Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Regensburger Symposium

Symposium

Regensburger Symposium

Veranstalterin: apl. Prof. Dr. Christiane Thim-Mabrey

Zielsetzung der Symposien

Die seit 2008 jährlich stattfindenden Regensburger Symposien sollen dazu beitragen, dass sich ein transdisziplinärer und zugleich trans-weltanschaulicher Diskurs etabliert, der langfristig an Universitäten, in verschiedenen Fächern und auch im Wissenschaftsverständnis in der Öffentlichkeit Auswirkungen haben kann.

 

Dafür ist es nötig, dass

  1. die Symposien durch Vortragende, geladene Diskutanten und Teilnehmende stark transdisziplinär aufgestellt sind (20-30 Fächer sind in der Regel vertreten)
  2. der wissenschaftliche und akademische Nachwuchs in Form einer parallelen methodisch arbeitenden Spring-School für Studierende und Doktoranden einbezogen wird
  3. eine Methodik transdisziplinärer und trans-weltanschaulicher Kommunikation entwickelt wird, die es möglich macht, in gesellschaftlichen Entscheidungskontexten über die Grenzen von Einzelwissenschaften und weltanschaulichen Positionen hinweg eine Verständigung gezielt zu fördern und zu sichern.

spring-school

Spring-School für Studierende und Doktoranden aller Fächer

Zielsetzung der zweiteiligen Spring-School

Studierende und Doktoranden aller Fächer sollen (natur-)wissenschaftliche Aussagen prüfen lernen.

 

Diese Zielsetzung hat folgenden Ausgangspunkt:

(Natur-)Wissenschaftliche Forschungsergebnisse sind zunehmend Argument in gesellschaftlichen - politischen, juristischen, ökonomischen – Entscheidungen, ja, selbst in privaten Lebensbereichen. Aber:
Wie können Aussagen über (natur-)wissenschaftliche Forschungsergebnisse überhaupt von Nicht-„Experten“ sachlich angemessen geprüft und beurteilt werden?
Und sind sie unabhängig von jedem weltanschaulichen Hintergrund?
Wie ist mit Kommunikationsgrenzen umzugehen, wenn (Natur-)Wissenschaften in gesellschaftliche Entscheidungsprozesse beratend einbezogen sind?

Inhalte: Die Spring-School-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer werden in einem zweitägigen Workshop und damit verbundenen Lektüre- und Analyseaufgaben in diese Problematik eingeführt und üben Methoden des transdisziplinären Hörens und Lesens. Einige Wochen später nehmen sie dann am Symposium mit speziellen Hör-Aufgaben teil und werten das Gehörte in Übungsanalysen aus.

Ziele:

  1. Naturwissenschaftliche Aussagen, die mit weltanschaulichen Positionen verknüpft werden können, auf mögliche Prämissen und Schlussfolgerungen überprüfen
  2. Erarbeitung eines methodischen Instrumentariums, das gezielt auf einen Dialog unter wissenschaftlich und weltanschaulich ganz unterschiedlich orientierten Beteiligten angelegt ist.

 

In der Kombination Symposium & Workshop erwerben die Teilnehmenden Kommunikationskompetenzen, die für eventuelle berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen genutzt werden können.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Website: http://www.regensburger-symposium.de/

2013/14

VII. Regensburger Symposium

„Der Mensch in der Zeit - Die Zeit im Menschen. Zukunft - Vergangenheit - Jetzt im Verständnis der Wissenschaften“

Das Symposium umfasst 10 Vorträge und intensive Diskussionen mit Teilnehmenden und geladenen Diskutierenden aus verschiedenen Fächern sowie einer Studiengruppe aus Studierenden und Doktoranden/Doktorandinnen.
Diskutiert werden u.a. folgende Fragen:
Wie wirken sich verschiedene Zeitkonzepte auf die Einschätzung von Langzeitprognosen aus?
Wie ist der Mensch in die Zeit eingebettet? Wie wirkt die Zeit im Menschen?
Was können die einzelnen Wissenschaften zu einem differenzierten Verständnis von "Zeit" beitragen?
Mittwoch, 19.03.2014, 13 Uhr
bis Freitag, 21.03.2014, 13 Uhr
Universität Regensburg, H 25 (Vielberth-Gebäude)
Nähere Informationen bieten der Flyer zur Veranstaltunge sowie die Homepage www.Regensburger-Symposium.de


WINTER-/SPRING-SCHOOL für Studierende und Doktoranden:
"An der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft: 'Experten'-Aussagen einschätzen lernen"

Workshop: Fr., 22. November, 13 Uhr - 20 Uhr und Sa., 23. November 2013, 9 Uhr - 18.30 Uhr
& Symposium (Mittw., 19.03.2014 bis Fr., 21.03.2014)

Hier finden Sie dazu die Einladung und die Anmeldung.

Geburtstags-Kolloquium

Im Anschluss an das VII. Regensburger Symposium findet ein Geburtstagskolloquium für Frau Prof. Dr. Thim-Mabrey statt.

Thema: "Zeit in der Sprache"
Zeit: Fr, 21.03.2014, 14.30 Uhr, bis Sa, 22.03.2014, 12.30 Uhr.
Ort: H25

Musikalische Matinee in H24, Sa 22.03.2014, 11.30-12.30 Uhr.

Wenn Sie am Kolloquium teilnehmen möchten, geben Sie bitte Hr. Reinhard Krapp (reinhard.krapp@sprachlit.uni-regensburg.de) bis 17.03.2014 Bescheid.

Die PDF-Datei (/sprache-literatur-kultur/germanistik-sw-1/medien/zeitplan_festteil_vii._regensburger_symposium_homepage_i.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.

2014/2015

Regensburger Symposium 2015: Kausalität: Die Frage nach dem Wie, Warum und Wozu in Wissenschaft und Gesellschaft


„Kausalität“ ist ein zentrales Konzept im Verständnis von Wissenschaft: Wissenschaften erforschen ihre Gegenstände und untersuchen dabei Ursachen und Gründe. Eine stark wissens- und wissenschaftsbasierte Gesellschaft sucht bei den Wissenschaften Ansätze für die Lösung gesellschaftlicher Aufgaben und Probleme und fragt dabei ebenfalls nach kausalen Zusammenhängen, auch bei dem zu diskutierenden Anwendungsbeispiel „Gewaltbereitschaft und Gewaltbekämpfung“. Mehr dazu ...

In den Symposien sind zur Diskussion wissenschaftlich Tätige und Interessierte, Studierende und Doktoranden aus allen Fachgebieten versammelt.

Die Vorträge der Symposien behandeln folgende Themen:

  1. Verschiedene Verständnisse von „Kausalität“ in den Wissenschaften und richten sich dabei auf einen differenzierten Aufriss der Unterschiede in den wissenschaftlichen Methodiken.
  2. Eine gesellschaftliche Fragestellung, die in drei von sieben Vorträgen und zwei von drei thematischen Workshops als konkretes Anwendungsbeispiel dient, um exemplarisch die dabei relevanten Verständnisse von Kausalität im Schnittbereich von wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlichen Problemlösungen zu prüfen: Gewaltbereitschaft und Gewaltbekämpfung.

Mittwoch, 25.03.2015, 13 Uhr bis ca. 20 Uhr
Donnerstag, 26.03.2015, 9 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
Freitag, 27.03.2014, 9 Uhr bis ca. 13 Uhr

Universität Regensburg - Altes Finanzamt
Landshuter Straße 4
D-93047 Regensburg

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Regensburger Symposiums.


WINTER-/SPRING-SCHOOL für Studierende und Doktoranden

"Kausalität: Die Frage nach dem Wie, Warum und Wozu in Wissenschaft und Gesellschaft"

Workshop: Fr., 21. November, 13 Uhr - 20 Uhr und Sa., 22. November 2013, 9 Uhr - 18.00 Uhr & Symposium (Mi., 19.03.2015 bis Fr., 21.03.2015).

Hier finden Sie dazu die Einladung und die Anmeldung.

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik

Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft

Tagungen

Ur Architektur Detail Axel Roitzsch _178_