Demoversion
zur Kurshomepage










 
Inhalt des Kurses


 

Ob im Studium, im Berufs- oder Privatleben - die Situationen, in denen Redekompetenz gefragt ist, sind vielfältig: die Präsentation eines neuen Konzepts vor Mitarbeitern oder Kunden, der wissenschaftliche Vortrag vor Experten, das Referat im Uni-Seminar, die Rede bei einem feierlichen Anlass. Reden ist nie nur Selbstzweck. Wer als Redner auftritt, will etwas erreichen: seine Zuhörer überzeugen, sie über eine Sache informieren, eine gemeinsame Haltung zum Ausdruck bringen. Redekompetenz bedeutet, in den unterschiedlichsten Situationen die geeigneten Mittel auswählen zu können, um als Redner seine Ziele zu erreichen. Mit diesem Problem befasst sich seit je her die Rhetorik.

Die rhetorische Theorie und Praxis umfassen die gesamte Planung, Vorbereitung und Umsetzung einer Rede. Und darum geht es auch in diesem Kurs. Die Tradition der Rhetorik wird dabei auf eine neue, der modernen Sprachtheorie entsprechende Basis gestellt.
Im Mittelpunkt steht die schriftlich ausgearbeitete Rede, die in der heutigen Redekultur eine wichtige Rolle spielt. Die rhetorische Wirksamkeit einer Rede ist - neben dem gekonnten Vortrag - vor allem eine Frage des Redetexts.

In den 12 Lektionen dieses Kurses erwerben die Teilnehmer

  1. rhetorische Reflexionskompetenz (Wissen, worauf es in der rhetorischen Kommunikation ankommt; Redesituationen analysieren können),
  2. rhetorische Verfahrenskompetenz (Wissen, wie man beim Schreiben einer Rede vorgeht),
  3. rhetorische Textgestaltungskompetenz (Wissen, wie man einen wirkungsvollen Redetext gestaltet),
  4. Präsentationskompetenz (Wissen, wie man mit seinen körpersprachlichen und sprecherischen Ausdrucksmitteln umgeht; wissen, wie man Medien & Merkhilfen sinnvoll einsetzt).