Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Wird geladen...

bachelor


Zur Website des B.A.-Studiengangs Südosteuropastudien.


Bachelorstudiengang Südosteuropa-Studien

Südosteuropa gehört zu den dynamischsten Regionen Europas. Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur befinden sich in einem intensiven Wandel. Zugleich stellt die Integration des Balkans eine der zentralen Herausforderungen der EU dar. Viele deutsche Unternehmen und Organisationen sind zudem in der Region aktiv. Fundierte Kenntnisse über die Region, ihre Kulturen und Sprachen, ihre Geschichte und Gegenwart sind daher ein Muss. Der Regensburger Südosteuropastudiengang vermittelt diese.

Südosteuropa-Studien ist ein Bachelorstudiengang, der Geschichts- und Sprach- und Literaturwissenschaft zu den Ländern Südosteuropas verbindet. Neben der Vermittlung von Kenntnissen in der Geschichte und Kultur Südosteuropas bietet der Studiengang auch eine fundierte Ausbildung in einer der Sprachen der Region. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester, in denen 100 Leistungspunkte (ECTS Credits) erreicht werden müssen; davon macht die Bachelorarbeit 10 Leistungspunkte aus.

Südosteuropa-Studien kann auch als zweites Haupt- oder als Nebenfach studiert werden. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiengangs wird der akademische Grad "Bachelor of Arts (B.A.)". verliehen.


Zugangsvoraussetzungen und Immatrikulation

  • Zugangsvoraussetzung ist das erfolgreich abgeschlossene Abitur. Deutsch- und Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.
  • Das Studium kann zum Winter- und Sommersemester aufgenommen werden. Informationen zur Einschreibung finden Sie im Internet auf den Seiten der Studentenkanzlei (Einschreibung).
  • Weitere Informationen zum Studium in Regensburg

studieninhalte


Lehrveranstaltungen

Das Lehrveranstaltungsverzeichnis für den B.A. Südosteuropastudien für das Sommersemester 2014.


Aufbau des Studiengangs

Der Studiengang Südosteuropastudien (B.A.) ist in der Philosophischen Fakultät I angesiedelt und beruht auf der Kooperation des Institutes für Geschichte (Geschichte Südost- und Osteuropas), des Institutes für Slavistik (Slavische Sprachwissenschaft) sowie des außeruniversitären Südost-Instituts.
Die Studiengangsinhalte kommen primär aus den Bereichen Geschichte, Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Sprachausbildung.


Der dreijährige Studiengang besteht aus zwei Phasen:

  1. Grundphase
  2. Aufbauphase
  1. Die Grundphase umfasst die Einführung in die Zugänge, Methoden und Theorien der gegenwärtigen Südosteuropakunde sowie die Vermittlung wissenschaftlicher Arbeitstechniken (Modul Einführung in die Südosteuropakunde). Die Module Sprachen Südosteuropas und Geschichte Südosteuropas vermitteln jeweils die Grundlagen der sprachlichen Situation sowie historischen Entwicklung der Region. Im Modul Sprachausbildung 1 beginnt der Erwerb fundierter Kenntnisse einer südosteuropäischen Sprache (in der Regel Bosnisch/Kroatisch/Serbisch).
  2. In der Aufbauphase werden vertiefte Kenntnisse über Südosteuropa vermittelt, wobei der eigenen Projektarbeit der Studierenden besondere Bedeutung zukommt. In dem Aufbaumodul Geschichte und Sprachen Südosteuropas werden zentrale Themen der historischen und sprachlichen Entwicklung behandelt. Dieses Modul dient auch der Vorbereitung der Bachelorarbeit. Das Modul Sprachausbildung 2 vertieft die Kenntnisse einer südosteuropäischen Sprache. Ein Praktikum dient der Berufsvorbereitung und Anwendung sowie Erweiterung der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten.

Ziel des Studiengangs ist es, sowohl auf einen direkten Berufseinstieg als auch einen weiterführenden Masterstudiengang vorzubereiten.

Modulbeschreibungen (pdf), Stand 16.06.2009

Studienordnung (pdf), Stand 17.06.2009

Exemplarischer Studienverlauf (pdf), Stand 17.06.2009

Gesamtkonzept des Studienganges (pdf)

Formblatt zur Praktikumsanerkennung

standort


Warum in Regensburg?

Vieles spricht für ein Studium in Regensburg: die schöne Stadt, die Lebensqualität, das akademische Umfeld, die intensive Beschäftigung mit Südosteuropa. Die Universität Regensburg ist eine moderne Campus-Universität im Grünen, aber zugleich in Zentrumsnähe. Seit ihrer Gründung 1967 hat die Universität die Beschäftigung mit Südost- und Osteuropa zu einem wesentlichen Profilelement ausgebaut.

Im Jahre 2000 wurde das Ost-West-Zentrum Europaeum gegründet; das den fächerübergreifenden Dialog zwischen dem östlichen und westlichen Europa in den Bereichen Forschung und Lehre fördert.

Daneben fungiert seit 2004 das Bayerische Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) als Einrichtung aller bayerischen Universitäten, Fach- und Kunsthochschulen. Es unterstützt u.a. den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern.

Die Universität Regensburg pflegt auch enge Partnerschaften mit Universitäten in Südosteuropa. Die Masterstudiengänge Ost-West-Studien sowie Osteuropa-Studien erlauben den nahtlosen Anschluss an den Bachelorstudiengang in Regensburg. In Regensburg lassen sich zudem exzellente Kontakte zu Unternehmern, Wissenschaftlern, Politikern und Medienvertretern knüpfen, die sich mit Südosteuropa beschäftigen. Mit dem Südost-Institut befindet sich das wichtigste außeruniversitüre Forschungsinstitut zu Südosteuropa im deutschsprachigen Raum in Regensburg.

Ab Herbst 2009 ist auch das Ungarische Institut in Regensburg angesiedelt. Beide Institute sind Teil des Wissenschaftszentrums Ost- und Südosteuropa Regensburg (WiOS). Mit ca. 350.000 Titeln gehört die Bibliothek des WiOS zu den größten Spezialbibliotheken für Ost- und Südosteuropa. Schließlich gehört die UNESCO-Weltkulturerbestadt Regensburg mit ihrer Altstadt, ihren zahlreichen Freizeitmöglichkeiten und ihrer günstigen Lage zu den Städten Deutschlands mit der höchsten Lebensqualität. Die vielen exportorientierten Unternehmen der Stadt und des Landkreises bieten ein breites Spektrum beruflicher Chancen.

Faq

Die PDF-Datei (/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/geschichte-suedost-osteuropa/medien/faqs_bearbeitet_15.10.2013.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.

Kontakt


Fachinformationen

Prof. Dr. Ulf Brunnbauer

Geschichte Südost- und Osteuropas
Universität Regensburg
93040 Regensburg
Telefon +49 941 943-3792
E-Mail: ulf.brunnbauer (at) geschichte.uni-regensburg.de

Dr. Heike Karge

Koordinatorin am Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropas
Telefon +49 941 943-5033
E-Mail: heike.karge (at) geschichte.uni-regensburg.de

Prof. Dr. Björn Hansen

Slavische Sprachwissenschaft
Universität Regensburg
93040 Regensburg
Telefon +49 941 943-3361
E-Mail: bjoern.hansen (at) sprachlit.uni-regensburg.de


Allgemeine Informationen zum Studium

Zentralstelle für Studienberatung

Universitätsstr. 31
93053 Regensburg
Telefon +49 941 943-2219
Telefax +49 941 943-2415
E-Mail: studienberatung (at) uni-regensburg.de

Studentenkanzlei

Universität Regensburg
93040 Regensburg
Telefon +49 941 943-5500
E-Mail: studentenkanzlei (at) verwaltung.uni-regensburg.de

Akademisches Auslandsamt

Universität Regensburg
Universitätsstr. 31
93053 Regensburg
Telefon +49 941 943-2382
Telefax +49 941 943-3882

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropas

 

Bosnien2

Universität Regensburg
Universitätsstrasse 31
93053 Regensburg
Telefon +49 941 943-3791
Telefax +49 941 943-5032
E-Mail