Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Lehrstuhl Professor Dr. Michael Heese, LL.M. (Yale)

 

Aktuelles

1. Sachverhalt zur Hausarbeit im Bürgerlichen Recht

Der Sachverhalt zur Hausarbeit im Bürgerlichen Recht steht ab Montag, 08.02.2016, ab 9:00 Uhr in G.R.I.P.S. unter der Veranstaltung "Allgemeines Schuldrecht und Kauf II" zum Download bereit.

 


2. Zwischenprüfungsklausur im Rahmen der Wiederholer-Übung BGB

Die Aufteilung der Hörsäle für die Klausur am 11.02.2016 richtet sich nach den Nachnamen.

Hörsaal H 2 für die Buchstaben A-H.

Hörsaal H 3 für die Buchstaben I - Rei.

Hörsaal H 4 für die Buchstaben Rep - W.

Zur Prüfung werden Personalausweise oder Reisepass sowie Studierendenausweis benötigt. Eine Teilnahme ohne diese Dokumente ist leider nicht möglich!

Die Prüfung beginnt um 08:00 Uhr. Um einen pünktlichen Beginn zu gewährleisten, ist ein Erscheinen im jeweiligen Hörsaal spätestens 10 Minuten vor Beginn nötig

 


3. Stellenausschreibung

Am Lehrstuhl ist ab dem 1. Februar 2016 oder später die Stelle eines/r Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in in Teilzeit (20,05 Stunden pro Woche) zu besetzen.

Voraussetzungen sind die Ablegung der Ersten juristischen Prüfung („vollbefriedigend“ oder besser), ein besonderes Interesse an den Tätigkeitsfeldern des Lehrstuhlinhabers (insbesondere Bürgerliches Recht, Insolvenzrecht, Zivilverfahrensrecht und Rechtsvergleichung), gute Sprachkenntnisse (vor allem englisch, gerne aber auch französisch, italienisch oder spanisch) sowie die Bereitschaft, im Bereich der Forschungsinteressen des Lehrstuhlinhabers zu promovieren.  

Weitergehende Informationen finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 


4. Professor Heese mit Förderpreis der Esche Schümann Commichau-Stiftung ausgezeichnet

Professor Heese wurde am 27. November 2015 in Hamburg anlässlich der 35. Preisverleihung der Esche Schümann Commichau-Stiftung für seine Habilitationsschrift „Beratungspflichten" ausgezeichnet. Die Stiftung wurde im Jahr 1997 aus Anlass der 175. Wiederkehr der Gründung der in Hamburg ansässigen multidisziplinären Sozietät ins Leben gerufen. Ausgezeichnet werden seither „richtungsweisende Dissertationen und Habilitationsschriften“ im Bereich des Wirtschaftsrechts, deren Themen einen engen Praxisbezug aufweisen und mit dem integrierten wirtschaftsrechtlichen Beratungsansatz der Sozietät vereinbar sind. Zu den Mitgliedern des aus Hochschullehrern und Angehörigen der rechts-, wirtschafts- und steuerberatenden Berufe zusammengesetzten Kuratoriums der Stiftung zählen die Professoren Karsten Schmidt und Heinrich Wilhelm Kruse.

 


5. Peter Schlechtriem-Preis 2015 geht an Professor Heese

Professor Heese wurde am 21. Oktober 2015 im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Akademischen Jahrs 2015/2016 für seine Habilitationsschrift "Beratungspflichten" mit dem von Ehrensenator Georg Mehl gestifteten Peter Schlechtriem-Preis der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ausgezeichnet. Der im Jahr 2007 verstorbene Freiburger Ordinarius Peter Schlechtriem zählte international zu den führenden Wissenschaftlern auf den Gebieten der Rechtsvereinheitlichung, der Rechtsvergleichung und des Schuldrechts. Mit dem nach ihm benannten Preis zeichnet die Albert-Ludwigs-Universität "hervorragende Dissertationen oder Habilitationsschriften auf den Gebieten des Schuldrechts, Haftungsrechts und Privatversicherungsrechts" aus.

 


6. Neuerscheinung: Michael Heese - Beratungspflichten

Beratungspflichten
Eine rechtswissenschaftliche Abhandlung zur Dogmatik der Beratungspflichten und zur Haftung des Ratgebers im Zivil- und Wirtschaftsrecht

153844 11f7ad81bf

Beratungspflichten und die Voraussetzungen der Haftung des Ratgebers haben die Zivilrechtswissenschaft bereits mehr als ein Jahrhundert lang beschäftigt. Seit den 1990er Jahren stehen Beratungspflichten zunehmend im Fokus von Rechtspolitik, Gesetzgebung und Rechtsprechung. Rechtswissenschaft und -praxis der Gegenwart betrachten das Recht der Beratung dabei typischerweise durch die Linse eines bestimmten Teilrechtsgebietes. Michael Heese stellt dem ein Verständnis von Beratung als allgemeines Strukturphänomen gegenüber, dessen rechtliche Anforderungen sich über ein Denken in beweglichen Systemen und Topoi hinaus weitergehend verallgemeinern und strukturieren lassen. Unter Berücksichtigung des Berufs- und Aufsichtsrechts entwickelt er erstmals eine allgemeine Zivilrechtsdogmatik der Beratungspflichten und beschreibt eine allgemeingültige Haftungstheorie der Beratung.

Ca. 580 Seiten. Mohr Siebeck, JusPriv - erscheint im August 2015

Weitere Informationen finden Sie hier.

  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Bürgerliches Recht