Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Promotion

Abgeschlossene

Abgeschlossene Promotionen am Lehrstuhl

Dr. Verena Stenzel
Das Verbot der Mehrfachvertretung im Aktien- und GmbH-Konzern, 2017

Dr. Stefan Schneider
Der Stimmbindungsvertrag, 2017
(Verlag Mohr Siebeck, 2017, ISBN 978-3-16-155492-6)   

Dr. Markus Morgenroth
Organhaftung bei Immaterialgüterrechtsverletzungen, 2016
(Nomos Verlag, 2017, ISBN 978-3-8487-3838-0)

Dr. Malgorzata Wojtas
Die Haftung für culpa in contrahendo in Polen und in Deutschland, 2016
(Juratisbona-Preis für herausragende Doktorarbeit 2016)
(Verlag Mohr Siebeck, 2017, ISBN 978-3-16-155174-1)

Dr. Franz-Josef Lederer
Aufklärungspflichten bei strukturierten Swaps, 2016
(Duncker & Humblot, 2017, ISBN 978-3428150977)

Dr. Tobias Moser
Missbrauchsgefahren durch opponierende Anleihegläubiger nach dem neuen Schuldverschreibungsgesetz, 2015
(Nomos Verlag, 2015, ISBN 978-3-8487-2528-1)

Dr. Gregor Janisch
Die grenzüberschreitende Sitzverlegung von Kapitalgesellschaften - Bedarf und Ausgestaltung einer Sitzverlegungsrichtlinie, 2015
(Juratisbona-Preis für herausragende Doktorarbeit 2015)
(Nomos Verlag, 2015, ISBN 978-3-8487-2390-4)

Dr. Johannes Hüttinger
Instrumente zur vorinsolvenzlichen Sanierung des Unternehmensträgers - Stakeholderinteressen - Wirkungsweise - Haftungsrisiken - Reformbedarf, 2015
(Juratisbona-Preis für herausragende Doktorarbeit 2015)
(Nomos Verlag, 2015, ISBN 978-3-8487-2321-8)

Dr. Agnieszka Chambellan
Europäisierung des Reisevertragsrechts – Die Mängelrechte des Reisenden im deutsch-polnischen Rechtsvergleich, 2015
(Verlag Mohr Siebeck, 2016, ISBN 978-3-16-154043-1)

 

Anfragen

Hinweise zu Promotionsanfragen

Promotionsanfragen richten Sie bitte schriftlich an den Lehrstuhlinhaber. Dissertationsthemen werden aus den vom Lehrstuhl abgedeckten Rechtsgebieten vergeben, also dem Bürgerlichen Recht, dem deutschen und europäischen Handels- und Gesellschaftsrecht, dem Europäischen Privatrecht sowie der Rechtstheorie.

 

Die Promotionsanfrage soll neben einem kurzen Anschreiben einen (tabellarischen) aussagekräftigen Lebenslauf umfassen, der auch ihren akademischen und beruflichen Werdegang wiedergibt.

 

Als Doktorand können Kandidatinnen und Kandidaten angenommen werden, die mindestens eine Juristische Staatsprüfung mit der Note "vollbefriedigend" abgeschlossen haben. Im Übrigen gilt die Promotionsordnung der Juristischen Fakultät der Universität Regensburg.

Dissertationsthemen sollen grundsätzlich selbst erdacht werden. Die Vorlage eines grundsätzlich geeigneten Arbeitsthemas ist Ausweis der wissenschaftlichen Eignung des Bewerbers. Dieses schließt freilich nicht aus, dass die von Ihnen gewählte Themenstellung im Rahmen der persönlichen Promotionsbetreuung präzisiert oder modifiziert wird. Sinnvoll ist ein kurzes Exposé, das erkennen lässt, wie Sie zu der konkreten Themenstellung gelangt sind und welche Erkenntnisse Sie sich erhoffen. Das Exposé sollte durch eine Recherche im Schrifttum zu der angedachten Thematik begleitet werden. Ziel eines solchen Exposés ist im Wesentlichen der Nachweis, dass Sie sich bereits eigenständig in die von Ihnen gewählte Themenstellung eingearbeitet haben. Es sollte v.a. Fragestellungen aufzeigen, die im Fortschritt der Untersuchung beantwortet werden könnten. Ausnahmsweise werden Themen auch vom Lehrstuhlinhaber vorgeschlagen.

  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Bürgerliches Recht

Prof. Dr. Carsten Herresthal

Promotion
Stift
Sekretariat

Gebäude RW (L), Zi. 107
Telefon 0941 943-2631
Telefax 0941 943-4965
Email

Öffnungszeiten