juli 2017
    Prof. Dr. Klaus-Peter Wild (Universität Regensburg)
    Studienerfolg als Ergebnis der Passung von Studienkompetenz und Studienorganisation


Flyer als PDF zum Download


Kontakt

Institut für Pädagogik
Prof. Dr. Astrid Rank
Telefon 0941 943-3385
E-Mail astrid.rank@ur.de


Musikalische Schätze in Regensburger Bibliotheken

Musikalische Schätze in Regensburger Bibliotheken

Eine Veranstaltung des Instituts für Musikwissenschaft


Vortragsreihe Musikalische Schaetze Liber Selectarum Cantionum _augsburg _1520 _ Staatliche Bibliothek Regensburg

Liber selectarum cantionum (Augsburg, 1520), Staatliche Bibliothek Regensburg

Vorgestellt werden wertvolle und repräsentative Handschriften und Drucke aus dem Bereich der Musiktheorie und –praxis: Handschriftenfragmente, Prachthandschriften, Choraldrucke, Orgelpredigtdrucke u.v.m. vor Ort in den Bibliotheken.

jeweils 19.00 Uhr

  • 8. Mai, Staatliche Bibliothek (Gesandtenstraße 13, Regensburg)
    Prof. Dr. David Hiley (Universität Regensburg):
    Die Handschriftenfragmente mit Musiknotation des Mittelalters und der frühen Neuzeit in der Staatsbibliothek Regensburg. Einblicke in ihre musikhistorische Erschließung

  • 15. Mai, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg)
    Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl (Universität Salzburg):
    Früher Notendruck in deutschsprachigen Ländern: Die Materialität der Regensburger Missale

  • 22. Mai, Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek (Emmeramsplatz 5, Regensburg)
    Dr. Barbara Eichner (Oxford Brookes University):
    In medio choro musico: Mehrstimmige Musik aus Kloster Neresheim in der Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek

  • 29. Mai, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg)
    Dr. Antonio Chemotti (Polnische Akademie der Wissenschaften):
    Musik und Totenliturgie in der Frühen Neuzeit: Fallbeispiele aus der Bischöflichen Zentralbibliothek

  • 12. Juni, Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek (Emmeramsplatz 5, Regensburg)
    Prof. Dr. Inga Mai Groote (Universität Heidelberg):
    ‚Musica‘ in guter Gesellschaft, oder: warum musiktheoretische Texte oft in Sammelbänden überliefert sind

  • 19. Juni, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg)
    Prof. Dr. Franz Körndle (Universität Augsburg):
    Bläser einer Hofkapelle oder Stadtpfeiferei? Fragen an die Stimmbücher Ms. A.R. 775-777 der Proske-Bibliothek Regensburg

  • 26. Juni, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg)
    Dr. Bernhold Schmid (Bayerische Akademie der Wissenschaften):
    Orlando di Lassos Magnum opus Musicum (1604), Carl Proske und Franz Xaver Haberl: Die Regensburger Quellen für die Gesamtausgabe der Werke des Münchner Hofkapellmeisters

  • 3. Juli, Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek (Emmeramsplatz 5, Regensburg)
    Prof. Dr. Wolfgang Horn (Universität Regensburg):
    Muss ein bedeutender Musiktheoretiker komponieren können? Anmerkungen zum Schaffen des Thurn und Taxis-Hofkapellmeisters Joseph Riepel (1709-1782)

  • 10. Juli, 19.00 Uhr, Staatliche Bibliothek (Gesandtenstraße 13, Regensburg)  Dr. Lucinde Braun (Universität Regensburg):
    'Von dem rechten Christlichen Gebrauch der Music' – Anfänge der Orgelpredigt

  • 17. Juli, 19.00 Uhr, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg)
    Prof. Dr. Birgit Lodes (Universität Wien):
    Vom Prachtdruck zum Exulanten-Geschenk: Das Regensburger Exemplar des Liber selectarum cantionum (Augsburg, 1520)


Veranstaltungsflyer als PDF zum Download

Weitere Informationen unter: www.uni-regensburg.de/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/musikwissenschaft/ring-vorlesung-2017/index.html#reihe


Kontakt

Institut für Musikwissenschaft
Prof. Dr. Katelijne Schiltz
Telefon 0941 943-3512
E-Mail katelijne.schiltz@ur.de


Studieren und Lernen mit Handicap...

Studieren und Lernen mit Handicap. Erfahrungen aus dem Schul- und Uni-Alltag

Eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Pädagogik


Foto: Helge Gerischer

Brückencafé – Brücke zur Praxis:
Unter dem Motto „Studieren und Lernen mit Handicap“ berichten Betroffene von ihren Erfahrungen im Schul- und Uni-Alltag. In gemütlicher Atmosphäre mit Kaffee und Keksen haben Sie die Möglichkeit, in einer lockeren Gesprächsrunde interessante Erfahrungen und wertvolle Tipps zu sammeln und persönliche Fragen bzw. Anregungen einzubringen.

jeweils 18.15 - 19.15 Uhr, Universität Regensburg (PHTG, PT 2.0.10 "Lernwerkstatt")

  • 10. Mai 2017
    Daniela Dietl, M.A. (Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung): Studieren mit Sehschädigung

  • 17. Mai 2017
    Dipl.-Psychologin Stefanie Feuerer (Beratung für Studierende mit Beeinträchtigung an der Universität Regensburg)
    Studieren mit Körperbehinderung

  • 31. Mai 2017
    Nils Enders-Brenner (Studierender TU München), Laura Enders-Brenner (Studierende Hochschule Weihenstephan), Johanna Kufner (Studierende Universität Bayreuth):
    Studieren mit Hörbeeinträchtigung

  • 21. Juni 2017
    Simone Grundbuchner (Studierende der Universität Regensburg):
    Studieren mit chronischen Erkrankungen

  • 28. Juni 2017
    Elisabeth Hauf, Barbara Krautscheid (Blindeninstitut Unterschleißheim):
    Lesen- und Schreibenlernen bei Kindern mit Sehschädigungen


Kontakt

Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik)
Marika Haider (wiss. Mitarbeiterin)
Telefon 0941 943-3674
E-Mail marika.haider@ur.de


Durchgereist – Literaten in Regensburg

Durchgereist – Literaten in Regensburg

Eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literaturwissenschaft I


1786, 1807 und 1850 kommen auf verschiedenen Wegen nacheinander Goethe, Eichendorff und Mörike nach Regensburg. Zwischen ihren Aufenthalten liegen jeweils Jahrzehnte und Ereignisse, die die Stadt enorm verändert haben. Die Vorträge verfolgen die Motivationen, Aktivitäten und Wahrnehmungen der prominenten Besucher detailliert und gehen der Frage nach literarischen Reflexen dieses Stadttourismus nach.

jeweils 18.00 Uhr, Haus der Begegnung (Hinter der Grieb 8, Regensburg)

  • 12. Mai 2017
    Prof. Dr. Ursula Regener (Universität Regensburg):
    Durchgereist - Goethe in der Reichsstadt

  • 9. Juni 2017
    Prof. Dr. Ursula Regener (Universität Regensburg):
    Durchgereist - Eichendorff im Fürstentum

  • 14. Juli 2017
    Prof. Dr. Ursula Regener (Universität Regensburg):
    Durchgereist - Mörike in der Kreisstadt


Kontakt

Lehrstuhl für Deutsche Philologie - Neuere deutsche Literaturwissenschaft
Prof. Dr. Ursula Regener
Telefon 0941 943-3453
E-Mail ursula.regener@ur.de


Figurationen des Unmittelbaren

Figurationen des Unmittelbaren

Eine Veranstaltung der Professur für Medienästhetik


Ringvorlesung Unmittelbar Plakat

„Unmittelbarkeit“ ist gerade in unserer hochtechnisierten Zeit wieder ein wichtiger Begriff geworden: Er bezeichnet vom gesamtsinnlichen Erleben über intuitive Schnittstellen bis zur direkten Einflussnahme auf politische Prozesse sehr Unterschiedliches – und dies meist mit positiver Wertung. Doch birgt das Ideal der Unmittelbarkeit nicht auch Gefahren, z.B. der Überwältigung und Manipulation? Die interdisziplinäre Ringvorlesung thematisiert verschiedene Formen von Unmittelbarkeit und hinterfragt kritisch ihre Mechanismen.

jeweils 18.15 Uhr,
Universität Regensburg, Zentrales Hörsaalgebäude (H4)

  • 17. Oktober 2017
    Prof. Dr. Frank Hartmann (Bauhaus-Universität Weimar)
    Jenseits der Medienmoderne: Interfaces
  • 24. Oktober 2017
    Dr. Dr. Madalina Diaconu (Universität Wien)
    Das Wetter als Medium und Phänomen
  • 7. November 2017
    Dr. Herbert Schwaab (Universität Regensburg)
    It's (still) alive. Residuen der Unmittelbarkeit in der Sitcom und im Reality TV
  • 14. November 2017
    Prof. Dr. Stefan Rieger (Ruhr-Universität Bochum)
    Anthropophilie. Der Medien neue Kleider
  • 21. November 2017
    Prof. Dr. Christoph Wagner (Universität Regensburg)
    Konstruktionen der Unmittelbarkeit in der Kunst
  • 28. November 2017
    Prof. Dr. Natascha Adamowsky (Universität Siegen)
    Okkulte Medien - Spezialeffekte der Unmittelbarkeit
  • 5. Dezember 2017
    Dr. Silke Roesler-Keilholz (Universität Regensburg)
    'net works'. Figurationen der Überwachung zwischen Nähe und Distanz
  • 12. Dezember 2017 (engl.)
    Prof. Dr. Alexander Thumfart (Universität Erfurt)
    „Nahe am Menschen“: Die politische Inszenierung von Unmittelbarkeit
  • 9. Januar 2018
    Dr. Solveig Ottmann (Universität Regensburg)
    Sensing Sounds. ASMR und andere (Un-)Mittelbarkeiten
  • 16. Januar 2018
    Prof. Dr. Oliver Ruf (Hochschule Furtwangen)
    Unmittelbares Design. Über "smarte" Gestaltung
  • 23. Januar 2018
    Michael Fleig (Universität Regensburg)
    Unmittelbarkeit zwischen analog und digital: Zum Phänomen der Mediennostalgie in der digitalen Ära
  • 30. Januar 2018
    Prof. Dr. Anke Finger (University of Connecticut)
    Unmittelbarkeit in der Avantgarde: Vom Aufbrechen der Medien durch die Sinne
  • 6. Februar 2018
    Prof. Dr. Christian Wolff (Universität Regensburg)
    Immersion, Natürlichkeit, Realismus: Spielarten der Unmittelbarkeit in der Mensch-Maschine-Interaktion

Programm als PDF zum Download


Kontakt

Prof. Dr. Christiane Heibach
Telefon 0941 943-5661
E-Mail christiane.heibach@ur.de


Challenging the Iconic Turn. Den Iconic Turn neu denken

Challenging the Iconic Turn. Den Iconic Turn neu denken

Eine Veranstaltung des Themenverbunds "Sehen und Verstehen"


Ein Vierteljahrhundert nach dem Iconic Turn sind die Herausforderungen zu diskutieren, die sich für transdisziplinäre Forschungen zum Bilder-Sehen im Zeitalter nach dem Iconic Turn bieten. Dies geschieht in einer internationalen, interdisziplinären Vortragsreihe, die aktuelle Positionen zum Forschungsfeld Bild, Auge, Sehen nach Regensburg bringt und zum Erbe des Iconic Turn kritisch Stellung bezieht

jeweils 18.15 Uhr, Universität Regensburg, Zentrales Hörsaalgebäude (H3)

  • 18. Oktober 2017 (engl.)
    Prof. Dr. Barbara Baert (KU Leuven)
    Echo’s fate in the Iconic Turn(s)
  • 25. Oktober 2017, Achtung: 16.00 Uhr, Vielberth-Gebäude (H24)
    Prof. Dr. Nils Büttner (Akademie der bildenden Künste Stuttgart)
    Das Kulturgüterfluchtgesetz und seine Profiteure
  • 8. November 2017
    Prof. Dr. Christoph Wagner (Regensburg)
    Am Ende der Bilder? Überlegungen im Anschluss an Joseph Beuys und Anne Imhofs »FAUST«
  • 15. November 2017
    Prof. Dr. Susanne Lanwerd (IPU & FU Berlin)
    More Aesthetics, more Ethics? Religionswissenschaft und Kunstgeschichte im «Laboratorium kulturwissenschaftlicher Bildgeschichte» (Warburg)
  • 22. November 2017
    PD Dr. Lioba Keller-Drescher (Universität Tübingen und Esmod Berlin)
    Moden und Trachten. Eine Bild-Diskurs-Analyse
  • 29. November 2017
    Prof. Dr. Yvonne Hardt (Hochschule für Musik und Tanz Köln)
    Sich durch das Bild bewegen. Prozesshafte und reflexive Bildlichkeiten in tänzerischen Trainingsformen und choreographischen Schaffensprozessen
  • 6. Dezember 2017
    Prof. Dr. Sebastian Schütze (Universität Wien)
    Caravaggio nach dem Iconic Turn
  • 13. Dezember 2017 (engl.)
    Prof. Dr. Anna Dahlgren (Universität Stockholm)
    Travelling Images
  • 20. Dezember 2017 (engl.)
    Dr. Eva Näripea (Estnisches Filmarchiv Tallinn)
    Estonian Film Scholarship. From Text to Image to Space
  • 10. Januar 2018
    Prof. Dr. Stephan Schwan (IWM Tübingen)
    Ein Bild kommt selten allein. Begleitmedien und Bildrezeption
  • 17. Januar 2018
    Prof. Dr. Ralph Ubl (Universität Basel/Eikones)
    Bild und Freiheit
  • 24. Januar 2018
    Prof. Dr. Hartmut Grimm, Dr. Elke Lange (Max-Planck Institut für empirische Ästhetik Frankfurt am Main)
    Musikalische Mimik und Gestik. Theoretische und empirische Aspekte ihrer Bedeutung für das Erleben von Musik
  • 25. Januar 2018 (engl.), Achtung: Donnerstag
    Prof. Dr. Marina Vicelja-Matijasic (Universität Rijeka)
    Lost in Terminology. Who Do Images Really Belong To?
  • 31. Januar 2018
    Dr. Audrey Rieber (ENS Lyon)
    Ikonologie und Bildkritik. Jenseits der Trennung von Bild und Sprache: Immanenz und Referenzialität des Sinns
  • 7. Februar 2018
    Prof. Dr. Bernhard Jussen (Universität Frankfurt am Main)
    Bildbasierte Versuchsanordnungen. Auf der Suche nach neuen Makromodellen des Vormodernen Europa

Kontakt

Themenverbund "Sehen und Verstehen"

Prof. Dr. Christoph Wagner
Telefon 0941 943-3752
E-Mail christoph.wagner@ur.de

Prof. Dr. Christian Wolff
Telefon 0941 943-3386
E-Mail: christian.wolff@ur.de


Gewalt, Aggression und Konflikt...

Gewalt, Aggression und Konflikt in den Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften und der Katholischen Theologie

Eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Romanische Philologie (Französische und Italienische Literaturwissenschaft)


Die Vorlesungsreihe Gewalt, Aggression und Konflikt in Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften und Katholischer Theologie widmet sich der aktuellen Gewaltforschung aus Sicht der Sprachwissenschaften, Literaturwissenschaften und Kulturwissenschaften sowie der Katholischen Theologie. Die Reihe ist auf zwei Semester ausgelegt. Sie entfaltet ein breites Spektrum an Themen und Gegenständen, die anhand exemplarischer Fälle erläutert werden.

Ab dem 19. Oktober 2017, jeweils donnerstags, 16.15 Uhr,
Universität Regensburg, Zentrales Hörsaalgebäude (H6)

Vortragende:

  • Prof. Dr. Isabella von Treskow (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Christiane Thim-Mabrey (Universität Regensburg)
  • Dr. Gabriele Klocke (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Ulla Regener (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Monika Schulz (Universität Regensburg)
  • Dr. Manfred Weichmann (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Ingrid Neumann-Holzschuh (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Andreas Merkt (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Klaus Unterburger (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Christoph Dohmen (Universität Regensburg)
  • Prof. Dr. Sabine Demel (Universität Regensburg)

Kontakt

Lehrstuhl für Romanische Philologie I
Prof. Dr. Isabella von Treskow
Telefon 0941 943-3373
E-Mail isabella.von-treskow@ur.de


Universitätsmedizin im Zentrum

Universitätsmedizin im Zentrum

Eine Veranstaltung der Fakultät für Medizin in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Regensburg


Die Veranstaltung bietet allen Interessierten die Gelegenheit, sich über die Universitätsmedizin in Regensburg zu informieren. Siebietet einen Überblick zum aktuellen Forschungsstand, zu medizinischen Möglichkeiten in Bezug auf „Volkskrankheiten“ und speziell zu universitätsmedizinischen Themen.

jeweils 17.00 Uhr, Thon-Dittmer-Palais (Haidplatz 8, Regensburg)

  • 18. Mai 2017
    Lehrstuhl für Dermatologie:
    Seltene Erkrankungen sind häufiger, als man denkt

  • 19. Oktober 2017
    Lehrstuhl für Innere Medizin III, Lehrstuhl für Innere Medizin I, Lehrstuhl für Nuklearmedizin, Institut für Pathologie, Lehrstuhl für Röntgendiagnostik, Lehrstuhl für Chirurgie, Lehrstuhl für Strahlentherapie:
    Ist Krebs gleich Krebs?

  • 16. November 2017
    Lehrstuhl für Anästhesiologie, Lehrstuhl für Herz-, Thorax- und herznahe Gefäßchirurgie:
    Notfall- und Intensivmedizin: Zurück ins Leben!


Weitere Informationen unter: www.ukr.de/25


Kontakt

Katja Rußwurm
Telefon 0941 944-4212
E-Mail presse@ukr.de


Die Reichsstadt Regensburg und die Reformation im Reich

Die Reichsstadt Regensburg und die Reformation im Reich

Eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Neuere Geschichte (Geschichte der Frühen Neuzeit) in Kooperation mit dem Kulturreferat der Stadt Regensburg


Die Vortragsreihe würdigt die herausragende Bedeutung der Reichsstadt Regensburg für die Reformation im Heiligen Römischen Reich: In Regensburg fanden nicht nur zahlreiche Reichstage, sondern auch Religionsgespräche mit führenden Vertretern unterschiedlicher Konfessionen statt. In dieser ab 1542 lutherischen Reichsstadt, die gleichzeitig als katholischer Bischofssitz fungierte, kulminierten die Konflikte zwischen den Konfessionen. Aber es etablierten sich hier auch schon bald Formen des geregelten Zusammenlebens, die zukunftsweisend für den Umgang mit religiöser Differenz wurden.

jeweils 19.00 Uhr

  • 27. April 2017, Neupfarrkirche (Neupfarrplatz 1, Regensburg)
    Prof. Dr. Harriet Rudolph (Universität Regensburg):
    Die "Pfaffen" und die "Ketzer". Konfessionskonflikte auf den Regensburger Reichstagen vor dem Dreißigjährigen Krieg (1594-1613)

  • 18. Mai 2017, Neupfarrkirche (Neupfarrplatz 1, Regensburg)
    Prof. Dr. Bridget Heal (University of St Andrews, UK): 
    "Ein herrlicher Glaube?" Kunst und Religiöse Identität in Regensburg und im lutherischen Deutschland im 16. und 17. Jahrhundert

  • 1. Juni 2017, Runtingersaal (Keplerstraße 1, Regensburg)
    Dr. Artur Dirmeier (Archiv St. Katharinenspitalstiftung):
    Konfessionalisierte Armen- und Krankenfürsorge? Alltag im Katharinenspital

  • 6. Juli 2017, Runtingersaal (Keplerstraße 1, Regensburg)
    Vortrag von Dr. Bernhard Lübbers (Staatliche Bibliothek Regensburg): 
    Die Reformation im gedruckten Buch. Reformatorische Buchkultur in Regensburg

  • 26. Oktober 2017, Runtingersaal (Keplerstraße 1, Regensburg)
    Dr. Wolfgang Neiser (Historisches Museum der Stadt Regensburg): 
    Glaubensdinge. Die Reformationsjubiläen 1642 und 1742 in Regensburg im Spiegel musealer Objekte

  • 16. November 2017, Runtingersaal (Keplerstraße 1, Regensburg)
    Prof. Dr. Klaus Unterburger (Universität Regensburg):
    Zweites Konfessionelles Zeitalter? Zusammenleben und Konflikte zwischen Protestanten und Katholiken in Regensburg im langen 19. Jahrhundert


kontakt

Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Geschichte der Frühen Neuzeit)
Prof. Dr. Harriet Rudolph
Telefon 0941 943-3542
E-Mail harriet.rudolph@ur.de


Umgang mit Vielfalt: Heterogenität in der Schule

Umgang mit Vielfalt: Heterogenität in der Schule

Eine Veranstaltungsreihe des Lehrstuhls für Pädagogik (Grundschulpädagogik) in Kooperation mit der Professur für Deutsch als Zweitsprache


Die Ringvorlesung greift Themen zu den Bereichen Inklusion und Mehrsprachigkeit auf, mit denen Lehrkräfte im Schulalltag konfrontiert sind. Aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen wie das Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention und der gestiegenen Zuwanderung nimmt die Heterogenität in den Schulen zu. Aufgabe der Schule ist es, individuelles und gemeinsames Lernen zu ermöglichen und die Verschiedenheit der Kinder dabei anzuerkennen und wertzuschätzen. Daher wird in den Vorträgen auf die Vielfalt der Schülerschaft sowie Umsetzung unterrichtlicher Konzepte eingegangen

jeweils 18.15 Uhr, Universität Regensburg, Vielberth Gebäude (H26)

  • 7. November 2017
    Dr. Wolfgang Dworschak, Prof. Dr. Elke Inckemann (Ludwig-Maximilians-Universität München)
    Lernen, Lehren und soziale Integration in Klassen mit festem Lehrertandem: Ergebnisse einer wissenschaftlichen Begleitung
  • 21. November 2017
    Dr. Thomas Müller (Universität Würzburg)
    Kinder mit emotional-sozialem Förderbedarf im Unterricht - der Beitrag der Pädagogik bei Verhaltensstörungen
  • 12. Dezember 2017
    Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Universität Augsburg)
    Überlegungen zum Umgang mit Norm und Variation im DaF- und DaZ-Unterricht
  • 9. Januar 2018
    Prof. Dr. Christian Fischer (Universität Münster)
    Potenzialorientierter Umgang mit Diversität und Inklusion im Kontext der Vielfalt von Begabungen, Benachteiligungen und Beeinträchtigungen
  • 23. Januar 2018
    Prof. Dr. Rupert Hochholzer, Anna Ritter (Universität Regensburg)
    Sprachbiographien mehrsprachiger Jugendlicher
  • 6. Februar 2018
    Dr. Maria Stopfner, Dr. Andrea Abel (EURAC, Bozen)
    Neue Formen der Mehrsprachigkeit in Südtirol

Weitere Informationen unter: www.uni-regensburg.de/forschung/impuls/ringvorlesung


Kontakt

Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik)
Prof. Dr. Astrid Rank
Telefon 0941 943-3385
E-Mail astrid.rank@ur.de


Keplers Brennpunkte: Wissenschaft damals und heute

Keplers Brennpunkte: Wissenschaft damals und heute

Veranstaltung der Fakultät für Physik, der Fakultät für Mathematik zusammen mit dem Kepler-Gedächtnishaus der Stadt Regensburg


Johannes Kepler ist durch seinen Tod am 15.11.1630 in Regensburg mit der Stadt verbunden; Keplerhaus und Keplerstraße erinnern daran. Die Veranstaltung möchte aufzeigen, wo Keplers wissenschaftliche Ideen bis heute aktuelle Anwendungen, Entwicklungen und Forschungen beflügeln und präsentiert eine subjektive Auswahl spannender und unterhaltsamer Verbindungen zu Kepler aus Physik, Mathematik und (Stadt-)Geschichte.

jeweils 19.00 Uhr, Kepler-Gedächtnishaus (Keplerstraße 5, Regensburg)

  • 8. November 2017
    Matthias Freitag (Historiker, Stadt Regensburg)
    Kepler, Regensburg und die Welt
  • 15. November 2017
    Dr. Jörg Mertins (Universität Regensburg)
    Keplers Physik und die Entdeckung der Bahnstörung: Wege zu neuen Welten
  • 22. November 2017
    Prof. Dr. Uwe Jannsen (Universität Regensburg)
    Rechnungen, Simulationen, Vermutungen und Beweise - damals und heute
  • 29. November 2017
    Prof. Dr. Clara Löh (Universität Regensburg)
    Ecken und Kanten: Reguläre Polyeder bei Kepler

Weitere Informationen unter: www.physik.ur.de/50jahre


Kontakt

Fakultät für Physik
Dr. Jörg Mertins
Tel. 0941 943-2088
E-Mail: joerg.mertins@ur.de


Heimspiel 9 – Das Regensburger Filmfest

Heimspiel 9 – Das Regensburger Filmfest

Eine Veranstaltung des Lehrstuhls für Medienwissenschaft in Kooperation mit dem Verein für Kinokultur in Regensburg e.V.


Heimspiel ist eine Kooperation des Lehrstuhls für Medienwissenschaft mit dem Verein für Kinokultur in Regensburg e.V. Studierende organisieren das Kulturfestival im Rahmen eines Praxisseminars. Sie kuratieren die Kinohighlights des Jahres, eine Hommage und Retrospektive. Die Screenings werden von Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Livevertonungen flankiert. Darüber hinaus stellen Fachgespräche mit Filmemacher*innen Höhepunkte der Veranstaltung dar.

  • 15. – 22. November 2017,
    Kinos im Andreasstadel (Andreasstraße 28, Regensburg)
    Filmgalerie im Leeren Beutel (Bertholdstraße 9, Regensburg)
    Ostentorkino (Adolf-Schmetzer-Straße 5, Regensburg)

Tickets: 8 € (erm. 6 €)
Weitere Informationen unter: www.heimspiel-filmfest.de


Kontakt

Dr. Silke Roesler-Keilholz
Telefon 0178 21 82 433
E-Mail silke.roesler@ur.de


Wer hat an der UR gedreht – 50 Jahre IT an der UR

Wer hat an der UR gedreht – 50 Jahre IT an der UR

Eine virtuelle Vortragsreihe des Rechenzentrums


Die virtuelle Vortragsreihe behandelt allgemeine und universitätsspezifische IT-Themen der letzten 50 Jahre. Die Vorträge werden dabei über das Virtual Calssroom-Tool "Adobe Connect" in Webinar-Form mit anschließender Diskussionsmöglichkeit abgehalten. Der Besucher muss daher nicht zwingend während des Vortrags in Regensburg vor Ort sein, sondern kann die Vorträge auch von zu Hause aus besuchen

Die Veranstaltungsreihe muss leider entfallen.


Kontakt

Rechenzentrum
Daniel Weiß (Referat I/2 - Service
)
Telefon 0941 943-4881

E-Mail daniel.weiss@ur.de


  1. STARTSEITE UR

 

Herbst 50jahre