Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Thomas Saile

Lehrstuhlinhaber


Lebenslauf

  • Studium an den Universitäten Frankfurt am Main, Marburg, Kiel und Dublin
  • Magister an der Universität Frankfurt am Main (1990)
  • Promotion an der Universität Frankfurt am Main (1995)
  • Habilitation an der Universität Göttingen (2006)
  • Vertretung der Professur für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie an der Universität Bamberg (2008/2009)
  • Vertretung des Lehrstuhls für Ur- und Frühgeschichte an der Universität Jena (2009)

Forschungsschwerpunkte

  • Jungsteinzeit Europas
  • Frühgeschichtliche Archäologie
  • Prähistorisches Salz
  • Siedlungs- und Landschaftsarchäologie

Publikationen (Auswahl)

  • Th. Saile, Salt in the Neolithic of Central Europe: production and distribution. In: V. Nikolov, K. Bacvarov (Hrsg.), Salz und Gold: die Rolle des Salzes im prähistorischen Europa. Akten der internationalen Fachtagung (Humboldt-Kolleg) in Provadia, Bulgarien, 30. September – 4. Oktober 2010. Provadia, Veliko Tarnovo 2012, 225–238.
  • Th. Saile, 80 Jahre vorgeschichtliche Sammlung der Universität Göttingen. Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte 80, 2011, 209–219.
  • Th. Saile, Eine Prognosekarte über slawische Siedlungen im unteren Mittelelbegebiet. In: K.-H. Willroth, J. Schneeweiß (Hrsg.), Slawen an der Elbe. Göttinger Forschungen zur Ur- und Frühgeschichte 1. Göttingen 2011, 205–216.
  • Th. Saile & C. Lorz, Anthropogenic pedogenesis of Chernozems in Germany? – A critical review. Quaternary International 243, 2011, 273–279.
  • Th. Saile, Aspekte des Grenzbegriffs in den frühgeschichtlichen Elblanden. In: S. Hesse (Hrsg.), Grenzen in der Archäologie und Geschichte. Beiträge zur Jahrestagung der Archäologischen Kommission für Niedersachsen e. V. in Rotenburg (Wümme), 14.–16. Juni 2007. Archäologische Berichte des Landkreises Rotenburg (Wümme) 15, 2009, 123–165.
  • Th. Saile, Siedlungsarchäologische Untersuchungen zum Frühneolithikum im südlichen Niedersachsen. In: H.-J. Beier, E. Claßen, T. Doppler, B. Ramminger (Hrsg.), Varia neolithica VI. Neolithische Monumente und neolithische Gesellschaften. Beiträge der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Neolithikum während der Jahrestagung des Nordwestdeutschen Verbandes für Altertumsforschung e. V. in Schleswig, 9.–10. Oktober 2007. Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas 56. Langenweißbach 2009, 43–53.
  • Th. Saile & M. Posselt / W. Blajer, Zur Siedlungsarchäologie der Bandkeramik im Einzugsgebiet des San. Neue Ausgrabungen und Forschungen in Niedersachsen 27, 2008, 9–23.
  • Th. Saile, Aspekte der Neolithisierung in der Weser-Harz-Region. Germania 85, 2007, 181-197.
  • Th. Saile, Slawen in Niedersachsen. Zur westlichen Peripherie der slawischen Ökumene vom 6. bis 12. Jahrhundert. Göttinger Schriften zur Vor- und Frühgeschichte 30. Neumünster 2007.
  • Th. Saile/C. Lorz, Zur Entstehung des Geoarchivs Schwarzerde. Klima- und substratabhängige versus nutzungsbedingte Genese. In: D. Gronenborn (Hrsg.), Klimaveränderungen und Kulturwandel in neolithischen Gesellschaften Mitteleuropas, 6700–2200 v. Chr. RGZM-Tagungen 1. Mainz 2005, 41–52.
  • Th. Saile/M. Posselt, Zur magnetischen Erkundung einer altneolithischen Siedlung bei Gladebeck (Ldkr. Northeim). Ein "maître d'ouvre qualifié" im Moringer Becken? Germania 82, 2004, 55–81.
  • Th. Saile, Settlement Dynamics in the Wetterau. In: Landschaftsarchäologie und geographische Informationssysteme. Prognosekarten, Besiedlungsdynamik und prähistorische Raumordnungen. The Archaeology of Landscapes and Geographic Information Systems: Predictive Maps, Settlement Dynamics, and Space and Territory in Prehistory. Symposium vom 15. bis 19. Oktober 2001 in Wünstorf. Forschungen zur Archäologie im Land Brandenburg 8 = Archäoprognose Brandenburg 1. Wünstorf 2003, 259–269.
  • Th. Saile/C. Lorz, Anthropogene Schwarzerdegenese in Mitteleuropa? Ein Beitrag zur aktuellen Diskussion. Praehistorische Zeitschrift 78, 2003, 121–139.
  • Th. Saile, Le commerce du sel dans l'Europe centrale préhistorique. In: O. Weller (Hrsg.), Archéologie du sel. Techniques et sociétés dans la Pré- et Protohistoire européenne. Actes du Colloque 12.2 du XIVe Congrès de UISPP, 4 septembre 2001, Liège, et de la Table Ronde du Comité des Salines de France, 18 mai 1998, Paris. Internationale Archäologie, Arbeitsgemeinschaft, Symposium, Tagung, Kongress 3. Rahden 2002, 223–231.
  • Th. Saile/M. Posselt, Durchblick in Diemarden. Geomagnetische Prospektion einer bandkeramischen Siedlung. Germania 80, 2002, 23–46.
  • Th. Saile, Die Reliefenergie als innere Gültigkeitsgrenze der Fundkarte. Germania 79, 2001, 93–120.
  • Th. Saile, Salz im ur- und frühgeschichtlichen Mitteleuropa – Eine Bestandsaufnahme. Bericht der Römisch-Germanischen Kommis­sion 81, 2000, 130–234.
  • Th. Saile, Untersuchungen zur ur- und frühgeschichtlichen Besiedlung der nördlichen Wetterau. Materialien zur Vor- und Frühge­schichte von Hessen 21. Wiesbaden 1998.
  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

Mitarbeiter

Prof.Dr.

Thomas Saile
Saile

 

PT 3.1.51
Telefon +49 941 943-3540
E-Mail 

Sprechstunde:
Di 12-13