Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Dr. Cordula Scholz Löhnig

Kontakt
Raum SG U39
cordula.scholz-loehnig@ur.de
0941/943-5722
Sprechstunde nach Vereinbarung

Kursangebote

  • Klausurenschreibübung am Beispiel des Zivilrechts
  • KÜ zur Methodenlehre

Beratung & Klausurenambulanz im Zivilrecht, z.B.:

  • Wie teile ich mir in der Klausur die Zeit sinnvoll ein?
  • Wie kann ich meine Klausurtechnik optimieren?
  • Wie lerne ich effektiv?


Lebenslauf

*25. 03. 1971 in Zittau
Verheiratet mit Prof. Dr. Martin Löhnig
Vier Kinder (*2006, 2009, 2009, 2013)

Sep 1977 - Juli 1991 Schulausbildung
Sep 1977 - März 1984 3. Polytechnische Oberschule Zittau
April 1984 - Juni 1984 Amos-Comenius-Gymnasium in Bonn-Bad Godesberg
Sep 1984 - Juli 1991 Annette-Kolb-Gymnasium Traunstein/Oberbayern; Abitur

Mai 1992 - Juli 1997 Studium an der Universität Regensburg
Mai 1992 - Juli 1997 Studium der Rechtswissenschaften; Erstes Staatsexamen
Mai 1993 - Sep 1994 Studium der Romanistik; Zwischenprüfung
Mai 1994 - Juli 1997 Stipendiatin der bischöflichen Studienstiftung Cusanuswerk

Auslandsaufenthalte
Sep 1991 - April 1992 Frankreich, Aix-en-Provence; Deutschassistentin am Lycée Militaire d' Aix; Studium an der Université de Provence im Fach angewandte Fremdsprachen (Langues Etrangères Appliquées)

Sep 1994 - Feb 1995 Frankreich, Lyon; Studium an der Université Lyon II (Lumière) im Fach Rechtswissenschaften als Erasmusstudentin

Okt 1997 - Sep 2001 Doktorat
Dissertation über „Bayerisches Eherecht von 1756 bis 1875 auf dem Weg zur Verweltlichung“

Okt 1997- Sep 2001 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Deutsche Rechtsgeschichte bei Professor Dr. Dr. h.c. Dieter Schwab

Okt 2001 - Juni 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Deutsches und Europäisches Privatrecht bei Professor Dr. Sibylle Hofer

Okt 2001 - Dez 2003 Referendariat im OLG Bezirk Nürnberg; Zweites Staatsexamen

Post Doc

Juli 2004 - Juni 2007 Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Deutsches und Europäisches Privatrecht bei Professor Dr. Sibylle Hofer

März 2008 - März 2009 Stipendiatin des Exzellenzclusters 16 „Kulturelle Grundlagen von Integration“ (EXC16) an der Universität Konstanz

Seit Mai 2011 Mitarbeiterin im Coachingzentrum REGINA der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg


Publikationen

A. Monographie

Bayerisches Eherecht von 1756 bis 1875 auf dem Weg zur Verweltlichung. Duncker & Humblot, Schriften zur Rechtsgeschichte (RG 111), Berlin 2004 (Dissertation)

Arne Duncker in: ZRG GA 122 (2005)
Norbert Janz in: De processibus matrimonialibus 11 (2004)
Eric Neiseke in: Querelles-Net
Andreas Roth in: VSWG 93 (2006), Heft 4
Ellinor Forster in: L'Homme Z.F.G. 18,1 (2007)

B. Aufsätze

Der Zugriff von Kreditinstituten auf Arbeitseinkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze, WM 2004, 1116

Die Anwendung von § 326 V BGB beim Rücktritt vom Kaufvertrag wegen eines irreparablen Sachmangels des Kaufgegenstandes beim Stückkauf, JA 2005, 65

Der Schutz des Existenzminimums des Kontoinhabers gegenüber dem kontoführenden Kreditinstitut, NJW 2005, 2432

Verrechnung von Gutschriften aus pfändungsfreiem Arbeitseinkommen durch die kontoführende Bank, JA 2005, 833

Übungsklausur: Missverständnisse beim Laptopkauf, JA 2006, 763ff.

Enzyklopädische Beiträge in Friedrich Jaeger (Hrsg.), Enzyklopädie der Neuzeit, Gesamtausgabe. Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen), J.B. Metzler'sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 2006-2012: Eheauflösungsrecht; Ehebruch; Eherecht; Eheschließungsrecht; Ehe zur linken Hand; Elternrecht; Familienrecht; Kindesrecht; Konkubinat; Legitimation; Personenstandsregister; Polygamie

Die Anwendung der bayerischen Gesetzgebung zur Ansässigmachung und Verehelichung im 19. Jahrhundert in Ruralgemeinden um Haßfurt (mit M. Löhnig), in: Hermann/Hecker (Hrsg.), Rechtsgeschichte des ländlichen Raums in Bayern, Regenstauf 2012, S. 105

C. Kommentierung

§§ 1922-1941 BGB, in: Frieser (Hrsg.) Fachanwaltskommentar Erbrecht, 1. Auflage Neuwied/München 2007; 2. Auflage Neuwied/München 2008; 3. Auflage Neuwied/München 2010; 4. Auflage Neuwied/München 2012

D. Rezensionen

Andreas Richter, Rechtsfähige Stiftung und Charitable Corporation, Berlin 2001, ZRG Rom 121 (2004), 704.

Deutsch, Christina, Ehegerichtsbarkeit im Bistum Regensburg (1480-1538), Köln 2005, ZRG (GA) 123 (2006), 597 ff.

Gauch, Caroline, Rechtsprechung und Kodifikation - ein Gegensatz? Die Anwendung des Scheidungsrechts durch den Richter. Eine empirische Untersuchung an drei erstinstanzlichen Gerichten des Kantons Freiburg (1908-1920). Arbeiten aus dem juristischen Seminar der Universität Freiburg Schweiz, Zürich 2005, FamRZ 2006, 678

Frassek, Ralf, Eherecht und Ehegerichtsbarkeit und Ehegerichtsbarkeit in der Reformationszeit. Der Aufbau neuer Rechtsstrukturen im sächsischen Raum unter besonderer Berücksichtigung der Wirkungsgeschichte des Wittenberger Konsistoriums, Tübingen 2005, ZRG (GA) 124 (2007), 629

Buske, Sybille, Fräulein Mutter und ihr Bastard. Eine Geschichte der Unehelichkeit. In Deutschland 1900-1970. Göttingen 2004, FamRZ 2007, 439

Kaiser, Daniel, Die elterliche Einwilligung; Rechtsgeschichte der familialen Heiratskontrolle in Mitteleuropa. Berlin 2007, ZRG (GA) 130 (2013), 576

Siebenhüner, Kim, Bigamie und Inquisition in Italien 1600-1750, Paderborn 2006, ZRG (GA) 130 (2013), 667

  1. Fakultäten

REGINA

 

S _ulen