Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler

Pressemitteilung vom 21. April 2017


Prof. Dr. Burkhard König vom Institut für Organische Chemie der Universität Regensburg erhält vom Europäischen Forschungsrat (ERC) einen ERC Advanced Grant in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Finanziert wird damit über einen Zeitraum von fünf Jahren das Projekt „Photocatalytic Generation of CarbAnions for Organic Synthesis“ („Pharos“), das sich mit der chemischen Photokatalyse beschäftigt. „Die Entscheidung des ERC ist eine weitere große Auszeichnung für die Universität Regensburg“, so Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg. „Sie belegt die Forschungsstärke unserer Wissenschaftler besonders auch an der Fakultät für Chemie und Pharmazie.“

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Prof. König entwickeln im Rahmen des ERC-Projekts Verfahren, die mehrere Photonen und mehrere Elektronen für die Synthesechemie verfügbar machen. Vorbild ist die biologische Photosynthese, in der vier Photonen und vier Elektronen zur Oxidation von Wasser und der Erzeugung von energiereichen Molekülen verwendet werden. Die chemischen Modelle zielen auf die Nutzung von zwei Photonen und zwei Elektronen, wodurch chemische Reaktionen mit sichtbarem Licht möglich werden sollen, die bislang den Einsatz hochreaktiver Metalle benötigen.

Sichtbares Licht ist ein ideales Reagenz für die chemische Synthese, da es leicht zu erzeugen ist und auch im Überschuss angewandt keine Spuren hinterlässt. Geeignete farbige Photokatalysatoren absorbieren die Lichtenergie und wandeln sie in chemisch nutzbare Redoxenergie um. Damit werden dann Reaktionen angetrieben, die ohne den zusätzlichen Energieeintrag nicht möglich sind. Das Gebiet der chemischen Photokatalyse hat sich in den letzten Jahren zu einer wichtigen Methode in der organischen Synthesechemie entwickelt und wird hier in Regensburg im Graduiertenkolleg „Chemische Photokatalyse“ intensiv erforscht. Der Energiegehalt von sichtbarem Licht ist im Vergleich zur Energie chemischer Bindungen allerdings nicht sehr hoch. Dies limitiert die Anwendung der Photokatalyse bislang auf labile chemische Moleküle und Reaktionsschritte, bei denen ein einzelnes Elektron übertragen wird. Genau hier setzt das ERC-Projekt an.

Prof. Dr. Burkhard König (geboren 1963 in Wiesbaden) wurde 1991 an der Universität Hamburg promoviert. Anschließend forschte er als Postdoktorand an der Australian National University und an der Stanford University. Im Jahr 1996 schloss er seine Habilitation an der Technischen Universität Braunschweig ab. Seit 1999 hat er einen Lehrstuhl für Organische Chemie an der Universität Regensburg inne.

Burkhard-koenig-web

Prof. Dr. Burkhard König, Foto: Birgit König

Informationen zu den ERC Advanced Grants

Bei den Advanced Grants handelt es sich um ein Förderinstrument des Europäischen Forschungsrats. Er zeichnet damit herausragende Leistungen bereits erfahrener exzellenter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre Forschung aus. Die Grants sollen europäische Spitzenforschung am jeweiligen Standort fördern (https://erc.europa.eu/funding/advanced-grants/).


Ansprechpartner für Medienvertreter

Prof. Dr. Burkhard König
Universität Regensburg
Lehrstuhl für Organische Chemie
Tel.: 0941 943-4576
Burkhard.Koenig@ur.de

  1. Startseite

Pressemitteilungen der Universität Regensburg

 

Zeitungen
Kontakt

Christina Glaser M.A.
Telefon 0941 943-5566
Telefax 0941 943-4929
E-Mail presse@ur.de

Link zur
Expertendatenbank