Allgemeine Informationen
Kontakt | Impressum |
Klinik und Poliklinik für Neurologie Aktuelles / Veranstaltungen Allgemeine Informationen Kontakt Anfahrt Spezialambulanzen Stationen Funktionsdiagnostik Klinische Studien Patienten aus dem Ausland Therapeutische Verfahren Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jahresberichte Informationen für Patienten Informationen für Ärzte Medizinische Leistungen Forschung Studium Klinikteam / Mitarbeiter Impressum
Allgemeine Informationen

Behandlungsschwerpunkte und Kapazitäten der Abteilung
Die Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg behandelt Patienten mit Erkrankungen des Gehirns und Rückenmarks, der peripheren und vegetativen Nervensysteme und der Muskulatur. Es stehen insgesamt 58 Betten zur Verfügung: Die Klinik verfügt über 12 Intensivbetten (8 Beatmungsplätze)  und eine Stroke Unit mit 8 zertifizierten Stroke-Betten. Daneben steht eine Allgemeinstation mit den Behandlungsschwerpunkten Neurodegenerative Erkrankungen und Neuroimmunologische Erkrankungen wie zum Beispiel Multiple Sklerose. Eine zweite Station ist auf die Behandlung von schwersten systemischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie Hirntumoren und bedrohlichen Autoimmunerkrankungen konzentriert.
Daneben verfügt die Klinik für Neurologie über eine große Neurologische Poliklinik mit den Spezialambulanzbereichen für Neuroonkologie, Neuroimmunologie, Myasthenie und Thymustumoren, neurodegenerative Erkrankungen, insbesondere Bewegungsstörungen und Amyotrophe Lateralsklerose, Epileptologie (Anfallserkrankung), Störung des peripheren Nervensystems und der Muskulatur, sowie Gefäßerkrankungen des arteriellen und venösen zentralnervösen Gefäßsystems. Auch eine allgemeinneurologische Spezialsprechstunde für schwierige differenziell abzugrenzende Erkrankungen der Neurologie wird in der Klinik angeboten.
Die neurologische Klinik verfügt über zahlreiche spezielle Funktionseinheiten, wie zum Beispiel ein neurophysiologisches Labor, ein neurovaskuläres Labor, ein Labor für Epileptologie incl. einer Videometrie-Einheit auf der Station, ein neurokardiologisches Labor sowie eine spezielle Einheit zur Liquordiagnostik. Es bestehen derzeit 4 tagesklinische Betten zur Nutzung ambulanter Therapiemöglichkeiten. Die Spezialambulanzen verfügen zur Durchführung von klinischen Studien im nationalen und internationalen Bereich über Studienassistentinnen bzw. Studienkoordinatoren.

Wissenschaft
Neben den Aufgaben als Krankenhaus der Maximalversorgung und der studentischen Ausbildung und Lehre werden an der Neurologischen Klinik auch experimentelle Arbeiten zur Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen im Forschungsgebäude D4 am Universitätsklinikum vorgenommen. Die Schwerpunkte hier sind vorwiegend die Arbeit zur experimentellen Neuroonkologie, zur Neuroimmunologie und zur Neurodegeneration (Amyotrophe Lateralsklerose, ALS). Es besteht weiterhin ein Labor der molekularen Neurobiologie mit dem Schwerpunkt Zytoskelett. Die Arbeitsgruppen im experimentellen Bereich werden durch das BMWF (Go-Bio) die DFG, die Wilhelm-Sander Stiftung und weitere Stiftungen intensiv gefördert.
Aufbau der Abteilung: Der Aufbau der Klinik und Poliklinik für Neurologie im Einzelnen ist aus den folgenden Seiten der Homepage zu erkennen.

Aufbau der Abteilung
Wie die Klinik und Poliklinik für Neurologie im einzelnen strukturiert ist, können sie hier (Organigramm) dem Strukturplan der Abteilung entnehmen.