Das Lusoria-Projekt


Modell des 'navis lusoria'

Die Lusoria - so der Typenname unseres Nachbaus - wird weltweit gesehen das erste schwimmfähige antike Flußkriegsschiff sein. Sie war in der Spätantike der Standardkreuzer auf Rhein und Donau, über deren Einsätze und Leistungen in den Quellen häufig berichtet wird. Durch Wrackfunde aus Mainz konnte ihre Gestalt außergewöhnlich gut rekonstruiert werden.

Mit einer Länge von 21,7 m, einer Breite von 2,80 m und 96 cm Bordhöhe sowie 30 Ruderern gehört das Fahrzeug zur Kategorie der kleinen, schnellen Militärschiffe. Offenbar konnte sie auch seichte und unübersichtliche Flußbereiche befahren.

Mit zur Ausstattung des Fahrzeugs gehörte vermutlich ein Lateinersegel, um die Ruderer während des Einsatzes möglichst zu entlasten.


Seite vor