Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

AV-Medien

Bildplattenspieler

Bildplattenspieler der UB Regensburg

Audiovisuelle (AV)- Medien sind Medienformen, welche auf optischem oder akustischem Weg Informationen vermitteln. In einer weiter umfassenden Definition werden auch Medien hinzugezählt, die rein durch Bild den visuellen oder durch Ton den auditiven Sinn ansprechen.

 

Die UB Regensburg besitzt in ihrem Bestand einen nicht gering zu schätzenden Anteil an AV-Medien. Beispielsweise wurden bereits im Jahr 1982 bei einer Gesamterwerbung von 61.307 Druckschriften und anderen Materialien 31 Diasätze, 127 Schallplatten, 5 Tonfilme, 125 Tonbänder, 442 Videofilme und 474 Filme ohne Ton erworben (1). Im Bestand der UB befinden sich heute die unterschiedlichsten AV-Medien wie Hörfunkaufnahmen (Historisches Werbefunkarchiv!), Schallplatten, Super-8-Filme, Transparentfolien für Overheadprojektoren, Dias, Bilder (z.B. Kunstpostkarten), Fernsehmitschnitte, CDs, Filme auf Videokassetten und DVDs.

 

Außerdem besaß die UB sogar einen Bildplattenspieler für Laservision-Bildplatten, für den der erste Farbbildschirm der UB angeschafft wurde. Eine Bildplatte ist aus einem billigen und leichten Plastikmaterial und besitzt keine Aufnahmefunktion sondern nur eine Wiedergabemöglichkeit für Bild und Ton. Die Bildplatte wird in einen zugehörigen Plattenspieler gelegt, der ihren Inhalt über einen Laser abtastet und auf einem Bildschirm wiedergibt. Im Gegensatz zur CD oder DVD sind die ursprünglichen Laservision-Bildplatten analog aufgenommen. (2)

 

 

(1)   Jahresbericht der UB Regensburg. 1982.

(2)   Horst Ernestus Einsatz von AV-Medien in Bibliotheken, Schulen und ausserschulischen Bildungseinrichtungen. In: Deutscher Bibliotheksverband und Arbeitsstelle für das Bibliothekswesen (Hrsg.). Bibliotheksdienst. Beiheft 94. Berlin 1973 S. 26.

  1. Universitätsbibliothek

Menschen, Medien und Maschinen

Medienentwicklung am Beispiel der Universitätsbibliothek Regensburg
 

Img 0031 Webrechts