Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Was soll bleiben? Die Vielfalt kultureller Überlieferung

Donnerstag 25. Januar 2018 – Samstag 30. Juni 2018
2018 Wassollbleiben

Was soll bleiben? Die Vielfalt kultureller Überlieferung

Ausstellung bis Juni 2018, Oberes Foyer Zentralbibliothek, s c h a u f e n s t e r

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 steht unter dem Motto Sharing Heritage. Mit dieser Initiative fordert die Europäische Kommission dazu auf, das kulturelle Erbe in Europa sichtbar zu machen und andere daran teilhaben zu lassen. Mit einer Vielzahl von farbenfrohen und originellen Veranstaltungen europaweit macht sie zudem deutlich, dass wir Europäer ein gemeinsames kulturelles Erbe teilen. Und schließlich wird auf diese Weise auch herausgearbeitet, dass wir uns die Verantwortung für dieses gemeinsame kulturelle Erbe aufteilen, dass es eine Vielzahl von Institutionen gibt, die als Netzwerk dieses kulturelle Erbe zugänglich machen und lebendig erhalten.

Die Veranstaltungsreihe Was soll bleiben? Die Vielfalt kultureller Überlieferung, die von den Regensburger Gedächtnis- und Kulturinstitutionen im Regensburger Bibliotheksverbund gemeinsam erarbeitet wurde und über das ganze Jahr 2018 hinweg mit je individuellen Aktionen und Veranstaltungen gefüllt wird, macht der Auffassung des Sharing Heritage entsprechend deutlich, dass es in Regensburg ein dichtes Netz spezialisierter und allgemeinerer Gedächtnisinstitutionen – städtischer, staatlicher, kirchlicher und weiterer Trägerschaften – gibt, die sich die Verantwortung für das Regensburger kulturelle Erbe teilen.

Die Frage Was soll bleiben? stellt sich jedoch nicht nur Gedächtnisinstitutionen – sie stellt sich jedem von uns. Am deutlichsten macht dies vielleicht die Arbeit des Künstlers Christian Boltanski: Seine Kunstwerke beschwören die petite mémoire, das Erinnern an Personen jenseits der großen historischen Narrative und Weltereignisse, an Menschen, deren Andenken allzu leicht verlorengeht. Er stellt verblassende Porträtfotos aus, Kleidung, die einmal einer Person gehört hat, oder – in einem seiner anrührendsten Kunstwerke, den Archives du coeur – Herztöne, von tausenden von Individuen. Er stellt die Frage, die uns alle angeht – was soll von uns bleiben, was soll für die Zukunft zugänglich sein, was sollen unsere Überlieferungsinstitutionen aufbewahren?

Dieser Frage geht die Ausstellung Was soll bleiben? Die Vielfalt kultureller Überlieferung im s c h a u fenster der UB Regensburg nach: Sie erkundet in ausgewählten, ungewöhnlichen Objekten aus dem Bestand der UB Regensburg die schillernde Vielfalt des Erhaltenswürdigen und zeigt gleichzeitig die Probleme und ungeklärten Fragen auf, die sich bei der Erhaltung solcher Objekte ergeben. Jenseits der Vitrinen haben wir in den Regalen des Raums zudem aus den Privatbeständen unserer Mitarbeiter Gegenstände zum Anfassen gesammelt, bei denen man sich ebenfalls die Frage stellen kann – soll das bleiben?

Die Besucher der Ausstellung können über das nächste halbe Jahr hinweg diesen Objekten noch weitere hinzufügen und somit selbst die Frage stellen: Was soll bleiben?

Plakat Was soll bleiben?

Programm am 25. Januar 2018:

14:15 Uhr Begrüßung
14:30 Uhr Die Arbeit der „Arbeitsgemeinschaft Kooperative Überlieferung: Sicherung der Zugänglichkeit wissenschaftsrelevanter Information“ der Sektion IV des DBV
Dr. André Schüller-Zwierlein, Direktor der Universitätsbibliothek Regensburg
15:00 Uhr Das Erbe antreten - Kulturelle Überlieferung in der Praxis
Dr. Michael Hollmann, Präsident des Bundesarchivs
15:30 Uhr Kaffepause
16:00 Uhr Kulturelles Erbe und Welterbe in Regensburg
Klemens Unger, Kultur- und Welterbereferent der Stadt Regensburg
16:30 Uhr Zwischen "Überlieferungschance und Überlieferungszufall". Das kulturelle Erbe Regensburgs
Dr. Bernhard Lübbers, Direktor der Staatlichen Bibliothek Regensburg
17:00 Uhr Dank an die Carl Friedrich von Siemens Stiftung
Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg
17:30 Uhr Ausstellungseröffnung "Was soll bleiben? Die Vielfalt kultureller Überlieferung."
Dr. André Schüller-Zwierlein

Anschließend: Stehempfang

Veranstaltungsort

Universitätsbibliothek Regensburg, Zentralbibliothek, Oberes Foyer (Ebene 6), Universitätsstr. 31
Anfahrt UR | Lageplan Zentralbibliothek | URwalking schaufenster

Informationen/Kontakt

E-Mail: UB.Veranstaltung@bibliothek.uni-regensburg.de

  1. Universität

Universitätsbibliothek Regensburg

Online-Auskunft fragen

Telefon: 0941 943-3990

Feierabendmusik