Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

2008

Structuralism

Structuralism in the philosophy of mathematics and in mathematics

16th-18th March, 2008


Poster …

Zeitplan …

Presse …


Structuralism is the philosophical view that the objects of study in mathematics are structures, that they are studied independently of any objects which might realize them, and that singular mathematical objects, like natural numbers, are placeholders in a structure, they are therefore individuated only relative to a given structure.


Stewart Shapiro (Ohio State/St.Andrews) lectured on ´Mathematics as the science of structure` and present structuralism as a position in the philosophy of mathematics.

Steve Awodey (Carnegie Mellon) lectured on ´Categories and the foundations of mathematics` and present mathematical category theory, a theory which has salient structuralist features and which is an alternative to set theory as a foundation of mathematics.


Universität Regensburg
Lehrstuhl für Theoretische Philosophie
Hans Rott - Holger Leuz

Finanziert von der Universitätsstiftung Hans Vielberth

http://www.uni-regensburg.de/philosophie-kunst-geschichte-gesellschaft/theoretische-philosophie/medien/fittosize_178_88_dbbde4931b65147cea417a1624e9f681_unistiftung-vielberth.gif

Doktoranden

Doktorandenworkshop: Sprachphilosophie und Analytische Metaphysik

25. - 27. September 2008


Nachwuchsphilosophen treffen sich in Regensburg

Im vergangenen Jahr hat die Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP) ein neues Instrument zur Förderung des philosophischen Nachwuchses eingeführt. In überschaubaren Workshops sollen deutschsprachige Doktoranden, die auf verwandten Gebieten arbeiten, Thesen und Zwischenergebnisse ihrer laufenden Promotionsprojekte vorstellen und mit Dozenten diskutieren.

Nach dem ersten Workshop zur "Handlungstheorie" an der RWTH Aachen im Jahr 2007 war der zweite Workshop, der vom 25. bis 27. September 2008 an der Universität Regensburg stattfand, dem Thema "Sprachphilosophie und Analytische Metaphysik" gewidmet. Ausgerichtet hat ihn der dortige Lehrstuhl für Theoretische Philosophie von Prof. Dr. Hans Rott. Aus Amsterdam, Oxford, Zürich und verschiedenen nord- und ostdeutschen Städten – Süddeutschland war bemerkenswerterweise nicht vertreten – kamen insgesamt zehn ausgewählte Doktorandinnen und Doktoranden nach Regensburg. Betreut wurden sie von Prof. Dr. Alex Burri (Erfurt, Mitveranstalter), Prof. Dr. Hans-Johann Glock (Zürich), Prof. Dr. Uwe Meixner, PD Dr. Ralf Busse (beide Regensburg) sowie dem Ausrichter. Die zur Diskussion gestellten Themen reichten von den "Sprachlichen Konventionen" und "Paradoxa der Analyse" bis zu den "Kausalen Erklärungen und Ceteris-Paribus-Gesetzen in den Sozial-wissenschaften". Im lebhaften Austausch unter den Vortragenden und im individuellen Coaching durch die Dozenten verfestigte sich bei allen Teilnehmern der Eindruck, dass eine solche Veranstaltung einen substantiellen Beitrag zur Erhöhung des wissenschaftlichen Niveaus und zur Verbesserung des persönlichen Austauschs unter Promovierenden in den Geisteswissenschaften zu leisten vermag.

Die Kosten für Reise und Unterkunft konnten dank der Unterstützung durch die Universitäten Regensburg und Erfurt von der GAP übernommen werden.

Quelle: http://www.gap-im-netz.de/organisation/doktorandentagung.html (Stand: Juli 2009)


Universität Regensburg
Lehrstuhl für Theoretische Philosophie
Hans Rott - Ralf Busse

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Philosophie

Lehrstuhl für Theoretische Philosophie


Sekretariat: Inge Kötterl

Sprechzeiten: Mo-Do,
                     8:00-11:30Uhr

Theoretische Philosophie

Universität Regensburg
93040 Regensburg
Gebäude PT, Zi. 4.3.6

Tel.: +49 941 943-3660

E-Mail