Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Beratungsstellen

"Sexuelle Belästigung beginnt dort, wo signalisierte Grenzen überschritten werden."

Im Folgenden finden Sie Informationen, Hilfeeinrichtungen und Ansprechpersonen bei Fällen von sexueller Belästigung, Stalking oder Gewaltanwendung.

Sie können sich jederzeit auch erst an unser Team wenden.

Alle Ihre Angaben werden vertraulich behandelt. Ohne Ihre Zustimmung werden keine entsprechenden Maßnahmen unternommen! Welche der möglichen Maßnahmen Sie ergreifen möchten, entscheiden allein Sie selbst.


Was ist sexuelle Belästigung?

Sexuelle Belästigung gilt als Sonderform des Mobbings, wobei es im Gegensatz dazu konkret den Kontakt zwischen zwei Personen, dem Täter und einem Opfer, betrifft. In den meisten Fällen ist ein großes Machtgefälle zwischen Täter und Opfer zu beobachten und besonders oft werden Abhängigkeitsverhältnisse ausgenutzt. Motivationsgrund ist häufig die Demonstration von Macht.

Als sexuelle Belästigung gilt

  • sexistische, geschlechtsbezogene, entwürdigende bzw. beschämende Bemerkungen und Handlungen
  • unerwünschte körperliche Annäherungen
  • Androhung von Repressalien
  • Aufdrängen von sexuellen Handlungen
  • Androhung von beruflichen Nachteilen bei sexueller Verweigerung
  • Versprechen von Vorteilen bei sexuellem Entgegenkommen
  • Stalking.

Betroffene Personen empfinden dies als beleidigend und fühlen sich in ihrer Würde verletzt.

Auswirkungen auf das Opfer

  • Verlust der Arbeitsmotivation
  • Depressionen
  • Angstzustände
  • psychische Erkrankungen
  • Arbeitsunfähigkeit

Aus Angst vor Verleumdung oder dem Arbeitsplatzverlust schweigen die Opfer häufig. Vor allem auch weil sie oft mit negativen Reaktionen seitens der Arbeitgeber konfrontiert werden. Sexuelle Belästigung ist im Sinne des Arbeitsrechts rechtswidrig.


Hilfeeinrichtungen und Ansprechpersonen

Notrufnummern

110 allgemeiner Notruf bei akuter Gefahr
(Sie werden direkt mit einer regionalen Einsatzstelle der Polizei verbunden)

0941 5060 Polizei Regensburg
0941 943-3333 Wachdienst an der Uni

Frauennotruf Regensburg e.V.

Beratungsstelle für Frauen und Mädchen mit sexualisierten Gewalterfahrungen
Mail        frauennotruf-regensburg@r-kom.net
Telefon   0941/24171

Autonomes Frauenhaus Regensburg

Beratungsstelle für Frauen Regensburg
Mail        info@frauenhaus-regensburg.de
Telefon   0941/24000

Frauen- und Kinderschutzhaus (SKF)

für körperlich, seelisch oder sexuell misshandelte Frauen
Mail        frauen-kinderschutzhaus-regensburg@gmx.de
Telefon   0941/562400 (Tag und Nacht)

Weißer Ring

für Opfer von Kriminalität und Gewalt und deren Angehörige
Mail        info@weisser-ring.de
Telefon 116 006 (kostenfrei) 

Weitere Beratungsangebote finden Sie hier


Stalking

Was ist Stalking?

Konstellation von Verhaltensweisen einer Person, die die folgenden Merkmale beinhalten

Sie sind wiederholter und andauernder Natur;
Sie zielen auf eine bestimmte Person ab, indem sie deren Handlungsspielraum einschränken;
Sie werden vom „Zielobjekt“ als unerwünscht oder belästigend wahrgenommen;
Sie sind geeignet, oftmals durch das andauernde Überschreiten sozialer Konventionen, beim Adressaten Angst, Sorge oder Panik auszulösen.

Merkmale eines Stalkers

Stalker wollen wahrgenommen werden;
Stalker sind leicht kränkbar;
Stalker sind unglückliche Menschen;
Stalker sind Wiederholungstäter;
Stalker fühlen sich berechtigt;
Stalker sind ausdauernd;
Schwerem Stalking geht meist eine Phase der Interaktion voraus.

Was kann ich tun?

Die wichtigsten Verhaltensweisen sind

Dem Stalker muss unmissverständlich klar gemacht werden, dass man keinerlei Kontakt mit ihm wünscht. Die betroffene Person sollte sich konsequent so verhalten.
Dokumentation der Handlungen des Stalker ist wichtig (SMS und emails nicht löschen).
Informieren des sozialen Umfeldes.
Hilfe suchen bei Opferschutzeinrichtungen, zum Beispiel „Weißer Ring e.V.“.

Ansprechpersonen in Regensburg

Notruf e.V.: 0941 24 171
Weißer Ring e.V.: 0941 208 5655
Polizei Regensburg: 0941 5060

Links und weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite der polizeilichen Kriminalprävention. Hier können Sie sich anonym informieren.


Selbstverteidigungskurse

Verschiedene Organisationen bieten in Regensburg Selbstverteidigungs- oder Selbstbehauptungskurse für Frauen und Mädchen an, zum Beispiel: 

  • Selbstverteidigung für Mädchen ab 13 Jahren im FrauenGesundheitsZentrum Regensburg, aktueller Termin: 02./03.11.2017, www.fgz-regensburg.de
  • Selbstbehauptung für Mädchen von 8 bis 12 Jahren im FrauenGesundheitsZentrum Regensburg, aktueller Termin: 01.-03.11.2017, www.fgz-regensburg.de
  • Selbstverteidigung für Frauen (19 bis 25 Jahre) im FrauenGesundheitszentrum, aktueller Termin: 30.09.2017, www.fgz-regensburg.de
  • Selbstverteidung für Frauen im FrauenGesundheitsZentrum Regensburg, aktueller Termin: 27.01.2018, www.fgz-regensburg.de
  • Volkshochschule Stadt Regensburg (einfach bei Suche "Selbstverteidigung" eingeben): www.vhs-regensburg.de
  • Volkshochschule Regensburger Land e.V. (ebenfalls einfach bei Suche "Selbstverteidigung" eingeben): www.vhs-regensburg-land.de
  • Auch das Sportzentrum der UR bietet im Rahmen des Hochschulsports regelmäßig Kurse in Selbstverteidigung an. Mehr: www.ur.de/hochschulsport

Wege aus der Gewalt

Gewaltschutzgesetz

Das Gewaltschutzgesetz bietet seit 1. Januar 2002 breitere Möglichkeiten für betroffene Frauen und Männer: zum Beispiel die Verweisung des Täters/ der Täterin aus der gemeinsamen Wohnung oder ein Kontakt- und Näherungsverbot.

Weitere Informationen

Gewaltschutz in Bayern
Bayrisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Zentrale Informationsstelle Autonomer Frauenhäuser (ZIF)
Die ZIF setzt sich gegen Gewalt gegen Frauen und für die Verbesserung der Situation von Gewalt betroffenen Frauen und deren Kinder ein.

Frauen vor Gewalt schützen
Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

Verein Frauenhauskoordinierung e.V. (FHK e.V.)
Der Verein Frauenhauskoordinierung (FHK) e.V. setzt sich ein für den Abbau von Gewalt gegen Frauen und für die Verbesserung der Hilfen für misshandelte Frauen ein.

Frauen für Frauen.eV
Das Zentrum bietet Information und Beratung.


Frauenparkplätze an der UR

Frauenparkplätze

Tiefgarage West: unmittelbar nach der Einfahrt, erste Abzweigung links
Tiefgarage Ost: unmittelbar vor der Ausfahrt, auf der rechten Seite

  1. Universität Regensburg
  2. Koordinationsstelle Chancengleichheit & Familie

Chancengleichheit & Familie

 

 

Chancengleichheit & Familie

Kontakt: Christina Decker

chancengleichheit@ur.de 
Telefon 0941 943-3581