Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Didaktik der Biologie



Institut für Didaktik der Biologie
Prof. Dr. Arne Dittmer


Start

 

Bild15

„Bildung ist etwas, das Menschen mit sich und für sich machen: Man bildet sich. Ausbilden können uns andere, bilden kann sich jeder nur selbst. Das ist nicht Wortklauberei, kein spitzfindiges Geplänkel eines Rabulisten. Sich zu bilden ist tatsächlich etwas ganz anderes als ausgebildet zu werden. Eine Ausbildung durchlaufen wir mit dem Ziel, etwas zu können. Wenn wir uns dagegen bilden, arbeiten wir daran, etwas zu werden – wir streben danach, auf eine bestimmte Art und Weise in der Welt zu sein."    (Peter Bieri) 


Biologiedidaktik ist eine angewandte wissenschaftliche Disziplin mit erziehungswissenschaftlichem Lehr- und Forschungsprofil. Ihr traditioneller Forschungsgegenstand sind die Lern- und Lehrprozesse im Biologieunterricht sowie die Beschäftigung mit biologischen Themen an außerschulischen Bildungsorten und die Qualität der Biologielehrerbildung.


aktuelles

                         


Lehrveranstaltungen SoSe 2017

Die Veranstaltungsbeschreibungen aller biologiedidaktischen Lehrveranstaltungen sind unter LEHRE als pdf-Dateien abrufbar.


Bachelor / Master of Education

In Ergänzung zu den bisherigen Lehramtsstudiengängen mit dem Abschluss 1. Staatsexamen werden ab Wintersemester 2015/2016 die Studiengänge Bachelor- und Master of Education für die naturwissenschaftlich-mathematischen Fächerkombinationen des vertieften Lehramtsstudiums angeboten.

Die Einführung von Bachelor- und Masterabschlüssen soll den Studierenden ermöglichen, zusätzlich zum 1. Staatsexamen zwei universitäre Abschlüsse zu erwerben. Der Abschluss „Bachelor of Education“ stellt für Studierende eine weitere Möglichkeit dar, ihr Studium mit einem naturwissenschaftlich-pädagogischen Zertifikat zu beenden und ggf. Studienort oder auch das Studien- bzw. Berufsziel im Sinne der im Bolognaprozess angestrebten Flexibilität zu wechseln. Der Abschluss „Master of Education“ ist insbesondere durch seinen Profilbereich gekennzeichnet, da Studierende hier die Möglichkeit haben, sich in einem hohen Maße eigenverantwortlich und projektbezogen mit den Inhalten ihres Studiums vertiefend auseinanderzusetzen. Mit dem Profilbereich wird ein struktureller Rahmen geboten, um eigenen, im Laufe des Studiums entwickelten Interessen nachgehen und wissenschaftliche Fragestellungen im Sinne des forschenden Lernens unter Anleitung und in konkreten Projekten bearbeiten zu können.

Zunächst wird mit den Fächerkombinationen Chemie/Mathematik und Physik/Mathematik für das gymnasiale Lehramt gestartet. Die Fächerkombinationen Biologie/Chemie und Biologie/Physik starten mit dem Studiengang Master of Education voraussichtlich ab Sommersemester 2016 und mit dem Studiengang Bachelor of Education voraussichtlich ab Wintersemester 2016/2017.

Weitere Informationen folgen in Kürze.


projekte


Qualität in der Regensburger Lehre (QuiRL) – Biologie

Das Regensburger Projekt „Qualität in der Regensburger Lehre“ (QuiRL) ist Teil des bundesweiten Förderprogramms „Qualitätspakt Lehre“, ein Bund –Länder-Programm zur Verbesserung von Studienbedingungen und Qualität der Lehre an deutschen Hochschulen.
In den naturwissenschaftlichen Fakultäten und der Fakultät für Mathematik zielt das Projekt auf eine Verbesserung und Fortentwicklung der Lehrerbildung und hat sechs thematische Schwerpunkte:

1. Studieneinstieg: Maßnahmen für eine bessere Orientierung im Studium, insbesondere in der Phase des Studienbeginns.

In der Biologiedidaktik wird seit Wintersemester 13/14 die „Einführung in die Biologiedidaktik“ als zweizügiges Seminar mit Vorlesungsanteil angeboten, in dem auch Berufswahlmotive, persönliche Interessen und subjektive Theorien über Schule, Biologieunterricht und Lernprozesse thematisiert werden. Als individualisiertes Prüfungsformat wurde – im Sinne eines Portfolios - die wöchentliche Anfertigung eines wissenschaftlichen Essays eingeführt, bei der fachdidaktische Themen aus der Perspektive der Studierenden dargestellt und diskutiert werden. Neben einer Vertiefung biologiedidaktischer Konzepte dient die Anfertigung der Essays auch der Übung im wissenschaftlichen Schreiben und der selbstständigen Literaturrecherche.

2. Professionsbezogenes Lehrangebot: Erweiterung des Horizonts und Wechsel der Perspektiven durch neue Lehrangebote, Lehrerbildungs-kolloquien mit nationalen und internationalen Gästen und eine Förderung des didaktischen Wissenschaftsbezuges.

Das Lehrangebot der Biologiedidaktik wurde um die Themen „Nature of Science“ (Vermittlung eines adäquaten Wissenschaftsverständnisses), „Bio- und Umweltethik“ (Förderung ethischer Bewertungskompetenz) und „Sprachsensibler Fachunterricht“ (Sprachförderung im Fach, Umgang mit heterogenen Lerngruppen) erweitert. Mit diesen Themengebieten wird explizit auf die Kompetenzbereiche Erkenntnisgewinnung, Bewertung und Kommunikation der nationalen Bildungsstandards Bezug genommen.

Seminar- und Qualifikationsarbeiten werden – dem Prinzip des forschenden Lernens folgend – verstärkt als empirische Studien gestaltet. Bei dem Erwerb fachdidaktischer Literatur wird besonders darauf geachtet, den Anteil angelsächsischer Literatur zu erhöhen und diese auch verstärkt in die biologiedidaktische Lehre einzubeziehen.

In regelmäßigen Lehrerfortbildungssymposien erhalten Studierende, Lehrer, Fachdidaktiker und Seminarlehrer und -leiter zu ausgewählten Themen die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch über aktuelle Forschungsthemen. Von der Biologiedidaktik wurden bisher folgende Veranstaltungen im Rahmen von QuiRL ausgerichtet:

Um das Konzept der „Grünen Schule“ Studierenden und interessierten Lehrkräften vorzustellen, hielt Prof. Dr. Ulrich Gebhard (Universität Hamburg) am 7. 11. 2013 einen Vortrag zum Thema “Wieviel Natur braucht der Mensch? Natur als Erfahrungsraum und Sinninstanz”.

Am 30. Januar 2014 fand eine Lehrerbildungssymposiums zum Thema „The Use of Language in the Science Classroom: Investigating and Improving our Ways to Communicate Scientific Ideas“ statt. Gäste des Symposiums waren Dr. Clas Olander (University of Gothenborg) und Prof. Dr. Jörg Zabel (Universität Leipzig) mit den Beiträgen: „Developing students´ and teachers´ awareness of the characteristics of school science language” (Dr. Clas Olander) und „Narrative meaning making: How stories and metaphors can contribute to scientific concepts” (Prof. Dr. Jörg Zabel).

3. Praxisphasen: Neues Denken im Praxisbezug durch Fortentwicklung der Schulpraktika und innovativer Lehrveranstaltungen in den Schülerlaboren der Biologie-, Chemie- und Physikdidaktik.

In der Biologiedidaktik wird die stärkere Verknüpfung einer forschungsorientierten und selbstreflexiven Lehrerbildung mit Bildungsangeboten für Schulklassen angestrebt. Lehramtsstudierende sollen zukünftig an drei Lernorten Gelegenheit zur Konzeption, Durchführung und (Selbst)Reflexion von Unterricht erhalten. Bei den drei Lernorten handelt es sich um die außerschulischen LernorteGrüne Schule, das Experimentierlabor des Lehrstuhls für Entwicklungsbiologie (eine Kooperation mit Prof. Dr. Stephan Schneuwly) sowie als dritter Ort das neu eingerichtete und aus Universitätsmitteln der Biologiedidaktik mitfinanzierte Lernforschungslabor der Physikdidaktik.

4. Fachwissenschaften: Weiterentwicklung der Fachausbildung in Hinblick auf das spezifische Anforderungsprofil der Lehramtsstudiengänge, u.a. durch eine integrierte Vermittlung fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Inhalte.

In der Fakultät für Biologie konnte durch die wissenschaftlichen Mitarbeiterstellen eine zusätzliche Betreuung des zoologischen und botanischen Lehrangebots geschaffen werden. Das Ziel ist eine stärker auf das Lehramt bezogene Vor- und Nachbereitung sowie individuelle Hilfestellungen während der Übungen und Praktika.

Ein besonderer Akzent liegt jedoch bei dem Thema Exkursionsdidaktik. Bei den im Rahmen des QuiRL-Projektes angebotenen oder begleiteten Exkursion wird in besonderer Hinsicht auf den Schulbezug und auf die Einbettung der fachlichen Inhalte in ökologische, evolutionstheoretische, kulturelle oder ethische Kontexte geachtet.

5. Mobilität: Internationalisierung der Lehramtsstudiengänge

Neben der Förderung individueller Initiativen von Studierenden, einen Teil der Studienzeit im Ausland zu verbringen, können Studierende sich bei den regelmäßig stattfindenden internationalen Lehrbildungssymposien über Bildungssysteme und Bildungsdiskurse anderer Länder informieren.

6. Qualitätsmanagement: Verbesserung der Studienkoordination, z.B. durch Fortentwicklung des fakultätsübergreifenden Austausches über das naturwissenschafts- und mathematikdidaktische Lehrangebot.

Um die Forschungs- und Lehrinhalte der Biologie-, Chemie- und Physikdidaktik besser aufeinander beziehen zu können, wurde im Wintersemester 2012/13 ein fakultätsübergreifendes, regelmäßig stattfindendes naturwissenschaftsdidaktisches Kolloquiums eingeführt. Seit dem Sommersemester 2014 ist auch die Mathematikdidaktik an diesem Kolloquium beteiligt.

Ferner ist im Sommer 2013 eine gemeinsame fakultätsübergreifende Promotionsordnung zum Erwerb einer Doktorin oder eines Doktors der Didaktik der Naturwissenschaften (Dr. phil. nat.) für die mathematik- und naturwissenschaftsdidaktischen Studiengänge in Kraft getreten.


Qualitätsentwicklung in der Bildungsarbeit von Großschutzgebieten

Seit Januar 2013 ist das Institut für Didaktik der Biologie Kooperationspartner der Universität Hamburg und der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald in dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) finanzierten Projekt zur Qualitätsentwicklung in der Bildungsarbeit von Großschutzgebieten. Gegenstand des Projektes ist die formative Evaluation der Bildungsarbeit des Nationalparks Bayerischer Wald und – in Anlehnung an das Prinzip der kollegialen Hospitation – die Überführung der externen in eine interne Evaluation.

lehre

Biologiedidaktische Lehrveranstaltungen


Sommersemester 2017

Bitte melden Sie sich für die Lehrveranstaltungen über LSF an!


Kolloquien


54 844

Empirisch forschen in der Biologiedidaktik
LA GS/HS/RS/GY
Zeit: Mi 16:15 - 17:45 Uhr (14tg.)

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer

54 770

Naturwissenschafts- mathematikdidaktisches Kolloquium

Zeit: Mi 16:15 - 17:45 Uhr,
Termine am: 03.05.,17.05.,07.06.,28.06.,12.07.

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer
Krauss
Rincke
Tepner


Seminare


54 826

Ethics and Philosophy of Neuroscience
M.Sc.
Zeit: Di 17:15 - 18:45 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer


54 832

Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen im Biologieunterricht der Grundschule
LA GS Unterrichtsfach
Zeit: Di 12 - 14 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Ehras

54 835

Suchtprävention im Biologieunterricht
LA GS/MS/RS/GY
Zeit: Do 13:30 - 15:45 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Fischer

54 836

Lernwerkstatt zur Unterrichtsgestaltung im studienbegleitenten fachdidaktischen Praktikum
LA GS/MS/GY
Zeit: Mi 15 - 17 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Saß

54 838

Lernwerkstatt zur Unterichtsgestaltung im studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikum
LA GY
Zeit: Mo 14 - 16 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Fischer

54 840

Vertiefungsseminar zur Prüfungsvorbereitung
LA GS/MS/RS
Zeit: Mo 10 - 11 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Saß

54 841

Vertiefungsseminar zur Prüfungsvorbereitung
LA GY (14 tg.)
Zeit: Di 14 - 15:30 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer


54 842

Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen im Biologieunterricht der Sekundarstufe:
Nature of Bioscience

LA MS/RS/GY
Bachelor of Education
Zeit: Mi 11:15 - 12:45 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer

54 851

Biotechnologien im Dialog: Experimente und Ethik im Schülerlabor
LA GS/MS/RS/GY
Master of Education (Profilbereich)
B. Sc./M. Sc. Bio: ab 4. Semester
Doktoranden (RIGeL)
Zeit: Do 14:15 - 15:45 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer
Botella-
Munoz

54 864

Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen im Biologieunterricht der Primarstufe:
Nature of Bioscience

LA GS
Bachelor of Education
Zeit: Di 11:15 - 12:45 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer


54 866

Die Grüne Schule
LA GS/MS/RS/GY
Zeit: Mo 10 - 12 Uhr, 

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Fischer

 54 892

Seminar zum studienbegleitenden fachdidaktischen
Praktikum
Zeit: LA GY
Do 11 - 13 Uhr

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Fischer

 54 893

Seminar zum studienbegleitenden fachdidaktischen
Praktikum
LA GS/MS/RS
Zeit: Mi 13 - 15 Uhr

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Saß

 57 305

Lebewesen und ihre Umwelt - Wechselwirkungen
Studierende des Didaktikfachs NWT, LA GS/MS
Zeit: Do 16 - 18 Uhr

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Saß

Exkursionen


 54 867

Waldökologie und Naturethik im Nationalpark Bayerischer Wald
LA GS/MS/RS/GY

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Dittmer

Hauptseminare und Tutorien


54 872

Kompetenzorientierter Unterricht am außerschulischen Lernort Schulgarten
LA GS/MS/RS/GY
Zeit: Di 10 - 13 Uhr

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Saß

54 873

Tutorium zum Hauptseminar
LA GS/MS/RS/GY
Zeit: Mo 9 - 10 Uhr

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

 Saß

Schulpraxis


54 890

Studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum am Gymnasium
LA GY
Zeit: jeden Mittwoch im Semester, Praktikumsschule

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Fischer

54 891

Studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum an der Grund-, Haupt- und Realschule
LA GS/HS/RS
Zeit: jeden Mittwoch im Semester, Praktikumsschule

Veranstaltungsbeschreibung als pdf

Saß


Eine Übersicht aller biologiedidaktischen Lehrveranstaltungen finden Sie hier




Dieser Link führt Sie zur Website "Studium Lehramt Biologie"


Begriffsglossar

Im Begriffsglossar finden Sie den mit allen bayerischen Universitäten vereinbarten Standard für die schriftliche Staatsexamensprüfung hinsichtlich der Definition wichtiger biologiedidaktischer Fachbegriffe.


  1. Fakultäten
  2. Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin

Didaktik der Biologie

 

Bild02

Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg

Postfach
D-93040 Regensburg

Tel: +49 941 943-3314