Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Projekt RESTLESS


Restless (= Regensburger Selbstregulationstraining für Lese- und Schreibstrategien)

Lese- und Schreibkompetenz zählen zu den basalen Kompetenzen, die Ziele schulischen Unterrichts sind. Anliegen des Projekts RESTLESS ist es, Lese- und Schreibstrategien zu vernetzen und in ein systematisches Training zum selbstregulierten Lernen einzubetten. Dieser Zugang wurde gewählt, da empirische Studien darauf hinweisen, dass eine Kombination von Lese- bzw. Schreibstrategien mit Selbstreguliertem Lernen besonders effektiv ist. Untersucht werden soll nun, ob getrennte Lese- und Schreibtrainings oder ein kombiniertes Training für die Sprachförderung besser geeignet sind.

Fragestellungen (Auswahl)

Sind verzahnte Trainings effektiver als isolierte Trainings bzw. regulärer Deutschunterricht?

Wirken sich Leseprozesse positiv auf Schreibprozesse aus?

Wie profitieren:

  • besonders starke Leser/-innen oder Schreiber/-innen
  • besonders schwache Leser/-innen
  • besonders schwache Schreiber/-innen
  • Schüler/-innen mit Migrationshintergrund

Studiendesign Restless

Projektlaufzeit: 3 Jahre (2014-2017)

Mercator

Das Projekt RESTLESS wird gefördert durch das Mercator-lnstitut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache. Das Mercator-lnstitut ist ein von der Stiftung Mercator initiiertes und gefördertes Institut der Universität zu Köln.

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik

RESTLESS

Regensburger Selbstregulationstraining für Lese- und Schreibstrategien

Restless Logo

 

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Lehrstuhl für Schulpädagogik