Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Diplom-Studiengang Psychologie

beschreibung

Struktur

Die Regelstudienzeit im Diplom-Studiengang beträgt neun Semester, davon vier bis zum Vordiplom (Grundstudium) und fünf im Hauptstudium.


Studieninhalt (Hauptstudium)

Der zweite Studienabschnitt, das Hauptstudium, gliedert sich in die vier psychologischen Pflichtfächer und zwei Wahlpflichtfächer (Vertiefungsfach und Nachbarfach).

Zusätzlich ist die zweisemestrige Veranstaltung "Psychopathologie" zu besuchen.


Fächerplan

Plan-diplom


Wahlmöglichkeiten

Im Vertiefungsfach können Sie zwischen den beiden Fächern "Informationsverarbeitung in natürlichen, technischen und sozialen Systemen" und "Kommunikation in den Bereichen Familie, Gesundheit, Management und Psychotherapie" wählen.

Innerhalb der Vertiefungsfächer, aber auch im Rahmen des Pflichtfachs "Angewandte Psychologie" besteht ein breites Lehrspektrum, das eine Spezialisierung auf Teilgebiete, wie z. B. "Arbeits- und Organisationspsychologie", ermöglicht.

Für das Nachbarfach sind Veranstaltungen in einem Fach außerhalb der Psychologie zu besuchen. Häufig gewählte Nachbarfächer sind "Neurologie", "Psychiatrie", "Statistik III", "Sprecherziehung", "Pädagogik", "Betriebswirtschaftslehre", "Strafrecht". Die Anzahl der zu belegenden Veranstaltungen und die Voraussetzungen zum Scheinerwerb variieren von Fach zu Fach. Einen Überblick finden Sie in dem unten angegebenen Dokument "Hauptstudiumseinführung".

Weitere mögliche Nachbarfächer sind "Philosophie", "Sprach- und Literaturwissenschaften", "Mathematik" und "Biologie". Andere Fächer benötigen die Absprache mit dem Prüfungsausschuss / Herrn Prof. Lukesch.


Diplomarbeit

Mögliche Diplomarbeitsthemen können an den Lehrstühlen erfragt werden, vgl. auch die Aushänge am Schwarzen Brett / Fachschaft. Der Bearbeitungszeitraum für die Diplomarbeit beträgt sechs Monate.

Für die genauen Regelungen vgl. Prüfungsordnung.


Weitere Infos

prüfungen

Diplomprüfung

Anmeldung

Die aktuelle Anmeldefrist zur Diplomprüfung finden Sie auf den Seiten der Prüfungsverwaltung. Die Anmeldung erfolgt persönlich beim Prüfungsamt für Geisteswissenschaften.


Zulassungsvoraussetzungen

Die benötigten Scheine sowie weitere Zulassungsvoraussetzungen zur Diplomprüfung sind durch die Prüfungsordnung geregelt.


Prüfungen

In den vier Pflichtfächern und dem Vertiefungsfach ist eine 30minütige mündliche Prüfung abzulegen.

Die Prüfung im Nachbarfach ist fachspezifisch, in aller Regel aber ebenfalls eine 30minütige mündliche Prüfung.

Es besteht die Möglichkeit, sich in weiteren, nicht vorgeschriebenen Fächern prüfen zu lassen (z. B. einer studienbegleitenden Fremdsprachenausbildung). Das Ergebnis aus diesen Fächern wird auf Antrag in das Diplomzeugnis aufgenommen, fließt jedoch nicht in die Gesamtnote ein.

Für die genauen Regelungen vgl. Prüfungsordnung.


Formulare und Ordnungen

praktikum

Praktikum

Während des Hauptstudiums sind zwei je sechswöchige oder ein zwölfwöchiges Praktikum unter der Aufsicht eines Diplom-Psychologen o. Ä. zu absolvieren. Praktika sollten in der vorlesungsfreien Zeit abgeleistet werden.

Eine Unterscheidung zwischen praxisbezogenen Praktika und Forschungspraktika, wie an anderen Universitäten zum Teil üblich, erfolgt nicht.

Ein Praktikum muss zunächst durch den Prüfungsausschuss genehmigt werden. Nach Ableisten des Praktikums sind die Praktikumsbestätigung sowie ein kurzer Praktikumsbericht abzugeben, erst dann erfolgt die Anerkennung durch den Prüfungsausschuss.


Formulare

beratung

Fachstudienberatung

  • Fragen zur Studienplanung
  • Fragen zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen
  • nach nicht bestandenen Prüfungen

PD Dr. Stefan Wüst

Raum: PT 4.0.108

Sprechstunde: Fr 9.30-10.30 Uhr

Telefon: 0941-943-5646

E-Mail: stefan.wuest@ur.de



Internationalisierungsbeauftragter und ERASMUS Betreuer

  • bei akademischen Fragen bezüglich eines Auslandsaufenhaltes
  • bei Fragen internationaler Studierender an der Universität Regensburg

Prof. Dr. Mark Greenlee

PT Raum 4.0.35

Telefon: 0941-943-3281

E-Mail: mark.greenlee@psychologie.uni-regensburg.de

faqs


Wie schreibe ich eine Diplomarbeit?

Eine ausführliche Schritt für Schritt- Anleitung finden Sie in den Folien des Workshops "Wie finde ich ein Thema für eine Diplomarbeit, wie schreibe ich eine Diplomarbeit?".  Bitte beachten Sie die Prüfungsordnung sowie die Hinweise zur formalen Gestaltung der Arbeit.


Welche Zusatzqualifikationen können während des Studiums erworben werden?

(*Keine Gewähr auf Vollständigkeit)

  • Coaching- Ausbildung: Vom Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie wird in Zusammenarbeit mit dem Coaching- und Beratungszentrum CoBeCe eine zweisemestrige Ausbildung zum Karriere- Coach angeboten. Die Anmeldung geschieht beim ersten Treffen und ist nur noch im Sommersemester möglich. Der Termin wird frühzeitig auf der Lehrstuhlseite bekannt gegeben, allerdings ist in der Regel mit Wartezeiten zu rechnen.
  • Im Lehrgebiet „mündliche Kommunikation und Sprecherziehung“ gibt es die Möglichkeit, an einer 8-semestrigen Zusatzausbildung teilzunehmen (Abschluss „Sprecherzieher-/in univ.“). Die Ausbildung kann immer im Sommersemester begonnen werden, zur Anmeldung ist ein Auswahlgespräch notwendig.
  • Das Lehrgebiet „mündliche Kommunikation und Sprecherziehung“ bietet eine Zusatzausbildung namens „Internationale Rhetorische Kompetenz“ an die über zwei Semester geht. Interessant ist dabei vor allem die internationale Ausrichtung. Angefangen werden kann im Winter- wie auch im Sommersemester.
  • Studium +: Das Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsdidaktik bietet eine Reihe von Fort- und Weiterbildungen an, vor allem im "Softskill"- Bereich. Auf Wunsch kann bei Besuch von mindestens zwei Kursen ein Gesamtzertikat erstellt werden.
  • Studienbegleitende IT- Ausbildung: Das Rechenzentrum der Universität Regensburg bietet neben zahlreichen Einzelkursen auch eine IT- Zusatzausbildung an.
  • Fremdsprachenausbildungen existieren auf unterschiedlichen Niveaus, auch gibt es die Möglichkeit bestimmte „Fachsprachen“ zu erlernen.
  • Studierende an der Universität Regensburg haben die Möglichkeit, an bestimmten Angeboten der Hochschule Regensburg teilzunehmen. So gibt es ein Kooperationsprojekt „Internationale Handlungskompetenz“  und eine "Softskill"- Zusatzausbildung

Wo liegen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Therapie, Beratung, Supervision und Coaching?

Während die Psychotherapie ein bewusster und geplanter Prozess zur Beeinflussung von Verhaltensstörungen und Leidenszuständen ist, befassen sich Beratung, Coaching und Supervision zwar auch mit Problemstellungen, jedoch nicht mit Störungen des "Normalzustandes". Es liegt keine klar definierbare psychische Störung gemäss den anerkannten Diagnose-Kriterien der klinischen Psychologie vor (ICD-10-Kriterien). Dies wird auch dadurch deutlich, dass die Krankenversicherung nur für eine psychotherapeutische Behandlung zahlt.

Beratung beschäftigt sich vor allem mit Themen wie Beziehungsproblemen, Konflikten am Arbeitsplatz, Stressbewältigung, dem Aufbau sozialen Kompetenzen und der Ziel- und Werteklärung. Während in einer Beratung explizite Ratschläge erwartet werden, wird Coaching mehr als reflektierendes Verfahren bezeichnet: Der Klient oder die Klientin soll u.a. mit Hilfe von Rollenspielen, Visualisierungen und hypothetischen Fragen selbst eine Lösung finden.

Supervision und Coaching behandeln ähnliche Themen, der einzige Unterschied: Supervision findet im Gegensatz zu Coaching eher im non-profit und prosozialen Bereich statt. Bei beiden Formen stehen Probleme und Entscheidungsschwierigkeiten in Verbindung mit dem Berufsleben im Vordergrund.


Wie werde ich Psychotherapeut/-in?

Voraussetzung für eine Tätigkeit als Psychotherapeut/in ist ein abgeschlossenes Psychologiestudium (Diplom bzw. Master mit Schwerpunkt „Klinische Psychologie“) und eine kostenpflichtige Zusatzausbildung. Eine Therapieausbildung in anerkannten Ausbildungsinstituten dauert 3 Jahre (in Vollzeit) bzw. 5 Jahre (berufsbegleitend) mit staatlich anerkannter Approbation.
Es existieren verschiedene Ausbildungsrichtungen: analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie. Die Kosten für eine Ausbildung betragen ca. 5.000-20.000€ (abhängig von Dauer, Institut und Ausbildungsrichtung). Neben der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten gibt es auch die Ausbildung zum Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeuten. PsychotherapeutInnen können in der Klinik oder als niedergelassene TherapeutInnen tätig werden, allerdings gibt es relativ wenige freie Praxisplätze.

  1. Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft

 

rechts-diplom