Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen

Sprechstunde

Nächste Sprechstunde findet am 14.6. ab 16h statt.

Gebäude PT, Zi. 3.3.47


Congreso: Fernando Fernán Gómez, Redescubrimiento de un clásico

Programa:

28.04., 16.00 Uhr, Altes Finanzamt, Raum 319

Inauguración del congreso por José Luis Castro de Paz

(Santiago de Compostela)

29.04., 9.00 – 16.00

Aula H14, Universität Regensburg

Ponencias de: Cristina Ros de Berenguer (Universidad de Alicante), Belén Vidal (King’s College London), Hubert Pöppel, Marina Hertrampf, Julia Sánchez Rodríguez, Cristina Alonso Villa y Ralf Junkerjürgen (Universität Regensburg)

Die PDF-Datei (/sprache-literatur-kultur/romanistik/medien/programm/programm_final.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.


Buchpräsentation: ¿Te has venido a Alemania, Pepe? Relatos de nuevos inmigrantes españoles

Di, 24.05. / 19.00 Uhr, Haus der Begegnung (Hinter der Grieb 8)

¿Quiénes son los nuevos Pepes en Alemania, esos chicos y chicas españoles que dejaron su país durante la crisis económica de los últimos años para buscarse un futuro en tierras teutonas? En verdad, poco tienen ellos que ver con el Pepe de la famosa película y de la realidad de hace 50 años. Las de hoy son personas altamente formadas y con un mayor conocimiento de idiomas que ninguna generación anterior. Provienen muchas veces de un nivel cultural medio y tienen un perfil más internacional, más europeo.

Para que los conozcan mejor, los Pepes y las Pepas actuales cuentan en este libro sus propias experiencias con la migración y con la vida en Alemania. Cada uno y cada una de ellos ofrece algo distinto, curioso y original. Pero en su conjunto, dibujan con sus reflexiones un panorama amplio de un fenómeno tan polifacético como es la migración. Autores que participaron en el libro presentarán sus textos.

Moderación: Ralf Junkerjürgen, Julia Sánchez, Trinidad Bonachera y Hubert Pöppel


Buchpräsentation: 40.000 Kilometer an Bord des Flugschiffs Phantom von Jesús de Aragón, dem „spanischen Jules Verne“

Mi, 1.06. / 19.30 Uhr, Stadtbücherei am Haidplatz

Eine Wette um eine Weltreise – dieses Szenario ist aus Jules Vernes In achtzig Tagen um die Welt bestens bekannt, aber dass die Gegner ein englischer Lord und ein spanischer Graf sind und dass die Weltreise entlang der Längenkreise verläuft und beide Pole zu überwinden hat, ist dann doch ungewöhnlich und besonders schwierig, zumal der Lord auch noch äußerst heikle Stationen festlegt. Aber mit dem Flugschiff Phantom, so denkt sich der Graf, lasse sich die Reise leicht bewerkstelligen. Doch hier täuscht er sich, denn schon bald versagt die Maschine, und die Truppe um den Grafen muss sich erst einmal unter zahllosen Abenteuern durch Afrika schlagen, bevor sie sich überhaupt den Gefahren des Südpols stellen kann ...

Der Abenteuerautor Jesús de Aragón (1893–1973) war in seiner Heimat als „spanischer Jules Verne“ bekannt, wurde aber nie ins Deutsche übersetzt. Eine Regensburger Studierendengruppe hat dies nun geändert und wird ihre Arbeit vorstellen. Das Buch erscheint im Münchener Ablit-Verlag und wurde von Sara Chaparro illustriert.

Moderation:

Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen, Sieglinde Sporrer, Isabel Adánez


Nachschreibklausur "Einführung in die romanische Literaturwissenschaft"

Die Nachschreibklausur für die VL "Einführung in die romanische Literaturwissenschaft" findet am Donnerstag, den 12.05.2016, 18.00 Uhr c.t. in Raum PT 2.0.7 statt.


Publikation "¿Te has venido a Alemania, Pepe?" ist am 01.12.2015 erschienen.


Tagung "Kooperatives Lernen - Virtuelle und reale settings"

Vom 26.03.15, 18 Uhr bis zum 27.03.15, ca. 18 Uhr, findet die Tagung "Kooperatives Lernen an der Universität - Virtuelle und reale Settings"" in Raum PT 2.03a statt.

Die Tagung soll einen Impuls zur Etablierung und Verbreitung kollektiver, von E-learning unterstützter Lernformen in der Hochschuldidaktik liefern.
Das Programm entnehmen Sie bitte dem Plakat.

Zusatzausbildung Mehrsprachigkeitsberatung

Ab Wintersemester 2014/15 können Sie begleitend zu Ihrem Lehramtsstudium oder als Studentin oder Student der Bachelor- oder Masterstudiengänge der Allgemeinen und Vergleichenden Sprachwissenschaft Anglistik, Romanistik und Slavistik mit der Zusatzausbildung Mehrsprachigkeitsberater beginnen und sich weiter qualifizieren.

Die studienbegleitende Ausbildung im Umfang von 22 ECTS soll die Absolventinnen und Absolventen innerhalb von drei Semestern dazu befähigen:

  • Schulen und andere Institutionen dahingehend zu beraten, wie Mehrsprachigkeit bei Personen mit Migrationshintergrund bewahrt und gefördert werden kann,
  • Lehrer und weitere mit der Thematik Mehrsprachigkeit befasste Personenkreise für die Auswirkungen von Mehrsprachigkeit auf die Sprachkompetenz von Schüler/-innen zu sensibilisieren und deren Handlungsfährigkeit zu erhöhen,
  • Schüler/-innen untereinander für die Mögliektein und den Reichtum von Mehrsprachigkeit zu sensibilisieren und ein mehrsprachigkeitsfreundliches Ambiente an der jeweiligen Institution zu fördern und
  • Eltern und Kinder zu beraten, um Mehrsprachigkeit im familiären Kontext zu erhalten und zu fördern.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.uni-regensburg.de/sprache-literatur-kultur/germanistik-daz/forschungsstelle/zusatzausbildung-mehrsprachigkeitsberatung/


Ralf Junkerjürgen erhält den Lehrpreis der Fakultät 2014

NachRalf Junkerjürgen hat am 4. Juli den Lehrpreis der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften erhalten, der erstmalig vergeben wurde. Auf der Absolventenfeier, in deren Rahmen der Preis vergeben wurde, begründete der Dekan die Entscheidung des Fakultätsrats neben den überdurchschnittlichen Evaluationen vor allem mit den Projektseminaren zu Gemeinschaftsübersetzungen, die Junkerjürgen in den letzten Jahren geleitet hat.


¿Te has venido a Alemania Pepe?

Ganadores de “Te has venido a Alemania, Pepe?

¡Cuéntanos tus experiencias e impresiones!”

 

Ende 2013 hatte das Forschungszentrum Spanien der Universität Regensburg spanische Migranten dazu aufgerufen, über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Deutschland zu berichten. Insgesamt wurden über fünfzig spannende Texte eingereicht, mit denen sich die Jury aus Trinidad Bonachera, Ralf Junkerjürgen und Hubert Pöppel intensiv auseinandersetzt hat. Die zum Teil bewegenden, zum Teil sehr humorvollen biographischen Erzählungen beeindruckten die Jury dabei ebenso wie das sehr hohe Durchschnittsniveau der Texte. Dementsprechend schwierig gestaltete es sich, die drei Siegertexte auszuwählen. Nach langer Diskussion entschied sich die Jury dafür, die Geldpreise von jeweils 100 € an folgende Autoren zu vergeben:

Frau Eva Escribano für „Ideales“,

Herrn Fernando Palacios León für „Los textos de un traidor“,

Herrn Luis J. Serrano für „Me llamo Luis“.

 Angesichts des hohen Durchschnittsniveaus plant die Jury, eine größere Auswahl der Texte zu publizieren. Die Autoren werden angeschrieben, sobald die Vorarbeiten dazu abgeschlossen sind.

 

Ganadores de  ¿“Te has venido a Alemania, Pepe?

¡Cuéntanos tus experiencias e impresiones!”

 

A finales de 2013 el Centro de Estudios Hispánicos de la Universidad de Ratisbona hizo una llamada a los migrantes españoles residentes en Alemania para que escribieran sobre sus experiencias y vivencias. En total se han entregado más de cincuenta cautivadores textos, de los que el jurado, compuesto por Trinidad Bonachera, Ralf Junkerjürgen y Hubert Pöppel, se ha ocupado muy intensamente. Los relatos autobiográficos, algunos conmovedores, otros llenos de humor, impresionaron al jurado tanto por su contenido como por su alto nivel literario. Por lo consiguiente resultó difícil seleccionar los tres textos ganadores. Después de un largo debate, el jurado decidió otorgar los premios de 100€ a los siguientes autores:

Sra. Eva Escribano por „Ideales“,

Sr. Fernando Palacios León por „Los textos de un traidor“,

Sr. Luis J. Serrano por „Me llamo Luis“.

Debido al alto nivel de los textos, el jurado planea seleccionar una gran parte de estos para su publicación. Se les notificará por escrito a los autores en cuanto se termine los trabajos de preparación.

Ralf Junkerjürgen

13.05.2014


Premio CinEScultura 2014

Die Jury des Premio cinEScultura 2014 aus Daniel Castro (Regisseur, Madrid), Philipp Weber (Internationale Kurzfilmwoche Regensburg) und PD Dr. Hubert Pöppel (Universität Regensburg) tagte am 26. April und fällte folgende Entscheidungen:

  

Der Premio cinEScultura wird vergeben an Eskiper von Pedro Collantes.

Begründung: Eskiper greift das nicht nur spanische, sondern gesamteuropäische Phänomen der neuen Migration auf, das inzwischen alle Altersgruppen betreffen kann. Das Gespräch zwischen Vater und Tochter beleuchtet unaufdringlich unterschiedliche Problemlagen in den Zeiten der Krise, ohne in Klischees oder plakative Schuldzuweisungen umzuschlagen. Generationenkonflikte finden darin ihre selbstverständliche Verortung. In ästhetischer Hinsicht überzeugt der Film durch eine extrem minimalistische Kameraführung, durch die die Zuschauer in eine nahezu alltäglich erscheinende Beobachterposition gerückt werden.

 

Justificación: Eskiper trata el tema de la nueva migración que no es solamente un fenómeno español sino europeo, y que hoy por hoy puede afectar a personas de todas las edades. La conversación entre el padre y su hija gira alrededor de diferentes problemáticas en los tiempos de la crisis, sin utilizar clichés o buscar los culpables de la situación. Los conflictos entre las generaciones surgen de una manera natural en el transcurso del diálogo. En cuanto a la estética cinematográfica, la película convence por el minimalismo en el guiado de la cámara, a través del cual los espectadores se encuentran en una posición de observación casi cotidiana.


Menciones especiales werden vergeben an:

 

1) Juliana von Jana Herreros,

weil der Film eine überzeugend einfache Geschichte mit Witz und Menschlichkeit erzählt, mit exzellenten Schauspielern, die dem Kurzfilm große Authentizität verleihen.

 

Por relatar una historia sencilla con gracia y humanidad, con un excelente reparto de actores que dotan al cortometraje de gran autenticidad.

 

2) Juancho, el pajarero von Rafael Loayza Sánchez

Der Film führt in eine ländliche Gegend Kolumbiens, wo wir einen jungen Vogelfänger begleiten dürfen, dessen Beruf als unmännlich abgetan wird. Überzeugende Naturaufnahmen, eine Liebesgeschichte und das Verhältnis des Vogelfängers zu seiner Familie, wie auch zu seinem Auftraggeber ummanteln die Kernproblematik des Tierfangs.

 

La película nos lleva a una zona rural de Colombia, donde acompañamos a un joven pajarero cuya profesión cuenta como poco masculino. Dentro del problema central de la caza de animales salvajes, la película alberga tomas convincentes de la naturaleza y cuenta, además, una historia de amor y la relación del pajarero tanto con su familia como con el traficante de los pájaros capturados.

 

Daniel Castro

PD Dr. Hubert Pöppel

Philipp Weber


Nächste Feriensprechstunde

Die nächste Feriensprechstunde findet am 26.2., von 10 - 11 Uhr, statt.


"Tag der Mehrsprachigkeit" am 2. April 2014

Am 2. April wird an der Universität Regensburg ein „Tag der Mehrsprachigkeit“ stattfinden. Von 9h bis 19h wird ein vielfältiges Programm mit hochkarätigen Gästen die wissenschaftliche, sozialpolitische und kulturelle Bedeutung von Mehrsprachigkeit für unsere Gesellschaft veranschaulichen.

 

Vorgesehen sind wissenschaftliche Impulsvorträge von Spezialisten, eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Kunst, sowie Lesungen der preisgekrönten mehrsprachigen Autorinnen Ilma Rakusa und Yoko Tawada, Sprachanimationen, Workshops, Ausstellungen und Aufführungen. Im Foyer des Vielberth-Gebäudes werden zudem universitäre, städtische und weitere Institutionen, die mit Mehrsprachigkeit befasst sind, über ihre Studien-, Veranstaltungs- und Leistungsangebote informieren.

 

In Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung der Universität Regensburg und der Stadt Regensburg wird der „Tag der Mehrsprachigkeit“ von Vertretern der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften, des Zentrums für Sprache und Kommunikation, des Akademischen Auslandsamts der Universität Regensburg und der Integrationsstelle der Stadt Regensburg organisiert.

 

Ein detailliertes Programm und eine Homepage finden Sie unter

http://www.uni-regensburg.de/zentrum-sprache-kommunikation/leitung/tag-der-mehrsprachigkeit/index.html

Im Namen des Organisationsteams: Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen

 


Cartel Portadafinal 1

¿Te has venido a Alemania, Pepe? ¡Cuéntanos tus experiencias e impresiones!

La inmigración masiva de españoles bien cualificados a Alemania presenta una novedad desde el punto de vista histórico, cuyos efectos son por el momento difícilmente medibles.

El número de españoles en Alemania, tan sólo en 2012, aumentó en un 45%. Cuando hablamos de inmigración, de llegada a un país nuevo no se trata sólo de encontrar un buen sueldo sino sobre todo de sentirse cómodo en el nuevo entorno.

Bajo la tutela del Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen, el Centro de Estudios Hispánicos de la Universidad de Regensburg, quiere profundizar en este tema invitando a todos los españoles a contar sus experiencias e impresiones vividas en Alemania para reunir las historias en un libro.

Además de contemplar las diferencias culturales, este planteamiento divertido y a primera vista anecdótico tiene la finalidad de comprobar el perfil de la cultura de bienvenida alemana. El informe se presenta no sólo como un libro de entretenimiento sino como un documento para entender esta sensible fase inicial de las nuevas migraciones.

Escribe de 3 a 8 páginas sobre las cosas que te ocurrieron, las que aprecias, las que te parecen criticables o cualquier otro motivo que te llame la atención y envíalo antes del 28 de febrero de 2014 por correo electrónico a la siguiente dirección: spanienzentrum@uni-regensburg.de o en versión impresa por correo postal a: Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen, Institut für Romanistik, Universität Regensburg, Universitätsstr. 31, 93053 Regensburg.

Se publicarán hasta 50 de los textos más interesantes y los tres mejores serán premiados con 100€ respectivamente.


Robert Merle, ein französischer Bestsellerautor und seine Rezeption in Ost- und Westdeutschland

WICHTIGE INFORMATION:

Der geplante Gastvortrag am Dienstag, 14.01.2014, 18 - 20 Uhr c.t. in VG 2.4.4 von Sandra Schmidt, M.A. (Université Blaise-Pascal) im Rahmen des Romanistischen Kolloquiums musste kurzfristig auf Mittwoch, den 15.01.2014 von 14-16 Uhr ct verlegt werden und findet jetzt im Gebäude Chemie im H 47 (gegenüber der Chemie-Cafeteria) statt. Wir bitten um Verständnis.


AKTUELLES

"Regensburgs neue Spanier" - eine qualitative Sozialstudie zur Integration von hoch qualifizierten spanischen IT-Ingenieuren in mittelständischen Betrieben der Region.

Im Sommer 2013 wurde unter der Leitung von Ralf Junkerjürgen eine qualitative Studie zur Integration von hoch qualifizierten spanischen IT-Ingenieuren in mittelständischen Betrieben der Region durchgeführt. Das Forschungsprojekt in Kooperation mit dem Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Regensburg sollte herausfinden, in wie weit die Instrumente der sog. Willkommenskultur greifen und für eine reibungslose Integration der Spanier in ihr Arbeitsumfeld sorgen. Weiterhin ging es darum, herauszufinden, wie sehr sich die neuen Regensburger außerhalb ihres Arbeitsplatzes integriert fühlen und wie sich dies auf ihre Bleibeabsichten auswirkt. Die Daten wurden von einer Gruppe von Studierenden erhoben, und zwar von Mariana Dantas de Moura, Marlene Kirchhoff, Kerstin Klingseis, Caroline Mulert, Kathrin Oberföll, Franziska Schon, Julia Sánchez und Berta Ruiz. Die Ergebnisse wurden allen Beteiligten am 11. Oktober im Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Regensburg vorgestellt.


Regensburgerin Christiane Busl überträgt die "Rimas" von Gustavo Adolfo Bécquer

Vor kurzem ist bei Reclam jun. in einer zweisprachigen Ausgabe eine Neuübersetzung sämtlicher Rimas des spanischen Romantikers Gustavo Adolfo Bécquer erschienen. Die Regensburger Übersetzerin Frau Christiane Busl wurde für ihre Übertragung, die zugleich Inhalt und Form der Gedichte äquivalent abbildet, von der spanischen Botschaft prämiert. Erwähnenswert ist weiterhin, dass es sich um die erste deutsche Übersetzung handelt, die in der Reihenfolge des Manuskripts von Bécquer, dem sog. „libro de los gorriones“, erschienen ist. Ralf Junkerjürgen verfasste dazu ein umfangreiches Nachwort. Reclam, Bécquer

Einführende Vorlesung in die Literaturwissenschaft

Aus organisatorischen Gründen beginnt die Ringvorlesung "Einführende Vorlesung in die Literaturwissenschaft" erst in der zweiten Semesterwoche am 21. Oktober (14-16h, Hörsaal: H 11)


Plakat Popkultur Ringvorlesung
WS 2013/14

Ringvorlesung Populäre Kultur, Beginn: 16.10.13, 18 - 20 Uhr im H 10

Der populären Kultur kommt nicht nur hinsichtlich der Forschung sondern auch im Hinblick auf die Schule eine erhöhte Bedeutung zu. Popkulturelle Medien bieten für Jugendliche Möglichkeiten zur Identitätskonstruktion, zur Auseinandersetzung mit anthropologischen Fragestellungen und zu Erfahrungen mit Kunst im weitesten Sinne. Trotzdem bleiben diese Medien im schulischen Kontext weitgehend ungenutzt, da vielen Lehrerinnen und Lehrern mit einer klassischen philologischen Ausbildung das Hintergrundwissen und der Zugang zu diesen Medien fehlen. Ästhetische Bildung findet deshalb in Regel anhand traditioneller Texte und Medien statt, deren Inhalt mit der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen nur wenig zu tun hat. Das bedeutet, dass eine unvertraute Methodik – etwa Verfahren der Textinterpretation, der Bildbetrachtung oder der Filmanalyse – anhand unvertrauter Gegenstände vermittelt wird. 

Die Ringvorlesung will sowohl einen theoretischen wie auch einen praktischen Blick auf diese Texte und Medien werfen und damit Möglichkeiten für den Unterricht umreißen. Die Themen sind dabei sehr vielfältig: Werbung, Poetry Slam, Film, Popliteratur, Popstars und ihre Inszenierung, Popmusik, Werbung, Talk-Shows etc. 



SS 2013

“Selección cinEScultura” am Día E im Instituto Cervantes (München)

In Kooperation mit dem spanischen Kulturinstitut Instituto Cervantes (München) haben Ralf Junkerjürgen und Pedro Álvarez am 22. Juni 2013 – dem Día E (Tag der offenen Tür) – eine Auswahl der Finalisten des Kurzfilmpreises „Premio cinEScultura“ vorgestellt.

Gezeigt wurden die Kurzfilme La Boda (Marina Sereseky, 2012), Taboulé (Richard García, 2011), Camping (Pilar Guttiérrez, 2011), La migala (Jaime Dezcallar, 2011), Holy Thriller (María Cañas, 2011) und Adivina quién viene a comer mañana (Pepe Jordana, 2012).

Juni 2013

Erste Deutsch-Französische Lesenacht am 4.6. im Foyer des PT-Gebäudes – Vergabe von Buchpreisen


Mit einer Förderung des Deutsch-Französischen Jugendwerks wurde am 4.6. ab 19 Uhr im Foyer des PT-Gebäudes unter der Leitung von Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen eine erste Deutsch-Französische Lesenacht durchgeführt.

Zunächst trugen Studierende aus ihrer eigenen Übersetzung des Romans Le chemin de France von Jules Verne vor, die im Wintersemester erstellt wurde und beim Ablit-Verlag (München) mit den Illustrationen von Fanny Jacquier als Buch erschienen ist. (Siehe: http://www.ablitverlag.de/cdf.htm#uebersetzung)

Im Anschluss daran wurde die Bühne freigegeben für einen Lesewettbewerb, bei dem Texte von max. 4 Minuten vorgetragen wurden, die zumeist auf humorvolle Weise die französische und die deutsche Kultur thematisierten. Das begeisterte Publikum stimmte ab und vergab Buchpreise 1. an Anne-Sophie Donnarieix für den Vortrag aus einem eigenen Romanprojekt; 2. an Juliette Ronceray für den Vortrag eines Rimbaud-Gedichts mit Übersetzung und 3. an Stefanie Karl und Sabrina Longequeue für die szenische Lesung eines Schulbuchdialogs.

Schließlich gab die Band „Eclipse Sol-Air“ ein Live-Konzert mit deutschen und französischen Titeln.

Juni 2013

Filmisches Philosophieren: „Die Haut, in der ich wohne“

Der plastische Chirurg Robert Legard ist besessen von der Idee, eine perfekte künstliche Haut zu schaffen. In seiner Villa hält er die schöne Vera gefangen, die ihm als Versuchskaninchen für seine Forschung dient. Vera, die der bei einem Autounfall verstorbenen Frau Legard’s wie aus dem Gesicht geschnitten ist, wird Tag und Nacht von Kameras überwacht und lebt völlig isoliert von der Außenwelt. Was hat es mit dieser mysteriösen Frau auf sich, deren Schicksal so eng mit dem Leben Legards, seiner Frau und seiner schwer traumatisierten Tochter verknüpft zu sein scheint?

Die Zusammenhänge erschließen sich dem Zuschauer in diesem verschachtelten Thriller von Pedro Almodóvar erst nach und nach, was dem mit bizarren Elementen versehenen Film eine düstere Atmosphäre und eindringliche Spannung verleiht. Aus philosophischer Perspektive ist dabei insbesondere das Thema der (Verhältnismäßigkeit von) Rache interessant sowie die Frage nach der individuellen Identität – Wie stark ist unser „Ich“ beispielsweise abhängig davon, wie unsere Umwelt uns wahrnimmt? „Die Haut, in der ich wohne“ ist zudem gespickt mit typischen Motiven Almodóvars, wie der Frage nach der sexuellen Identität, (Ohn)Machtsphantasien und, insbesondere, Voyeurismus. Indem der Film das Beobachten, die Wahrnehmung mehrfach gebrochen thematisiert, reflektiert er letztlich auf das Medium Film selbst und lädt uns damit auch ein, unsere Rolle als Zuschauer zu hinterfragen.

„Die Haut in der ich Wohne“ stellt den vierten Film der Reihe „Filmisches Philosophieren“ dar, die der AK Film zusammen mit dem Institut für Philosophie der Universität Regensburg veranstaltet. Es soll damit ein Forum geboten werden, Film als Medium der Reflexion und Diskussion philosophischer und gesellschaftlicher Fragen zu begreifen. An den Film schließt daher ein Kurzvortrag von Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen sowie eine offene Diskussionsrunde mit dem Publikum in entspannter Atmosphäre an.

Informationen und Kontakt: Andrea.Klonschinski@ur.de

Mai 2013

"Premio cinEScultura" erstmals vergeben

Der von Pedro Álvarez und Ralf Junkerjürgen organisierte "Premio cinEScultura" für spanischsprachige Kurzfilme wurde am 27. April an "Camping" von Pilar Gutiérrez Aguado verliehen. Die Filme "La migala" (Jaime Dezcallar) und "Taboulé" (Richard García) erhielten eine "mención especial". Die Jury setzte sich zusammen aus dem Regisseur Ciro Altabás, der Leiterin des Regensburger Kurzfilmfestivals Insa Wiese und Prof. Dr. Jochen Mecke. Der Preis geht an Filme, die in besonderer Weise spanische oder lateinamerikanische Kultur widerspiegeln und für Lehre und Forschung von Interesse sind.

Aufnahme ins Hauptseminar "Kultur der Mehrsprachigkeit" (36065)

Wegen der großen Nachfrage sehen wir uns gezwungen, einen Einstiegstest durchzuführen. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchten, bereiten Sie bitte das 2. Kapitel aus folgendem Band vor:

Müller, Natascha; Kupisch, Tanja; Schmitz, Katrin; Cantone, Katja: "Einführung in die Mehrsprachigkeitsforschung: Deutsch, Französisch, Italienisch". Tübingen: Gunter Narr, 2011.


WS 12/13

Gastvortrag am 4.12., 10-12h, VG 1.36

Volker Dehs (Göttingen): „Was machen gantiers am Meeresgrund? Zu spezifischen Problemen der Jules Verne-Übersetzung“

 Mit weit über hundert Publikationen zu Jules Verne kann Volker Dehs weltweit als einer der bedeutendsten Spezialisten auf diesem Gebiet angesehen werden. 2005 erschien u.a. seine umfangreiche „kritische Biographie“ Vernes, die von der Zeitschrift Literaturen zum Buch des Monats gewählt wurde und bald auch in französischer Übersetzung erscheint.

Neben seinen Forschungsarbeiten hat Volker Dehs außerdem Jules Verne-Texte illustriert und einige der berühmtesten Werke, darunter Reise zum Mittelpunkt der Erde und 20.000 Meilen unter den Meeren, für die renommierte Reihe der Weltliteratur bei Winkler neu übersetzt. In seinem Regensburger Vortrag wird er über Schwierigkeiten der Jules Verne-Übersetzung referieren. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Ralf Junkerjürgen, 12.11.2012


Vorträge von Prof. Junkerjürgen

23.1.2013 an der Universität Erlangen: „La piel que habito - Körper als medialer Raum. Formen und Funktionen des Intermedialen im Werk von Pedro Almodóvar“

21./22.3.2013 auf dem Hispanistentag, Universität Münster: “Investigación, fantasía, subjetividad. Componentes de formas documentales en el cine español actual”



Einen Wegweiser für das Verfassen und Gestalten von literatur- und kulturwissenschaftlichen Hausarbeiten finden Sie hier.



Wichtiger Hinweis zum „Hauptseminar – Edition: Jules Verne: Le chemin de France“

Textkenntnisklausur

Wegen der großen Nachfrage sehe ich mich gezwungen, in der ersten Woche eine Textkenntnisklausur zu schreiben, von der die Aufnahme in das Seminar abhängt.

Termin: 16.10.2012, 10 h.

Teil der Klausur ist auch eine kleine Probeübersetzung.

Sie finden den Roman „Le chemin de France“ einmal unter http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k57079926.r=Jules+Verne+Le+chemin+de+France.langDE

weiterhin befindet er sich als Pdf auf dem K-Server.

Interessenten bitte ich daher, den Text bis zur ersten Sitzung gründlich durchzuarbeiten.

Ralf Junkerjürgen, 7. September 2012


SS 2012

Erstübersetzung von Louis Boussenard durch eine deutsch-französische Studentengruppe
Zweisprachige Lesung in der Regensburger Stadtbücherei am 18. Juli

Für gewöhnlich werden Romane nur von einem Übersetzer übertragen. Eine deutsch-französische Studentengruppe der Universität Regensburg hat nun jedoch gezeigt, dass es auch gemeinsam geht. Im Wintersemester 2011/12 wurde im Kollektiv erstmals ein Abenteuerroman des französischen Erfolgsautors Louis Boussenard (1847-1910) ins Deutsche übersetzt. Zu Lebzeiten war Boussenard einer der großen Abenteuerschriftsteller Frankreichs und galt als Nachfolger Jules Vernes. Der Roman Die Robinsons von Französisch-Guayana erzählt von einer spannenden Flucht durch den tropischen Regenwald und dem Versuch, sich dort niederzulassen. Die Übersetzung ist beim Münchner Ablit-Verlag erschienen und wurde eigens für diese Ausgabe neu illustriert. Am 18.07. um 19 Uhr werden die Übersetzerinnen und Übersetzer in der Stadtbücherei Regensburg ihre Arbeit in einer zweisprachigen Lesung vorstellen. Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen (Institut für Romanistik, Universität Regensburg) wird in das Übersetzungsprojekt einführen. Der Eintritt ist frei. (Stadtbücherei Regensburg, Thon-Dittmer-Palais, Haidplatz 8)

Pressemitteilung vom 15.6.2012
Weiteres zum Roman unter: http://www.ablitverlag.de/neuavventura.htm


Band zum spanischen Film ist erschienen

Der von Ralf Junkerjürgen beim Erich-Schmidt-Verlag herausgegebene Band zur Geschichte des spanischen Films ist im Juli 2012 erschienen. Es handelt sich dabei um die erste deutschsprachige Überblicksdarstellung zu diesem Thema.
Weiteres unter: http://www.esv.info/978-3-503-12201-1

Gastvortrag am 04.07.2012, 18 Uhr, Raum VG 1.36

Sophia Simon, M.A., Die Literarüberwetzung: Freud und Leid des Übersetzers am Beispiel des Italienischen".

Gastvortrag am 21.05.2012, 14.30 Uhr in Raum H10

Dr. Abbas Amin, „Selbst- und Fremdbilder: Orientalismus“ am 21.05.12 um 14h im H10


Vorträge von Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen

10.07. „Quantifying desire, qualifying disease – Don Juanism and Nymphomania in Spanish Cinema and Literature“ (Ringvorlesung Gender and Disease), um 16h im H23
19.06. „Regard sur le regard de l’enfant – Formes et fonctions de la narration centrée sur l’enfant dans le cinéma espagnol “ (Eröffnungsvortrag der Tagung „Enfance, violence, exil et immigration italienne“), um 18h30 im Haus der Begegnung, Hinter der Grieb 8, 93047 Regensburg
01.06. „Espacios en el cine de Montxo Armendáriz“ (Jornada Académica Montxo Armendáriz) im Haus der Begegnung, Hinter der Grieb 8, 93047 Regensburg
24.04. „Mythos Haar - eine Einführung in den kultur¬haltigsten Körperteil des Menschen“ (Freilichtmuseum Tuttlingen)


WS 2011/12

Gastvortrag am 12.01.2012, 14.30 Uhr in Raum PT 2.0.7

Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen lädt ein zu einem Gastvortrag im Rahmen des Hauptseminars „Literarische Edition: Übersetzung, Kommentar, Nachwort“
Von Frau Barbara Klose, M.A. (TU Chemnitz) zu dem Thema:
Louis Boussenard – der Jules Verne des Loiret
am Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 14h30 im Hörsaal PT 2.0.7

Der Vortrag wird aus Studienbeiträgen finanziert.
Wir würden uns freuen, Sie bei diesem Vortrag begrüßen zu können.

Gastvortrag am 08.12.2011, 14.30 Uhr in Raum H43:

Dipl.-Inform. Mag. Dirk Mügge (Universität Innsbruck)

"Be part of it – gemeinschaftliche Übersetzung am Beispiel des
Harry-auf-Deutsch Projektes"

Sie sind herzlich hierzu eingeladen.


SS 2011

Die von der Professur für romanische Kulturwissenschaft betreute Zulassungsarbeit zum Staatsexamen von Frau Lucia Schneider zum Thema Tentatives de dialogue - Versuch und Scheitern des Dialogs im Spiegel der Literatur Yasmina Rezas erhielt den Studienabschlusspreis des Vereins der Ehemaligen Studierenden der Universität Regensburg.


WS 2010/11

Amok, Schulmassaker, Gewaltexzess

4.-8. Oktober 2010 Autumn School und Tagung

Amok, Schulmassaker, Gewaltexzess - Medien- und Gesellschaftsanalyse

7.-8. Oktober 2010 im Alten Finanzamt Regensburg, Landshuter Straße 4

Öffentliche Tagung Amok, Schulmassaker, Gewaltexzess - Medien- und Gesellschaftsanalyse (Programm und Abstracts)


WS 2010/11

Paris: Regionale Fortbildung für Französischlehrer

Am Freitag, dem 26. November 2010, veranstaltet das Institut für Romanistik unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen und den Ministerialbeauftragten der Oberpfalz zum zweiten Male eine regionale Fortbildung für Französischlehrer.
Thema der diesjährigen Veranstaltung ist Paris. Nach zwei Plenarvorträgen, die wissenschaftlich in das Thema einführen, haben die Teilnehmer in drei Ateliers die Möglichkeit, sich intensiv mit drei Teilaspekten auseinanderzusetzen. Atelier 1 befasst sich mit der Bedeutung Baron Haussmanns für die Entstehung des modernen Paris, Atelier 2 untersucht die Verknüpfung von literarischem Raum und Figurencharakterisierung, beispielhaft aufgezeigt an Smadjas Jugendroman „Il faut sauver Saïd“. Paris im Film ist Schwerpunkt des dritten Ateliers, in dem es um die Analyse des Filmes „Paris“ von Cédric Klapisch aus dem Jahre 2008 gehen wird.
Die Fortbildung beginnt um 13 Uhr mit der Begrüßung der Teilnehmer und endet gegen 20 Uhr. Diese Veranstaltung ist offiziell als Lehrerfortbildung anerkannt.
Zur Deckung der Kosten wird ein Unkostenbeitrag von 15,- Euro für Kopien, CD und kleine Verköstigung erhoben.

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Romanistik

Prof. Dr.
Ralf Junkerjürgen
Geschäftsführung
Prof. Dr. Ralf Junkerjuergen

Gebäude PT, Zi.3.3.47

Telefon 0941 943-1554 Telefax 0941 943-1557

E-Mail