Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Prof. Dr. Christian Apfelbacher PhD

Lebenslauf

  • 1998–2003 Studium der Philosophie an der Hochschule für Philosophie München (HfPh)
  • 2003 Magister Artium (M.A.)
  • 1999–2004 Studium für das Lehramt an berufsbildenden Schulen (Fachrichtung Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Unterrichtsfach Deutsch) an der Technischen Universität (TU) München & Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 2004 Staatsexamen für das Lehramt an beruflichen Schulen und Diplom in Berufspädagogik
  • 2004/05 und 2005/06 Teilzeitstudium an der London School of Hygiene & Tropical Medicine (LSHTM)
  • 2006 Master of Science (M.Sc.) in Public Health & Diploma der London School of Hygiene and Tropical Medicine (DLSHTM)
  • 2005-2006 Promotionsstipendiat in der Abteilung Klinische Sozialmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg (Leiter: Prof. Dr. Thomas L. Diepgen) und Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs 793 (“Epidemiologie übertragbarer und chronischer, nicht-übertragbarer Krankheiten und ihrer Wechselwirkungen)
  • 2006-2008 Auslandsaufenthalt in der Division of Public Health and Primary Care, Brighton and Sussex Medical School, United Kingdom (Chair: Prof. Helen Smith)
  • 2008 Promotion zum Doctor scientiarum humanarum (Dr.sc.hum.) an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg, Thema der Dissertation: Atopic skin diathesis and hand eczema: 10 year follow-up of the Prospective Audi Cohort Study (PACO)
  • 2008-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Klinische Sozialmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg (Leiter: Prof. Dr. Thomas L. Diepgen)
  • Seit 2011 Akademischer Rat an der Professur für Medizinische Soziologie (Prof. Dr. Julika Loss), Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin (Prof. Dr. Dr. Michael Leitzmann) , Universität Regensburg
  • 2013 Promotion zum Doctor of Philosophy (PhD) an der University of Brighton & University of Sussex (Brighton and Sussex Medical School)
    Titel der PhD-Arbeit: The validity of quality of life questionnaires in capturing people’s experience of living with asthma
  • 2013 Erlangung der Lehrbefähigung im Fachgebiet Medizinische Soziologie,  Titel der Habilitation: Epidemiology and care of chronic eczematous skin disease
  • 2013 Erteilung der Lehrbefugnis an der Universität Regensburg im Fach Medizinische Soziologie
  • Seit 12/2013 Visiting Research Fellow an der Brighton and Sussex Medical School, England
  • 03/2014-01/2015 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg, Vertretung der Professur für Medizinische Soziologie
  • 02/2015-05/2016 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg, Akademischer Rat, stellvertretende Leitung des Arbeitsbereichs Medizinische Soziologie
  • Seit 06/2016 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg, Akademischer Oberrat, stellvertretende Leitung des Arbeitsbereichs Medizinische Soziologie
  • Seit 10/2016 Medizinische Soziologie, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin, Universität Regensburg, Akademischer Oberrat und Vertretung der Professur für Medizinische Soziologie zu je 50%


Forschungsschwerpunkte

  • Epidemiologie von berufsbedingten Hauterkrankungen und atopischen Erkrankungen
  • Versorgung des chronischen Handekzems
  • Systematische Übersichtsarbeiten zur Therapie und Prävention der Neurodermitis
  • Psychische Korrelate atopischer Erkrankungen
  • Lebensqualität bei Handekzem, Neurodermitis, Asthma und allergischer Rhinitis
  • Lebensqualität und Versorgungsqualität bei ARDS (Acute Respiratory Distress Syndrome)
  • Gesundheitsförderung unter Einsatz von Methoden des Blended Learning
  • Public Health Ethik
  • Einflussfaktoren auf Adhärenz bei Patienten mit chronischen Erkrankungen
  • Patienteninformation
  • Analyse von Versorgungspfaden anhand von Routinedaten
  • Intersektorale Kooperation und Kommunikation
  • Messeigenschaften von Patient-reported Outcomes

Wissenschaftliche Projekte

  • Carpe – Chronisches Handekzem-Register zum Patienten-Langzeitmanagement (Projektkoordination), Kooperation mit der Abteilung Klinische Sozialmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg (www.carpe.dermis.net)
  • H1-Antihistaminika beim atopischen Ekzem: Erstellung eines systematischen reviews in Zusammenarbeit mit der Cochrane Skin Group (http://skin.cochrane.org/)
  • Studien zur Validität asthma-spezifischer Lebensqualitätsinstrumente in interkultureller Perspektive, in Kooperation mit der Brighton and Sussex Medical School (BSMS), UK und dem Mannheim Institute of Public Health (M.I.P.H.)
  • Analysen zu Prädiktoren und Folgen atopischer Erkrankungen anhand verschiedener Querschnitts- und Kohortenstudien (KiGGS, HEIDE, GINIplus, LISAplus)
  • Projekt SPOntAn – Strukturen und Prozesse in der Organentnahme und -allokation – Status Quo und Ansatzpunkte zur Steigerung der Transplantation gemeldeter Organe am Beispiel der Pankreastransplantation“, gemeinsam mit der Klinik u. Poliklinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Regensburg (UKR), Eurotransplant / Leiden (NL) und der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) Bayern.
  • Regensburger Adhärenzstudie – Rheumatoide Arthritis – Beliefs about Medicines, psychosoziale Faktoren und Adhärenz bei Patienten mit rheumatoider Arthritis
  • Medikamentenbezogene Adhärenz bei rheumatoider Arthritis: die Sichtweise von Patienten
  • Projekt Visual – Möglichkeiten der Verbesserung intersektoraler Zusammenarbeit am Beispiel der Versorgung kolorektaler Lebermetastasen
  • DACAPO - Surviving ARDS - The influence of quality of care and individual patient characteristics on health-related quality of life (DACAPO)
  • Qualität von Patienteninformationsbroschüren und Informationsbedürfnisse bei atopischem Ekzem
  • Lebensqualität bei Patienten mit Handekzem


Ausgewählte Publikationen

Dodoo-Schittko F, Brandstetter S, Blecha S, Thomann-Hackner K, Brandl M, Knüttel H, Bein T, Apfelbacher C: Determinants of Quality of Life and Return to Work Following Acute Respiratory Distress Syndrome. Deutsches Ärzteblatt International 2017,114(7):103-109.

Ofenloch RF, Oosterhaven JA, Susitaival P, Svensson Å, Weisshaar E, Minamoto K, Onder M, Schuttelaar MA, Bulbul Baskan E, Diepgen TL, Apfelbacher C: Cross-cultural validation of the Quality of Life in Hand Eczema Questionnaire (QOLHEQ). Journal of Investigative Dermatology 2017 Mar 1. [Epub ahead of print]

Brandstetter S, Riedelbeck G, Steinmann M, Ehrenstein B, Loss J, Apfelbacher C: Pain, social support and depressive symptoms in patients with rheumatoid arthritis: testing the stress-buffering hypothesis. Rheumatology International 2017 Jan 25. [Epub ahead of print]

Apfelbacher C, Brandstetter S, Herr R, Ehrenstein B, Loerbroks A: Depression and inflammatory arthritis are associated in both Western and Non-Western countries: Findings from the World Health Survey 2002. Journal of Psychosomatic Research 2017; 92:49-54. Epub 2016 Dec 1.

Heinl D, Prinsen CA, Sach T, Drucker AM, Ofenloch R, Flohr C, Apfelbacher C: Measurement properties of quality-of-life measurement instruments for infants, children and adolescents with eczema: a systematic review. British Journal of Dermatology 2016 Aug 20. [Epub ahead of print]

Heinl D, Prinsen CA, Deckert S, Chalmers JR, Drucker AM, Ofenloch R, Humphreys R, Sach T, Chamlin SL, Schmitt J, Apfelbacher C: Measurement properties of adult quality-of-life measurement instruments for eczema: a systematic review. Allergy 2016, 71(3): 358-70.

Drewitz K, Loss M, Loss J, Apfelbacher C: Predictors of non-transplantation of adult donor organs - an observational study using routine data from Eurotransplant. BMC Health Services Research 2014, 14: 584. 

Ofenloch RF, Weisshaar E, Dumke AK, Molin S, Diepgen TL, Apfelbacher C: The Quality of Life in Hand Eczema Questionnaire (QOLHEQ): Validation of the German version of a new desease-specific measure of quality of life for patients with hand eczema. British Journal of Dermatology 2014, 171(2): 304-12.

Apfelbacher C, Molin S, Weisshaar E, Bauer A, Elsner P, Mahler V, Weiß M, Ruzicka T, Diepgen TL: Characteristics and provision of care in patients with chronic hand eczema: updated data from the carpe registry. Acta Dermato-Venereologica 2014, 94(2): 163-167.

Apfelbacher C, van Zuuren EJ, Fedorowicz Z, Jupiter A, Matterne U, Weisshaar E. Oral H1 antihistamines
as monotherapy for eczema. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013 Feb 28;2:CD007770

Loerbroks A, Stock S, Bosch JA, Litaker DG, Apfelbacher C: Influenza vaccination coverage
among high-risk groups in 11 European countries. European Journal of Public Health 2012, 22(4): 562-8

Apfelbacher C, Diepgen TL, Schmitt J: Determinants of eczema: population-based cross-sectional study in Germany. Allergy 2011, 66: 206-13

Schmitt J, Von Kobyletzki L, Svensson A, Apfelbacher C: Efficacy and tolerability of proactive treatment with topical corticosteroids and calcineurin inhibitors for atopic eczema: systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Br J Dermatol 2011; 164:415-28

Schmitt J, Apfelbacher C, Chen CM, Romanos M, Sausenthaler S, Koletzko S, Bauer CP, Hoffmann U, Krämer U, Berdel D, von Berg A, Wichmann HE, Heinrich J; German Infant Nutrition Intervention plus Study Group: Infant-onset eczema in relation to mental health problems at age 10 years: results from a prospective birth cohort study (German Infant Nutrition Intervention plus). J Allergy Clin Immunol. 2010,125: 404-10

Apfelbacher C, Deimling E, Wulfhorst B, Adler F, Diepgen TL, Linder D, Blenk H, Stosiek N, Reinmann G: Is story-based blended learning a promising avenue for skin and sexual health education? Results from the PAEDIMED project. Acta Derm Venereol. 2010, 90: 152-8


Mitgliedschaften, Review- und Herausgebertätigkeiten

Mitgliedschaften:

  • Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF), Sprecher der AG "Epidemiologie und Versorgungsforschung"
  • Cochrane Skin Group
  • Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi)
  • Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP), Mitglied des erweiterten Vorstands (Sprecher Fachbereich V)
  • European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI), Chair der "Epidemiology Interest Group" (IG Epidemiology)
  • HOME (Harmonising Outcomes Measures in Eczema)-Initiative, Mitglied des Executive Committee
  • TREAT (TREatment of ATopic Eczema) registry - Initiative: Mitglied des Executive Committee

Reviewtätigkeiten für folgende Zeitschriften:

Acta Dermato-Venerologica, Allergy, American Journal of Industrial Medicine, British Journal of Dermatology, British Medical Journal, Contact Dermatitis, Clinical and Experimental Dermatology, Journal of Investigative Dermatology, International Archives of Occupational and Environmental Health, Journal of Epidemiology and Community Health

Herausgebertätigkeiten:

  • British Journal of Dermatology (Section Editor)
  • Allergy (Editorial Board)
  • Journal of Asthma (Editorial Board)

Curriculum vitae (English)

  1. Fakultät für Medizin

Prof. Dr. Christian Apfelbacher PhD

Professur für Medizinische Soziologie

Apfelbacher

Telefon: 0941 944-5231
Telefax: 0941 944-5252
E-Mail