Tagung des Arbeitskreises Bodengeographie
(AK BoGeo)
"Kolluvien, Auensedimente und Landschaftsgeschichte"
Universität Regensburg
01.05.-03.05.03

 
Berichte von Veranstaltungen der Professur für Bodenkunde sowie des Graduiertenkollegs GRK 462 Paläoökosystemforschung und Geschichte der Universität Regensburg
2003

Jahrestagung 2003 des Arbeitskreises Bodengeographie (AK BoGeo)
in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)

In Regensburg tagte vom 1. bis 3. Mai 2003 der AK Bodengeographie (BoGeo). Das Thema der 4. Jahrestagung mit Vortragstag und zwei Exkursionstagen lautete „Kolluvien, Auensedimente und Landschaftsgeschichte“. Ausrichter waren die Professur für Bodenkunde und AG Landschaftsökologie von Prof. Dr. Jörg Völkel, Institut für Geographie, sowie das DFG-GRK 462 „Paläoökosystemforschung und Geschichte“ der Universität Regensburg (Leiter J. Völkel). Die Tagung wurde organisiert und durchgeführt von Dr. Matthias Leopold und Dr. Thomas Raab. Der Einladung folgten über 70 WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Belgien, England und Polen. Der Vortragstag am 1. Mai 2003 setzte mit vier Statusvorträgen ein (Sitzung I: Grundsatzfragen und Methoden), gehalten von Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork (Kiel), Prof. Dr. Leszek Starkel (Krakau), Prof. Dr. Andreas Lang (Liverpool) und Prof. Dr. Matthias Hinderer (Darmstadt). Es folgten 12 weitere Vorträge und 15 Postervorstellungen in Sitzung II (Auendynamik und fluviale Sedimente), Sitzung III (Bodenerosionsbilanzierung) und Sitzung IV (Hangdynamik und kolluviale Sedimente). Die Exkursionstage thematisierten am Freitag, 2. Mai 2003, die Erosionsbilanzierung und Landnutzungsrekonstruktion im Donaubogen von Bad Abbach, Ndb. und im Tal der Kleinen Laaber bei Sallach, Ndb. sowie Geoarchäologische Untersuchungen im Umfeld des neolithischen Silex-Bergwerkes von Arnhofen, Ndb. (M. Leopold & J. Völkel) und am Samstag, 3. Mai 2003, Kolluviale Sedimente in der historischen Bergbaulandschaft im Vilstal, Opf. (T. Raab & J. Völkel).

Fachinhaltlich präsentierte sich damit vor allem das Regensburger Graduiertenkolleg, welches interdisziplinär arbeitet und sich aus GeographInnen, BodenkundlerInnen, Geologinnen, ArchäologInnen und BotanikerInnen zusammensetzt. Desweiteren wurden Ergebnisse aus Kooperationen mit dem Bayerischen Denkmalpflegeamt, der Kreisarchäologie Kelheim (PD Dr. Michael M. Rind), der Oberforstdirektion Niederbayern/Oberpfalz und dem Wasserwirtschaftsamt Amberg vorgeführt. Am Abend des 1. Mai 2003 tagten im Anschluß an die Vortragssitzungen die Mitglieder des AK BoGeo unter Leitung ihrer Sprecher Prof. Dr. Jörg Völkel (Regensburg) und Dr. Oliver Bens (Cottbus). Der Arbeitskreis definierte seine Ziele neuerlich dahingehend, daß er seine Aufgaben in der Vereinigung bodenkundlich arbeitender GeographInnnen und kooptierter Disziplinen unter dem Dach der DGfG sieht, wo ein solcher Zusammenschluß bislang fehlte. Mit den Jahrestagungen in Jena 2000 (J. Völkel: Vom Punkt zur Fläche – Fragen des Upscaling in der bodenkundlichen Forschung), in Dresden 2001 (K. Grunewald: selbes Thema) und in Cottbus 2002 (O. Bens & R.F. Hüttl: Gestörte Kulturlandschaften) hat sich der AK BoGeo bereits ein klares Profil auf Seiten der angewandten Boden- und Kulturlandschaftsforschung mit Fragen der Planung und des Bodenschutzes gegeben. Erweiternd kommt der Bereich der historischen Landschafts- und Ökosystemforschung hinzu, der neben Vertretern von Behörden und freien Büros auch die Geisteswissenschaften einbindet. Die Mitgliederversammlung beschloß, ihre Jahrestagung 2004 auf Einladung von Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork mit dem Thema „Landschaftsdynamik durch Bodenerosion“ in Kiel auszuführen. Profilbildendes Ziel des AK BoGeo ist es, vor allem jungen, interdisziplinär platzierten WissenschaftlerInnen ein berufstragendes Forschungsforum und einen gemeinsamen projektgestützten, universitätsübergreifenden Verbund zu geben.

Wie auch in den Jahren zuvor legte der AK BoGeo nicht zuletzt auch Wert auf den Austausch und den Kontaktaufbau seiner Mitglieder. Das geschah nach der Mitgliederversammlung in Form eines gemeinsamen Abendessens vor der Mittelalterlichen Stadtkulisse von Regensburg, am Abend des zweiten Tages mit einem Catering im Historischen Museum der Stadt Kelheim in Verbund mit dem Besuch der Ausstellung „Wer anderen eine Grube gräbt“ zum neolithischen Bergbau in Niederbayern (PD Dr. Michael M. Rind) und am Abend des dritten Tages über eine zünftige bayerische Brotzeit auf dem Kallmünzer Schloßberg. In diesem Zusammenhang danken wir unseren Sponsoren Bruker AXS GmbH (Karlsruhe), Daimler-Chrysler AG (Niederlassung Regensburg), ecoTech Umwelt- und Meßsysteme (Bonn), elementar Analysensysteme GmbH (Hanau), Olympus Optical Co. Europe GmbH (Nürnberg), OmniQuest International bv (Hengelo, NL), Röhrenwerk Kupferdreh Carl Hamm GmbH (Essen) sowie den Brauereien Kneitinger (Regensburg) und Schneider Weisse (Kelheim).

Prof. Dr. Jörg Völkel
- Sprecher AK BoGeo -