Universität Regensburg - Institut für Geschichte

Bestimmungen für das Studium des Fachs Geschichte als Nebenfach im Diplomstudiengang Geographie


  1. Die folgenden Bestimmungen des Instituts für Geschichte gelten als Nebenfachregelung im Sinne der Diplomprüfungsordnung Geographie vom 13. Januar 1993 in der Fassung vom 20. September 1999, 20 Abs. 6 Punkt 3 und 25 Abs. 5.
  2. Für das Studium des Fachs Geschichte als Nebenfach muß im Grund- und Hauptstudium eines der folgenden Teilfächer gewählt werden:
    1. Alte Geschichte
    2. Mittelalterliche Geschichte
    3. Neuere und neueste Geschichte.
  3. Veranstaltungen aus anderen Teilfächern gelten entsprechend ihrer Thematik als solche der Mittelalterlichen oder Neueren und neuesten Geschichte.
  4. Im Grundstudium sind ein Proseminar, eine mindestens zweistündige Übung zum fachbezogenen wissenschaftlichen Arbeiten an Hand von Quellen und eine mindestens zweistündige Vorlesung aus dem gewählten Teilfach zu besuchen. Wird das Teilfach Alte Geschichte oder das Teilfach Mittelalterliche Geschichte gewählt, sind im Rahmen des jeweils zu besuchenden Proseminars Sprachkenntnisse in Latein nachzuweisen.
  5. Die Diplom-Vorprüfung im Nebenfach Geschichte besteht aus einer 20minütigen mündlichen Prüfung über das Sachgebiet einer mindestens zweistündigen Vorlesung in dem gewählten Teilfach.
  6. Im Hauptstudium ist ein Hauptseminar aus dem gewählten Teilfach zu besuchen. Die Voraussetzung für die Zulassung zu einem Hauptseminar bildet der Nachweis über die bestandene Diplom-Vorprüfung. Unabdingbar sind die Bescheinigungen über die erfolgreiche Teilnahme an einem Proseminar und einer Übung in dem gewählten Teilfach. Bei den Anforderungen an das Proseminar und die Übung sind die Bestimmungen oben in Punkt 3 zu berücksichtigen.
  7. In der Diplomprüfung muß im Nebenfach Geschichte eine 30minütige mündliche Prüfung in dem gewählten Teilfach abgelegt werden. Die Prüfungsanforderungen bestimmen sich nach den Inhalten des Hauptstudiums.
Beschluß der Leitung des Instituts für Geschichte vom 28. November 2001.


Dr. Georg Köglmeier , letzte Änderung: 28.11.2001.