Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Bayerische Akademie des Schreibens

aus der Pressemitteilung des Literaturhauses München, der auch alle weiteren Details zur Akademie des Schreibens entnommen werden können:

Die Bayerische Akademie des Schreibens ist kein fester Ausbildungsgang, sondern ein flexibles Angebot von Seminaren, das Autoren/innen auf den verschiedenen Stufen ihres Schreibens begleitet, professionelle Rückmeldungen und Kritik mit dem Schreibprozess verbindet und Netzwerke schafft. Die Teilnahme, inkl. Übernachtungen ist kostenlos, nur die Reisekosten müssen im Regelfall selbst getragen werden.

Für wen ist das?
Eingeschriebene Studierende aller Fachrichtungen (ausgenommen sind Senior-Studierende) der beteiligten Universitäten (s.u.) können sich um die Teilnahme bewerben. Wir wünschen uns sowohl Studentinnen und Studenten, die schon länger selbst literarisch schreiben und ihr schriftstellerisches Handwerkszeug erweitern möchten, als auch solche, die über das Schreiben ihr Verständnis von Literatur vertiefen möchten. Pro Kurs werden 9 – 10 Teilnehmer ausgewählt. Jeder der beiden Kurse umfasst drei Wochenenden, an denen man sich an einer der beteiligten Universitäten trifft.

Die Teilnahme, inkl. der Übernachtungen, ist kostenlos. Nur die Reisekosten müssen im Regelfall selbst getragen werden.

Was geschieht da?
Die Kurse sind ein geschützter Raum, in dem hauptsächlich über die selbst verfassten Texte gesprochen wird – dazu zählen die eingereichten Schreibaufgaben, die Erzählung, die im Laufe des Seminars entstehen soll, sowie die handwerklichen Übungen, die das Schreiben begleiten. Jeder Schreibende ist zuerst Leser. Deshalb sind diese Diskussionen eng verknüpft mit ausgewählten Lektüren. Daneben gibt es Workshops mit eingeladenen Referenten (hauptsächlich Autoren oder auch Journalisten, Übersetzer, Verlagsmitarbeiter).

Wie bewirbt man sich?
Für die Bewerbung sind einzureichen
- tabellarischer Lebenslauf
- eine Szene oder Geschichte zu der gestellten Schreibaufgabe im Umfang von 3 – 5 Normseiten
- fakultativ dazu: einen (Ausschnitt eines) anderen eigenen Prosatext(es) (bis 15 Seiten)
- Die Bewerbungen sind in vierfacher Kopie (bitte vollständig mit Adresse, Telefon und EMail) postalisch an der eigenen Universität einzureichen.

Termine und Orte:

19. – 21. Januar 2018 (Bamberg)
2. – 4. März 2018 (TU München)
4. – 6. Mai 2018 (Regensburg)

Abschluss: 8. Juni 2018 in Augsburg

Schreibaufgabe für die Bewerbung:
Stadt, Land, Fluss

Leitung: Sandra Hoffmann (Autorin) und Tom Müller (Lektor im Blumenbar Verlag)

Wogende Ähren oder Betonwüste, Förster oder Hipster, Energiepark oder Club, Landflucht oder Verstädterung, Ghettorap oder Provinzroman – kaum eine Grenze ist so markant wie die zwischen Stadt und Land, auch in der Literatur. Ganz unterschiedliche Geschichten werden über diese Räume erzählt. Sie handeln von unterschiedlichen Menschen. Diese Menschen in Stadt und Land interessieren uns. Wir wünschen uns Texte, in denen über den Lebensraum ihre Welt, ihre Konflikte und Sehnsüchte erkennbar werden. Oder Texte, die von denen handeln, die gerade vom Land in die Stadt kommen oder andersherum. Weil dort Geschichten in Bewegung sind, kann an der Mündung von Stadt und Land der Erzählfluss entstehen.

Bewerbungsschluss: 1. August 2017

Flyer zum Jahrgang 2017

Die Bayerische Akademie des Schreibens wird getragen vom Literaturhaus München und der Universität Augsburg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Universität Bayreuth, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Carl von Linde-Akademie der Technischen Universität München und der Universität Regensburg. Sie wird unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik

Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg
 

Buchregal