Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Carsten Herresthal, LL.M. (Duke)

Attorney-at-Law (NY)


Publikationen

Publikationen

Monographien

  1. Rechtsfortbildung im europarechtlichen Bezugsrahmen, Methoden, Kompetenzen, Grenzen; dargestellt am Beispiel des Privatrechts, XIX, 406 S., Verlag C. H. Beck, 2006, Band 204 der Reihe Münchener Universitätsschriften;
    (Dissertation; ausgezeichnet mit dem Fakultätspreis 2006 der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München; Drucklegung gefördert durch den Verein zur Förderung des Deutschen, Europäischen und Vergleichenden Wirtschaftsrechts e.V., Frankfurt/M.; Inhaltsverzeichnis, Sachregister; Rezensionen: Gärtner HessStaatsAnz 2006, 2518 f.; Blätter um die Freudenberger Begegnung 3/2007 (o.V.); Moes ZEuP 2008, 221 f.; Schmidt-Kessel GPR 2009, 219 f.)

  2. Arbeitsrecht, in: St. Lorenz/Riehm (Hrsg.), JuS Lern-CD Zivilrecht III, CD-ROM, Verlag C. H. Beck

    - 1. Auflage 2001
    - 2., erweiterte Auflage 2003 (online-Edition; kostenpflichtig abrufbar unter www.beck-online.de)
  3. BGB Allgemeiner Teil (Beck´sches Examinatorium), Verlag C. H. Beck (gem. mit Prof. Dr. Hans Christoph Grigoleit) (Inhaltsverzeichnis);

– 1. Auflage 2006, X, 234 S.
– 2., erweiterte Auflage 2010, X, 262 S.
- 3., wesentlich erweiterte Auflage 2015, X, 294 S.

  1. Arbeitsrecht (Beck´sches Examinatorium), X, 240 S., Verlag C. H. Beck, 2013, gem. mit RA Matthias Thume 
  2. Markt und Vertrag in der integrierten Staatlichkeit - Die Folgen der europäischen Integration für die Freiheit zur wirtschaftlichen Betätigung im Privatrecht (Habilitationsschrift, Drucklegung in Vorbereitung)

Herausgeberschaft

  1. Vollharmonisierung im Privatrecht - Die Konzeption der Richtlinie am Scheideweg?, Verlag Mohr Siebeck, 2009 (gem. mit Prof. Dr. Beate Gsell)
    – hierin: Einleitung, S. 1-12 (gem. mit Prof. Dr. Beate Gsell) 

  2. Schriften zum gesamten Unternehmensrecht, Nomos Verlag, (gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Servatius)

  3. BeckOnline-Großkommentar (BeckOGK), Handelsrecht (§§ 1-104a HGB), Verlag C. H. Beck


Beiträge in Sammelwerken und Kommentierungen

  1. Europarechtliche Bezüge des Vertragsrechts, in: Langenbucher (Hrsg.), Europarechtliche Bezüge des Privatrechts, Nomos Verlag

    – 1. Aufl. 2005, S. 67-180 (Inhaltsverzeichnis; Rezensionen von Baldus GPR 2005, 179 f.; Moes MittBayNot 2005, 384 ff.; Deckert EuZW 2006, 721; Gruber ZEuP 2007, 394 ff.)
    – 2., erweiterte Auflage 2008, S. 41-164 (Inhaltsverzeichnis; Rezension von Baldus GPR 2008, 183)
    - 3., erweiterte Auflage 2013 mit neuem Titel: Europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht, S. 69-201
  2. Die „Drittwirkung der Grundfreiheiten“ im Gemeinschaftsrecht – zur Auflösung einer einheitlichen Rechtsfigur, in: Neuner (Hrsg.), Grundrechte und Privatrecht aus rechtsvergleichender Sicht, Verlag Mohr Siebeck, 2007, S. 177-216 (Inhaltsverzeichnis; Rezension von Kube GPR 2008, 184 f.) 
    – portugiesische Fassung: A 'eficácia jurídico-privada das liberdades fundamentais' no direito comunitário - para a dissolução de uma figura jurídica unitária, in: Pinto Monteiro/Neuner/Sarlet (Hrsg.), Direitos Fundamentais e Direito Privado, uma Perspectiva de Direito Comparado, Verlag Almedina, 2007, S. 237-290
  3. Die Folgen der Europäischen Integration für die Privatrechtsgesellschaft, in: Heldrich/Prölls/Koller u.a. (Hrsg.), Festschrift für Claus-Wilhelm Canaris zum 70. Geburtstag, Band II, Verlag C. H. Beck, 2007, S. 1107-1134 (Inhaltsverzeichnis) (Rezensionen von Adomeit NJW 2007, 3769; Krüger AcP 208 (2008), 699)

  4. Kommentierung der Art. 19 (Freiheit des Dienstleistungsempfängers), 20 (Diskriminierungsverbot), 27 (Maßnahmen zur Streitbeilegung) der Dienstleistungsrichtlinie (Richtlinie 2006/123/EG), 40 S., in: Schlachter/Ohler (Hrsg.), Europäische Dienstleistungsrichtlinie, Kommentar, Nomos Verlag, 2008 (Rezensionen von Kugelmann DÖV 2009, 166; Eisenmenger NZA 2009, 358)

  5. Kompensation von Verletzungen des geistigen Eigentums - Die Förderung von Markttransaktionen als Leitprinzip, in: Hilty/Jaeger/Kitz (Hrsg.), Geistiges Eigentum: Herausforderung Durchsetzung, Springer Verlag, 2008, S. 123-154

  6. Die Haftung bei Account-Überlassung und Account-Missbrauch im Bürgerlichen Recht, in: Taeger/Wiebe (Hrsg.), Von AdWords bis Social Networks - Neue Entwicklungen im Informationsrecht, Oldenburger Verlag für Wirtschaft, Informatik und Recht, 2008, S. 21-46
     – gekürzte Fassung in: K&R (Kommunikation & Recht) 2008, 705-711

  7. Die Einheit des Privatrechts in der europäischen Integration - Palladion oder Relikt einer vergangenen Epoche?, in: Domej/Dörr u.a. (Hrsg.), Einheit des Privatrechts, komplexe Welt: Herausforderungen durch fortschreitende Spezialisierung und Interdisziplinarität, Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2008, R. Boorberg Verlag, 2009, S. 139-176 (Beitrag; Inhaltsverzeichnis)

  8. Consumer Law in the DCFR, in: G. Wagner (Hrsg.), The Common Frame of Reference: A View from Law & Economics, Sellier Verlag, 2009, S. 163-205 (Inhaltsverzeichnis)

  9. Die Regelungsdichte von (vollharmonisierenden) Richtlinien und die Konkretisierungsbefugnis des EuGH, in: Gsell/Herresthal (Hrsg.), Vollharmonisierung im Privatrecht - Die Konzeption der Richtlinie am Scheideweg?,Verlag Mohr Siebeck, 2009, S. 113-161 (Inhaltsverzeichnis)

  10. Unexpected Circumstances in German Private Law, in: Hondius/Grigoleit (Hrsg.), Unexpected Circumstances in European Contract Law, The Common Core of European Private Law, Verlag Cambridge University Press, 2011, 74 S.

  11. Der zeitliche Anwendungsbereich der mietrechtlichen Gewährleistung, in: Deutscher Mietgerichtstag (Hrsg.), Festschrift 10 Jahre Mietrechtsreformgesetz - Eine Bilanz, Verlag C. H. Beck, 2011, S. 157-168

  12. Mindestharmonisierung, Vollharmonisierung, ´targeted harmonisation´ - Harmonisierungskonzepte und ihre Folgen für das deutsche Vertragsrecht, in: von Bar/Wudarski (Hrsg.), Deutschland und Polen in der europäischen Rechtsgemeinschaft, Sellier Verlag, 2012, S. 25-64

  13. Zur Dogmatik und Methodik des Gemeinsamen Europäischen Kaufrechts nach dem Vorschlag der Kaufrechts-Verordnung, in: Jansen/Schulte-Nölke/Zoll (Hrsg.), Der Entwurf für ein optionales europäisches Kaufrecht, Sellier Verlag, 2012, S. 85-148

  14. Die Vorzugswürdigkeit einer europäischen Vertragsrechtsharmonisierung durch optionale Instrumente, in: Hahn (Hrsg.), Gemeinsames Europäisches Kaufrecht - Moderner Ansatz oder praxisferne Vision?, Verlag C. H. Beck, 2012, S. 83-112

  15. Langenbucher/Bliesener/Spindler (Hrsg.), Bankrechts-Kommentar, Verlag C. H. Beck, 2013, Kommentierung von
    - "§§ 675c-676i BGB - Zahlungsdienstevertrag" (S. 60-118)
    - "Konto und Online Banking - Einführung und §§ 675j-676c BGB" (S. 311-412)
    - "Debit-Karte" (S.482-535)

  16. Constitutionalisation of Freedom of Contract in EC Law, in: Huber/Ziegler, Current Problems in the Protection of Human Rights: Perspectives from Germany and the UK, Studies of the Oxford Institute of European and Comparative Law, Hart Publishing, 2013, S. 89-116

  17. 10 Years after the Reform of the Law of Obligations in Germany - Position of the Law of Obligations in the German Civil Code, in: Schulze/Zoll (eds.), The Law of Obligations in Europe - A New Wave of Codifications, Sellier Verlag, 2013, S. 173-200

  18. Rechtsgewinnung in einer supranationalen fragmentarischen Rechtsordnung, in: St. Arnold (Hrsg.), Grundlagen eines europäischen Vertragsrechts, Sellier Verlag, 2013, S. 49-78

  19. Die Schuldrechtsmodernisierung 2002 - Modell für die europäische Privatrechtsvereinheitlichung?, in: Artz/Gsell/Lorenz (Hrsg.), Zehn Jahre Schuldrechtsmodernisierung, Verlag Mohr Siebeck, 2014, S. 279-325 

  20. Kapitel K „Kreditsicherungsrecht“, in: Staudinger, Eckpfeiler des Zivilrechts 2014/2015, Verlage Sellier - de Gruyter, S. 699-793  

  21. Private Macht im Vertragsrecht (Austauschverträge), erscheint in: Möslein (Hrsg.), Private Macht und privatrechtliche Gestaltungsfreiheit, 2015

  22. Nachwirkende Leistungstreue- und Rücksichtnahmepflichten, in: Gedächtnisschrift, 2015, (im Erscheinen)

  23. Die Konstituierung des Europäischen Gesellschaftsrechts, erscheint in: Festschrift 2015

     


Aufsätze

  1. Die Schuldübernahme, Jura 2002, 393-401, gem. mit Dr. Hans Christoph Grigoleit

  2. Formbedürftigkeit der Vollmacht zum Abschluss eines Verbraucherdarlehens – BGH, NJW 2001, 1931; 2001, 2963, JuS 2002, 844-850

  3. Der Schuldbeitritt, Jura 2002, 825-833, gem. mit Dr. Hans Christoph Grigoleit

  4. Grundlagen der Sachmängelhaftung im Kaufrecht, JZ 2003, 118-127, gem. mit Dr. Hans Christoph Grigoleit

  5. Die Beschaffenheitsvereinbarung und ihre Typisierungen in § 434 I BGB, JZ 2003, 233-239, gem. mit Dr. Hans Christoph Grigoleit

  6. Die Störung der Geschäftsgrundlage im deutschen Recht, Peking University Law Journal 2004, Band IV, 385-410 (Übersetzung und rechtsvergleichende Anmerkung von Defeng Xu)

  7. Formanforderungen bei Änderungen von Verbraucherdarlehen, BKR 2004, 479-483

  8. Die eigenmächtige Selbstvornahme im allgemeinen und besonderen Leistungsstörungsrecht, NJW 2005, 1457-1461, gem. mit Thomas Riehm

  9. Der Anwendungsbereich der Regelungen über den Fixhandelskauf (§ 376 HGB) unter Berücksichtigung des reformierten Schuldrechts, ZIP 2006, 883-890

  10. Scheinunternehmer und Scheinverbraucher im BGB, JZ 2006, 695-707

  11. Die Rechtzeitigkeit der Leistungshandlung bei der Erfüllung von Geldschulden, ZGS 2007, 48-53

  12. Voraussetzungen und Grenzen der gemeinschaftsrechtskonformen Rechtsfortbildung, EuZW 2007, 396-400

  13. Der Ersatz des Verzugsschadens beim Rücktritt vom Vertrag, JuS 2007, 798-803

  14. Die Grenzen der richtlinienkonformen Rechtsfortbildung im Kaufrecht, WM 2007, 1354-1360

  15. Leistungsstörungen bei Sukzessivlieferungsverträgen, ZJS 2008, 1-12 (pdf)

  16. Das ungeschriebene Tatbestandsmerkmal der Durchsetzbarkeit in den §§ 281 I, 323 I BGB, Jura 2008, 561-569

  17. Das Ende der Geldschuld als sog. qualifizierte Schickschuld, ZGS 2008, 259-266

  18. Die Verpflichtung zur Bewertung der Kreditwürdigkeit und zur angemessenen Erläuterung nach der neuen Verbraucherkreditrichtlinie 2008/48/EG, WM 2009, 1174-1180

  19. Die Pflicht zur Aufklärung über Rückvergütungen und die Folgen ihrer Verletzung, ZBB 2009, 348-361

  20. Die Re-Individualisierung des kollektiven Arbeitsrechts in der europäischen Integration am Beispiel der Tarifautonomie, EuZA 2011, 3-29

  21. Ein europäisches Vertragsrecht als Optionales Instrument, EuZW 2011, 7-12

  22. Die Ablehnung einer primärrechtlichen Perpetuierung des sekundärrechtlichen Verbraucherschutzniveaus, EuZW 2011, 328-333

  23. Fälligkeit der Miete unter dem neuen Recht des Zahlungsverkehrs, NZM 2011, 833-841

  24. Das geplante europäische Vertragsrecht: Die optionale Ausgestaltung des sog. Optionalen Instruments, ZIP 2011, 1347-1353

  25. Grund und Grenzen der Haftung bei der wirtschaftlichen Neugründung einer GmbH (gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang Servatius), ZIP 2012, 197-204

  26. Der Entwurf für ein Gemeinsames Europäisches Kaufrecht - Chancen, Risiken, Strukturdefizite, WiVerw 2012, 140-152

  27. Die Grundlage und Reichweite von Aufklärungspflichten beim Eigenhandel mit Zertifikaten - zugleich eine Besprechung von BVerfG 1 BvR 2514/11, BGH XI ZR 182/10 und BGH XI ZR 178/10, ZBB 2012, 89-105

  28. Die Rechtsprechung zu Aufklärungspflichten bei Rückvergütungen auf dem Prüfstand des Europarechts, WM 2012, 2261-2267

  29. Die Weiterentwicklung des informationsbasierten Anlegerschutzes in der Swap-Entscheidung des BGH als unzulässige Rechtsfortbildung, ZIP 2013, 1049-1057

  30. Die Kündigung von Girokonten durch private Banken nach dem Recht der Zahlungsdienstleistungen, WM 2013, 773-782

  31. Die vertragsrechtlichen Folgen der Honoraranlageberatung nach dem WpHG, WM 2014, 773-783

  32. Grundrechtecharta und Privatrecht - Die Bedeutung der Charta der Grundrechte für das europäische und das nationale Privatrecht, ZEuP 2014, 238-279

  33. Die richtlinienkonforme und die verfassungskonforme Auslegung im Privatrecht, JuS 2014, 289-298

  34. Die Wirksamkeit von Schiedsabreden mit Vorständen und Geschäftsführern bei Organhaftungsstreitigkeiten, ZIP 2014, 345-353

     

Entscheidungsanmerkungen

  1. Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 27.2.2003, Rs. C-320/01 - Wiebke Busch (Aufklärungspflicht schwangerer Arbeitnehmerin bei vorzeitiger Rückkehr aus Elternzeit), EzA § 16 BErzGG Nr. 16 (2003), S. 9-19

  2. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 9.7.2003, 5 AZR 305/02 (Widerspruch des Betriebsrats gegen arbeitgeberseitige Kündigung gem. § 102 III Nr. 1 BetrVG), EzA § 102 BetrVG 2001 Beschäftigungspflicht Nr. 1 (2004), S. 7-19

  3. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 5.2.2004, 8 AZR 112/03 (Zurechnungsgrundlagen bei § 611a Abs. 2, 3 BGB – geschlechtsbezogene Stellenausschreibung), EzA § 611a BGB 2002 Nr. 3 (2004), S. 17-37

  4. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 12.1.2005, 5 AZR 364/04 (Widerrufsvorbehalte in Formulararbeitsverträgen), EzA § 308 BGB 2002 Nr. 1 (2005), S. 13-30

  5. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 19.1.2006, III ZR 105/05 (Voraussetzungen der Verjährung nach § 37a WpHG), JZ 2006, 526-528

  6. Anmerkung zum Urteil des BAG vom 5.7.2006, 4 AZR 381/05 (Vorvertrag zu Tarifverträgen; Vertrauensschutz bei der Rückwirkung von Tarifverträgen), EzA § 1 TVG Rückwirkung Nr. 8 (2007), S. 35-50

  7. Die Richtlinienwidrigkeit des Nutzungsersatzes bei Nachlieferung im Verbrauchsgüterkauf, Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 17.4.2008, Rs. C-404/06 - Quelle, NJW 2008, 2475-2478

  8. Die teleologische Auslegung der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie - Der EuGH auf dem Weg zu einer eigenständigen Methode der Rechtsgewinnung, Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 17.4.2008, Rs. C-404/06 - Quelle, ZEuP 2009, 602-616

  9. Kritik der aktuellen Ausdifferenzierungen in der höchstrichterlichen Kick-back-Rechtsprechung, Anmerkung zum Urteil des BGH vom 29.6.2010, XI ZR 308/09, ZBB 2010, 305-311

  10. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 11.5.2011, VIII ZR 289/09 (Haftung für unbefugte Nutzung eines fremden eBay-Mitgliedskontos), JZ 2011, 1171-1174

  11. Anmerkung zum Urteil des BGH vom 15.1.2013, XI ZR 22/12 (Recht privater Banken zur ordentlichen Kündigung einer Kontoverbindung), EWiR 2013, 129

  12. Anmerkung zum Urteil des BVerfG vom 17.1.2013 - 1 BvR 121/11 und 1 BvR 1295/11 (Zur EuGH-Vorlagepflicht in Verfahren über die Offenlegung des Jahresabschlusses der Tochter einer ausländischen Konzernmutter), EWiR 2013, 381

  13. Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 30.5.2013, Rs. C-604/11 - Genil 48 SL u.a. (Vorgaben der MiFID für das nationale Vertragsrecht), ZIP 2013, 1420-1422

  14. Anmerkung zum Urteil des BGH v. 3.12.2013, XI ZR 195/12 (Haftung einer das Fondsobjekt finanzierenden Bank wegen Beihilfe zur sittenwidrigen vorsätzlichen Schädigung der Anleger durch die Fondsinitiatoren), EWiR 2014, 65

  15. Die unionsrechtlichen Vorgaben zur Sanktionierung eines Verstoßes gegen die Kreditwürdigkeitsprüfung, Anmerkung zum Urteil des EuGH v. 27.3.2014 – C-565/12 (LCL Le Crédit Lyonnais SA/Fesih Kalhan), EuZW 2014, 497-500

     



Buchrezensionen und kleinere Beiträge

  1. Rezension zu Adomeit/Mohr, Kommentar zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, 2007, EWS - Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht 2008, Heft 6, S. III

  2. Book Review on van Zelst, The Politics of European Sales Law, 2008, CMLRev (Common Market Law Review) 2009, 1014-1017

  3. Rezension zu Klopmeier, Dogmatik des Schadensersatzes im Patentrecht, 2008, ZGE - Zeitschrift für Geistiges Eigentum 2010, 105-108

  4. Das Gemeinsame Europäische Kaufrecht - Gefahr einer vergebenen Chance, NJW-aktuell, 2012, Heft 32, S. 14

  5. Rezension zu Sagaert/Storme/Terryn, The Draft Common Frame of Reference: national and comparative perspectives, ZEuP 2014, 681-683

Vorträge

Vorträge

  1. Deutsche Richterakademie (Trier)
    27. Juni 2006

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"

  2. Deutsche Richterakademie (Trier)
    27. Juni 2006

    "Besondere Vertriebsformen im reformierten Schuldrecht"
  3. Symposion "Grundrechte und Privatrecht in rechtsvergleichender Sicht" (Fraueninsel im Chiemsee)
    3. August 2006

    "Die ´Drittwirkung der Grundfreiheiten´ im Gemeinschaftsrecht – zur Auflösung einer einheitlichen Rechtsfigur"
  4. Richtertagung des Freistaates Sachsen:
    "Die Schuldrechtsreform in der gerichtlichen Praxis" (Bautzen)
    1. Dezember 2006

    "Verbraucherschutz nach der Schuldrechtsreform: 
    Besondere Vertriebsformen (§§ 312 ff. BGB) einschließlich der Problematik der sog. ´Schrottimmobilien´“
  5. Deutsche Richterakademie (Trier)
    26. Juni 2007

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"
  6. Deutsche Richterakademie (Trier)
    26. Juni 2007

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"
  7. 19. Deutscher Richter- und Staatsanwaltstag 2007 (Würzburg)
    17. September 2007

    Diskussionsleitung Abteilung I: 
    "Abschied vom nationalen Zivilrecht"
  8. Max-PIanck-Forum 2007 des MPI für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht: "Geistiges Eigentum: Herausforderung und Durchsetzung" (München)

    15. November 2007

    "Kompensation von Verletzungen des geistigen Eigentums -
    Die Förderung von Markttransaktionen als Leitprinzip"
  9. Deutsche Richterakademie (Wustrau)
    12. März 2008

    "Verbraucherschutz im BGB"
  10. Deutsche Richterakademie (Trier)
    10. Juni 2008

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"
  11. Deutsche Richterakademie (Trier)
    10. Juni 2008

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"
  12. 19. Jahrestagung der Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler: "Einheit des Privatrechts, komplexe Welt" (Zürich)
    5. September 2008

    "Die Einheit des Privatrechts - Palladion oder Relikt einer vergangenen Epoche"
  13. 9. Herbstakademie der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI): "Informationsrecht 2008" (Essen)
    11. September 2008

    Die Haftung bei Account-Überlassung und Account-Missbrauch im bürgerlichen Recht"
  14. Europäische Rechtsakademie (ERA): "Recent Developments in EC Consumer Protection Law" (Trier)
    9. Oktober 2008

    "The new Consumer Credit Directive 2008/48/EG: Detailed Analysis" (Die neue Verbraucherkreditrichtlinie 2008/48/EG - Detaillierte Analyse)
  15. Workshop "Academic Common Frame of Reference - DCFR" an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gemeinsam mit dem SFB "Governance and Efficiency of Economic Systems" (Bonn)
    22. November 2008

    "Consumer Law in the DCFR (Draft Common Frame of Reference)" (Verbraucherrecht im DCFR)
  16. 6. Workshop "Ordnungsökonomik und Recht" des Walter-Eucken-Instituts gemeinsam mit der Abteilung Wirtschaftspolitik der Albert-Ludwigs-Universität (Freiburg)
    23. November 2008

    "Die Konstitutionalisierung des europäischen Gesellschaftsrechts - Ordnungspolitische Forderungen an die Ausformung der Gesellschaftsformen im Europarecht?"
  17. Deutsche Richterakademie (Trier)
    3. Februar 2009

    "Vertragsrecht und Internet" (ganztägig)
  18. University of Oxford: "Current Problems in the Protection of Human Rights" - Aktuelle Fragen des Grundrechtsschutzes (Oxford/GB)
    29. Mai 2009

    "Constitutionalisation of Party Autonomy in EC Law" (Konstitutionalisierung der Privatautonomie im Gemeinschaftsrecht)
  19. Universität Augsburg: "Vollharmonisierung im Privatrecht - Die Konzeption der Richtlinie am Scheideweg?" (Augsburg)
    19. Juni 2009

    "Die Regelungsdichte (vollharmonisierender) Richtlinien und die Konkretisierungsbefugnis des EuGH"
  20. Deutsche Richterakademie (Trier)
    7. Juli 2009

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"
  21. Deutsche Richterakademie (Trier)
    7. Juli 2009

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"
  22. Examensvorbereitungsprogramm an der Bucerius-Law-School (Hamburg)
    13.+14./21.-23. Oktober 2009

    "Kursteile: Bereicherungsrecht, Eigentümer-Besitzer-Verhältnis, Darlehensrecht, Schenkung"
  23. 2. Tagung des Wissenschaftlichen Netzwerkes "Private Macht und privatrechtliche Gestaltungsfreiheit" (München)
    13. November 2009

    "Private Macht und privatrechtliche Gestaltungsfreiheit im Vertragsrecht"
  24. Deutsche Richterakademie (Trier)
    28. Juni 2010

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"
  25. Deutsche Richterakademie (Trier)
    28. Juni 2010

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"
  26. Universität Osnabrück: European Legal Studies Institute: "Deutschland und Polen in der Europäischen Rechtsgemeinschaft" (Osnabrück)
    10. September 2010

    "Mindestharmonisierung, Vollharmonisierung, ´targeted harmonisation´ - Harmonisierungskonzepte und ihre Folgen für das deutsche Vertragsrecht"
  27. DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag (Berlin)
    29. November 2010

    "Ein europäisches (Verbraucher-)Vertragsrecht als Optionales Instrument? - Das Grünbuch zum Europäischen Vertragsrecht"
  28. IHK Frankfurt
    22. März 2011

    "Aktuelle Entwicklungen im Europäischen (Verbraucher-)Vertragsrecht: Vollharmonisierung, Optionales Instrument, Kollektive Rechtsdurchsetzung"
  29. 13. Deutscher Mietgerichtstag (Dortmund)
    8. April 2011

    "Fälligkeit der Miete und das Recht der Zahlungsdienstleistungen"
  30. IHK München
    4. Mai 2011

    "Wege zu einem europäischen Vertragsrecht: Vollharmonisierung im Verbraucherrecht und Optionales Instrument"
  31. Deutsche Richterakademie (Trier)
    26. Juni 2011

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"
  32. Deutsche Richterakademie (Trier)
    26. Juni 2011

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"
  33. Universität Osnabrück: European Legal Studies Institute: "Acquis Principles, DCFR und Optionales Instrument vor dem Hintergrund der BGB-Dogmatik"
    30. Juni 2011

    "BGB-Dogmatik und Europäisches Vertragsrecht"
  1. Examensabschlussfeier der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg
    29. Juli 2011

    "Vom Beruf unserer Zeit für die Rechtswissenschaft"
  2. 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Rechtsvergleichung: "Grenzen der Rechtsdurchsetzung im Immaterialgüterrecht" (Trier)
    16. September 2011

    "Persönliche Haftung von Organen Juristischer Personen, Gesellschaftern sowie Mitarbeitern für die Verletzung von Immaterialgüterrechten"
  3. ESCL Annual Conference 2011 - Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Baurecht (Frankfurt/Main)
    11. November 2011

    "An Optional European Contract Law - Chances and Risks"
  4. Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz & Handwerkskammer für München und Oberbayern (München)
    30. Januar 2012

    "Der Entwurf eines optionalen europäischen Kaufrechts"
  5. Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (München)
    28. März 2012

    "Gemeinsames Europäisches Kaufrecht - Fluch oder Segen?" (Pressegespräch)
  6. Deutsche Richterakademie (Wustrau) - "Aktuelle Entwicklungen im Zivilrecht"
    16. April 2012

    "Tendenzen eines gesamteuropäischen Vertragsrechts"
  7. Niedersächsische Landesvertretung in Brüssel
    25. April 2012

    "Ein Gemeinsames Kaufrecht für Europa - Spielwiese der Rechtswissenschaft oder Chance für den Binnenmarkt?"
  8. Anhörung der Justizministerkonferenz zum Vorschlag für eine Verordnung über ein Gemeinsames Europäisches Kaufrecht (Frankfurt/Main)
    24. Mai 2012

    "Toolbox versus fakultatives europäisches Kaufrechtssystem - Wahlfreiheit als Alternative zur Vollharmonisierung?"
  9. Deutsche Richterakademie (Trier)
    25. Juni 2012

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"
  10. Deutsche Richterakademie (Trier)
    25. Juni 2012

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"
  11. Münchener Juristische Gesellschaft
    17. Juli 2012

    "Neues europäisches Vertragsrecht - Zweck und Funktionen des sog. optionalen Instruments"
  12. Universität Münster "The European Law of Obligations at a Turning Point"
    18. Oktober 2012

    "10 Years after the German Reform of the Law of Obligations - Position of the Law of Obligations in the German Civil Code"
  13. Ludwig-Maximilians-Universität München "10 Jahre Schuldrechtsreform"
    24. November 2012

    "Schuldrechtsmodernisierung 2002 - Modell für die europäische Privatrechtsvereinheitlichung?" 
  14. Deutscher Notarverein (Berlin) - "Europäische Vereinheitlichung: eine Chance für den Notar"
    25. Januar 2013

    "Rechtssicherheit durch System und Prinzipien: Ein Vergleich des BGB mit dem Gemeinsamen Europäischen Kaufrecht
  15. Bayerische Akademie der Wissenschaften (München) - "Rechtsphilosophische und rechtstheoretische Grundlagen eines europäischen Vertragsrechts"
    21. Februar 2013

    "Rechtsgewinnung in einer fragmentarischen supranationalen Rechtsordnung"
  16. Deutsche Richterakademie (Trier)
    24. Juni 2013

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"

  17. Deutsche Richterakademie (Trier)
    24. Juni 2013

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"

  18. 15th EIPIN-Kongress (European Intellectual Property Institutes Network) 2014 "IP Lawmaking in the EU and Beyond: Normativity, Interpretation and Evolution", University of London, Queen Mary
    6. April 2014

    "Harmonising by Directives - a View from Private Law"

  19. Deutsche Richterakademie (Trier)
    23. Juni 2014

    "Europarechtliche Bezüge des Privatrechts"

  20. Deutsche Richterakademie (Trier)
    23. Juni 2014

    "Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen"

  21. Villa Vigoni - Deutsch-italienisches Zentrum für europäische Exzellenz (Comer See, Italien), "Auf dem Weg zu einer Europäischen Methodenlehre?, Juristische Methodik im Rechtsvergleich"
    26. September 2014

    "Rechtsfortbildung im Unionsrecht"

  22. geplant: Kyushu University (Fukuoka, Japan), „Understanding Regulatory Choice and New Economic Zones"
    11. Januar 2015

    „Protection of Freedom of Contract by Private Law after deregulation“

  23. geplant: Universität Carlos III (Madrid, Spanien), „The conclusion of contract in Private Law: Towards the new developments of contract"
    12. Juni 2015

    „Contracts and Declarations of Intent in German Law"

  24. geplant: Deutsche Richterakademie (Trier), „Kernprobleme des Schuldrechts“
    22. Juni 2015

    „Europarechtliche Bezüge des Privatrechts“

  25. geplant: Deutsche Richterakademie (Trier), „Kernprobleme des Schuldrechts“
    22. Juni 2015

    „Aktuelle Streitfragen im Recht der besonderen Vertriebsformen“

Vita

Vita

Professor Dr. Carsten Herresthal, geboren in Dreieich bei Frankfurt/M., verheiratet, drei Kinder, studierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach der Ersten Juristischen Staatsprüfung im Jahr 1998 absolvierte er, gefördert durch den DAAD, ein Postgraduiertenstudium an der Duke University, School of Law (USA). Im Anschluss erlangte er die Anwaltszulassung im Staat New York (attorney-at-law, N.Y.). Während seines Rechtsreferendariats am OLG München arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent am Institut für Privatrecht und Zivilverfahrensrecht der Ludwig-Maximilians-Universität bei Professor Dr. Dr. h.c. mult. Claus-Wilhelm Canaris.
Nach seinem Assessorexamen im Jahr 2001 promovierte Professor Herresthal bei Professor Dr. Dr. h.c. mult. Claus-Wilhelm Canaris zum Thema „Rechtsfortbildung im europarechtlichen Bezugsrahmen – Methoden, Kompetenzen und Grenzen, dargestellt am Beispiel des Privatrechts“ (Verlag C.H. Beck, 2006). Die Arbeit wurde mit dem Fakultätspreis ausgezeichnet. In den Jahren 2006-2010 habilitierte sich Professor Herresthal bei Professor Dr. Dr. h.c. mult. Claus-Wilhelm Canaris. Am 22. Juli 2010 erfolgte die Habilitation zum Thema „Markt und Vertrag in der integrierten Staatlichkeit“ und die Erteilung der venia legendi für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Europarecht und Rechtstheorie durch die Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Sommersemester 2010 vertrat Professor Herresthal den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht und Gesellschaftsrecht an der Universität Regensburg. Am 28. Juli 2010 erhielt Professor Herresthal einen Ruf auf diesen Lehrstuhl. Am 1. Dezember 2010 wurde er zum Professor (W3) an der Universität Regensburg ernannt.
Professor Herresthal war seit dem Jahr 2000 Dozent im Tutorium Zivilrecht, der universitären Examensvorbereitung an der Ludwig-Maximilians-Universität/München. Seit dem Jahr 2003 hat Professor Herresthal das Tutorium Zivilrecht geleitet. Die Juristische Fakultät und die Fachschaft Jura schlugen Professor Herresthal im Jahr 2007 für den ars-legendi-Preis für exzellente Hochschullehre der Hochschulrektorenkonferenz vor. In den Jahren 2011, 2012 und 2014 wurde er zum „Professor des Jahres“ an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg gewählt.
Professor Herresthal ist seit dem Jahr 2013 Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Mitglied der Bankrechtlichen Vereinigung, der Wissenschaftlichen Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung, des Deutschen Juristentages sowie der Gesellschaft für Rechtsvergleichung.
Als Gutachter ist er u.a. für die Studienstiftung des Deutschen Volkes, den DAAD sowie den Österreichischen Wissenschaftsfonds tätig.
 

  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Bürgerliches Recht

Prof. Dr. Carsten Herresthal

Prof. Dr.
Carsten Herresthal
Prof. Dr. Carsten Herresthal

Gebäude RW (L), Zi. 108
Telefon 0941 943-2632
Telefax 0941 943-4965
Email