Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Wissenschaftsgeschichte in Regensburg


In Regensburg gehört die  Wissenschaftsgeschichte zu den 'kleinen Fächern' der in sich heterogenen Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften. Das Fach ist dem Institut für Philosophie zugeordnet, jedoch faktisch selbständig, da es sich vom Arbeits- und Ausbildungsprofil her von der Philosophie unterscheidet. Die Professur wurde 1972 eingerichtet; der erste Lehrstuhlinhaber, Prof. Dr. Imre Toth, hatte vor allem die Geschichte der Mathematik, mit Schwerpunkt Antike, vertreten. Sein Nachfolger von 1990-2015 war Prof. Dr. Christoph Meinel. Seit 2016 ist die Professur durch Prof. Dr. Omar W. Nasim besetzt. Die Bibliothekssituation schafft sehr gute Arbeitsmöglichkeiten; der Bestand an moderner Zeitschriften- und Sekundärliteratur inklusive der bibliographischen Hilfsmittel ist ausgezeichnet.


Forschung

Gegenwärtige Forschungsschwerpunkte sind: Wissenschaftsgeschichte der Frühen Neuzeit (Naturphilosophie, Materielehre, Methodologie); Chemiegeschichte des 18. bis 19. Jahrhunderts (Disziplingeschichte, Kommunikation); Geschichte instrumenteller Innovationen zwischen Physik und Chemie; Materielle Kultur der Wissenschaften (Instrumenten- und Sammlungsgeschichte); Geschichte der Physik und technischen Akustik; Theorie und Beobachtung in der babylonischen Astronomie. Weitere Informationen…


Lehre

In der Lehre ist eine disziplin- oder epochenspezifische Differenzierung weder wünschenswert noch aus Kapazitätsgründen möglich; vielmehr wird eine integrative Betrachtungsweise angestrebt, die - eher struktur- als ereignisgeschichtlich - auf die allgemeinhistorischen Voraussetzungen, die grundlegenden Konzepte/Methoden und die gesellschaftlichen Folgen der Naturwissenschaft zielt. In dieser Hinsicht ist die Wissenschaftsgeschichte in Regensburg als Angebotsfach für die gesamte Universität konzipiert. Indem das Fach historisches Wissen über Naturwissenschaft für Studierende ganz unterschiedlicher Fachrichtungen bereitstellt, bietet es innerhalb der Universität eine Plattform für eine historisch fundierte Reflexion über Wissenschaft, auf der die unterschiedlichen Wissenskulturen einander begegnen können. Die geringe Studentenzahl erleichtert den persönlichen Kontakt mit den Dozenten und ermöglicht eine ganz individuelle Studienplanung. Weitere Informationen…


Sammlung

Vom Lehrstuhl betreut wird eine der Universität gehörende Sammlung von etwa 900 historischen naturwissenschaftlichen Instrumenten und Apparaten des 18.-20. Jahrhunderts, deren älteste Stücke auf das Kloster St. Emmeram zurückgehen. Solche Sammlungen sind inzwischen selten geworden; die Regensburger Sammlung zeichnet sich durch einheitliche Provenienz und thematische Kohärenz aus. Die wissenschaftliche Betreuung reicht von der Inventarisierung, historischen Erforschung und Aufbereitung in Katalogform bis hin zur Konzeption und Durchführung von Ausstellungen. Diese Arbeit wird in Form von Projektseminaren regelmäßig in das Lehrangebot einbezogen. Weitere Informationen


  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Philosophie

Professur für Wissenschaftsgeschichte

Logo Wissenschaftsgeschichte

Telefon 0941 943-3661
Fax 0941 943-1985

Mail an das Sekretariat:
Kerstin.Steffen-Fuechsl@ur.de