Der Text des Studienprogramms wird in der jeweils geltenden Fassung vom Prüfungsausschuss verabschiedet. Maßgeblich ist allein der beim Prüfungsamt aushängende Text.

    

Stand: 20.01.2005

Zusatzvereinbarung gemäß Art. 7 Ziffer 3
des Vertrags über Deutsch-Französische Universitäre Zusammenarbeit
zwischen der Universität Blaise Pascal und der Universität Regensburg

 

Gemeinsames Studienprogramm

"Deutsch-Französische Studien / Études franco-allemandes"

 

§ 1
Vorbemerkung

Das vorliegende Gemeinsame Studienprogramm beschreibt unter Berücksichtigung der Prüfungsordnung "Deutsch-Französische Studien / Études franco-allemandes", der Zwischenprüfungsordnung der Universität Regensburg vom 7. Juni 1995, der Prüfungsordnung für die D.E.U.G.-Prüfung der Universität Clermont-Ferrand II (Blaise Pascal), der Magisterprüfungsordnung für die Philosophischen Fakultäten I - IV der Universität Regensburg vom 7. Juni 1995 und der Licence-Prüfungsordnung der Universität Clermont-Ferrand II (Blaise Pascal), alle in der jeweils geltenden Fassung, Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums zum Erwerb der Grade Bachelor und Licence an den Universitäten Regensburg und Universität Clermont-Ferrand II (Blaise Pascal). Für alles Weitere wird auf die genannten Studien- und Prüfungsordnungen verwiesen.

 

§ 2
Berührungspunkte mit anderen Studiengängen

Das hier behandelte Fachstudium hat inhaltliche Berührungspunkte zum Studium der Fächer Französisch, des Frei Kombinierbaren Nebenfachs IKS, Lettres modernes, Lettres mention allemand mit dem Ziel des Abschlusses durch den Magister, das Staatsexamen für das Lehramt und der Licence. Entsprechende Studienleistungen dieser Fächer werden für die "Deutsch-Französischen Studien / Études Franco-Allemandes" anerkannt.

 

§ 3
Studienbeginn

Das Studium des Faches "Deutsch-Französische Studien / Études Franco-Allemandes" kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

 

§ 4
Fachspezifische Studienvoraussetzungen

Zum Studium der "Deutsch-Französische Studien / Études Franco-Allemandes" werden angemessene Kenntnisse der jeweiligen Fremdsprache (Französisch bzw. Deutsch) erwartet, die den in fünfjährigem Französischunterricht in der Sekundarstufe erworbenen Kenntnissen bzw. einem diesem Niveau entsprechenden Deutsch-Unterrricht für die französischen Studierenden entsprechen. Ein Eignungsfeststellungsverfahren (s. entsprechende Satzung) am Beginn des Studiums gibt Auskunft darüber, ob und in welchem Umfang diese Kenntnisse vorhanden sind.

 

§ 5
Studienziele

Das Studium vermittelt den Studenten Einsichten, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten auf den folgenden Gebieten:

 

§ 6
Studieninhalte

Im Laufe des Studiums sollen folgende Einsichten, Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten erworben werden:

a) Sicherheit im mündlichen und schriftlichen Gebrauch der Fremdsprache (Deutsch bzw. Französisch) aufgrund eines umfangreichen Wortschatzes und gründlicher Kenntnis der Grammatik, Stilistik und Idiomatik; eine in Lautbildung und Intonation richtige und zur festen Gewöhnung gebrachte Aussprache.

b) Vertrautheit mit Fragestellungen, Methoden und Ergebnissen der Literatur- und Kulturwissenschaft; Fähigkeit zur methodisch reflektierten Textanalyse.

c) Überblick über die Geschichte der deutschen und französischen Literatur und Kultur und ihrer wechselseitigen Beziehungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart

d) Vertrautheit mit Landeskunde und Gegenwartskultur Deutschlands und Frankreichs sowie der deutsch-französischen Beziehungen im europäischen Kontext

e) Vertrautheit mit Problemen, Methoden und Ergebnissen der fachbezogenen Sprachwissenschaft;

f) Vertrautheit mit den Problemen, Methoden und Ergebnissen der Interkulturellen Kommunikation

g) Kenntnisse der Geschichte, Gesellschaft, Politik Europas

h) Fähigkeit, die erworbenen Kenntnisse der gesellschaflichen, kulturellen und interkulturellen deutsch-französischen Thematik und der Methoden ihrer Analyse eigenständig auf Probleme internationaler Kulturkontakte zu übertragen

i) reflektierte Praxiserfahrungen in der internationalen Kooperation

j) Kenntnisse wirschaftswissenschaftlicher Begriffe (auch in der jeweiligen Fremdsprache), Denkweisen und Methoden.

 

§ 7
Konzeption des Studienprogramms

Das Studium setzt sich aus vier Komponenten zusammen, in denen die Studenten Gelegenheit haben, durch Teilnahme bzw. individuell erbrachte Leistungen die zur Erreichung der Studienziele erforderlichen Einsichten, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben.

1. Traditionelle Lehrveranstaltungen
Vorlesungen, Pro- und Hauptseminare, sprachpraktische und wissenschaftliche Übungen. Diese Veranstaltungen dienen dem fachwissenschaftlichen Studium, dem Erwerb interkultureller Kompetenz und der Beherrschung der Fremdsprachen. Die Lehrveranstaltungen sind in Modulen organisiert und verteilen sich auf sechs Semester. Angesichts des semesterweise bzw. jährlich wechselnden Veranstaltungsangebots der beteiligten Hochschulen wird ein verbindlicher Studienplan für jedes Studienjahr aus dem jeweils gültigen Veranstaltungsangebot zusammengestellt und vom Prüfungsausschuss festgelegt. An der Philosophischen Fakultät IV Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Regensburg sind die Lehrveranstaltungen in Modulen und Studieneinheiten, an der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Clermont-Ferrand II (Blaise Pascal) sind die Lehrveranstaltungen in Unités d'enseignement organisiert. Eine Liste der Module, Studieneinheiten und Unités d'enseignement befinden sich, in der derzeit geltenden Fassung, im Anhang. Ein Studienplan, der eine mögliche Verteilung der Lehrveranstaltungen auf sechs Semester darstellt, befindet sich, in der geltenden Fassung, ebenfalls im Anhang.

2. Studium an der Gasthochschule
Ein Aufenthalt von mindestens einjähriger Dauer im Gastland ist fester Bestandteil des Studiums. Er dient zur Verbesserung der Sprechfertigkeit, zur Vertiefung der Kenntnisse in Landeskunde und zur besseren Vertrautheit mit dem Partnerland. Der Student soll für die Planung eines solchen Aufenthaltes die Fachstudienberatung in Anspruch nehmen.

3. Praktikum
Im Praktikum können die Studierenden interkulturelle Probleme und Lösungen grenzüberschreitender Kooperation in international tätigen Betrieben, kulturellen und politischen Institutionen und Organisationen aus eigener Anschauung kennenlernen. Je nachdem, ob das Praktikum in Wirtschaftsunternehmen, politischen oder kulturellen Einrichtungen absolviert wird, erhalten die Praktikanten Einblick in unterschiedliche Arbeitsbereiche, Kommunikations- oder Produktionsabläufe, in denen interkulturelle Kommunikation und nationale Differenzen auf wirtschaftlicher, administrativer, rechtlicher oder kultureller Ebene eine wesentliche Rolle spielen. Je nach Praktikumsstelle kommen hier die Bereiche innerbetriebliche Kommunikation, Kommunikation mit Filialen im Partnerland, Personalentwicklung, Arbeitsrecht, Presseabteilung, Öffentlichkeitsarbeit / Marketing, Kulturmanagement, politische Interessensvertretung, Europapolitik etc. in Frage.

4. Kurse zum Erwerb von Zusatzqualifikationen
Unter Zusatzqualifikationen werden Kenntnisse und Fähigkeiten verstanden, die von allgemeiner Bedeutung sind und die deutsch-französischen Studieninhalte im Hinblick auf spätere Beschäftigungsmöglichkeiten sinnvoll ergänzen. Dazu gehören EDV-Kurse, der Erwerb einer weiteren Fremdsprache, Mündliche Kommunikation und ähnliche Kurse. Aus diesen Kurstypen können frei verfügbare LP des Hauptstudiums bestritten werden.

 

§ 8
Verlauf des Studiums und Verteilung auf beide Universitäten

Das Studium verteilt sich wie folgt auf die beiden Partneruniversitäten:
 
SEMESTERZAHL REGENSBURG CLERMONT-FERRAND
Bachelor / Licence gemeinsame Prüfung  

6

gemeinsames Studium  

5

Juni - September Praktikum frz. Studierender Praktikum dt. Studierender

4

gemeinsames Studium

3

2

getrenntes Studium:

1

Deutsche Studierende Französische Studierende

 

§ 9
Übersicht über die Verteilung der Leistungspunkte im Studienverlauf

 

Semester

Studienabschnitt

Mindestzahl der zu
erwerbenden LP

6 Hauptstudium
5.-6. Semester
60 LP
(davon 20 LP Praktikum,
10 LP Bachelorarbeit und
4 LP schriftliche Prüfung)
5
4 Grundstudium
1.-4. Semester
120 LP
3
2
1

Für nähere Angaben zum Erwerb der Leistungspunkte siehe die Anhänge I und II.

 

§ 10
Studienberatung

Die Studienberatung wird in der Verantwortung der an dem Studiengang beteiligten Professoren und Assistenten durchgeführt. Für Studienanfänger werden Einführungsveranstaltungen angeboten. Der Student sollte die Fachstudienberatung insbesondere in folgenden Fällen in Anspruch nehmen:
 

 

§ 11
Auslandsstudium

Ein Studien- und Praktikumsaufenthalt im Gastland ist Teil des Studienprogramms. Die Partneruniversität bzw. die Deutsch-Französische Hochschule bietet durch Studentenaustausch und Mobilitätsbeihilfen die Förderung des Auslandsstudiums an. Auskunft über die Möglichkeiten der Förderung gibt das Akademische Auslandsamt und die Fachstudienberatung. An der Gasthochschule absolvierte Studienzeiten, Studienleistungen und Prüfungsleistungen im Rahmen der "Deutsch-Französische Studien / Études Franco-Allemandes" werden anerkannt. Für die Planung des Studienaufenthalts im Gastland soll der Student die Beratung durch Fachvertreter in Anspruch nehmen.

 

§ 12
Lehrveranstaltungen und Studienleistungen

Der Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die fachliche Zulassungsvoraussetzungen zu den Prüfungen sind, wird durch Klausuren, Kolloquien, Referate, Berichte o. ä. erbracht, soweit sich nicht aus den Besonderen Bestimmungen oder aus der Prüfungsordnung etwas anderes ergibt. Die Form des Nachweises wird zu Beginn der Lehrveranstaltung vom Lehrenden festgelegt. Eine nicht erbrachte Studienleistung kann innerhalb der für die Meldung zu den Prüfungen gesetzten Fristen wiederholt werden, soweit sich nicht aus den Besonderen Bestimmungen oder den Prüfungsordnungen etwas anderes ergibt.

 

Regensburg, den 20.01.2005
UNIVERSITÄT REGENSBURG
Der Rektor

 

(Prof. Dr. Alf Zimmer)

 

ANHANG I

 

Übersicht der angebotenen Module (Universität Regensburg)

In der folgenden Übersicht werden für die Studenten der Universität Regensburg die Module angegeben, aus denen die angebotenen fachwissenschaftlichen und sprachpraktischen Veranstaltungen stammen. Es ist zu berücksichtigen, dass jeweils vollständige Module zu absolvieren sind. Die Anzahl und die Auswahl der Module regelt die Prüfungsordnung. Zu den je nach Semester zu absolvierenden Lehrveranstaltungen siehe Anhang II.

1. Grundstudium (1.-4. Semester)
 

Modulbezeichnung

Pflicht /
Wahlpflicht

Mindestzahl
der zum
Abschluss
erforderlichen
LP*

FRA M 01 (Basismodul Französische Sprache I) Pflicht

9

FRA M 02 (Basismodul Französische Sprache II) Pflicht

9

   

 

FRA M 06 (Basismodul Französische Landeswissenschaft) Pflicht

18

   

 

Aus Studieneinheit Interkulturelle Studien I:  

 

IKS M 01 (Interkulturelle Kommunikation) Pflicht

14

   

 

Aus Studieneinheit Interkulturelle Studien II:  

 

IKS M 20 (Geschichte, Geographie, Politik im Internationalen
Kontext)
Pflicht

14

IKS M 21 (Gesellschaft, Wirtschaft, Recht im Internationalen
Kontext, hier: Europarecht)
Pflicht

14

   

 

DFS M 01 (Wirtschaftswissenschaften I für DFS) Pflicht

18

   

 

aus den folgenden 2 Modulen muss zur Zwischenprüfung
eines absolviert sein:
 

 

FRA M 04 (Basismodul Französische Sprachwissenschaft) Wahlpflicht

18

FRA M 05 (Basismodul Französische Literaturwissenschaft) Wahlpflicht

18

* Die Anforderungen für den Abschluss eines Moduls können sich ändern; maßgeblich ist nur die jeweils gültige Modulbeschreibung.

 

2. Hauptstudium (5.-6. Semester)

Aufbaumodul DFS M 10 (13 LP)
Praktikumsmodul DFS M 11 (20 LP)

 

ANHANG II

 

Tabellarische Übersicht über die wichtigsten angebotenen Lehrveranstaltungen, verteilt auf die drei Studienjahre

Der Student trifft aus den genannten Lehrveranstaltungen nach eigener Wahl im Rahmen der Vorgaben der Prüfungsordnung und der Modulbeschreibungen eine Auswahl.

Erstes Jahr / Universität Regensburg
 
Jahr Veranstaltung SWS LP Fach/Modul Fach Bemerkungen
1 Traduction I 2 3 FRA M 01 Sprache frz.  
1 Cours de langue I 4 6 FRA M 01 Sprache frz.  
1 Traduction II 2 3 FRA M 02 Sprache frz.  
1 Cours de langue II 4 6 FRA M 02 Sprache frz.  
             
1 Einführung in die frz.
Landeswissenschaft
3 4 FRA M 06 Landeswiss. /
Kulturwiss. frz.
 
1 VL Kulturvergleich D-F 2 7 FRA M 06 Allg. Kulturwiss.  
             
1 Psychologie interkulturellen
Handelns VL
2 7 IKS M 01 Psychologie  
1 Psychologie Analyse
interkultureller Konfliktsituationen
Übung
2 7 IKS M 01 Psychologie  
             
1 VL Internationale Politik 2 7 IKS M20 Politikwiss.  
             
1 VL Europarecht 2 7 IKS M 21 Jura  
1 PS Europarecht 2 7 IKS M 21 Jura  
             
1 Einführung Betriebswirtschaft 1 4 DFS M 01 BWL  
1 Einführung Volkswirtschaft 1 4 DFS M 01 VWL  
1 VL/Ü Volkswirtschaftliches
Rechnungswesen
4 7 DFS M 01 VWL  
1 VL/Ü Makroökonomie I 4 7 DFS M 01 VWL  
1 VL/Ü Mikroökonomie I 4 7 DFS M 01 VWL  
             
1 Einführung in die frz.
Sprachwissenschaft
2 4 FRA M 04 Sprachwiss. frz.  
1 VL Einführung in die
Sprachwissenschaft
2 7 FRA M 04 Sprachwiss.  
             
1 Einführung in die frz.
Literaturwissenschaft
3 4 FRA M 05 Lit.wiss. frz.  
1 VL frz. Literaturwissenschaft 2 7 FRA M 05 Lit.wiss.frz.  
             
1 Mündliche Kommunikation   4     Blockseminar,
Zusatzquali-
fikation
             
1 Zweite Fremdsprache 2-4 offen   Sprache div. aus Angebot
der SFA oder
der philolog.
Institute (z.B.
GLC)

 

2. Jahr / Universität Clermont-Ferrand II

Bemerkung: Die angegebenen Leistungspunkte für die Unités d'Enseignement entsprechen der französischen Zählung. Werden Veranstaltungen im Rahmen der deutschen Module angerechnet, werden die Punkte auf die Einzelveranstaltungen umgeschlagen.

Parcours Affaires et commerce
 

Semester

Veranstaltung

SWS

LP

Fach/Modul

Fach

Bemerkungen

3 + 4 Allemand : Langue écrite (TD) 3 + 2 5 FRA M 02 Sprache frz. Ggf. Im
Teamteaching
durch dt. u. frz.
Dozenten mit
speziellem
Kursmaterial
3 + 4 Allemand : Langue orale (TD) 2 + 1 Sprache frz.
3 + 4 Allemand : Civilisation (TD) 1 + 2 FRA M 06 Landeswiss.
3+4 Tandem      
             
3 Géopolitique du monde
contemporain (CI)
2 5 IKS M 20 Politikwiss..  
3 Emergence du droit européen
(CI)
2 IKS M 21 Jura  
             
4 Histoire des relations
européennes depuis 1945 (CI)
2 5 FRA M 06
od. IKS M 20
Landeswiss. o.
Geschichte.
 
4 Psychologie interculturelle
(CM+TD+TP)
4 IKS M 01 Psychologie
4 Projet culturel de groupe
(tandem)
       
             
3 Informatique (TD) 2 5     Praktische
Zusatz-
ausbildung
3 Psychologie sociale (TD) 2 IKS M01 Psychologie  
             
3 Comptabilité générale (CM) 2 5 DFS M01 Wirtschaft
3 Economie d'entreprise (CM) 2 DFS M01 Wirtschaft  
             
4 Economie internationale (CM) 2 5 DFS M01 Wirtschaft  
4 Analyse financière (CM) 2 DFS M01 Wirtschaft  
4 Droit des affaires (CM) 2 DFS M01 Wirtschaft  
4 Bureautique (TD) 2     Praktische
Zusatz-
ausbildung
             
3 + 4 Anglais : Langue écrite (TD) 2 + 2 5 + 5 Freie LP Sprache engl.  
3 + 4 Anglais : Langue orale (TD) 2 + 2 Freie LP Sprache engl.  
3 + 4 Anglais: Civilisation (TD) 1 + 1    
             
3 + 4 Dritte Fremdsprache Frei 5 + 5 Freie LP Sprache div. nach Angebot
             
3+4 Ergänzungsprogramm Mind. 2 5     nach Wahl und
Angebot
             
Ferien Praktikum im Gastland 4 Monate 20 Praktikums-
Modul
   

 

Parcours Institutions et Culture
 

Semester

Veranstaltung

SWS

LP

Fach/Modul

Fach

Bemerkungen

3 + 4 Traduction all.-fr. 1+1 5+5 FRA M 02 Sprache frz. ggf. im
Teamteaching
durch dt. und
frz. Dozenten
mit speziellem
Kursmaterial
3 + 4 Traduction fr.-all. 1+1 Sprache frz.
3 Compréhension de l'ecrit 1 Freie LP Sprache frz.
3 Langue orale 1 Freie LP Sprache frz.
3 + 4 Tandem       Sprache frz
4 Langue de l'économie (TD) 4 5 Freie LP Sprache frz.
             
3 Civilisation comparée F - A
(CI)
2 5 FRA M 06 Landeswiss. spezielles
komparatist.
Angebot
3 Psychologie sociale
(CM+TD+TP)
4 IKS M 01 Psychologie
3 Projet culturel de groupe
("tandem")
    Psychologie
             
3 Histoire des relations
européennes avant 1945 (CI)
2 5 FRA M 06 o.
IKS M 20
Landeswiss. o.
Geschichte
 
3 Géopolitique du monde
contemporain (CI)
2 IKS M 20 Politikwiss. Option A: aus
den bezeich-
neten Veran-
staltungen zwei
3 Libertés publiques 2 IKS M 20 Politikwiss.
3 Emergence du droit européen
(CI)
2 IKS M 21 Jura
3 Aspects économiques de la
construction européenne (CI)
2 DFS M01 Wirtschaft
3 Droit constitutionnel (CI) 4 IKS M 21 Jura Option B
             
4 Psychologie interculturelle
(CM+TD+TP)
4 10 IKS M 01 Psychologie
4 Histoire des relations
européennes depuis 1945 (CI)
2 FRA M 06 o.
IKS M 20
Landeswiss. o.
Geschichte
Option A
4 Aspects socioculturels de la
France
2 FRA M 06 Landeswiss..
4 Institutions publiques et
administratives (CI)
3 IKS M 20 Politikwiss. Option B
4 Droit administratif général (CI) IKS M 21 Jura Option C
             
3 Littérature comparée fr.-all.
(CI)
3 10 FRA M05 Literaturwiss.  
3 Littérature française : Textes
et genres littéraires (CI)
2 FRA M 05 Literaturwiss.  
3 Français moderne: Syntaxe
(CI)
2 FRA M 04 Sprachwiss.  
             
4 Histoire de la littérature fr.(CI) 2 5 FRA M 05 Literaturwiss.  
4 Stylistique française (CM) 2 FRA M 04 Sprachwiss.  
           
3 + 4 Zweite Fremdsprache Frei Frei   Sprache div. nach Angebot
             
Ferien Praktikum im Gastland 4 Monate 20 Praktikums-
Modul
   

 

3. Jahr / Universität Regensburg

Anmerkung: Das Programm des dritten Studienjahrs richtet sich noch nach der Prüfungsordnung vom 23.10.2002, die für das aktuelle dritte Studienjahr bindend ist. Eine Umstellung auf die neue Prüfungsordnung laut Änderungssatzung vom 21.09.2004 wird im WS 2005/05 vorgenommen.

Jahr

Veranstaltung

SWS

LP

Fach/Modul

Fach

Bemerkungen

3 Traduction all.- fr.  III 2 3 Freie LP frz. u. dt.
Sprache
Teamteaching
dt. und frz.
Dozenten mit
speziellem
Kursmaterial
3 Traduction.fr.- all. III 2 3 Freie LP
3 Cours de langue fr. III 2 3 Freie LP
3 Wirtschaftsdeutsch/
Wirtschaftsfranzösisch
2 + 2 3 + 3 Freie LP
3 Dt. Stilistik 2 3 Freie LP
3 Tandem 2    
             
3 Vergleichende Kulturwissenschaft
(VL oder HS)
2 7 oder
10
(4) (5) Kulturwiss.  
3 Vergleichende Literaturwiss.
(VL oder HS)
2 7 oder
10
(4) (5) Literaturwiss.  
3 Europäische Geschichte
(VL oder HS)
2 7 oder
10
(4) (5) Geschichte o.
Landeswiss.
Teamteaching
dt. und frz.
Dozenten ggf.
durch
Gastprof./
Lehraufträge
3 Soziologie d.Gegenwart
(VL oder HS)
2 7 oder
10
(4) (5) Soziologie o.
Landeswiss.
3 Europarecht I
(VL und Seminar)
4 7 + 7 (4) Jura
3 Wirtschaft im internationalen
Kontext (VL mit Ü oder HS)
min. 2 7 oder
10
(4) (5) Wirtschaft
3 Das pol. System in D und F
(VL oder HS)
2 7 oder
10
(4) (5) Politikwiss.
3 aus den mit (4) bezeichneten
Veranstaltungen insgesamt
min. 4 min. 14 KS M 20 /
M 021/ M 022
   
3 aus den mit (5) bezeichneten
Veranstaltungen mindestens
2 min. 10      
             
3 Betriebswirtschaftliches
Rechnungswesen I + II (VL u.Ü)
4 + 4 7 + 7 Freie LP Wirtschaft Wahlprogramm
3 Betriebliche Marktwirtschaft
(VL + Ü)
4 7 Freie LP Wirtschaft Wahlprogramm
3 Betriebliche Finanzierung
(VL + Ü)
4 7 Freie LP Wirtschaft Wahlprogramm
             
3 Theorie u. Geschichte der
interkulturellen Kommunikation
VL
2 7 IKS I M 01   nur für frz.
Studierende
3 Psychologie der interkulturellen
Kommunikation PS / Ü
2 7 IKS I M 01  
             
3 VL Deutschland-Frankreich.
Ein Kulturvergleich
2 7 (4) Landeswiss. Nur für frz.
Studierende
             
3 2. Fremdsprache 2-4 offen   Sprache div. s. 1. Jahr
             
3 EDV-Kurse   offen      
3 Rhetorikseminare   offen      

Abkürzungen:

VL Vorlesung CM Cours magistral CI Cours intensif
PS Proseminar TD Travaux dirigés
HS Hauptseminar TP Travaux pratiques

 


Zurück zum Inhaltsverzeichnis