Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Philipp Martzog

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Sprechzeiten: nach Vereinbarung


Forschung

Arbeitsschwerpunkte:

  • Bildschirmmedien, Sensomotorik und Kognition
  • Feinmotorik und Kognition

Laufende Projekte:

  • Bildschirmmedien in der Kindheit: Der Einfluss auf die Sinnes- und sinnesbezogene kognitive, sprachliche und motorische Entwicklung, gefördert von der Software AG Stiftung


Bildschirmmedien in der Kindheit: Der Einfluss auf die Sinnes- und sinnesbezogene kognitive, sprachliche und motorische Entwicklung

Gefördert von der Software AG Stiftung.

Bildschirmmedien spielen im Kindesalter eine zunehmende Rolle. Fernseher, Smartphone, Tablet und PC werden im Grundschulalter zum Teil regelmäßig genutzt, um Filme und Nachrichten zu sehen, soziale Kontakte zu pflegen oder zu spielen. Die gegenwärtige Diskussion über mögliche Auswirkungen der zunehmenden Medialisierung auf die kindliche Entwicklung ist kontrovers und unterscheidet sich je nach Entwicklungsbereich stark.

Der Bereich der perzeptuellen und sensomotorischen Entwicklung, über welchen die verschiedenen Bildschirmerfahrungen selbst erst vermittelt werden, wurde bislang allerdings noch nicht systematischer untersucht. Dies überrascht, da die Sensomotorik die menschlichen Wahrnehmungsfähigkeiten sowie Kognitionen fundieren. Durch Bildschirmkonsum bewirkte Veränderungen in diesem Bereich hätten daher auch umfassende Auswirkungen auf andere Entwicklungsbereiche (u.a. auf Motorik, Sprache und Kognition).  

Im aktuellen Projekt wird der Einfluss des Bildschirmkonsums auf die sensomotorische Entwicklung im Kindesalter erstmals gezielter untersucht. Dabei wird angenommen, dass von medial vermittelten Welterfahrungen qualitativ andere Anregungsimpulse auf Entwicklungen in diesem Bereich ausgehen, als von realen Welterfahrungen. In einer Längsschnittstudie mit Kleinkindern und in Experimenten werden einerseits mögliche stimulierende und hemmende Effekte von Bildschirmmedien in visuell-auditiven, haptisch-kinästhetischen und motorischen Merkmalen geprüft. Andererseits interessieren Auswirkungen auf imaginative, sprachliche und kognitive Entwicklungen, die unter anderem auf den zuvor genannten sensomotorischen Merkmalen basieren.

Beteiligte Personen

PD Dr. Sebastian Suggate

Dr. Philipp Martzog

Publikationen

 Veröffentlichungen in Zeitschriften

Martzog, P., Kuttner, S., & Pollak, G. (2016). A comparison of Waldorf and non Waldorf student teachers social emotional competences: Can arts engagement explain differences? Journal of Education for Teaching, 42, 1-14.

Martzog, P., Kuttner, S. & Pollak, G. (2016). Professionelle Überzeugungen angehender Lehrkräfte an Waldorf-und Regelschulen: Ein empirischer Vergleich. Research on Steiner Education, 7, 123-140.  

Martzog, P. & Kuttner, S. (2015). Forschungsprojekt zur Lehrerbildung. Ein Vergleich an Waldorf- und Regelschulen. Lehrerrundbrief. Sonderthema: Pädagogische Forschung,1, 130-136.  

Kuttner, S., Martzog, P. & Pollak, G. (2014). Berufswahlmotive und Bildungsvorstellungen angehender Lehrkräfte an Regel- und Waldorfschulen im Vergleich. Research on Steiner Education, 5, 141-159. 

Martzog, P., Chen W., Stoeger H., Shi J., & Ziegler A. (2012). Specifying relations between fine motor skills and cognitive abilities: a cross-cultural study. In H. Stoeger, A. Aljughaiman, & B. Harder (Eds.), Talent development and excellence (pp. 135-154). Münster: LIT.

Martzog, P., Stöger, H. & Ziegler, A. (2009). Neue empirische Befunde zum Underachievement Hochbegabter. Heilpädagogik online, 8, 90-112.

Stoeger, H., Ziegler, A., & Martzog, P. (2008). Deficits in fine motor skill as an important factor in the identification of gifted underachievers in primary school. Psychology Science, 50, 134-146.

Ziegler, A., Stoeger, H. & Martzog, P. (2008). Feinmotorikdefizite als Ursache des Underachievements begabter Grundschüler. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 3, 53-66.

 

Veröffentlichungen in Büchern

Loebell, P. & Martzog, P. (Hrsg.) (2016). Wege zur Lehrerpersönlichkeit - Kompetenzerwerb, Persönlichkeitsentwicklung und aktuelle Herausforderungen in der Lehrerbildung. Opladen: Budrich.

Martzog, P. (2016): Lehr-Lernforschung und zeitgemäße Feedbackkultur. In: Jost Schieren (Hg): Handbuch Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft – Standortbestimmung und Entwicklungsperspektiven (S. 447-474). Weinheim: Beltz.

Martzog, P., (2015). Feinmotorische Fertigkeiten und Kognitive Fähigkeiten bei Vorschulkindern. Marburg: Tectum.

Vorträge


Hoyer, S. & Martzog, P. (2017). Entwicklung von Messinstrumenten zur empirischen Analyse von Transformationen in Überzeugungssystemen angehender Lehrkräfte. Vortrag auf der 5. Tagung der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF), Heidelberg.  

Kuttner, S., Martzog, P., & Pollak, G. (2015). Examining the Efficacy of the Waldorf Teacher Training: A Comparative Study. Presentation at the Congress of European Network for Academic Steiner Teacher Education (ENASTE), Vienna, Austria.

Kuttner, S., Martzog, P., & Pollak, G. (2014). A comparison of Waldorf- and State school teacher`s tolerance of ambiguity. Presentation at the European Conference of Educational Research (ECER), Porto, Portugal.

Martzog, P. (2013). Aktuelle Befunde und Entwicklungen in der Lernpsychologie. Eingeladener Vortrag anlässlich des Arbeitsgruppentreffens für Erziehungswissenschaftler und Waldorfpädagogen, Kassel.

Martzog, P. & Stoeger, H. (2011). Prädiktive Bedeutung feinmotorischer Fähigkeiten für Wissen und schlussfolgerndes Denken bei Vorschulkindern.: Poster auf der 76.Tagung der Arbeitsgruppe empirisch pädagogischer Forschung (AEPF), Klagenfurt, Österreich.

Martzog, P. & Stöger, H. (2011). Relevanz feinmotorischer Fertigkeiten für Entwicklungen im kognitiven Bereich bei Vorschulkindern. Vortrag auf der 20. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie (DGPs), Erfurt.

Martzog, P. & Stöger, H. (2011). Untersuchung der Beziehung zwischen feinmotorischen und kognitiven Fähigkeitsaspekten bei Vorschulkindern. Vortrag auf der 75. Tagung der Arbeitsgruppe empirisch pädagogischer Forschung (AEPF), Bamberg.

Martzog, P., Meier, E. & Stöger, H. (2010). Einschätzungsgenauigkeit feinmotorischer Fertigkeiten durch ErzieherInnen. Poster auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bremen.

Martzog, P., Stöger, H. & Ziegler, A. (2009). Feinmotorische Fertigkeiten und kognitives Lernen im Vorschulalter. Vortrag auf der 51. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (Teap), Jena.

Ziegler, A., Stoeger, H., & Martzog, P. (2008). Fine-motor-skills and Underachievement of Gifted Students: Presentation at the 10th Asia-Pacific Conference on Giftedness "Nurturing Talents for the Global Community", Singapore.

  1. Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft
  2. Institut für Pädagogik

Dr. Philipp Martzog

PT 5.0.10

Philippmartzogrightframe

Tel.: 0941/943-1774
Fax: 0941/943-1993

philipp.martzog@ur.de