Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Russisch für Juristen

Russisch für Juristen

Dozentin: Frau Ekaterina Cardone

Vorlesung SoSe 2017:

Das Vorlesungsverzeichnis (https://lsf.uni-regensburg.de/qisserver/rds?state=wtree&search=1&trex=step&idcol=k_semester&idval=20171&getglobal=semester&root120171=40852|40126|38304) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.

Allgemeine Informationen:

Die Kurse F1a und F2 finden immer im Wintersemester statt.

F1b und F3 grundsätzlich im Sommersemester.

F1a Russisch für Juristen I
In diesem Kurs werden die Grundkenntnisse der russischen Rechtssprache vermittelt. Ausführlicher Wortschatz und Grundprobleme der Grammatik bilden den Schwerpunkt des Kurses.
Inhalt:
Am Anfang konzentriert sich der Kurs auf landeskundliche Themen, um die Motivation und Verständnis für die Kultur und Geschichte Russlands zu wecken und einen Hintergrund für die sprachlichen Kenntnisse zu schaffen. Dabei werden die Grundlagen der russischen Grammatik (v.a. Genus des Substantivs, Deklination, das Verb „sein“, die Konjugation der Verben, die Possessivpronomina, Fragesätze, das Präteritum) behandelt.
Dies erlaubt den Einstieg in die russische Rechtssprache und die rechtspraktische Kommunikation. Betrachtet werden dabei folgende Themen:
  • Einführung in die russische Rechtssprache;
  • Gesellschaftswissenschaftlicher und Juristischer Wortschatz;
  • Professionelle Kommunikation in Anwaltskanzleien und Wirtschaftsunternehmen;
  • Grundlagen des Staatsorganisationsrecht der Russischen Föderation;
  • Andere Themen nach Vereinbarung mit den Teilnehmern.
Dieses Lehrangebot ist Bestandteil des "ostwissenschaftlichen Begleitstudiums".
Grundkenntnisse der russischen Sprache sind nicht erforderlich.
Zu beachten ist zudem, dass diese Veranstaltung für die Pflichtsprache (§24 II JAPO) angerechnet wird.
F1b Russisch für Juristen II
Der Kurs hat die Zielsetzung, die Grundlagen des russischen Rechts sowie die grundlegenden Begriffe der juristischen Terminologie aus den zwei Rechtsgebieten „Theorie des Staats und Rechts“ und „Verfassungsrecht“ vorzustellen und zu erläutern. Dazu werden in Form von der Lektüre verschiedene Themen behandelt:
  • Die Theorie des Staats und Rechts;
  • Die Geschichte der russischen Verfassungen;
  • Die Verfassung der Russischen Föderation von 1993 und Verfassungsänderungen;
  • Die Grundlagen der Verfassungsordnung;
  • Grundrechte und Freiheiten in der Russischen Föderation;
  • Der föderative Aufbau der Russischen Föderation;
  • Die Kompetenzen der Föderationsversammlung;
  • Die Kompetenzen des Präsidenten;
  • Die rechtsprechende Gewalt, insb. das Verfassungsgericht;
  • Die örtliche Selbstverwaltung.
Es findet eine Vertiefung des Wissens über das russische politische System statt, indem das aktuelle politische und juristische Geschehen vorgestellt wird.
Dabei werden folgende Themen der Grammatik in Leseunterricht behandelt: Adverb, Nebensätze, Präpositionen, Zahlwörter, Imperativ, Futur.
Dieses Lehrangebot ist Bestandteil des „ostwissenschaftlichen Begleitstudiums“.
Gemäß § 24 II JAPO müssen alle Studierenden, die sich für das erste juristische Staatsexamen anmelden, an einer fremdsprachigen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung oder einem rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs teilnehmen und darüber einen Leistungsnachweis erbringen.
Zu beachten ist zudem, dass diese Veranstaltung für die Pflichtsprache (§24 II JAPO) angerechnet wird.
F2 Russisch für Juristen III
Der Kurs hat die Zielsetzung, die grundlegenden Begriffe der juristischen Terminologie aus dem Rechtsgebiet des Strafrechts sowie die Grundsätze juristischer Fallbearbeitung vorzustellen und zu erläutern. Dazu werden in Form von Lektüre verschiedene Themen behandelt:
  • Strafrecht Russlands: Allgemeiner Teil (AT) (die Definition der Straftat, der Aufbau des allgemeinen und des besonderen Teils des Strafgesetzbuches, Irrtumslehre, Schuldfähigkeit, Rechtfertigungsgründe, Formen der Täterschaft, Tatbestand etc.)
  • Strafrecht Russlands: Besonderer Teil (BT) (ausgewählte Straftaten).
Dabei werden folgende Themen der Grammatik vermitteln: Nebensätze, weitere Präpositionen, Deklination der Zahlwörter, Verben der Fortbewegung.
Gemäß § 24 II JAPO müssen alle Studierenden, die sich für das erste juristische Staatsexamen anmelden, an einer fremdsprachigen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung oder einem rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs teilnehmen und darüber einen Leistungsnachweis erbringen.
Zu beachten ist zudem, dass diese Veranstaltung für die Pflichtsprache (§24 II JAPO) angerechnet wird.
F3 Russisch für Juristen IV
Der Kurs hat die Zielsetzung, die grundlegenden Begriffe der juristischen Terminologie aus dem Gebiet des Bürgerlichen Rechts vorzustellen und zu erläutern. Dazu werden in Form von Lektüre verschiedene Themen behandelt:
  • Einführung in das Zivilrecht;
  • Rechtsverhältnisse im Zivilrecht;
  • Schutz der Zivilrechte;
  • Haftung ;
  • Sachenrecht
  • Familien- und Erbrecht;
  • Persönliche Nichtvermögensrechte;
  • Schuldrecht;
  • Delikte;
  • Gesellschaftsrecht .
Es werden folgende Themen der Grammatik besprochen und geübt: Partizip, direkte und indirekte Rede, Stilistik und Besonderheiten der juristischen Fachsprache zur Verständnis Juristischer Texte und Terminologie.
Dieses Lehrangebot ist Bestandteil des "ostwissenschaftlichen Begleitstudiums".
Gemäß § 24 II JAPO müssen alle Studierenden, die sich für das erste juristische Staatsexamen anmelden, an einer fremdsprachigen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung oder einem rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs teilnehmen und darüber einen Leistungsnachweis erbringen.
Zu beachten ist zudem, dass diese Veranstaltung für die Pflichtsprache (§ 24 II JAPO) angerechnet wird.
  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Öffentliches Recht