Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Christian Steltz

Abgabetermin für Modularbeiten und Seminararbeiten im Textanalyse-Seminar:
7.9.2016

Abgabetermin für Bachelorarbeiten:
nach Vereinbarung mit dem Prüfungsamt

Postanschrift:
Dr. Christian Steltz
Institut für Germanistik, Lehrstuhl für NdL
Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

Feriensprechstunden:

  • Do, 11. August 2016, 16-18h, in PT 1.0.4
  • Do, 15. September 2016, 15-17h
  • Mi, 12. Oktober 2016, 10-12h


Vita

Beruflicher Werdegang

seit April 2015: Herabsetzung der Lehrtätigkeit im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung zur Erfüllung von Familienpflichten (50% der regulären Arbeitszeit)

November 2013 bis Oktober 2015: Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiter in der Institutsleitung

seit Oktober 2010: Mitglied der Auswahlkommission für den Master Germanistik

seit Juli 2009: Akademischer Rat am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwisseschaft 2 (Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke, ab WS 2015/16 Prof. Dr. Marcus Hahn)

Aug. 2008 - Juni 2009: Studienreferendar am Gymnasium am Geroweiher (Gymnasium mit Montessori-Zweig) in Mönchengladbach

Okt 2004-Juni 2008: Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke

August 2004: Durchführung von theaterpädagogischen Workshops in Deutschkursen am Institut für Kultur und Sprache e.V. (IKS) an der Universität-Duisburg-Essen

Juni – Oktober 2004: Wissenschaftliche Hilfskraft im EU-Projekt Journeymen am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e.V.

2003: Dozent für Deutsche Literatur an der Internationalen Sommeruniversität Duisburg

Sommer - Herbst 2002: Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation von Forum-Theater-Workshops gegen Vorurteile und Rassismus an Duisburger Schulen

Frühjahr 2002: Schüleraustausch-Projekt: Boal-Theater als Mittel interkultureller Begegnungen von Danziger und Oberhausener Schülern im Rahmen des HANZA IN EDUCATION-Projekts

2001-2002: Silentiumskraft an der Städtischen Gemeinschaftshauptschule Gneisenaustraße in Duisburg-Neudorf

2000-2004: Mitarbeit im internationalen EU-Projekt Journeymen am Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung e.V. als studentische Hilfskraft

Herbst 1999-2000: Mitarbeit am „Duisburger Handbuch für Jugendhilfe und –kultur“ mit Katia Huberty und Dr. Bernd Kern; erschienen im Autorenverlag Matern.

1999-2001: Studentische Hilfskraft bei Dr. Bernd Kern an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg

Ausbildung

1996: Abitur am Städtischen Landfermann-Gymnasium Duisburg

1996–1997: Zivildienst im Familienferiendorf Marienhof auf Borkum

10/97-6/04: Lehramtstudium der Germanistik und Anglistik/Amerikanistik an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg

Publikationen

(gemeinsame Herausgeberschaft mit Heribert Tommek): Vom Ich erzählen. Identitätsnarrative in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang 2016 (=Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft 98).

zus. mit Heribert Tommek: Vom Ich erzählen. Identitätsnarrative in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Einleitung. In: Tommek, Steltz (Hg.): Vom Ich erzählen. Identitätsnarrative in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang 2016 (=Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft 98). S. 7-25.

„Es ist nicht einfach, ein einzelner zu sein.“ De-Normalisierungsangst und Normalisierungslust in Thomas Manns „Tonio Kröger“ und Wilhelm Genazinos „Mittelmäßiges Heimweh“. In: Tommek, Heribert / Steltz, Christian (Hrsg.): Vom Ich erzählen. Identitätsnarrative in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang 2016 (=Regensburger Beiträge zur deutschen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft 98). S. 49-67.

Migrantenliteratur. In: Wendejahr 1995! Transformationen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hrsg. von Heribert Tommek, Matteo Galli und Achim Geisenhanslüke und Heribert Tommek. Berlin/Boston: de Gruyter 2015 (= spectrum Literaturwissenschaft 51). S. 156-174.

Der Campus. In: Wendejahr 1995! Transformationen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hrsg. von Heribert Tommek, Matteo Galli und Achim Geisenhanslüke. Berlin/Boston: de Gruyter 2015 (= spectrum Literaturwissenschaft 51). S. 483-487.

Kanak Sprak. In: Wendejahr 1995! Transformationen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hrsg. von Heribert Tommek, Matteo Galli und Achim Geisenhanslüke. Berlin/Boston: de Gruyter 2015 (= spectrum Literaturwissenschaft 51). S. 501-508.

„Er bekam ihn nicht hin, unseren spitzfindigen, neurasthenischen, abgefuckten Blick“ – das kreative Individuum und sein Zuschauerkollektiv in Judith Hermanns Erzählungen „Bali-Frau“ und „Sommerhaus, später“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Gegenkulturen und deutschsprachige Literaturen von 1960 bis heute: zwischen Subversion und Utopie“ an der Universität Toulouse. Eine Publikation des Tagungsbandes ist für das Jahr 2015 vorgesehen. (Zum Tagungsprogramm)

Wenn Hure nicht gleich Hure und Lude nicht gleich Lude ist - Anmerkungen zu anti-bürgerlichen Liedern von Bushido und Brecht. In: Körperdiskurse. Gesellschaft, Geschlecht, Gegendiskurse in deutschsprachigen Liedtexten von der Weimarer Republik bis zur Gegenwart. Hrsg. von Thomas Ernst und Corinna Schlicht. Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr 2014. S. 41-58.

Regenbogen ex machina – Brechts Theater des Intellekts und David Lynchs »Wild at Heart« als Kino der Intuition. In: Kino der Blinden. Figurationen des Nichtwissens bei David Lynch. Hrsg. von Achim Geisenhanslüke und Rasmus Overthun. Bielefeld: transcript 2012. S. 181-205.

Zwischen Leinwand und Bühne. Intermedialität im Drama der Gegenwart und die Vermittlung von Medienkompetenz. Bielefeld: transcript 2010.

'Modern Talking ist eigentlich eine Superband’ – Modernes Sprechen in Christian Krachts „Faserland“ - In: TRANS. Internet-Zeitschrift für Kulturwissenschaften. No. 17/2008.

„Pizza? Das ist doch Brot mit Tomate, oder?“ Ein interkultureller Blick auf Fatih Akins Solino im Deutschunterricht auf der Sekundarstufe II. In: Interkultureller Literaturunterricht. Hrsg. von Christian Dawidowski und Dieter Wrobel. Hohengehren: Schneider 2006. S. 167-188.

Von Kanakstern und Alibi-Abiturtürken. Ein Überblick über verschiedene Strategien der Identitätsbildung in der deutsch-türkischen Literatur. In: Momente des Fremdseins. Kulturwissenschaftliche Beiträge zu Entfremdung, Identitätsverlust und Auflösungserscheinungen in Literatur, Film und Gesellschaft. Hrsg. von Corinna Schlicht. Oberhausen: Karl Maria Laufen 2006. S. 88-102.

Wer mit wem abrechnet. Intertextualität in Quentin Tarantinos Kill Bill. In: Unfinished Business. Quentin Tarantinos "Kill Bill" und die offenen Rechnungen der Kulturwissenschaften. Hrsg. von Achim Geisenhanslüke und Christian Steltz: Bielefeld: transcript 2006. S. 53-78.

(gemeinsame Herausgeberschaft mit Achim Geisenhanslüke): Unfinished Business: Quentin Tarantinos "Kill Bill" und die offenen Rechnungen der Kulturwissenschaften. Bielefeld: transcript 2006.

Wie schreibt man sich in die Geschichte ein? Eine gattungspoetische Betrachtung von Christian Krachts Romandebüt Faserland. In: Lebensentwürfe. Literatur- und filmwissenschaftliche Anmerkungen. Hrsg. von Corinna Schlicht. Oberhausen: Karl Maria Laufen 2005. S. 33-49.

Am Anfang war der Bär. Ein frühes Merkmal John Irvings allegorischer Erzählkunst in „Laßt die Bären los!“. In: Sexualität und Macht. Kultur-, literatur- und filmwissenschaftliche Betrachtungen. Hrsg. von Corinna Schlicht. Oberhausen: Karl Maria Laufen 2004. S. 174-182.

Die Macht der Sexualität. Eine Betrachtung des Geheimen in „The Secret Life of Walter Mitty“. In: Sexualität und Macht. Kultur-, literatur- und filmwissenschaftliche Betrachtungen. Hrsg. von Corinna Schlicht. Oberhausen: Karl Maria Laufen 2004. S. 141-152.

Rezensionen

Christian: Steltz: Ordnung im Chaos. (Rezension über: Franziska Schößler: Augen-Blicke. Erinnerung, Zeit und Geschichte in Dramen der neunziger Jahre. Tübingen: Gunter Narr 2004.) In: IASLonline [25.02.2006].

Rezension über: Christine Regus: Interkulturelles Theater zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Bielefeld: transcript 2008.In: ZiG (1) 2011, H. 2, S. 163-166.

Lehre

Sommersemester 2016

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Vertiefungsseminar: Text und Kontext - Deutschsprachige Dramen um den Jahrtausendwechsel

Wintersemester 2015/16

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Vertiefungsseminar: Inspiration und Selbstverwirklichung - Zur Normalität des kreativen Ausnahmezustands in der Literatur der Gegenwart

Sommersemester 2015

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)

Wintersemester 2014/15

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
VL: Vom 'unrettbaren' zum 'wiedergefunden' Ich? Identitätsnarrative im 20. Jahrhundert (zus. mit H. Tommek)
Basisseminar: Textanalyse
Vertiefungsseminar: Der Campusroman
Vertiefungsseminar: "Durch Ich und Wir und Du" - Ungewöhnliche Erzähl- und Wahrnehmungspositionen in Narrationen des 20. Jahrhunderts
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Begleitende Übung zur Bachelorarbeit (zus. mit H. Tommek)

Sommersemester 2014

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Umschriften der Schrift - Transtextualität und Bibel
Vertiefungsseminar: Prag - eine europäische Metropole im Spiegel ihrer deutschsprachigen Literatur
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Begleitende Übung zur Bachelorarbeit

Wintersemester 2013/14

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Interdiskursanalyse - eine literaturwissenschaftliche Methode im Praxistest
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Begleitende Übung zur Bachelorarbeit

Sommersemester 2013

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Hure und Lude - Prostitution in der Literatur des 20. Jahrhunderts
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Begleitende Übung zur Bachelorarbeit

Wintersemester 2012/13

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Kanak Sprak - ein Querschnitt durch 15 Jahre Migrantenliteratur
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Begleitende Übung zur Bachelorarbeit

Sommersemester 2012

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Texte der Romantik - mit Freud gelesen
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Begleitende Übung zur Bacheloarbeit

Wintersemester 2011/12

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Goethe und Schiller lesen in Weimar (Blockseminar als Exkursion)
Vertiefungsseminar: Literatur nach 1945 - interdiskursanalytisch gelesen
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse II (für Fortgeschrittene)

Sommersemester 2011

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Das Kunstmärchen in der Romantik
Vertiefungsseminar: Offene Rechnungen - Rache und Gerechtigkeit in Kleists Prosa
Vertiefungsseminar: Bürgerlicher Realismus
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Übung: Methoden der Prosaanalyse

Wintersemester 2010/2011

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Intermedialität
Vertiefungsseminar: Mit Freud geschrieben
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Übung: Inszenierungspraxis

Sommersemester 2010

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar::Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Novellen des 19. Jahrhunderts
Vertiefungsseminar: Bertolt Brecht: Episches Theater
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)

Wintersemester 2009/2010

VL: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft (zus. mit E. Rohmer)
Basisseminar: Textanalyse
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Basisseminar: Textanalyse (Parallelkurs)
Vertiefungsseminar: Bürgerliches Trauerspiel
Vertiefungsseminar: Der Briefroman
Vertiefungsseminar: Friedrich Hebbel (Blockseminar)
Übung: Methoden der Dramenanalyse
Übung: Methoden der Dramenanalyse (Parallelkurs)
Übung: Methoden zur Prosaanalyse

Sommersemester 2008

Proseminar II: "Wonnen der Gewöhnlichkeit" - Normalismus in der Literatur

Wintersemester 2007/2008

Proseminar I: Einführung in die Literaturwissenschaft.
Proseminar II: Popliteratur.

Sommersemester 2007

Proseminar II: Neuer Realismus - Wie das Theater auf Hollywood reagiert.

Wintersemester 2006/2007

Proseminar I: Einführung in die Literaturwissenschaft.
Proseminar II: Bertolt Brecht und das Theater der Gegenwart.

Sommersemester 2006

Proseminar II: Nicht mit meiner Tochter – Lessing und das bürgerliche Trauerspiel.

Wintersemester 2005/2006

Proseminar II: Formen der Erinnerung im Gegenwartsdrama.
Proseminar II: Intertextualität: Die Kunst des Fehllesens.

Sommersemester 2005

Proseminar I: Einführung in die Literaturwissenschaft.
Proseminar II: Migranten-Literatur : Texte zwischen den Kulturen.

Wintersemester 2004/05

Proseminar II: Postdrama – Theater und Film der Gegenwart.
Proseminar II: Prosa der 90er Jahre – ein Streifzug durch die Gegenwartsliteratur.

Forschung

Aktuelles Forschungsprojekt

Organisation einer Tagung an der Universität Duisburg-Essen (15.03.-16.03.2016) [zus. mit Dr. Corinna Schlicht]

Thema:
Narrative der Entgrenzung und Angst: Das globalisierte Subjekt im Spiegel der Medien (Film, Literatur, Presse, Social Media)
(Gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung; zum Call for Papers)

Allgemeine Forschungsinteressen

Literatur des 18. bis 21. Jahrhunderts

Literaturtheorie (insbesondere Intertextualität, Intermedialität, Psychoanalyse)

Gegenwartsdrama / Postdramatisches Theater

Konkurrenzsituation der mimetischen Künste: Film und Theater

Interkulturelle Germanistik

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik

Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft 2

Dr.

Christian Steltz

Dr. Christian Steltz

Gebäude PT, Zi. 3.2.42
Telefon +49 941 943-3461
Telefax +49 941 943-1979
E-Mail