Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Pressemitteilungen und Pressearchiv

Bayhost Logo Web
B A Y H O S T

Bayerisches Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa


Pressemitteilungen 2017


Pressemitteilung vom 14. August 2017

ERA.Net Plus mit Russland: Große Resonanz auf die Förderlinie 2017 „Wissenschaft und Technologie“

Meldung der Kooperation international. Bundesministerium für Bildung und Forschung.  Weiter


Pressemitteilung vom 09. August 2017

Polen gründet akademischen Austauschdienst

Meldung der Kooperation international. Bundesministerium für Bildung und Forschung.  Weiter


Pressemitteilung vom 11. Juli 2017

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales. Konferenz der Hochschulvereinigung AMO an der TU Dresden

Meldung der Kooperation international. Bundesministerium für Bildung und Forschung.  Weiter


Pressemitteilung vom 20. Juni 2017

International Partner Week Kicks Off at HSE

Meldung der Nationalen Forschungsuniversität Higher School of Economics Moskau.  Weiter


Pressemitteilung vom 20. Juni 2017

Visafreiheit erhöht Mobilität ukrainischer Studierender

Meldung der Kooperation international. Bundesministerium für Bildung und Forschung.  Weiter


Pressemitteilung vom 09. Juni 2017

Lviv and Würzburg Universities continue scientific cooperation

Pressemitteilung der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw, Ukraine.  Weiter


Pressemitteilung vom 17. Mai 2017

1. Südböhmisch-Niederbayerischer Transferkongress fand in Budweis statt

Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.  Weiter


Pressemitteilung vom 17. Mai 2017

Bayerische und Tschechische Zusammenarbeit in INTERREG-Projekten

Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.  Weiter


Pressemitteilung vom 17. Mai 2017

Bayerische und tschechische Wissenschaftler arbeiten gemeinsam an medizinischem Projekt

Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.  Weiter


Pressemitteilung vom 17. März 2017

Kooperation zwischen Bayern und Russland wird ausgebaut

Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.  Weiter


Pressemitteilungen früherer Jahre


Pressemitteilungen 2016

Pressemitteilung vom 16. Dezember 2016

Eröffnung der „Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur“

Universität Regensburg wird Mittelpunkt vielfältiger überregionaler Kooperationen weiter


Pressemitteilung vom 16. November 2016

Bayerisch-tschechische Projektarbeit leistet wertvollen Beitrag zu langfristiger und fruchtbarer Kooperation

Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst weiter


Pressemitteilung vom 2. März 2016

Bayern und Tschechien intensivieren ihre Kooperation in Kultur und Wissenschaft

Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst weiter


Pressemitteilungen 2015

Pressebericht vom 30. November 2015

Studierende aus Novosibirsk zu Gast in Coburg

Pressemitteilung der Universität Coburg. Weiter


Pressebericht vom 1. Oktober 2015

Alena Krčová, Jahresstipendiatin des Freistaates Bayern, berichtet über ihre neuen Ideen für den Lokschuppen in Coburg

erschienen am 25. Juli 2015 in der Neuen Presse weiter


Pressemitteilung vom 05. Juni 2015

Belarus tritt dem Bologna-Prozess bei

erschienen am 14. Mai 2015 in der Society, Belarus — EU weiter


Pressemitteilung vom 30. April 2015

Ausbau der deutsch-russischen Wissenschaftskooperation im Rahmen des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums

Pressemitteilung der Universität München  weiter


Pressemitteilung vom 02. April 2015

Ukraine zu Horizont 2020 assoziiert

erschienen am 27.03.2015 in EU-Büro des BMBF, NKS Internationale Zusammenarbeit weiter


Pressemitteilung vom 13. Januar 2015

Beitrag über BAYHOST in der Zeitschrift "Wissenschaft in Sibirien"

Interview mit Nikolas Djukić, Geschäftsführer von BAYHOST, erschienen am 02.01.2015  weiter


Pressemitteilungen 2014

bayhost-meldung vom 05.12.2014

BAYHOST zu den aktuellen Entwicklungen in der Ukraine

BAYHOST hat sich vorgenommen, in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt auf die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Russland und der Ukraine zu legen. Derzeit wird diese von den politischen und militärischen Auseinandersetzungen in der Ostukraine überschattet. BAYHOST verfolgt die Entwicklungen in der Ukraine kritisch und mit großer Sorge. Dennoch gilt es zu bedenken, dass gerade in Zeiten politischer Krisen der gesellschaftliche und zwischenmenschliche Dialog eine der wenigen Möglichkeiten ist, um mittelfristig die Rückkehr zu politischer Zurückhaltung und Besonnenheit, friedfertigem Verhalten und Anerkennung des Völkerrechts zu unterstützen. Der akademische Austausch mit russischen Universitäten und Wissenschaftseinrichtungen sollte deshalb aus Sicht von BAYHOST zu allen Zeiten aufrechterhalten und in Zeiten der Krise sogar intensiviert werden. Ebenso will sich BAYHOST dem studentischen und wissenschaftlichen Austausch mit der Ukraine widmen, der durch die gegenwärtigen Umstände besonders erschwert wird.


Pressemitteilung vom 20. November 2014

10 Jahre EU-Osterweiterung: Wochenendseminar der Jahresstipendiatinnen und -stipendiaten des Freistaates Bayern

Pressemitteilung der Universität Passau  weiter


Pressemitteilung vom 3. Juli 2014

Vereinbarung zum Ausbau der Forschungskooperation zwischen Bayern und Tschechien

Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst  weiter


Pressemitteilung vom 30. April 2014

"Das Interesse an Osteuropa wächst"

Gespräch mit Nikolas Djukić, Geschäftsführer von BAYHOST, erschienen im Newsletter des International Office der LMU München  weiter


Pressemitteilung vom 6. März 2014

Interkulturelles Seminar "Was steht auf dem Spiel? Präsidentschaftswahlen in der Ukraine" an der OTH Weiden

Die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden wird vom 7.-14. September 2014 Gastgeber für 20 ukrainische und bayerische Teilnehmer des Seminars "Was steht auf dem Spiel? Präsidentschaftswahlen in der Ukraine" sein. Ziel des Seminars ist es, Studierenden aus Deutschland und der Ukraine vergleichende Einblicke in den Zusammenhang zwischen Wahlen und Demokratisierungsgrad in den beiden Ländern zu ermöglichen.

Den unmittelbaren thematischen und praktischen Bezug des Seminars stellen die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine dar, die ursprünglich Anfang 2015 stattfinden sollten. Das ukrainische Parlament Werchowna Rada hat nun mit den Stimmen der gewählten Volksvertreter aller Parteien vorgezogene Präsidentschaftswahlen für den 25. Mai 2014 angesetzt. Die Hoffnung ist nun groß, dass es durch Einhaltung demokratischer und rechtstaatlicher Regeln gelingt, den Weg für eine politisch und wirtschaftlich stabile und unabhängige Ukraine zu ebnen. Freie und faire Wahlen sind dafür eine wichtige Voraussetzung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen während eines fünftägigen Planspiels an der OTH Weiden am Wahlkampf in einem fiktiven Land teil und schlüpfen in die Rollen von Politikern, Bürgervertretern, Journalisten und anderen vom Wahlgeschehen betroffenen Personen. Für November 2014 ist dann der Gegenbesuch in Tscherniwzi geplant. Dabei stehen nicht nur der Wahlgang und die Ergebnisse der ukrainischen Präsidentschaftswahlen, sondern auch die Umstände, unter denen die Wahlen abgehalten wurden, im Fokus der Analyse.

Das Seminar wird vom Bayerischen Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Sprachen, Mittel- und Osteuropa an der OTH Amberg-Weiden und dem Zentrum GEDANKENDACH an der Universität Tscherniwzi durchgeführt. Das Projekt wird vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert. Alle interessierten Studierenden können sich noch bis zum 23. März um eine Teilnahme bewerben.


Pressemitteilungen 2013

Pressemitteilung vom 20. Dezember 2013

Enge Kooperationen mit Mittel- und Osteuropa

Landshuter Rundschau über die Direktoriumssitzung von BAYHOST an der Hochschule Landshut lesen


Pressemitteilung vom 10. September 2013

4. BAYHOST-Donauforum "Joint and Double Degree Programs"

Bereits zum vierten Mal veranstaltet BAYHOST – Bayerisches Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa vom 16. bis 18. September 2013 an der Universität Regensburg ein Donauforum. Etwa 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Hochschulen aus der gesamten Donauregion werden dazu auf dem Campus (Hörsaal H 10 sowie Biopark I, Erdgeschoss) erwartet. Im Fokus der dreitägigen Konferenz stehen Joint- und Double-Degree-Programme – also Studiengänge, die von zwei oder mehr Hochschulen gemeinsam angeboten werden und erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen am Ende einen gemeinsamen bzw. doppelten akademischen Grad verleihen.

Beim 4. BAYHOST-Donauforum diskutieren unter anderem Vizerektoren, Leiter internationaler Abteilungen und Dekane von Hochschulen aus Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowenien, Tschechien, Ukraine und Ungarn darüber, welche wissenschaftlichen, organisatorischen und rechtlichen Aspekte bei der Einrichtung eines Joint- oder Double-Degree-Programms beachtet werden müssen.

Am 17. September stehen Fördermittel für gemeinsame Studiengänge im Vordergrund, die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Bayerischen Forschungsallianz (BAYFOR) vorgestellt werden.

Der dritte Tag des Donauforums wird interkulturelle Aspekte der internationalen Hochschulzusammenarbeit beleuchten.

Zur Projektseite | Pressebericht MZ


Pressemitteilung vom 30. Juli 2013

3. BAYHOST-Alumni-Akademie erfolgreich durchgeführt!

Vom 26. bis 30. Juni 2013 lud BAYHOST seine Alumni aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa zu einer Fortbildungsakademie zum Thema Korruption nach Regen in den Bayerischen Wald ein. Die Teilnehmer/innen waren ehemalige Stipendiaten des Freistaates Bayern aus den Programmen Jahresstipendien, Sommerkurse in Bayern und Daf-Sommerakademie für Lehrende aus dem östlichen Europa.

In einem Planspiel zum Thema Korruption konnten die Alumni zu Beginn ihr eigenes Verhalten testen, ergänzend hielt Professor Dr. Peter Graeff von der Bundeswehr Universität München einen spannenden Vortrag zum aktuellen Stand der Korruptionsforschung. Eine Einführung in die Methode der Fokusgruppen gaben Dr. Peter Loos, Bundeswehr Universität München, und Maxim Gatskov, BAYHOST. Das neu erlernte setzten die Alumni gleich um: Sie führten eigene Fokusgruppen mit den für einen Tag hinzu geladenen aktuellen Jahresstipendiaten durch und präsentierten ihre Ergebnisse im Anschluss.

Abgerundet wurde das Akademie-Programm durch eine Dinner-Speech (gehalten vom BAYHOST-Alumnus Robert Bayer), einen bayerischen Abend mit Musik und Tanz sowie durch eine Besichtigung der in Regen ansässigen Traditionsbrauerei Falter.

Die Akademie wurde finanziell unterstützt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes sowie vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.


Pressemitteilungen 2012

Pressemitteilung vom 29. Oktober 2012

Ukrainisch-polnisch-deutsches Seminar zu Wahlen

"Wer wählt, gewinnt? Wahlen und politische Partizipation" ist der Titel eines zweiteiligen Seminars von BAYHOST, das der DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert. Von 4. bis 11. November reist BAYHOST mit Studierenden der Universitäten Regensburg, München, Bayreuth, Würzburg und Passau ins westukrainische Tscherniwzi, wo das "Zentrum Gedankendach", BAYHOSTs ukrainischer Projektpartner, ein vielfältiges Programm mit Begegnungen mit Politikern, Interessengruppen, NGOs und Medien vorbereitet hat. Thema der Gespräche sind die Wahlen zum Ukrainischen Parlament Werchowna Rada vom 28. Oktober.

Diesem Aufenthalt ging ein einwöchiges Planspiel im September in Regensburg voraus, das BAYHOST für die deutschen Studierenden und ihre Kommilitonen aus der Ukraine und Polen konzipierte und realisierte. Ziel dabei war, das Phänomen "Wahlen" möglichst hautnah zu erleben. Ergänzt wurde das Planspiel im Regensburger Programmteil durch Vorträge aus Politik und Journalismus. U.a. diskutierte die Gruppe mit der Vorsitzenden der deutsch-ukrainischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, MdB Bärbel Kofler.


Pressemitteilung vom 17. Oktober 2012

Willkommen in Deutschland!

"Willkommen in Deutschland!" im fünften Jahr: Vom 6. bis 20. Oktober und vom 17. November bis 1. Dezember organisiert BAYHOST für 60 Studierende aller Fächer und Hochschulen Serbiens ein Programm in Berlin und Bayern, um sie mit Deutschland als EU-Land näher in Kontakt zu bringen.

Beim einwöchigen Berlin-Aufenthalt der beiden Gruppen gestalten parteinahe politische Stiftungen (Konrad Adenauer-Stiftung, Hanns Seidel-Stiftung, Friedrich Ebert-Stiftung, Friedrich Naumann-Stiftung) Termine mit Experten und politischen Mittlern zu Wirtschaft, Politik, Geschichte und Gesellschaft in Deutschland. Die zweite Woche des Programms führt die Studierenden nach Regensburg, München und Nürnberg. Schwerpunkt liegt dann auf Begegnung mit Kommilitonen und Einblicke ins studentische Leben in Bayern. Ergänzt wird das Programm durch Theater- und Museumsbesuche sowie Empfänge bei der Serbischen Botschaft in Berlin und der bayerischen Staatskanzlei.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und GIZ sowie der Bayerischen Staatskanzlei finanzierte Programm hat als weiteren Kooperationspartner die "Europäische Bewegung Serbiens" und die Deutsche Botschaft in Belgrad. Die Studierenden wurden aus über 300 Bewerbern in einem schriftlichen und mündlichen Bewerbungsverfahren ausgewählt und zeichnen sich insbesondere durch hohes bzw. außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement aus.


Pressemitteilung vom 11. Juni 2012

Alumni-Akademie: Inspirieren, konzipieren, realisieren – Entrepreneurship

Vom 22. bis 26. Juni 2012 veranstaltet BAYHOST im Tagungshaus Bayerischer Wald in Regen eine Fortbildungsakademie zum Thema Unternehmensgründung und Social Entrepreneurship für ehemalige Jahresstipendiaten des Freistaates Bayern aus mittel-, ost- und südosteuropäischen Staaten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus neun verschiedenen Ländern des östlichen Europas.

Zum Programm gehören neben einem Austausch mit dem ehemaligen Präsidenten der HAW Deggendorf und BAYHOST-Direktoriumsmitglied Professor Dr. Reinhard Höpfl verschiedene Vorträge und Workshops, die sich u. a. den Themen: „Gründungsplan und Finanzierung“ sowie „Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“ widmen. Zu den Referenten gehören Experten des Fachs von der Hans Lindner-Stiftung. Im Verlauf der Konferenz werden die Alumni kommerzielle bzw. nicht-kommerzielle Gründungsprojekte erarbeiten und diese mit aktuellen Jahresstipendiatinnen und Stipendiaten des Freistaates Bayern diskutieren.

Die Akademie wird finanziell unterstützt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes sowie vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.


Pressemitteilung vom 21. Mai 2012

Fortbildung für Career Services  - 3. BAYHOST-Donauforum

Vom 14. bis 16. Mai 2012 veranstaltete BAYHOST sein drittes Donauforum. Zielgruppe waren Mitarbeiter der Career Services, denen ein vielfältiges Programm zur Fortbildung angeboten wurde. Von den 37 Teilnehmern kam ein großer Teil von bayerischen Hochschulen, darüber hinaus waren Kollegen aus   Österreich, Polen, Rumänien, Serbien, Tschechien und der  Ukraine.

Den Auftakt machte Dr. Karolina Šolcová von der Firma MEDICOMP, s.r.o.  aus Turnov / Tschechien, die in der Karriereberatung für verschiedene Fakultäten in Prag und Liberec tätig ist. Sie zog einen kritischen Vergleich zwischen Wunsch und Realität in der Karriereberatung. Andrea Schröder, Laufbahnberaterin und Kompetenzbilanzcoach am Career Service der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, zeigte in ihrem Workshop, wie man ein individuelles Profil eines Kandidaten erstellen kann, das sowohl seine Qualifikationen als auch persönlichen Neigungen und Ziele berücksichtigt. Dr. Georgeta Boarescu erläuterte psychometrische Verfahren, die im Career Center der Petru Maior Universität in Târgu-Mureș in Rumänien zum Einsatz kommen.

Der zweite Konferenztag in Regensburg stand ganz im Zeichen von Mentoring-Programmen. Referenten der Hochschule Deggendorf und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg präsentierten ihre Mentoring-Programme, in denen Menschen, die bereits im Berufsleben stehen, jeweils einen Studenten eine Zeit lang bei seiner beruflichen Orientierung beraten . In Kleingruppen erarbeiteten die Teilnehmer dann  eigene Mentoring-Konzepte.

Prof. Dr. Neda Bokan, Prorektorin der Universität Belgrad, gab einen Überblick über den aktuellen Stand der Karriereberatung an den Universitäten in Serbien. Anschließend wurde über den Vorschlag eines Mentoring-Netzwerks im Donauraum diskutiert, das zur Erhöhung der Praxisorientierung im Studium beitragen könne. Prof. Dr. Vladimir Boublik von der Nationalen Universität Kiev-Mohyla-Akademie stellte diese Idee am Beispiel der Informatik dar.

Am dritten Tag reisten die Konferenzteilnehmer nach Nürnberg, um sich dort mit Unternehmensvertretern zu treffen, die von der Industrie- und Handelskammer in die Zentrale von "Rödl & Partner" eingeladen worden waren.


Pressemitteilungen 2011

Pressemitteilung vom 1. August 2011

10 Jahre Osteuropa-Netzwerk

Mit neun Organisationen startete 2001 das Osteuropa-Netzwerk – ein Internetangebot, das einen integrierten Zugang zu Osteuropa-Informationen bietet, die im deutschsprachigen Raum verfügbar sind. In 2011 bieten 300 Einrichtungen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur im Internet-Portal ihre Fachinformationen an.

Das gemeinsame Angebot beinhaltet ca. 950 kommentierte Link-Sammlungen mit etwa 15.000 weiterführenden Links bei den Informationsanbietern, 42 Datenbank-Übersichten, 27 spezifische Veranstaltungskalender und 16 Mailinglisten, die nach Ländern, Informationsarten sowie nach Fachgebieten gegliedert sind.

Das regionale Spektrum umfasst Ostmitteleuropa, Südosteuropa, Baltikum, GUS-Staaten und Südkaukasus. Die Fachinformationen sind strukturiert nach Institutionen, Fakten, Medien, Presse, Literaturinformationen, Praxis- und Service-Infos. Zentralen Stellenwert nimmt die Wissenschaftsinformation ein, ergänzt durch Informationen zu Politik, Wirtschaft, Kultur und Länderkunde.

Ziel des Informations-Netzwerks ist es, den Nutzern ein aktuelles, strukturiertes und nach vereinbarten Standards aufgebautes Recherche-Instrumentarium anzubieten, das es erlaubt, schnell und umfassend auf relevante Internet-Quellen über das östliche Europa zuzugreifen. Aktuell erfolgen ca. 1.000 Zugriffe täglich auf den Service.

Die Initiatoren des Netzwerks, das Informationszentrum Sozialwissenschaften, Abteilung Informationstransfer Osteuropa in der Außenstelle der GESIS, das Ost-West-Wissenschaftszentrum der Universität Kassel und die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., sowie die weiteren Koordinationspartner streben an, das Netzwerk zu einer zentralen Kommunikationsplattform zum östlichen Europa auszubauen.

Weitere interessierte Informations-Anbieter sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.

http://www.osteuropa-netzwerk.net


Pressemitteilung vom 10. April 2011

Alumni-Akademien

Das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa BAYHOST widmet das Jahr 2011 seinen Alumni: In zwei Projekten des Zentrums werden die „Ehemaligen“ aus den Ländern des östlichen Europas in besonderer Weise eingebunden.

Vom 29. Juni bis 3. Juli 2011 werden frühere Jahresstipendiatinnen und Jahresstipendiaten aus neun Ländern an der durch den DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes geförderten Akademie „Mediation – Verärgern? Verstehen. Vermitteln!“ teilnehmen.

Diese Fortbildungsakademie für die zwischenzeitlich im Berufsleben stehenden Alumni widmet sich in Kooperation mit verschiedenen Experten aus Forschung und Praxis der Mediation, einer Thematik, die seit den 1990er Jahren auch international als außergerichtliches Konfliktlösungsverfahren anerkannt ist und für das internationale Grundlagen geschaffen werden, u. a. durch die EU-Kommission.

Das zweite Alumni-Projekt von BAYHOST richtet sich an Dozentinnen und Dozenten des Fachs „Deutsch als Fremdsprache“ an ausländischen Universitäten.
BAYHOST hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich ein Fortbildungsprogramm für diese Dozenten angeboten. Nun werden Ehemalige gemeinsam eine weitere 2-wöchige Veranstaltung zum Thema „Didaktik und Methodik des Fachs Deutsch als Fremdsprache“ besuchen.

Die wieder eingeladenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen u. a. aus Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Litauen, Mazedonien, Polen, Rumänien, Russland, Ser-bien, Slowenien, Spanien, Tschechien und der Ukraine. Sie sind für Bayerns Hochschulen zentrale Multiplikatoren.


Pressemitteilungen 2010

Pressemitteilung vom 20.12.2010

BAYHOST als Projektträger der "Europäischen Donau­strategie"

Die Donau ist der europäischste unter allen Flüssen: Die geplante „Donau-Union“ soll in Zukunft die Rolle Ostbayerns als Brücke zwischen Ost- und Westeuropa weiter stärken.

Regensburg/Deggendorf (obx) – „Wenn nicht im Donauraum europäische Identität ent-wickelt wird, wo sonst?“, hat der frühere österreichische Vizekanzler Erhard Busek einmal gesagt. Die Donau-Anrainerstaaten wollen diesen Auftrag jetzt mit Rückenwind von der Europäischen Region in die Tat umsetzen: Eine von langer Hand vorbereitete, groß angelegte Donau-Strategie der Europäischen Kommission soll die Nachbarschaft am zweitlängsten Fluss Europas vertiefen und die Menschen näher zusammenbringen. „Damit könnte die Donauregion zur europäischen Schlüsselregion des 21. Jahrhunderts werden“, sagt Bayerns Europaministerin Emilia Müller. Der ostbayerische Raum zwi-schen dem niederbayerischen Kelheim, der Stadt Regensburg am nördlichsten Punkt der Donau und dem niederbayerischen Passau soll davon besonders profitieren mehr


Pressemitteilung vom 8. Juli 2010

„Deutsch als plurizentrische Sprache“ – Internationale Sommerakademie

Das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa BAYHOST und das Institut für Germanistik der Universität Regensburg laden über 20 internatio¬nale Dozenten des Fachs „Deutsch als Fremdsprache“ vom 18. bis 31. Juli 2010 zu einer 14-tägigen Fortbildungsakademie nach Regensburg ein.

Thematisiert werden die sprachliche Vielfalt und kulturelle Heterogenität des Deutschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben aktuellen Tendenzen in der deutschen Gegenwartssprache werden verschiedene didaktische und linguistische Fragestellungen erörtert.

Neben der wissenschaftlichen Fortbildung kommt dem interkulturellen Austausch ein hoher Stellenwert zu: in Austauschforen diskutieren die Deutschlehrenden die Lehr- und Lernsituation für Deutsch als Fremdsprache in ihren jeweiligen Ländern.

Ein Kulturprogramm mit Exkursionen in und um Regensburg und München ergänzt Vorträge und Workshops.

Wie in den Vorjahren hat BAYHOST auch 2010 die Möglichkeit, 15 Teilnehmer über Stipendien zu finanzieren. Sie kommen aus Albanien, Armenien, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Kroatien, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, der Slowakei, Tschechien und Usbekistan.


Pressemitteilung vom 14. Januar 2010

3. BAYHOST-vbw-Hochschulmesse

Das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) veranstaltet zusammen mit der vbw -Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. am 20. Mai 2010 zum dritten Mal eine Hochschulmesse mit Fokus auf Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Die Messe findet an der Universität Regensburg statt. Der Eintritt ist frei.

Genauere Informationen finden Sie unter www.bayhost.de in der Rubrik „Aktuelles“. Die Messe bietet ein Forum für Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen in die Region des östlichen Europas und für Studierende, die sich durch sprachliche, fachliche und interkulturelle Kompetenz zu Mittel-, Ost- und Südosteuropa auszeichnen. Zudem können sich Studieninteressierte über Studiengänge mit Bezug zum östlichen Europa informieren.


Pressemitteilungen 2009

Pressemitteilung vom 2. November 2009

Willkommen in Deutschland 2009!

In der zweiten Oktoberhälfte erkundeten 30 junge, engagierte serbische Studierende zwei Wochen lang Berlin, Bonn und Bayern gemeinsam mit BAYHOST, dem Bayerischen Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa an der Universität Regensburg. Eine zweite studentische Gruppe, dann noch einmal 30 Studierende, folgen am 16. November. Zum zweiwöchigen Programm der 60 Studierenden gehören Vorträge und Diskussionen mit politischen Akteuren, die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte und kulturelle Streifzüge durch Oper und Theater. Insbesondere an der Universität Regensburg folgen intensive Begegnungen mit deutschen Studierenden und verschiedenen Hochschul-Initiativen. Ergänzend werden bildungspolitische und ökologische Themen diskutiert.

Ziel des Projektes ist es, zur weiteren EU-Annäherung Serbiens beizutragen und die demokratischen Werte der jüngeren Generation zu fördern. Das Projekt „Willkommen in Deutschland“ wurde 2007 erstmals durchgeführt und wird seit 2008 von BAYHOST organisiert und koordiniert. Es ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Deutschen Botschaft Belgrad, der gtz (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) und der Bayerischen Staatskanzlei in Kooperation mit den parteinahen politischen Stiftungen (Konrad-Adenauer-Stiftung, Heinrich- Böll-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung, und Hanns-Seidel-Stiftung).


Pressemitteilung vom 29. Juni 2009

Jahresstipendiatenempfang des Freistaates Bayern mit Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch in Regensburg

Am 10. Juli 2009 empfängt der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, auf Einladung der Bayerischen Staatskanzlei die Jahresstipendiaten des Freistaates Bayern aus mittel-, ost- und südosteuropäischen Staaten in Regensburg. Bereits zum zweiten Mal findet dieser Empfang am Sitz des Bayerischen Hochschulzentrums für Mittel-, Ost- und Südosteuropa BAYHOST statt, das das Stipendienprogramm des Freistaates betreut und seinen Sitz an der Universität Regensburg hat.

BAYHOST ist eine Einrichtung aller bayerischen Universitäten und Hochschulen mit dem Ziel, deren Kontakte ins östliche Europa zu intensivieren und zu koordinieren. Dies erfolgt im Rahmen verschiedenster Projekte und Programme, darunter dem Jahresstipendienprogramm des Freistaates Bayern für mittel-, ost- und südosteuropäische Staaten, in dem im Studienjahr 2008/9 43 Studierende in unterschiedlichsten Fächern an bayerischen Universitäten eingeschrieben sind.
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten kommen aus Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, Serbien, der Slowakei, Tschechien, Ungarn und der Ukraine. Sie sollen beim Empfang mit dem Staatsminister und den Vertretern der Staatskanzlei und des Wissenschaftsministeriums sowie mit ihren Ansprechpartnern in den Akademischen Auslandsämtern der bayerischen Hochschulen ins Gespräch kommen. Ergänzend werden verschiedene Generalkonsuln der Länder, aus denen die Stipendiaten kommen, zu den Gesprächen hinzukommen.

Ort: Historischer Salzstadel, an der Steinernen Brücke, Weiße-Lamm-Gasse 1, Brücksaal, I. Stock



Pressemitteilungen 2008

Pressemitteilung vom 15. Dezember 2008

DonauForum - für Wissenschaftler, universitäre Mittler und Studierende

Am 30. April 2009 lädt das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) im Rahmen seiner „Austauschforen Wissenschaft“ zum „DonauForum“ an die Universität Regensburg. Die Veranstaltung zeigt Kooperationsmöglichkeiten zwischen bayerischen und südosteuropäischen Hochschulen auf und ermöglicht zugleich den direkten persönlichen Kontakt mit potentiellen Partnern. Zudem werden die Teilnehmer für kulturelle Besonderheiten und die richtige Vorgehensweise beim Aufbau von Hochschulpartnerschaften sensibilisiert. Der fachliche Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Natur- und Ingenieurwissenschaften.


Pressemitteilung vom 8. Oktober 2008

Studenten aus Serbien in Bayern und Berlin

Ab Samstag, 11. Oktober, erkunden 30 junge, engagierte Serbinnen und Serben zwei Wochen lang Berlin und Bayern gemeinsam mit BAYHOST, dem Bayerischen Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa an der Universität Regensburg. Sie sind die erste von zwei studentischen Gruppen, die im Oktober und im November zu einem 14-tägigen Programm nach Deutschland eingeladen werden, mit dem Ziel, zur weiteren EU-Annäherung Serbiens beizutragen und die demokratischen Werte der jüngeren Generation zu fördern.

Vorträge und Diskussionen mit politischen Akteuren, Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte und kulturelle Streifzüge gehören ebenso zum Programm wie intensive Begegnungen mit deutschen Studierenden und an Universitäten und Hochschulen aktiven Organisationen und Initiativen. Die erste Woche verbringen die Studierenden in Berlin, wo die fünf parteinahen politischen Stiftungen ein umfangreiches Programm für sie zusammengestellt haben, ab 19. Oktober folgen Begegnungen in Regensburg, München und Nürnberg.

Das Projekt „Willkommen in Deutschland“ wird von BAYHOST organisiert und koordiniert. Es ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Deutschen Botschaft Belgrad, der gtz (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) und der Bayerischen Staatskanzlei in Kooperation mit den parteinahen politischen Stiftungen (Konrad-Adenauer-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung, Heinrich- Böll-Stiftung und Hanns-Seidel-Stiftung).


Pressemitteilung vom 15. April 2008

Jahresstipendiatenempfang mit Staatsminister Dr. Goppel im KOG

Regensburg – Am 30. Mai findet der Empfang für die Jahresstipendiaten des Freistaates Bayern für mittel- und südosteuropäische Staaten mit dem Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst Dr. Thomas Goppel im Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg statt. Grund für den Ortswechsel des Empfangs, der normalerweise in München stattfindet, ist die Ausstellung "Essl Award. Junge Kunst in Mittel- und Südosteuropa".

Sowohl das Kunstforum Ostdeutsche Galerie als auch BAYHOST bekräftigen ihre Freude über die diesjährige Veranstaltung im Museum. „Damit ist das Treffen in ein kulturelles Ereignis eingebunden und findet in einem modernen und zeitgenössischen Rahmen statt: Unsere Stipendiaten können so das Kunstforum Ostdeutsche Galerie und die aktuelle Ausstellung ‚Essl Award’ kennen lernen“ freut sich Dr. Tanja Wagensohn, Geschäftsführerin von BAYHOST. Der jährliche Empfang der Jahresstipendiaten findet auf Einladung der Bayerischen Staatskanzlei statt. Sein Ziel ist es, die derzeit 38 Stipendiaten mit dem Staatsminister und den Vertretern der Staatskanzlei und des Wissenschaftsministeriums ins Gespräch zu bringen. Wie in den Vorjahren werden bei dem Empfang neben dem Staatsminister auch die Generalkonsuln der Länder, aus denen die Stipendiaten kommen, zum Gespräch hinzukommen.


Pressemitteilung vom 14. April 2008

BAYHOST im Koordinierungskomitee des Osteuropa-Netzwerkes

Das Osteuropa-Netzwerk ist ein informeller, ständig wachsender Verbund von inzwischen 260 Partnern mit Osteuropaexpertise aus allen Wissenschaftsdisziplinen der universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Serviceanbietern für die Wissenschaft. Ebenso vertreten sind Osteuropaexperten aus den Praxisbereichen wie Politik, NGO´s und Wirtschaft. Die Netzwerk-Partner bieten einen zentralen Zugang zu ihren Informationen und Serviceleistungen über ein gemeinsames Internetportal. Die Datenbank des Netzwerkes (GESIS-IZ-Software DBClear) ermöglicht einen nutzerfreundlichen und flexiblen Zugriff auf die Akteure und ihre Angebote.
Das Netzwerk wurde 1999 von der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, von UniKasselTransfer, Ost-West-Wissenschaftszentrum (OWWZ) und von GESIS-IZ in der GESIS Servicestelle Osteuropa, Berlin, initiiert. GESIS-IZ hat von Beginn an das Internet-Angebot des Osteuropa-Netzwerkes inhaltlich und technisch koordiniert und betreut sowie die Netzwerk-Kommunikation unterstützt. Der enorme Zuwachs an Netzwerk-Partnern in den letzten zwei Jahren hat mittlerweile zur Notwendigkeit geführt, die Verantwortung für die Qualitätssicherung des Netzwerkangebotes zu dezentralisieren und auf eine breitere Basis zu stellen. Hierzu diente der sechste Workshop des Osteuropa-Netzwerkes am 26.März 2008 in Kassel. Zentrales Ziel war die Bildung eines Koordinierungskomitees, das sich zukünftig gemeinsam für die inhaltliche Steuerung und organisatorische Betreuung des Netzwerkes, insbesondere die Qualitätskontrolle, engagieren soll. 16 zentrale Institutionen/ Akteuren der deutschsprachigen Osteuropaexpertise, darunter BAYHOST, beteiligen sich am Koordinierungskomitee, das eine arbeitsteilige Betreuung der Netzwerkpartner vereinbarte. Ebenso wie diese Qualitätssicherungsmaßnahme werden die Öffentlichkeitsarbeit und Weiterentwicklungen des Internet-Angebots des Netzwerkes auf die breitere Basis verantwortlicher Partner gestellt werden. GESIS-IZ wird in Zukunft als Mitglied des Koordinierungskomitees in erster Linie für die Bereitstellung der technischen Basis und die Gewährleistung der Kommunikation des Netzwerkes verantwortlich sein. So wird die Newsliste des Netzwerkes weiterhin von GESIS-IZ betreut. Außerdem übernimmt sie als Serviceeinrichtung für die Sozialwissenschaften die Qualitätskontrolle bei den sozialwissenschaftlichen Partnern des Netzwerkes.
Das Osteuropa-Netzwerk bleibt offen für die Beteiligung aller Akteure mit Expertise zu den Ländern Ostmittel- und Osteuropas.

Das Angebot des Osteuropa-Netzwerk ist zu finden unter:
http://www.osteuropa-netzwerk.net


Pressemitteilung vom 4. April 2008

BAYHOST-vbw-Hochschulmesse: Eröffnung mit Staatsministerin Emilia Müller

Am 23. April 2008 veranstaltet das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) in Zusammenarbeit mit der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. an der Universität Regensburg eine Hochschul-Informationsmesse mit regionaler Ausrichtung auf das östliche Europa. Netzwerkpartner sind die Universität Regensburg und das Regionalmarketing Oberpfalz e.V. Die Veranstaltung wird um 10 Uhr im Audimax der Universität von der Schirmherrin, der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Emilia Müller, eröffnet.

Die Messe dient als Plattform für den informativen Austausch zwischen Studierenden und Unternehmen, die ihr Augenmerk auf die geographische Region Mittel-, Ost- oder Südosteuropas legen. Ferner bietet sie eine Zusammenschau des unternehmerischen und wissenschaftlichen Engagements im östlichen Europa. Neben einem Info-Marktplatz im Foyer des Zentralen Hörsaalgebäudes finden den ganzen Tag über Präsentationen von Unternehmen und Studierenden in Audimax und H3 statt. Der Eintritt ist frei.


Pressemitteilung vom 11. März 2008

6. Bayerische Sommerakademie Deutsch als Fremdsprache an der Universität Regensburg  (13.–25. Juli 2008)

Das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) veranstaltet – in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Universität Regensburg – vom 13. bis 25. Juli 2008 bereits zum sechsten Mal die internationale Bayerische Sommerakademie Deutsch als Fremdsprache für Deutschlehrende ausländischer Universitäten. Die Teilnehmer können sich in diesem Rahmen an der Universität Regensburg wissenschaftlich fundiert zu aktuellen Themen des Bereichs Deutsch als Fremdsprache fortbilden. Das Leitthema wird die Popkultur und ihr Einfluss auf das Gegenwartsdeutsch sein. Daneben werden auch andere Themen behandelt, die praxisrelevant sind, z.B. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation. Renommierte in- und ausländische Experten bieten dazu Vorträge, Workshkops und Austauschforen in deutscher Sprache an. Abgerundet wird die Sommerakademie durch ein attraktives kulturelles Begleitprogramm, das den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Schönheiten Bayerns und die Lebensart der Bayern näher bringen wird.

  1. Universität

B A Y H O S T

English Version

Bayerisches Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa

 

Default Rechte Spalte

Universität Regensburg
D-93040 Regensburg

E-Mail: info[at]bayhost.de
Tel: +49 941 943-5046
Fax: +49 941 943-5051
Lageplan