Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Gleichstellungsstelle an der Universität Regensburg

Die Gleichstellungsbeauftragten der Universität Regensburg:

TietzDsc 0042c

Ines Bauer und Dr. Emanuel Finger

Ziel der Gleichstellungsarbeit ist die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst.


Welcome to the Equal Opportunities Office at Regensburg University. International visitors are referred to our English pages.


Neubesetzung des Amtes der/des Gleichstellungsbeauftragten und ihrer/seiner Vertretung

An der Universität Regensburg ist das Amt der Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Vertretung neu besetzt. Die Amtszeit beginnt am  1. April 2016 für die Dauer von drei Jahren.


In der Diskussion

Familienpflegezeit

Berufstätige möchten ihre Angehörigen so weit wie möglich selbst zu Hause betreuen, stoßen dabei aber häufig noch auf große Schwierigkeiten. Meistens lassen sich Familie und Beruf nicht gut vereinbaren - es bieten dafür bisher zu wenig Möglichkeiten. Genau hier setzt das Modell der Familienpflegezeit an. Es gibt zwar bereits die Möglichkeit, für häusliche Pflege ein halbes Jahr aus dem Beruf auszusteigen, jedoch ist die Freistellung unbezahlt und kommt daher aus Gründen der finanziellen und beruflichen Nachteile für viele Berufstätige nicht in Frage. Mit der Familienpflegezeit will man Berufstätigen helfen Verantwortung für ihre Angehörigen zu übernehmen.

Wenn Beschäftigte ihre Arbeitszeit für die Pflege Angehöriger über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren auf bis zu 15 Stunden reduzieren, gewährt der Arbeitgeber einen Lohnvorschuss, den die Beschäftigten nach der Pflegephase zurückzahlen. Das Familienpflegezeitgesetz sichert Betriebe gegen Ausfall- und Liquiditätsrisiken ab.

 Kurzübersicht "Familienzeit" als PDF-Datei


Viertes Gleichstellungskonzept der Universität Regensburg für das nichtwissenschaftliche Personal.

Am 13.5.2013 wurde das 4. Gleichstellungskonzept der Universität Regensburg für das nichtwissenschaftliche Personal vom Kanzler der Universität Herrn Dr. Christian Blomeyer und dem Gleichstellungsbeauftragten Dr. Emanuel Finger unterzeichnet.

Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern bei den Behörden des Frei­staates Bayern erstellen die Dienststellen in regelmäßigen Abständen ein Gleichstellungskonzept, in dem die Situation der weiblichen Beschäftigten beschrieben und Unterschiede gegenüber den männlichen Beschäftigten dargestellt werden.

Zudem sind Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen im Rahmen der dienst- und arbeitsrechtlichen Zustän­digkeiten zu treffen, sowie Initiativen zur Sicherung der Chancengleichheit von Frauen und Männern und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu entwickeln.

Das nunmehr vorliegende Gleichstellungskonzept gilt für das nichtwissenschaftliche Personal der Uni­versi­tät Regensburg. Es schreibt das dritte Gleichstellungskonzept der Universität Regensburg vom 30.06.2007 fort.

Nähere Informationen zum 4.Gleichstellungskonzept finden Sie unter:

 

http://www.uni-regensburg.de/chancengleichheit/gleichstellung/themen/4-gleichstellungskonzept-2013/index.html

 

 

Porträthttp://gotha.thueringer-allgemeine.de/queport/images/jquery/mbContainerPlus/default/min.pnghttp://gotha.thueringer-allgemeine.de/queport/images/jquery/mbContainerPlus/default/close.pnghttp://gotha.thueringer-allgemeine.de/queport/images/jquery/mbContainerPlus/default/iconize.png

  1. Universität Regensburg
  2. Koordinationsstelle Chancengleichheit & Familie

Willkommen bei der Gleichstellungsstelle

Barrieren überwinden,
Grenzen durchbrechen
W _rfelzip

Kunst auf dem Campus

"Aufgebrochener Würfel" 

Helmut Langhammer

Plastik,Flossenbürger Granit, 1978