Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung

für den binationalen Studiengang

Deutsch-Französische Studien (Bachelor) / Études Franco-Allemandes (Licence)

an der Universität Regensburg

Vom 21. September 2004

 

Aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 in Verbindung mit Art. 81 Abs. 1 Satz 1 und Art. 86a des Bayerischen Hochschulgesetzes erlässt die Universität Regensburg folgende Änderungssatzung:

 

§ 1

Die Prüfungsordnung für den binationalen Studiengang Deutsch-Französische Studien (Bachelor) / Études Franco-Allemandes (Licence) an der Universität Regensburg vom 23. Oktober 2002 (KWMBl II 2003 S. 1165) wird wie folgt geändert:

1. In § 2 Abs. 1 werden die Worte "studierten Fächer" durch die Worte "Deutsch-Französischen Studien" ersetzt.

2. § 4 Abs. 2 erhält folgende Fassung:
"Der Umfang der für das gesamte planmäßige Studium erforderlichen Lehrveranstaltungen beträgt höchstens 120 Semesterwochenstunden (SWS) und mindestens 180 Leistungspunkte (LP), verteilt auf sechs Fachsemester. Darin enthalten ist ein Praktikumsmodul (20 LP), die Bachelor-Arbeit im sechsten Semester (10 LP) und eine schriftliche Abschlussprüfung (4 LP)."

3. § 5 Abs. 6 wird wie folgt geändert:
a) In Satz 1 werden die Worte "gewählten Fächer" durch die Worte "Deutsch-Französischen Studien" ersetzt.
b) Satz 3 wird aufgehoben.

4. In § 6 Abs. 1 Satz 3 wird der Halbsatz "je eines soll dem Institut für Romanistik und dem Institut für Germanistik angehören" durch den Halbsatz "mindestens eines soll dem Institut für Romanistik angehören" ersetzt.

5. In § 7 Abs. 2 Satz 1 wird das Wort "Masterprüfungen" durch das Wort "Bachelorprüfungen" ersetzt.

6. § 11 wird wie folgt geändert:
a) In Abs.1 wird Satz 3 aufgehoben. Der bisherige Satz 4 wird Satz 3
b) In Abs. 2 wird der Halbsatz "Abs. 1 Satz 3 gilt entsprechend" aufgehoben.

7. § 15 Abs. 5 erhält folgende Fassung:
"Für die Umrechnung von Noten des französischen Notensystems in die Noten der Abs. 1 bis 3 gelten folgende Entsprechungen:
 
Punkte in Frankreich Notenstufe Bewertung Deutschland
15-20

1,0

1 = très bien = sehr gut

14

1,3

13,5

1,7

2 = bien = gut

13

2,0

12,5

2,3

12

2,7

3 = assez bien = befriedigend

11,5

3,0

11

3,3

10,5

3,7

4 = passable= ausreichend

10

4,0

8-9

nicht
bestanden

5 = non satisfaisant= nicht ausreichend

5-7
0-4

8. § 18 Abs. 2 erhält folgende Fassung:
"Dem Antrag sind beizufügen:
1. die Nachweise bzw. Erklärungen über das Vorliegen der in § 17 genannten Zulassungsvoraussetzungen;
2. das Studienbuch und ein bestätigtes Transcript der Studienleistungen;
3. ggf. Vorschläge des Bewerbers zur Bestellung der Prüfer;
4. ggf. ein Antrag auf Sonderregelungen gemäß § 16."

9. § 20 wird wie folgt geändert:
a) In Abs. 1 werden die Worte "oder als Mündliche Abschlussprüfungen zu Ende eines Studienabschnittes" aufgehoben.
b) Abs. 2 erhält folgende Fassung:
"Studienbegleitende mündliche Prüfungen finden als Einzelprüfungen vor zwei Prüfern statt. Zur mündlichen Prüfung vor nur einem Prüfer ist ein Beisitzer zuzuziehen; dieser kann zugleich zum Protokollführer bestimmt werden."
c) Abs. 4 wird aufgehoben.

10. In § 21 Abs. 2 werden nach dem Wort "Geschäftsführer" die Worte "des Prüfungsausschusses" eingefügt.

11. § 22 wird wie folgt geändert:
a) In Abs. 1 Satz 1 wird das Wort "Prüfungsfächer" durch das Wort "Prüfungsteile" ersetzt.
b) Abs. 1 Satz 2 erhält folgende Fassung: "Das Bachelorzeugnis enthält zusätzlich Titel und Disziplin der Bachelorarbeit."
c) Es wird folgender neuer Abs. 2 eingefügt: "Auf Antrag wird dem Absolventen ein Diploma Supplement gemäß Art. 86a Abs. 6 BayHschG ausgestellt.
d) Der bisherige Abs. 2 wird Abs. 3.

12. In § 26 Abs. 1 Satz 2 werden die Worte "dem Doppelfach Deutsch-Französische Studien" durch die Worte "den Deutsch-Französischen Studien" ersetzt.

13. § 27 Nr. 2 erhält folgende Fassung:
"Nachweis von mindestens 120 LP aus den Deutsch-Französischen Studien gemäß Gemeinsamem Studienprogramm, darunter der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses
a) der beiden Basismodule Französische Sprache I und II;
b) der fünf wissenschaftlichen Module:
- Modul Interkulturelle Kommunikation der Studieneinheit Interkulturelle Studien I
- Basismodul Französische Landeswissenschaft,
- Modul Gesellschaft, Wirtschaft, Recht im internationalen Kontext (Europarecht) der Studieneinheit Interkulturelle Studien II
- Modul Geschichte, Geographie, Politik im internationalen Kontext der Studieneinheit Interkulturelle Studien II
- Basismodul Wirtschaftswissenschaften I für DFS
entsprechend der jeweils gültigen Modulbeschreibungen für DFS;
e) wahlweise des Basismoduls Französische Literaturwissenschaft oder des Basismoduls Französische Sprachwissenschaft."

14. § 30 Abs. 1 Satz 3 erhält folgende Fassung:
"Sie besteht aus einer Bachelor-Arbeit und einer schriftlichen Abschlussprüfung."

15. § 31 Abs. 2 erhält folgende Fassung:
"Mit dem Antrag auf Zulassung zur Abschlussprüfung (§ 18) sind folgende spezielle Nachweise vorzulegen:
1. Nachweis der bestandenen Zwischenprüfung gemäß § 27 oder Nachweis des entsprechenden D.E.U.G. (120 LP);
2. Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den Studienleistungen des dritten Studienjahres an der Universität Regensburg im Umfang von mindestens 46 LP aus den im Gemeinsamen Studienprogramm vorgesehenen Lehrveranstaltungen, darunter
a) das Aufbaumodul DFS;
b) das Praktikumsmodul DFS;
3. die Bachelor-Arbeit (10 LP)."

16. § 35 wird aufgehoben.

17. § 36 wird aufgehoben.

18. § 37, § 38, § 39 und § 40 werden zu § 35, § 36, § 37 und § 38.

19. Der neue § 37 erhält folgende Fassung:
"Gesamtnote der Bachelor-Prüfung und Zeugnis

(1) Die Bachelor-Prüfung ist bestanden, wenn die Bachelor-Arbeit und die schriftliche Abschlussprüfung mit mindestens "ausreichend"(4,0) bewertet sind.

(2) Die Gesamtnote der Bachelor-Prüfung errechnet sich als gewichteter Durchschnitt aus den folgenden Leistungen:
1. der Note der Arbeit zu 25 % des Gewichts;
2. der Note der schriftlichen Abschlussprüfung zu 25 % des Gewichts;
3. der Note des Aufbaumoduls DFS zu 25 % des Gewichts,
4. der Note der Zwischenprüfung bzw. des D.E.U.G. zu 25 % des Gewichts."

 

§ 2

(1) 1Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. 2Sie gilt für alle Studenten, die das Studium zum Wintersemester 2004/2005 aufgenommen haben.

(2) 1Studenten, die das Studium bereits zum Wintersemester 2003/2004 aufgenommen haben, können auf Antrag die Prüfung nach den neuen Vorschriften ablegen, sofern sie die notwendigen Studienleistungen in der dafür geeigneten Form erworben haben. 2Wird ein solcher Antrag genehmigt, so ist die Berechnungsweise der Prüfungsgesamtnote nach neuem Recht anzuwenden.

 

Ausgefertigt aufgrund des Beschlusses des Senats der Universität Regensburg vom 14. Juli 2004 und der Genehmigung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit Schreiben vom 03.08.2004 Nr. X/4-5e69eXII-10b/32 379.

Regensburg, den 21. September 2004
Universität Regensburg
Der Rektor

 

(Prof. Dr. Alf Zimmer)

 

Diese Satzung wurde am 21. September 2004 in der Hochschule niedergelegt; die Niederlegung wurde am 21. September 2004 durch Aushang in der Hochschule bekanntgegeben. Tag der Bekanntmachung ist daher der 21. September 2004.

 


Zurück zum Inhaltsverzeichnis