Auf den Spuren von Frauen im Römischen Regensburg

Unterrichtsgang in die römische Abteilung des Städtischen Museums, Regensburg


Einführung (1. Stunde)


Motivation: Vergleich zweier Bilder: Römisches Ehepaar - Frau von heute

Zielangabe: Die Stellung der Frau im antiken Rom

Erarbeitung: Arbeitsteilige Gruppenarbeit

Arbeitsanweisung: 1. Bildet jeweils Gruppen mit 4 Schülern.

2. Lest die Texte durch und beantwortet die Fragen in Stichworten.
Beratet euch, bevor ihr die Antworten niederschreibt.
Wenn du etwas nicht verstehst, melde dich, ich helfe euch.
Wählt zum Schluß einen Sprecher, der die Arbeitsergebnisse der Gruppen vorträgt.






1. Gruppe

"Es deckt der Grabstein eine schöne Frau. / Mit Namen nannten Claudia die Eltern sie;/ Mit eigner Liebe liebte sie den eignen Mann;/ Zwei Söhne gebar sie./ Sie war von artiger Rede und edlem Gang,/ Versah ihr Haus und spann Wolle."
("Das Bild einer ehrbaren Frau", aus: CIL I2 1211, bei Mommsen, Römische Geschichte, 1, 72)

Arbeitsauftrag: Welche Pflichten hatte eine römische Frau? Gib sie in eigenen Worten wieder!

2. Gruppe:

"Ehen von so langer Dauer, die durch den Tod beendet und nicht etwa durch eine Scheidung getrennt werden, sind selten. Denn es war uns beschieden, daß sie ohne Trübung bis zum 41. Jahre fortdauerte ... Warum soll ich an deine häuslichen Tugenden erinnern, deine Unverdorbenheit, deine Nachgiebigkeit, deine Freundlichkeit, dein Geschick im Spinnen und Weben, deine Frömmigkeit frei von allem Aberglauben, deine Bescheidenheit im Schmuck, die Einfachheit im Auftreten? Warum soll ich von deiner Liebe zu den Deinen, deiner Anhänglichkeit an die ganze Familie sprechen, da du meiner Mutter die gleiche Aufmerksamkeit wie deinen Eltern schenktest ... und die übrigen unzähligen Verdienste mit allen Ehefrauen teiltest, die auf ihren guten Ruf achten? ... Gemeinsam haben wir das ganze Vermögen, das du von deinen Eltern erbtest, gewissenhaft bewahrt ... Die Aufgaben teilten wir in der Weise auf, daß ich die Betreuung deines Vermögens übernahm und du über dem meinen wachtest . . ."
("Aus dem Nachruf auf eine verstorbene Ehefrau", aus: Laudatio Turiae, nach: Geschichte in Quellen, Altertum, München 1975, S. 593)

Arbeitsauftrag: Welche Tugenden sollte eine römische Frau besitzen? Gib sie mit eigenen Worten wieder!

3. Gruppe:

"Welcher Römer scheut sich denn, seine Gattin zu einem Gastmahl mitzunehmen? Wessen Gattin hat nicht Anspruch auf den ersten Platz im Hause und bewegt sich in Gesellschaft? Wie ganz anders ist das in Griechenland. Denn keinesfalls wird sie dort zu einem Gastmahl hinzugezogen, es sei denn unter nächsten Verwandten: sie verbleibt auch stets im inneren Teil des Gebäudes, welcher Frauengemach genannt wird, und wohin niemand kommen darf außer ein naher Verwandter."
("Bewegungsfreiheit", nach: Cornelius Nepos, Lebensbilder, Vorwort 6,7; aus: Erinnern und Urteilen 6, Ernst Klett: Stuttgart 1995, S. 593)

Arbeitsauftrag: Welche Rolle spielte die Frau in der Familie und im öffentlichen Leben? Gib sie mit eigenen Worten wieder!



4. Gruppe:

"Bei den Römern ist es den Frauen verboten, Wein zu trinken. Eine Frau kann keinen Wein trinken, ohne entdeckt zu werden. Erstens hat sie nämlich keinen Zugang zum Weinkeller. Außerdem muß sie ihre eigenen Verwandten und die ihres Mannes küssen, und zwar täglich, wenn sie sie zum ersten Mal sieht. Wenn sie nur ein wenig getrunken hat, verrät sie sich von selbst."
("Männliche Aufsicht", nach: Polybios, Historien 6, 11, aus: Erinnern und Urteilen 6, Ernst Klett: Stuttgart 1995, S. 122)

Arbeitsauftrag: Was war einer Frau verboten?


Auswertung:

L.: Berichtet, was ihr über die Stellung der Frauen in Rom herausgefunden habt!

Berichte der Gruppen 1 bis 4.

Festhalten der Ergebnisse an der Tafel (siehe Tafelbild)

Sachurteil: Gesellschaftliche Veränderungen bedingten auch Veränderungen der rechtlichen Stellung der Frauen; Begriff der Emanzipation; vgl. mit Emanzipationsbestrebungen unseres Jahrhunderts.

Werturteil: Die Stellung der Frau im antiken Rom.

Sachurteil und Wertung im Unterrichtsgespräch herausarbeiten!



Tafelbild


Pflichten und Tugenden
- _________________________

- _________________________

- _________________________

- _________________________

- _________________________

- _________________________

- _________________________

- _________________________



Die Stellung der Frau im antiken Rom


___________________________________________

___________________________________________

___________________________________________

___________________________________________




[ Zurück zum Anfang ] [Arbeitsbogen Nr. 1 ] [Arbeitsbogen Nr. 2 ] [ Auswertung/Lesetips ]