Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Rore-Tagung 2014

"Cipriano de Rore at the Crossroads"

München, 20.-21. März 2014
Orff-Zentrum und Bayerische Staatsbibliothek

Einführung
Programm
Ausstellung und Konzert
Kontakt und Anmeldung
Adressen und Anfahrt
Flyer (Download) – Plakat (Download) - Abstracts (Download)


Einführung

Cipriano de Rore at the Crossroads

„Il divino Cipriano“ – so wurde der aus Flandern stammende Komponist Cipriano de Rore (ca. 1515/1516-1565) mehrfach genannt. Sein Talent fand insbesondere in Italien Anerkennung, aber auch am Hof des bayerischen Herzogs Albrecht V. war seine Musik äußerst beliebt.

Seine außergewöhnliche Position an der Schnittstelle von der sogenannten prima und der seconda pratica machen ihn gleichzeitig zu einem Hüter der Tradition und einem Wegbereiter für die „neue Musik“. Rores bemerkenswerte stilistische Flexibilität wurde offensichtlich auch von seinen Zeitgenossen wahrgenommen und in musiktheoretischen Traktaten hervorgehoben. So preist der konservative Theoretiker Giovanni Maria Artusi ihn als Musterbeispiel für den traditionellen Kontrapunkt, während Claudio Monteverdi Rore aufgrund des Textausdrucks und der harmonischen Sprache – insbesondere in den italienischen Madrigalen – zum „primo rinovatore“ der seconda pratica erklärte

Wie kam es zu dieser Einschätzung? Wie schlägt sich die stilistische Vielfalt in Rores Oeuvre nieder? Diesen und anderen Fragen ist die internationale Tagung Cipriano de Rore at the Crossroads gewidmet, an der Referenten aus Deutschland, Österreich, Belgien, Italien, England und den USA teilnehmen werden.

Organisation
Prof. Dr. Katelijne Schiltz (Universität Regensburg)
Prof. Dr. Jessie Ann Owens (University of California, Davis)
Prof. Dr. Hartmut Schick (LMU München)

Diese Tagung wird durch die großzügige Unterstützung folgender Institutionen ermöglicht:

Sponsoren-komplett


Programm

Mittwoch, 19. März 2014
Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal

19.00

Andreas Wernli (Basel): Vom Weltwunder zur Zeitmaschine. Der Mielich-Codex der Bayerischen Staatsbibliothek mit Lassos Bußpsalmen. Eine Präsentation mit Bildern, Worten und Musik

Flyer zur Eröffnungsveranstaltung

Donnerstag, 20. März 2014

Orff-Zentrum

09.15-09.45 Jessie Ann Owens, Katelijne Schiltz und Hartmut Schick: Begrüßung und Einführung in das Thema

BIOGRAPHISCHE FRAGEN UND MÄZENATENTUM II – CHAIR: KATE VAN ORDEN

11.00-11.45 Franco Piperno (Università di Roma): Cipriano de Rore and Guidubaldo II duke of Urbino: Music for an Italian Renaissance Ruler
11.45-12.30 Laurie Stras (University of Southampton): Rore, Giraldi Cinzio, and the Role of Theatre in Marriage Negotiations for Anna d’Este, 1547-1548
12.30-14.00 Mittagspause

Bayerische Staatsbibliothek, Friedrich-von-Gärtner-Saal

14.15-14.30 Begrüßung durch Reiner Nägele (Direktor der Musikabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek)

 
MUS.MS. B – CHAIR: KATELIJNE SCHILTZ

14.30-15.15 Andrea Gottdang (Universität Salzburg): Die visualisierte Schönheit der Musik. Mus.ms. B und die neue Blüte der Buchmalerei
15.15-16.00 Jessie Ann Owens (University of California, Davis): Cipriano de Rore’s Dissimulare etiam sperasti and the Invention of the Female Voice
16.00-16.30 Kaffeepause


QUELLEN UND AUFFÜHRUNGSPRAXIS – CHAIR: HARTMUT SCHICK

16.30-17.15 Bernhold Schmid (München, Bayerische Akademie der Wissenschaften): Susannen frumb: Cipriano de Rores Susann' un jour in deutscher Übersetzung
17.15-18.00 Stephen Rice (University of Southampton): Rore in Performance: Rhetorical Gesture in the Doulce mémoire and Note negre Masses
18.15 Führung durch die Cipriano de Rore-Ausstellung in der Schatzkammer der Bayerischen Staatsbibliothek

Orff-Zentrum

20.00 Konzert mit La Capilla – Begrüßung durch Thomas Rösch (Direktor des Orff-Zentrums) und Walter Moens (Repräsentant der Flämischen Regierung in Berlin)


Freitag, 21. März 2014

Orff-Zentrum

ANALYTISCHE PERSPEKTIVEN I – CHAIR: ANTHONY NEWCOMB

09.00-09.45 Kate van Orden (Harvard University): Rore’s Black-Note Madrigals and the French Connection in Venice
09.45-10.30 John Milsom (Liverpool Hope University): Cipriano’s Flexed fuga
10.30-11.00 Kaffeepause


ANALYTISCHE PERSPEKTIVEN II – CHAIR: JESSIE ANN OWENS

11.00-11.45 Hartmut Schick (Ludwig-Maximilians-Universität München): O sonno: Rores Spätstil und die Florentiner Camerata
11.45-12.30 Massimo Ossi (Indiana University): Rore’s New Conception of Madrigal-Book Design
12.30-14.30 Mittagspause


ZYKLISCHE KONZEPTE – CHAIR: BONNIE J. BLACKBURN

14.30-15.15 Adelheid Schellmann (Westfälische Wilhelms-Universität Münster): Cyclic settings of Petrarch’s Vergine-Canzone between Petrarchism, Counter-Reformation and Rore’s Model
15.15-16.00 Katelijne Schiltz (Universität Regensburg): Rore’s a voci pari Motets
16.00-16.30 Kaffeepause


NACHLEBEN – CHAIR: JOHN MILSOM

16.30-17.15 Sebastian Bolz (Ludwig-Maximilians-Universität München): Rore and the “Post-Classic Madrigal”? On Alfred Einstein’s Narrative of the Italian madrigal
17.15-18.00 Anthony Newcomb (University of California, Berkeley): Posthumous Rore: Variation and Variety in three Madrigals (1566-76)
18.00-18.30 Abschlussdiskussion

Programm (Download) - Abstracts (Download)

nach oben


Ausstellung und Konzert

Die Bayerische Staatsbibliothek veranstaltet im Zusammenhang mit der Tagung eine Ausstellung, die Rores facettenreiches Oeuvre in Handschrift und Druck präsentiert. Höhepunkt der Ausstellung wird zweifelsohne die nur äußerst selten gezeigte Prachthandschrift Mus.ms. B sein, die Herzog Albrecht V. anfertigen ließ und die ebenso wie Orlando di Lassos Bußpsalmen-Kodex zu der exklusiven musica reservata gehörte, wie sie am Münchner Hof gepflegt wurde.

Bayerische Staatsbibliothek, Schatzkammer (1. Stock)
26. Februar - 21. März 2014

Plakat zur Ausstellung


Das belgische Ensemble La Capilla, das zum ersten Mal in München zu Gast sein wird, gibt am 20. März im Orff-Zentrum ein Konzert mit einem repräsentativen Querschnitt durch Rores Messen, Motetten, Madrigale und Chansons.

Orff-Zentrum, 20. März 2014, 20 Uhr
Karten an der Abendkasse: 18 € / 10 € (Studierende)

Durch das Triptychon Tagung – Ausstellung – Konzert soll die Bedeutung Cipriano de Rores nicht nur wissenschaftlich untersucht, sondern auch bildlich und klanglich erfassbar gemacht werden.

nach oben


Kontakt und Anmeldung

Kontakt

Prof. Dr. Katelijne Schiltz
Universität Regensburg
Institut für Musikwissenschaft
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg
katelijne.schiltz@ur.de
Prof. Dr. Jessie Ann Owens, Dean
Division of Humanities, Arts & Cultural Studies
College of Letters & Science
University of California, Davis
USA
jaowens@ucdavis.edu

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, Anmeldung erwünscht (bis zum 15. März): 2014ciprianoderoreconference@gmail.com

nach oben


Adressen und Anfahrt

Adressen

Orff-Zentrum
Kaulbachstraße 16
80539 München
Bayerische Staatsbibliothek
Ludwigstraße 16
80539 München

Anfahrt

Zum Münchner Flughafen und zurück
Stadtplan München
Schnellbahnnetz (S-Bahn und U-Bahn)
U-Bahn: Haltestelle „Universität“ (U3 oder U6)

Stadtplan-muenchen

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Cipriano de Rore-Tagung

München
20./21. März 2014

 

Rore-2mw


Anmeldung
(bis 15.3.2014)

Programm

Flyer

Plakat