Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Stefan Schick

Wissenschaftlicher Assistent


Lebenslauf

Kurzbiographie

Seit 05/2011 Akademischer Rat a.Z. am Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie der Universität Regensburg (Prof. Dr. Rolf Schönberger)

2010 Visiting Fellow an der University of Toronto und dem Pontifical Institute of Mediaeval Studies (gefördert durch den DAAD, betreut von Prof. Dr. Martin Pickavé)

Seit 2010 Habilitation an der Universität Regensburg. Thema: Aufklärung im Mittelalter. Mentoren: Prof. Dr. Rolf Schönberger (Regensburg), Prof. Dr. Rémi Brague (München/Paris), Prof. Dr. Christoph Meinel (Regensburg).

2009 Promotion in Philosophie, Universität Regensburg (summa cum laude). Titel: Contradictio Est Regula Veri. Die Grundsätze des Denkens in der formalen, transzendentalen und spekulativen Logik. Doktorvater Prof. Dr. Rolf Schönberger (Regensburg); Zweitgutachter PD Dr. Stephan Grotz (Mainz); Obergutacher Prof. Dr. Gunnar Hindrichs (Heidelberg/University of Pennsylvania).

06/2008 – Forschungsaufenthalt am Wittgenstein-Archiv (Bergen) im Rahmen des DAAD- Austauschprogrammes „Wittgenstein and Mediaeval Philosophy“

2005 M.A. Philosophie/Germanistik/Politikwissenschaften an der Universität Regensburg (1,0)

1998 Abitur Gymnasium Freyung

Geb. 3. Februar 1979


Arbeitsgebiet (aktuell)

Philosophie


Mitarbeit an Forschungsprojekten

09/2010-10/2010 Übersetzung und Edition von Henry Deku: „Marginal Remarks to Recent Trends in Interpretation“ (Drittmittelprojekt)

05/2010-08/2010 Forschungsprojekt: Die Vernunft der Offenbarung als Grundlage des Friedens der Religionen bei Nikolaus von Kues – Das philosophische Potential des spekulativen Denkens für den Religionsdialog insbesondere mit dem Islam (Durchführung an der University of Toronto)

2008/2009 Beteiligung am Kooperationsprojekt „Wittgenstein and Mediaeval Philosophy“ des Lehrstuhls für Geschichte der Philosophie der Universität Regensburg und des Wittgenstein-Archivs der Universität Bergen.

04/2005-04/2009 Übersetzung der Quaestiones de malo (1-7) des Thomas von Aquin im Rahmen der Vollständigen Ausgabe der Quaestiones disputatae des Thomas von Aquin in deutscher Übersetzung, herausgegeben von Rolf Schönberger.

10/2002-04/2007 Mitarbeit am Projekt „www.Alcuin.de – Regensburger Infothek der Scholastik“ unter Leitung von Prof. Dr. Rolf Schönberger


Stipendien

01/05/2010-31/08/2010 PostDoc-Stipendium des DAAD für Forschungsaufenthalt an der University of Toronto

06/2008 DAAD-Stipendium für einen Forschungsaufenthalt am Wittgenstein-Archiv der Universität Bergen

04/2007-09/2009 Promotionsstipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung

10/2001-08/2005 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

SoSe 2002 Erasmus/Sokrates-Stipendium für Bratislava

05/08/2001-26/08/2001 Sprachstipendium der philosophischen Fakultät der Universität Bratislava

Publikationen

Monographien:

1. Schick, S. (2010): Contradictio Est Regula Veri. Die Grundsätze des Denkens in der formalen, transzendentalen und spekulativen Logik (= Hegel-Studien/Beihefte 53). Hamburg. Felix Meiner Verlag.

2. Schick, S. (2006): Vermittelte Unmittelbarkeit. Jacobis „Salto mortale“ als Konzept zur Aufhebung des Gegensatzes von Glaube und Spekulation in der intellektuellen Anschauung der Vernunft (= Epistemata, Reihe Philosophie, Band 423). Würzburg. Königshausen und Neumann.


Übersetzungen:

1. Deku, H., Schick, S. (2012): Marginal Remarks on Some Recent Trends in Interpretation. Randbemerkungen zu einigen Entwicklungen in der gegenwärtigen Interpretation. Übersetzt und ediert von Stefan Schick. In: Henry Deku, Die Wirklichkeit des Geistes: Kritische Reflexionen, Eds. Werner Beierwaltes/Rolf Schönberger, Regensburg. Pustet, 301-360.

2. Thomas von Aquin, Schick, S. (2009): Quaestiones disputatae: Über das Übel I. De malo I, q. 1-7 (Quaestiones disputatae, Regensburger Ausgabe Band 11). Übersetzt und mit einem Nachwort herausgegeben von Stefan Schick. Hamburg. Felix Meiner.


Artikel:

A) Veröffentlichungen mit Peer-Review-Verfahren:

1. Schick, S.: Science is a Game that Theologians can’t play – Boethius of Dacia’s Semantic Solution to the problem of double truth. Angenommen in: Classica et Mediaevalia.

2. Schick, S.: Philosophiekritik als Aufklärung? Die 'kritische' Rationalitätskonzeption al-Gazalis. Angenommen in: Bochumer philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter.

3. Schick, S. (2013): Das Religionsgespräch und seine Gründe – Randbemerkungen zur Rezeption eines literarischen Genres. Angenommen in: Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 60,2. (Annahmeerklärung beigefügt)

4. Schick, S. (2013): Aufklärung als Ethos. Der Beitrag des Moses Maimonides zur Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? In: Philosophisches Jahrbuch 120 (2013), 46-63.

5. Schick, S. (2013): Die Vollendung des Deutschen Idealismus in Friedrich Heinrich Jacobis Sendschreiben an Fichte? In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 61,1, 21-41.

6. Schick, S. (2012): Exzentrischer Humanismus? Die Transformation des Humanitätsbegriffs zum Ethos in der Philosophie Plessners. In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 37,2, 191-216.

7. Schick, S. (2012): Feindstrafrecht als regulative Idee. In: Zeitschrift für internationale Strafrechtsdogmatik 7,3, 46-60.

8. Schick, S. (2011): Selbstaufklärung der Vernunft als philosophische Grundlage religiöser Toleranz im Mittelalter und der deutschen Aufklärung. In: Jahrbuch für Religionsphilosophie – Philosophy of Religion Annual 10, 164-194.

9. Schick, S. (2011): Die dreifache Stellung des Denkens zur Unmittelbarkeit im Ausgang von Kants Kritik der intellektuellen Anschauung. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 59,5, 679-695.

B) Zum Peer-Review-Verfahren eingereichte Manuskripte:

1.Schick, S.: Das Interesse der Aufklärung – Fichte, Jacobi und Nicolai im Disput über Bedingtheit und Unbedingtheit der Vernunft.

2. Schick, S.: The true ‘Paradox of Averroes’ – The reception of Averroes in 18th Century German Philosophy.


C) Veröffentlichungen ohne Peer-Review-Verfahren:

1. Schick, S. (2013): The humanistic origins of Herder’s nationalism – Marginal remarks on the contemporary debate about national identity. Angenommen in: National and Constitutional Identity in EU Law (Entwicklungen im Europäischen Recht), Ed. Rainer Arnold. Regensburg.

2. Schick, S. (2013): Zwischen Universalitätsanspruch und Singularitätsbewusstsein – Das Religionsgespräch und die List der Vernunft. Angenommen in: Singularität und Universalität im Denken des Cusanus, Ed. Christian Ströbele. Regensburg. Roderer-Verlag.

3. Schick, S. (2013): Amica Šarīʿa – Averroes und die dreifache Stellung der Philosophie zur Religion. In: Pluralität - Konkurrenz - Konflikt. Religiöse Spannungen im städtischen Raum der Vormoderne, Ed. Jörg Oberste (= Reihe Forum Mittelalter-Studien, Band 8). Regensburg. Schnell und Steiner, 215-229.

4. Schick, S. (2012): Averroes – Ein Aufklärer im Mittelalter? In: Philosophische Rundschau 59,1. 78-91.

5. Schick, S. (2012): Die Vernunft der Offenbarung als Grundlage eines Friedens der Religionen. In: Die „Modernitäten“ des Nicolaus Cusanus, Eds. Tom Müller/Matthias Vollet. Bielefeld. transcript, 263-287.
(Eine bibliographisch ergänzte Version des Textes findet sich unter)

6. Schick, S. (2012): Die dreifache Stellung der Reflexion zu ihren Gründen in Hegels Logik. In: Sektionsbeiträge XXII. Deutscher Kongress für Philosophie (http://epub.ub.uni-muenchen.de/12464/1/AufsatzDGPhilIdealismus.pdf).

7. Schick, S. (2012): Die Legitimität des Feindstrafrechts und das Recht des Terroristen (Vortragsskript). In: Terrorismusstrafrecht (Seminar 53/12). DHPol Seminardokumentationen (CD-Rom).


Buchbesprechungen und Literaturnotizen:

1. Schick, S. (2014): Buchbesprechung zu: Katrin Gierhake, Der Zusammenhang von Freiheit, Sicherheit und Strafe im Recht. Eine Untersuchung zu den Grundlagen und Kriterien legitimer Terrorismusprävention. Duncker & Humblot, Berlin 2013. 495pp. Eingereicht bei: Zeitschrift für internationale Strafrechtsdogmatik.

2. Schick, S. (2014): Rezension zu: Günther Jakobs, Rechtsgüterschutz? Zur Legitimation des Strafrechts, Ferdinand Schöningh, Paderborn u.a. 2012 (= Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste. Geisteswissenschaften. Vorträge. G 440), 52 pp. Eingereicht bei: Zeitschrift für Rechtsphilosophie.

3. Schick, S. (2014): Rezension zu: Péter Csingár, Auswirkungen der Erkenntnistheorie und Ethik Kants auf seine Rechtsphilosophie, Lit Verlag, Berlin 2013 (= Rechtsphilosophie Bd. III), 245+VIII pp. Eingereicht bei: Zeitschrift für Rechtsphilosophie.

4. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Thurner, M., Tradition und Reflexion. Die Heilige Schrift im Denken des Nikolaus von Kues (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

5. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Anzulewicz, H., Zwischen Faszination und Ablehnung: Theologie und Philosophie im 13. Jahrhundert in ihrem Verhältnis zueinander (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

6. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Schaber, J., Heideggers frühes Bemühen um eine `Flüssigmachung der Scholastik´und seine Zuwendung zu Johannes Duns Scotus (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

7. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Kann, C., Analytische Philosophie und mittelalterliche Philosophie. Bemerkungen zu einem strittigen Verhältnis (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

8. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Rhonheimer, M., Thomas von Aquin: Das Gewissen (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

9. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Rhonheimer, M., Thomas von Aquin: Das ewige und das natürliche Gesetz (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

10. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Darge, R., Die Grenze der Philosophie nach Bonaventura und Thomas von Aquin (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

11. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Runggaldier, E., Unsterblichkeit der Seele (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

12. Schick, S. (2010): Literaturnotiz zu Mayer, R. J., Meister Eckharts erste `Quaestio Parisiensis´ oder: Wie kann Gottes Vernehmen das `fundamentum´ seines Seins sein? (2007). In: Bibliotheca Thomistica, ed. Enrique Alarcón. http://www.corpusthomisticum.org.

13. Schick, S. (2007) Literaturnotiz zu Speer, A., Epistemische Radikalisierung (2006). In: Thomistica 2006 - An International Yearbook of Thomistic Bibliography, Ed. Enrique Alarcón. Bonn. Nova et Vetera, 132.

14. Schick, S. (2007) Literaturnotiz zu Senner, W. Wahrheit bei Albertus Magnus und Thomas von Aquin (2006). In: Thomistica 2006 - An International Yearbook of Thomistic Bibliography, Ed. Enrique Alarcón. Bonn. Nova et Vetera, 248.

15. Schick, S. (2007) Literaturnotiz zu Kobusch, T., „Adaequatio rei et intellectus“ (2006). In: Thomistica 2006 - An International Yearbook of Thomistic Bibliography, Ed. Enrique Alarcón. Bonn. Nova et Vetera, 252f.

16. Schick, S. (2007) Literaturnotiz zu Suarez-Nani, T., Individualität und Subjektivität der Engel im 13. Jahrhundert (2006). In: Thomistica 2006 - An International Yearbook of Thomistic Bibliography, Ed. Enrique Alarcón. Bonn. Nova et Vetera, 351.

17. Schick, S. (2007) Literaturnotiz zu Marschler, T. Der Ort der Engel (2006). In: Thomistica 2006 - An International Yearbook of Thomistic Bibliography, Ed. Enrique Alarcón. Bonn. Nova et Vetera, 351f.
Pfeil

Vorträge

Vorträge

01/06/2006 | Die Vollendung des Deutschen Idealismus in der Frühphilosophie Jacobis (Philosophisches Kolloquium der Universität Regensburg)

20/06/2008 | Why Wittgenstein should have conceived a speculative logic (WITTGENSTEIN AND THE MENTAL: Norwegian-French Wittgenstein seminar in Skjolden, 19-22 June 2008. Organized by the Department of philosophy, University of Bergen, The Wittgenstein Archives and the Centre de cooperation franco-norvégienne en sciences sociales et humaines, MSH, Paris)

06/02/2010 | Die Vernunft der Offenbarung als Grundlage eines Friedens der Religionen (Rezeptionen und Modernitäten des Nicolaus Cusanus. Internationale Tagung des Netzwerks junger Cusanusforscher. Mainz 5.-7. Februar 2010, Erbacher Hof)

13/09/2011 | Die dreifache Stellung der Reflexion zu ihren Gründen in Hegels Logik (Welt der Gründe, XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, 11. bis 15.09.2011, Sektion Aufklärung und Deutscher Idealismus)

15/09/2011 | Das Religionsgespräch und seine Gründe (Welt der Gründe, XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, 11. bis 15.09.2011, Sektion Religionsphilosophie)

24/01/2012 | Feind oder nicht Feind – Ist das hier die Frage? Scholastische Anmerkungen zu einem neuerdings erhobenen vornehmen Ton in der Strafrechtsdiskussion (Philosophisches Kolloquium der Universität Regensburg)

23/03/2012 | The humanistic origins of Herder’s nationalism – Marginal remarks on the contemporary discourse about national identity (Jean Monnet Conference: National and Constitutional Identity in EU Law, March 23 - 24, 2012, Regensburg)

21/09/2012 | Die Aufklärungskritik Fichtes und Jacobis (VIII. Kongress der Internationalen J.-G.-Fichte-Gesellschaft. Fichte und seine Zeit. Dipartimento di Filosofia, via Zamboni 38, Bologna – 19-22.09.2012)

13/10/2012 | Tauḥῑd oder Trinität? Cusanus' Cribratio Alkorani im Vergleich mit muslimischen Widerlegungen des Christentums (5. Jungcusanertagung: Singularität und Universalität im Denken des Cusanus. Freudenstadt – 11. bis 13. Oktober 2012)

26/10/2012 | Die Legitimität des Feindstrafrechts und das Recht des Terroristen (Terrorismusstrafrecht. 24.10-26.10.2012 – Deutsche Hochschule der Polizei in Münster)

23/11/2012 | Interreligiöser Dialog oder überkonfessionelles Projekt? Die Stellung der Philosophie in den Städten des dâr al-islâm (Jahrestagung des Forums Mittelalter "Pluralität - Konkurrenz - Konflikt. Religiöse Spannungen im städtischen Raum der Vormoderne". Regensburg – 22.-24.11.2012)

01/03/2013 Science is a Game Theologians can’t play – Boethius of Dacia’s Self-Limitation of Philosophy and the Truth about Nonexistent Objects (Collaborative Program in Ancient and Medieval Philosophy, University of Toronto)

Lehre

PS = Proseminar | Ü = Übung | HS = Hauptseminar



SS 2007

PS: Die Grundlegung des Wissens im Frühidealismus Fichtes und Schellings


WS 2007/08

Ü: Ausgewählte Texte zur Vorlesung „Einführung in die Geschichte der Philosophie“, Gruppe A und B


SS 2008

Ü: Übung I und Übung II zur Vorlesung „Einführung in die Praktische Philosophie“
PS: Klassische Theorien de Willensschwäche bei Platon, Aristoteles und Thomas von Aquin


WS 2008/09

Ü: Ausgewählte Texte zur Vorlesung „Einführung in die Geschichte der Philosophie“, Gruppe A und B
PS: Antinomien und Paradoxien


SS 2009

Ü: Übung I und Übung II zur Vorlesung „Einführung in die Praktische Philosophie“


WS 2009/10

Ü: Ausgewählte Texte zur Vorlesung „Einführung in die Geschichte der Philosophie“, Gruppe A und B
HS: Gottesleugnung oder Gottesdienst der Vernunft? Das philosophische Denken und der Atheismusverdacht


WS 2010/11

Ü: Ausgewählte Texte zur Vorlesung „Einführung in die Geschichte der Philosophie“, Gruppe A und B
HS: Karl Marx: Ausgewählte Texte


SS 2011

PS: Senecas Briefe an Lucilius (Essaykurs)
HS: Kant - Jacobi - Hegel und die dreifache Stellung des Denkens zur Unmittelbarkeit der Anschauung


WS 2011/12

Ü: Ausgewählte Teste zur Vorlesung „Einführung in die Geschichte der Philosophie“, Gruppe B
PS: Die Zerstörung der Philosophie durch al-Ghazali
PS: Was ist wahre Aufklärung?
HS: Politische Theorie bei Carl Schmitt und Helmuth Plessner


SS 2012

HS: Von Alexandria nach Jerusalem - Einführung in die Philosophie des Judentums


WS 2012/13

PS: Filesharing und Büchernachdruck - Idealistische Argumentation im Streit um das geistige Urheberrecht (Essaykurs)
PS: Spekulative Grammatik - Martin Heideggers Auseinandersetzung mit den mittelalterlichen Modisten
HS: Hegel als Denker des gesunden Menschenverstandes - Die Logik der Reflexion


SS 2013

PS: Arabischer Frühling im Mittelalter? Politische Philosophie im Islam von al-Farabi bis Averroes
HS: Irrwege aus dem Idealismus - Das Subjekt und sein Eigentum bei Karl Marx und Max Stirner


WS 2013/14

PS: Verbrennen Vampire im Sonnenlicht? Die Wahrheit über nicht-existierende Gegenstände (klassische und aktuelle Positionen)
HS: Vom Mythos des Gegebenen - Wilfrid Sellars und Robert Brandom


SS 2014

PS: Humanismus nach Auschwitz? (Essaykurs)
HS: Marxismus und Dialektik im 20. Jahrhundert: Schitlowsky - Horkheimer - Marcuse


SS 2016

PS: Hegel: Glauben und Wissen (Essaykurs)
HS: Die Ewigkeit der Welt


WS 2016/17

PS: Kant. Kritik der Urteilskraft (Essaykurs)
HS: Fichte. Grundlage der gesamten Wissenschaftslehre

Pfeil

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Philosophie

Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie

Dr.
Stefan Schick
Stefan Schick

Gebäude PT, Zi. 4.3.28
Telefon 0941 943-3651
Telefax 0941 943-2439
E-Mail
Sprechstunde: Di 16-17