Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Internationalisierung mit iPUR

Fakultätsübergreifendes Promotionsprogramm gestartet


Pressemitteilung vom 24. Februar 2015

Mit finanzieller Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ist das internationale Promotionsprogramm der Universität Regensburg, kurz iPUR, ins Leben gerufen worden. Koordiniert wird das Programm von der Fakultät für Chemie und Pharmazie und der Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin. Der DAAD fördert das Projekt bis zum Herbst 2017 mit 365.000 Euro. Eine Verlängerung des Programms um weitere 1,5 Jahre ist möglich.

Die verstärkte Internationalisierung der Doktorandenausbildung ist ein Ziel der Universität Regensburg. Im Rahmen des neuen iPUR-Projekts können verschiedene Aspekte intensiviert werden. So soll einerseits der Anteil ausländischer Doktorandinnen und Doktoranden an den beiden beteiligten Fakultäten mittelfristig gesteigert werden. Mit einer Reihe von Symposien in Chile, Brasilien und Indien wird das Regensburger Angebot vor Ort vorgestellt. Gleichzeitig werden dabei potentielle Doktoranden ausgewählt, die sich im Vorfeld für eine Promotion in Regensburg beworben haben. Andererseits können durch iPUR Konferenzteilnahmen und Forschungsaufenthalte von Regensburger Doktoranden im Ausland finanziert werden. Für insgesamt 17 Forschungsaufenthalte und die Teilnahme von 24 Doktorandinnen und Doktoranden an Konferenzen im Ausland stehen Mittel zu Verfügung.

Zielsetzung von iPUR ist es zudem, die überdurchschnittlich hohe Quote ausländischer Abbrecher bei Doktorarbeiten zu reduzieren. Der Gesamtanteil der ausländischen Doktoranden an den beiden beteiligten Fakultäten liegt bei etwa 12-15 %. Allerdings stammen auch 35 % derjenigen Nachwuchsforscherinnen und -forscher, die ihre Promotion abbrechen, aus dem Ausland. Ein Grund sind falsche Vorstellungen von den Anforderungen an eine Doktorarbeit in Deutschland. Das iPUR-Projekt soll sowohl bei Betreuern als auch bei ausländischen Bewerbern für mehr Transparenz sorgen und so die Chancen auf eine erfolgreich abgeschlossene Promotion erhöhen. Denn eine wesentliche Grundlage für eine nachhaltige internationale Zusammenarbeit im Promotionsbereich sind auch die persönlichen Kontakte der deutschen und ausländischen Promotionsbetreuer, die im Rahmen von iPUR vertieft und ausgeweitet werden können.


Ansprechpartnerin für Medienvertreter

Dr. Petra Hilgers
Universität Regensburg
Institut für Organische Chemie
Tel.: 0941 943-4649
Petra.Hilgers@chemie.uni-regensburg.de

  1. Startseite

Pressemitteilungen der Universität Regensburg

 

Zeitungen
Kontakt

Claudia Kulke M.A.
Telefon 0941 943-5566
Telefax 0941 943-4929
E-Mail presse@ur.de
Expertendatenbank