Entwurf

  

§ 33

Sozialkunde

(§ 60 und § 86 LPO I)

 

Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Sozialkunde für die Studiengänge Lehramt an Grundschulen, an Hauptschulen und an Realschulen (nicht vertieftes Studium) und den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium) an der Universität Regensburg. Er regelt das Studium der Sozialkunde als wissenschaftliches Fach-studium im Sinne des Art. 3 Abs. 1 Nr. 1 BayLBG.
Wird das Fach im Rahmen einer Erweiterung des Studiums als weiteres oder drittes Unterrichtsfach studiert, so entfallen bestimmte Leistungsnachweise, die sonst für die Meldung zu Prüfungen erforderlich sind. Diese Regelungen sind am Ende des Paragraphen angegeben.

 

1. Berührungspunkte mit anderen Studiengängen

Die hier behandelten Studiengänge haben inhaltliche Berührungspunkte sowohl untereinander als auch zum Studium der Politikwissenschaft mit dem Ziel des Abschlusses als M. A. (Magister Artium) und zum Studium der Soziologie mit dem Ziel des Abschlusses als M.A. und des Di-ploms.
Entsprechende Studienleistungen werden anerkannt.

 

2. Studienbeginn

Das Studium für das Lehramt kann im Fach Sozialkunde sowohl im Winter- als auch im Sommersemester begonnen werden. Bestimmte Lehrveranstaltungen für Studienanfänger werden jedoch nur im Wintersemester angeboten.

 

3. Studienvoraussetzungen

Es bestehen keine besonderen Studienvoraussetzungen.

 

4. Studienziele

Das Studium bereitet auf die genannten Lehrämter vor. Die Studenten sollen fachwissenschaftliche und didaktische Kenntnisse und Fähigkeiten für die spätere Tätigkeit als Sozialkundelehrer erwerben.

Das Studium ist angelegt auf die folgenden allgemeinen Studienziele:

 

5. Studieninhalte und deren Verteilung im Studienverlauf

5.1. Für alle Lehrämter ist das Studium folgender Teilfächer verbindlich:

1. Politikwissenschaft, und zwar:

a) Politische Theorie

b) Politische Systeme

c) Internationale Politik

2. Soziologie, und zwar:

a) Sozialstruktur der Bundesrepublik im internationalen und historischen Vergleich

b) Soziologische Theorie

3. Zeitgeschichte

4. Fachdidaktik mit den Inhaltsbereichen:

5. Im vertieften Studium des Faches Sozialkunde sind über die vorgenannten Studiengebiete hinaus Grundkenntnisse der Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung ein-schließlich deren kritischer Beurteilung sowie Grundkenntnisse der Statistik zu erwerben.

5.2. Unterrichtsformen und Lehrveranstaltungsarten

Die Studieninhalte werden in der Regel in folgenden Lehrveranstaltungsarten angeboten:
 
Vorlesungen
Grundkurse
Übungen
Proseminare
Seminare
Hauptseminare
Kolloquien
(V)
(GK)
(Ü)
(ProS)
(S)
(HS) Dazu zählen auch Übungen für Fortgeschrittene
(K).

5.3. Verteilung der Studieninhalte im Studienverlauf

5.3.1. Nicht vertieftes Studium für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschu-len:

(1) Das Studium gliedert sich in ein Grundstudium (1. - 3. Semester) und ein Hauptstudium (4. - 6. Semester). Die Gesamtzahl der Semesterwochenstunden (SWS) an Lehrveranstaltungen beträgt ca. 43, und zwar verteilt auf die folgenden Studienbereiche:
 

Grundstudium
1. - 3. Sem.

Hauptstudium
4. - 6. Sem.
Gesamt
Politikwissenschaft
Soziologie
Zeitgeschichte
Fachdidaktik
9
8
2
4
6
6
2
6
15
14
4
10
Gesamt 23 20 43

(2) Das Studium schließt mit dem Ersten Staatsexamen für das jeweilige Lehramt ab (Zulassungsvoraussetzungen siehe unter 7.).

5.3.2. Vertieftes Studium (Lehramt an Gymnasien)

(1) Das Studium gliedert sich in ein Grundstudium (1. - 4. Semester) und ein Hauptstudium (5. - 8. Semester). Das Grundstudium schließt mit der Akademischen Zwischenprüfung in den Teilfächern Politikwissenschaft und Soziologie einschließlich der Methoden und Techniken der Empirischen Sozialforschung ab. Die Zwischenprüfung besteht aus je einer schriftlichen Prüfungsleistung in Politikwissenschaft (3 Stunden) und Soziologie (2 Stunden). Die bestandene Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Aufnahme ins Hauptstudium und für die Zulassung zur Ersten Staatsprüfung.

(2) Beim Studium des Faches als Erweiterungsfach entfällt die Zwischenprüfung. In diesem Fall ist Zugangsvoraussetzung zu den Veranstaltungen des Hauptstudiums die Vorlage folgender Nachweise:

(3) Die Gesamtzahl der Semesterwochenstunden beträgt ca. 74, und zwar verteilt auf folgende Studienteilgebiete:
 
Grundstudium
1. - 4. Sem.
Hauptstudium
5. - 8. Sem.
Gesamt
Politikwissenschaft
Soziologie
Empirische Sozialforschung
Zeitgeschichte
Fachdidaktik
Volkswirtschaftslehre
16
14
2
4
2
-
14
12
0
4
4
2
30
26
2
8
6
2
Gesamt 38 36 74

(4) Das Hauptstudium schließt mit dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab (Zulassungsvoraussetzungen zur Zwischenprüfung und zum Staatsexamen siehe unter 7.).

 

6. Studienplan

6.1 Nicht vertieftes Studium (Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen)
 
Fach-
sem.
Fachgebiet Studieninhalt Art der Lehr-
veranstaltung
SWS
 
1/2
 

 

 
 

3.

a) Grundstudium:
Politikwiss.
 

Soziologie

Fachdidaktik
 

Politikwiss.
 

Soziologie
 

Fachdidaktik

Zeitgeschichte

 
Einführung
Politische Systeme

Theorie I und II

Einführung in die Theorie
polit./sozialer Bildung

Politische Theorie
Internationale Politik

Soziologische Theorie
Sozialstrukturanalyse

Sozialphil. Fragen

Zeitgeschichtl. Fragen

 
 
V oder Ü

V (+ 1 Klausur)

ProS
 

V oder Ü
V oder Ü

V oder Ü
V oder Ü

S

V/Ü/GK

 
3
2

4

2
 

2
2**

2
2**

2

2

 
4.

 

 

 

5./6.

b) Hauptstudium
Politikwiss.

Soziologie

Fachdidaktik

Zeitgeschichte

Politikwiss.
 

Soziologie
 

Fachdidaktik

 
Politische Theorie

Theorien/Fragestellung

Praktikumsbegleitung

 

Politische Systeme
Internationale Politik

Soziologische Theorie
Sozialstruktur der Bundesrepublik

Unterrichtsplanung / Methoden
Sozialphilosoph. Fragen


Ü oder V

Ü oder V

S

V oder Ü

V/Ü/HS
V/Ü/HS

V/Ü/HS
V/Ü/HS

S/HS
S/HS

 
2**

2**

2

2

2***
2***

2***
2***

2*
2*

Anmerkungen:

* Nachweis der erfolgreichen Teilnahme erforderlich (Zulassungsvoraussetzung für die Erste Lehramtsprüfung).

** Je eine Übung in Politikwissenschaft und Soziologie ist Zulassungsvoraussetzung für die Erste Lehramtsprüfung. Die Nachweise können im Grund- oder Hauptstudium erworben werden, jedoch vor dem Besuch eines Hauptseminars im gewählten Fachgebiet.

*** Eine Übung für Fortgeschrittene oder ein Hauptseminar, wahlweise in Politikwissenschaft oder Soziologie, ist Zulassungsvoraussetzung für die Erste Lehramtsprüfung. Für die erfolgreiche Teilnahme am Hauptseminar wird der Besuch der Einführung zu Beginn des Studiums dringend empfohlen.

6.2. Vertieftes Studium für das Lehramt an Gymnasien

a) Grundstudium:
 
Fach-
sem.
Fachgebiet Studieninhalt Art der Lehr-
veranstaltung
SWS
1./2.

 

 
 

 

 

3./4.

Politikwiss.

Soziologie

Politikwiss.
 

Soziologie

Zeitgeschichte

Politikwiss.
 
 
 

Soziologie
 

Methoden empirischer
Sozialforschung

Zeitgeschichte

Fachdidaktik

Einführung

Einführung in Theorie I

Politische Systeme
Politische Theorie

Einführung in Theorie II

Zeitgeschichtl. Fragen

Politische Systeme
(2 Lehrveranstaltungen)
Internationale Politik
(2 Lehrveranstaltungen)

Theorie (I und II)
Strukturanalyse

 
 

 

Einführung

 

V + Ü

V oder Ü
V oder Ü

V + Ü

V/Ü/GK

V/Ü
 
V/Ü
 

V/Ü
V/Ü

Ü
 

V/Ü

ProS

4*

4*

2
2

4

2

4
 
4
 

4
2

2*
 

2

2

b) Akademische Zwischenprüfung

Zulassungsvoraussetzungen sind die mit einem * bezeichneten Lehrveranstaltungen des Grundstudiums. Die Zwischenprüfung besteht aus zwei schriftlichen Leistungen:
Politikwissenschaft (Arbeitszeit 3 Stunden)
Soziologie (Arbeitszeit 2 Stunden).

c) Hauptstudium
 
Fach-
sem.
Fachgebiet Studieninhalt Art der Lehr-
veranstaltung
SWS
5./6.
 
 

 
 
 

 

 
 

 

7./8.

Politikwiss.
 
 

Soziologie
 
 

Zeitgeschichte

Fachdidaktik
 

Volkswirtschaftslehre

Politikwiss.
 
 
 
 

Soziologie
 

Zeitgeschichte

Politische Theorie
Politische Systeme
Internationale Politik

Sozialstruktur der BRD
Theorien (2 Lehrveranstaltungen)
Geschichte der Soziologie

 

Theorien polit. Bildung
Planung von Unterricht

 

Politische Theorie
Polit. System der Bundesrepublik:
Wirtschafts-/Sozialpolitik
Weiteres politisches System
Internationale Politik

Strukturanalyse
Soziologische Theorie

V/Ü/HS
V/Ü/HS
V/Ü/HS

V/Ü/HS
V/Ü/HS
V/Ü/HS

V/Ü

S
S

Ü

V/Ü/HS
V/Ü/HS
 
V/Ü/HS
V/Ü/HS

V/Ü/HS
V/Ü/HS

V/Ü

2***
2***
2***

2***
2***
2***

2

2**
2

2*

2
2***
 
2
2

2***
2

2

Bemerkungen für das Hauptstudium:

* Zulassungsvoraussetzung für die Erste Staatsprüfung

** Ein Nachweis ist Zulassungsvoraussetzung für die Erste Staatsprüfung

*** Je eine Übung in Politikwissenschaft und Soziologie und je eine Übung für Fortgeschrittene oder ein Hauptseminar in Poli-tikwissenschaft und Soziologie sind Zulassungsvoraussetzungen für die Erste Staatsprüfung. Die Übungen können im Grund- oder Hauptstudium besucht werden, die Hauptseminare erst nach bestandener Zwischenprüfung.

 

7. Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfungen

Im Einzelnen sind folgende Leistungsnachweise als fachliche Zulassungsvoraussetzungen für die Zwischen- und Erste Staatsprüfung bestimmt:

7.1 Erste Staatsprüfung für das nicht vertieft studierte Fach Sozialkunde gemäß § 60 LPO I

Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an
1. einer Übung in Politikwissenschaft,
2. einer Übung in Soziologie,
3. einer Übung für Fortgeschrittene oder einem Hauptseminar in Politikwissenschaft oder Soziologie,
4 zwei fachdidaktischen Lehrveranstaltungen.

Bei einer Erweiterung mit Sozialkunde (3. Fach) entfallen die oben angegebenen Zulassungsvoraussetzungen.

7.2 Zwischenprüfung (vertieftes Studium, § 45 Zwischenprüfungsordnung)

Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an
1. Einführung in die Politikwissenschaft;
2. Einführung in die Soziologie (= Soziologische Theorie, V + Ü);
3. Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung einschließlich Statistik;

Im Falle des Erweiterungsstudiums braucht die Prüfung im dritten Fach nicht abgelegt zu werden.

7.3 Erste Staatsprüfung für das vertieft studierte Fach Sozialkunde gemäß § 86 LPO I

Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an
1. einer Übung in Politikwissenschaft,
2. einer Übung in Soziologie,
3. einer Übung in Volkswirtschaftslehre,
4. einer Übung für Fortgeschrittene oder einem Hauptseminar in Politikwissenschaft,
5. einer Übung für Fortgeschrittene oder einem Hauptseminar in Soziologie,
6. einer fachdidaktischen Lehrveranstaltung.

Bei einer Erweiterung mit Sozialkunde (3. Fach) entfallen die oben angegebenen Zulassungsvoraussetzungen.

 


Zurück