Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Neuer Elite-Studiengang „Synthesis and Catalysis“

Universität Regensburg erweitert internationales Angebot in Chemie und Pharmazie


Pressemitteilung vom 8. Dezember 2015

Ab dem Wintersemester 2016/17 bietet die Universität Regensburg den internationalen Elite-Masterstudiengang „Synthesis and Catalysis“ (SynCat) an. Der Antrag zur Einrichtung des Studiengangs durch die Fakultät für Chemie und Pharmazie wurde durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bewilligt. Der Studiengang mit dem Abschluss eines „Master of Science“ (M.Sc.) ist Teil des Elite-Netzwerks Bayern (ENB) und wird von der Universität Regensburg als Sprecherhochschule koordiniert. Beteiligt sind zudem die Technische Universität München, die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Die verstärkte Internationalisierung des Lehrangebots ist ein strategisches Ziel der Universität Regensburg. In der Fakultät für Chemie und Pharmazie wird der neue Studiengang die bereits existierenden international ausgerichteten Programme erweitern und Studierende optimal auf einen erfolgreichen Einstieg in die vielfältigen modernen Beschäftigungsfelder auf dem Feld der chemischen Synthese vorbereiten. Die Konzeption des Studiengangs konnte die internationale Expertenkommission überzeugen, die das ENB inhaltlich und programmatisch begleitet und neue Lehrangebote begutachtet.

Die künftigen Schlüsselindustrien – Rohstoffe, Energie, Gesundheit, Ernährung und Materialwissenschaften – erfordern ein detailliertes Verständnis molekularer Prozesse. Schon jetzt werden mehr als 80 % aller chemischen Produkte mittels katalytischer Verfahren hergestellt. Der Schwerpunkt des neuen Studiengangs liegt deshalb auf der Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen zu allen molekularen Aspekten von Stoffumwandlungen mit dem Schwerpunkt auf Synthese- und Katalyseverfahren. Die künftigen Absolventinnen und Absolventen sollen dazu befähigt werden, ihr erworbenes Wissen zur kreativen Lösung von speziellen Fragestellungen im Forschungskontext zu nutzen und so aktiv verfügbar zu machen. Durch eine begleitende Sprachausbildung werden sie darüber hinaus das Niveau Fachenglisch C1 als wichtige Voraussetzung für eine Tätigkeit im internationalen Umfeld erreichen.

Aufgrund der finanziellen Unterstützung durch das ENB kann die Universität Regensburg den Studierenden zudem die Gelegenheit bieten, ein Praktikum in einem Labor im Ausland zu absolvieren oder dort die Master-Arbeit zu schreiben. Wochenend-Seminare, Softskill-Programme des ENB und der Besuch von internationalen Kongressen ergänzen das Ausbildungsprogramm.

Das auf vier Semester angelegte Studienangebot richtet sich vor allem an deutsche und internationale Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in einem wissenschaftlich orientierten Bachelor-Studiengang Chemie sehr gute Leistungen nachgewiesen haben und sich nun spezialisieren möchten.


Elite-Studiengänge im Elite-Netzwerk Bayern:
2002/2003 wurde das Elite-Netzwerk Bayern eingerichtet, um besonders begabte Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an bayerischen Universitäten zu fördern. Dazu stehen Interessierten vier aufeinander abgestimmte Programme zur Verfügung: Forschungsstipendien, Internationale Doktoranden-Kollegs, das Max Weber-Programm Bayern und Elitestudiengänge. Elitestudiengänge sind grundsätzlich als Masterstudiengänge im Anschluss an einen mit sehr gutem Erfolg absolvierten Bachelorstudiengang angelegt. Sie sind Zusatzangebote zu bestehenden Studiengängen und erweitern das Gesamtangebot der Hochschulen.
www.elitenetzwerk.bayern.de/elitestudiengaenge/ueberblick/


Ansprechpartner für Medienvertreter:
Prof. Dr. Burkhard König
Universität Regensburg
Lehrstuhl für Organische Chemie
Telefon: 0941/943-4576
burkhard.koenig@chemie.uni-regensburg.de

  1. Startseite

Pressemitteilungen der Universität Regensburg

 

Pressemitteilung
Kontakt

N.N.
Telefon 0941 943-5566
Telefax 0941 943-4929
E-Mail presse@ur.de
Expertendatenbank