Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Roland Meyer

Aktuell

27.09.2011:

Eingeladener Vortrag auf dem Workshop "Language Documentation meets Corpus Linguistics", Regensburg: "Automatic Tagging of Resource-poor Languages: Methods, Perspectives, Results"

25.07.2011:

Vortrag mit Hanne Martine Eckhoff(Oslo) auf der 20th International Conference on Historical Linguistics, Osaka"Conditions on Null Subjects in Old Church Slavonic, a Contrastive View"

Kürzlich erschienen:

Meyer, R. (2011): Old wine in new wineskins? Tagging Old Russian via annotation projection from modern translations. Russian Linguistics 35 (2), 267-281.


Liebe Studierende und Kolleg/inn/en,

derzeit bearbeite ich ein DFG-Projekt zum Thema "Korpuslinguistik und diachrone Syntax: Zur Grammatikalisierung peripherer Subjekte in slavischen Sprachen" und bin von meinen Aufgaben am Lehrstuhl beurlaubt. Meine Stelle wird vertreten von Dr. Christof Heinz (Zi. PT 3.3.28). Natürlich stehe ich auch weiterhin im Zusammenhang mit bisherigen Veranstaltungen oder in Fragen der slavistischen Linguistik und der Korpuslinguistik gerne zu Ihrer Verfügung.

Mit den besten Grüßen,

Ihr Roland Meyer

     


Forschung

Forschungsschwerpunkte

• Slavistische Linguistik und Korpuslinguistik

• Diachrone Syntax

• Sprachkontakt Deutsch/Slavisch

• Polnische synchrone Sprachwissenschaft

• Tschechische synchrone Sprachwissenschaft

• Formale Grammatik slavischer Sprachen

• Automatische morphosyntaktische Annotation russischer Texte

• Satzmodus, Informationsstruktur und Prosodie im Russischen

        

Entwicklung von Korpora und Werkzeugen

» Regensburger Russisches Diachrones Korpus (RRuDi) (login für Testzwecke: rrudi/rrudi)

» Polnisches Diachrones Korpus (PolDi)

» Korpus slavisch/deutscher Bilingualer (login für Testzwecke: biling/biling)

» Parallel Corpus of Slavic and Other Languages (ParaSoL) – Kooperationsprojekt Bern/Regensburg

» Korpus des kindlichen Erstspracherwerbs Russisch (mit Dr. Sabine Stoll)

» Flexionsmorphologie Altkirchenslavisch

            

Projektmitarbeit

• Linguistische Datenstrukturen (SFB 441, Universität Tübingen, 2000-2002) 

• Fokus und Intonation in russischen Fragesätzen (DFG-FOR 349, Universität Leipzig, 2002-2003) 

• Korpuslinguistik und diachrone Syntax: Zur Grammatikalisierung peripherer Subjekte in slavischen Sprachen (DFG-Einzelprojekt, Universität Regensburg)

Lehre

Externe Lehre

• Sommerschule Mittelalter, Universität Regensburg, 08/2009

• Herbstschule “El’Manuscript-09”, Staatliche Universität Iževsk/Russland, 11.-16.10.2009 (englisch/russisch, 2 Kurse)

Interne Lehre

Veranstaltungen früherer Semester:

SS 2007:

  • PS: Korpuslinguistik - Theorie und Anwendung
  • Ü: Korpuslinguistik - Theorie und Anwendung
  • PS: Erstspracherwerb
  • HS (mit Wolff): Kollokationen, Corpora und Wissensstrukturen
  • HS (mit Hansen): Viel Lärm um nichts? Die Linguistik der Null in den slavischen Sprachen
  • Ü (mit Hansen): Viel Lärm um nichts? Praktische Übungen zur Schnittstelle zwischen Semantik und Syntax
  • Ü: Geschichte des Russischen

WS 2006/07:

  • VL: Einführung in die Kulturwissenschaft (mit Nekula, Koller (federführend))
  • Ü: Einführung in die Sprachwissenschaft für Slavisten, Teil I
  • Ü: Einführung in die Sprachwissenschaft für Slavisten, Teil II (Russisch)
  • Ü: Einführung in die Sprachwissenschaft für Slavisten, Teil II (Polnisch)
  • Ü: Statistische Methoden in der Linguistik
  • PS: Strukturen des Russischen
  • PS: Zweitspracherwerb (mit Kalkhoff (Romanistik))
  • Forschungskolloquium Slavistische Linguistik (mit Hansack)

SS 2006:

  • Ü: Geschichte des Tschechischen
  • PS+Ü: Korpuslinguistik: Theorie und Anwendung
  • PS: Argumentstruktur
  • PS: Strukturen des Tschechischen
  • HS+Ü: Aktuelle slavisch-deutsche Zweisprachigkeit (mit Hansen)

WS 2005/06:

  • Kompaktseminar: Perl-Programmierung für Geisteswissenschaftler
  • Ü: Einführung in die Sprachwissenschaft für Slavisten, Teil II (Russisch)
  • Ü: Einführung in die Sprachwissenschaft für Slavisten, Teil II (Polnisch)
  • PS: Intonation und Bedeutung
  • HS: Vom Kontext zur Bedeutung (mit Wolff (Informationswissenschaft/Medieninformatik))

SS 2005:

  • Ü: Parallelkorpora (mit von Waldenfels)
  • PS: Sprachkontakte des Polnischen
  • PS+Ü: Korpuslinguistik: Theorie und Anwendung
  • HS+Ü: Projektseminar Russisch in Regensburg (mit Hansen)

WS 2004/05:

  • Ü: Einführung in die Sprachwissenschaft für Slavisten, Teil II: Russisch
  • Ü: Einführung in die Sprachwissenschaft für Slavisten, Teil II: Polnisch
  • PS: Syntax des Tschechischen
  • PS: Spracherwerb

SS 2004:

WS 2003/04:

SS 2003:

  • VL+Ü: Lexikologie des Russischen (Univ. Leipzig)

SS 2002:

  • PS: Syntax des Russischen (Kompaktseminar, Univ. Tübingen)

Publikationen

Qualifikationsarbeiten

  1. (1997): Studien zu Inselbeschränkungen, vor allem im Russischen – Deklarativsatzkomplemente und Nominalphrasen. Magisterarbeit, Universität Tübingen. (Gutachter: Prof. M. Reis, Prof. W. Sternefeld)

  2. (2002): Syntax und Pragmatik der Ergänzungsfrage im Russischen, Polnischen und Tschechischen. Dissertation, Universität Tübingen. (Gutachter: Prof. T. Berger, Dr. J. Pafel, Prof. A. v. Stechow, Prof. J. Raecke)

  3. (eingereicht): The History of Null Subjects in North Slavonic. A Corpus-based Diachronic Investigation. Habilitationsschrift, Universität Regensburg.

Monographien

  1. Meyer, R. (1997a): Extraktionsbeschränkungen im Deutschen und Russischen. Deklarativsatzkomplemente und Nominalphrasen (= Arbeitspapiere des SFB 340, Bd. 119.). Universität Tübingen, Sonderforschungsbereich 340.
  2. (2004a): Zur Syntax der Ergänzungsfrage. Empirische Untersuchungen am Russischen, Polnischen und Tschechischen (= Slavistische Beiträge, Bd. 436). München: Sagner.
  3. & M. Nekula (in Vorb.): Einführung in die tschechische Sprachwissenschaft (= narr studienbücher, Bd. nn.). Tübingen: Narr Verlag.
  4. (in Vorb.): Einführung in die polnische Sprachwissenschaft (= narr studienbücher, Bd. nn.). Tübingen: Narr Verlag.

Beiträge in Zeitschriften und Periodika

  1. Meyer, R. (2004b): Superiority Effects in Russian, Polish, and Czech: Judgments and Grammar. In: Cahiers linguistiques d'Ottawa. Special issue "Psycholinguistics in Slavic" (Guest ed. Danijela Stojanović). 44-65.
  2. & I. Mleinek (2004): Zur Prosodie und Perzeption von Entscheidungsinterrogativen im Russischen. In: Steube, A. (Hg.): Grammatik und Kontext: Zur Interaktion von Syntax, Semantik und Prosodie bei der Informationsstrukturierung (= Linguistische Arbeitsberichte 81), Institut für Lingustik, Universität Leipzig. 181-202.
  3. (2005a): VP-Fronting in Czech and Polish A Case Study in Corpus-Oriented Grammar Research. In: Dipper, S., Götze, M. & M. Stede (Hgg.): Heterogeneity in Focus: Creating and Using Linguistic Databases. (= Interdisciplinary Studies on Information Structure 2). Universität Potsdam: Sonderforschungsbereich 632. 87-116.
  4. (2006): The Syntax of Constituent Interrogatives in Russian, Polish, and Czech. Empirical Description and Formal Analysis. In: Die Welt der Slaven LI (1). 141-173.
  5. & I. Mleinek (2006): How Prosody Signals Force and Focus A Study of Pitch Accents in Russian Yes-No Questions. Journal of Pragmatics 38 (10). 1615-1635.
  6. (2009): Zur Geschichte des referentiellen Nullsubjekts im Russischen. Zeitschrift für Slawistik 54, 375-397.
  7. (2010a): Reflexive Passives and Impersonals in North Slavonic Languages: A Diachronic View. Russian Linguistics 34 (3), 285-306.
  8. (2011): Old wine in new wineskins? Tagging Old Russian via annotation projection from modern translations. Russian Linguistics 35 (2), 267-281.

Beiträge in Sammelbänden

  1. Meyer, R. (1997b): Extraction from čto- and čtoby-Complement Clauses in Russian. In: Junghanns, U. & Zybatow, G. (Hgg.): Formale Slavistik (= Leipziger Schriften zur Kultur-, Literatur-, Sprach- und Übersetzungswissenschaft, Bd. 7). Frankfurt/Main: Vervuert. 165-175.
  2. (1999): Verwendung von Ergänzungsfragen mit non-initialen Frageelementen im Russischen und Tschechischen. In: Anstatt, T., Meyer, R. & E. Seitz (Hgg.): Linguistische Beiträge zur Slavistik aus Deutschland und Österreich. VII. JungslavistInnen-Treffen, Tübingen/Blaubeuren 1998. München: Sagner. 245-262.
  3. (2001): Long Wh-Scoping in Polish. In: Zybatow, G., Junghanns, U., Mehlhorn, G. & L. Szucsich (Hgg.): Current Issues in Formal Slavic Linguistics (= Linguistik International, Bd. 5). Frankfurt: Lang. 187-198.
  4. & Karnowski, P. (2001): Wh-/Quantifier-Interaction in Polish. In: Przepiórkowski, A. & P. Bański (Hgg.): Generative Linguistics in Poland 2. Proceedings of the GLiP-2 Conference held in Warsaw, Poland, 9-10 December 2000.
  5. (2002b): Wh-Questions Without Overt Wh-Movement in Russian and Polish. In: Kosta, P & J. Frasek (Hgg.): Current Approaches to Formal Slavic Linguistics. Contributions of the Second European Conference on Formal Description of Slavic Languages (FDSL II), held at Potsdam University, November 20-22, 1997 (= Linguistik International, Bd. 9). Frankfurt: Lang. 317-326.
  6. (2003a): Halbautomatische morphosyntaktische Annotation russischer Texte. In: Hammel, R. & L. Geist (Hgg.): Linguistische Beiträge zur Slavistik aus Deutschland und Österreich. X. JungslavistInnen-Treffen, Berlin 2001. München: Sagner. 92-105.
  7. (2003b): On multiple Wh-fronting and Wh-Clustering in Czech. In: Browne, W., Kim, J., Partee, B. & R. Rothstein (Hgg.): Formal Approaches to Slavic Linguistics 11. The Amherst Meeting, 2002. 393-412.
  8. (2003c): Structural Differences in Polish vs. Czech Wh-Questions. In: Przepiórkowski, A. & P. Bański (Hgg.): Generative Linguistics in Poland 5. Proceedings of the GLiP-5 Conference held in Warsaw, Poland, 30 November-1 December 2002. 63-78.
  9. & M. Betsch (2003): Automatic annotation of Russian texts: evaluation of different tagging methods. In: Kosta, P., Błaszczak, J., Frasek, J. & L. Geist (Hgg.): Investigations into Formal Slavic Linguistics. Contributions of the Fourth European Conference on Formal Description of Slavic Languages (FDSL IV) held at Potsdam University, November 28-30, 2001 (= Linguistik International, Bd. 10). Frankfurt am Main: Lang. 231-242.
  10. (2004c): Syntax doplňovacích otázek v teorii a v ČNK. In: Karlík, P. (Hg.): Korpus jako zdroj dat o češtině. Brno: Masarykova univerzita. 175-187.
  11. (2004d): Prosody, Mood, and Focus. A Study of so-called "intonationally marked" Yes-No Questions in Russian. In: Rivero, M., Arnaudova, O. & D. Stojanović (Hgg.): Formal Approaches to Slavic Linguistics 12. The Ottawa Meeting. 333-352.
  12. (2005b): The Regensburg Diachronic Corpus of Russian: A New Source for Linguistic Research (Not Only) on Modality. In: Hansen, B. & P. Karlík (Hgg.): Modality in Slavonic Languages: New Perspectives. München: Sagner. 315-336.
  13. (2005c): Zur Fokus-Hintergrund-Gliederung in russischen li-losen Entscheidungsfragen. Wingender, M. (Hg.): Linguistische Beiträge zur Slavistik. XII. JungslavistInnentreffen, Gießen, 2004 (= Specimina philologiae slavicae 144). München: Sagner. 109-134.
  14. (2007): The Regensburg Diachronic Corpus of Russian. In: Proceedings of the Conference "Corpora-2006", St. Petersburg State University, St. Petersburg, 2006.
  15. (2007): O pozici podřadících spojek v ČNK. In: Štícha, F. & J. Šimandl (Hgg.): Gramatika a korpus / Grammar & Corpora 2005. Praha: ÚJČ AV ČR, 170-178.
  16. (2008): Russian li-Interrogatives. Intonation, Syntax, Pragmatics. In: Kempgen, S. & K. Gutschmidt (Hgg.): Deutsche Beiträge zum Internationalen Slavistenkongress Ohrid 2008. München: Sagner.
  17. & I. Mleinek (2009): How Prosody Signals Force and Focus A Study of Rise-Fall Accents in Russian Yes-No Questions. Szucsich, L. et al. (Hgg.): Proceedings of the Confer ence FDSL-5, Leipzig 2003. Frankfurt: Lang.
  18. (2010b): Interjection > pronoun? The history of Czech expletive on(o). In: Karlík, P. (Hg.): Development of Language through the Lens of Formal Linguistics (= Lincom Studies in Theoretical Linguistics 43). München: Lincom Europe, 117-127.
  19. (2010c): Modality in Czech and Slovak. In: Rothstein, B. & R. Thieroff (Hgg.): Mood in the Languages of Europe. Amsterdam: Benjamins, 358-375.

Herausgebertätigkeit

  1. Anstatt, T., Meyer, R. & Seitz, E. (Hgg.) (1999): Linguistische Beiträge zur Slavistik aus Deutschland und Österreich. VII. JungslavisInnen-Treffen, Tübingen / Blaubeuren, 1998. München: Sagner.
  2. Sudhoff, S., Lenertová, D., Meyer, R. et al. (Hgg.)(2006): Methods in Empirical Prosody Research. Berlin/New York: De Gruyter.
  3. Zybatow, G., Szucsich, L., Junghanns, U., & R. Meyer (Hgg.)(): Formal Description of Slavic Languages. The Fifth Conference, Leipzig 2003. Frankfurt/Main: Peter Lang. (= Linguistik International, Band 20)
  4. Meyer, R. & Hansen, B. (Hgg.) (in Vorb.): Null subjects in diachrony. Amsterdam: John Benjamins.

Sonstiges

  1. Kallmeyer, L., Meyer, R. & A. Wagner (2001): Guidelines for the TUSNELDA Corpus Annotation Standard. (http://www.sfb441.uni-tuebingen.de/c1/tusnelda-guidelines.html)
  2. & S. Stoll (in Vorb.): Pro-drop in a Corpus of Russian Child Speech. ms., Universität Regensburg und MPI Evolutionäre Anthropologie, Leipzig.
  3. & Seifart, F. (in Vorb.): Automatic Tagging for Lesser Studied Languages: The Case of Bora-Miraña. ms., Universität Regensburg und MPI Evolutionäre Anthropologie, Leipzig.

Ausgewählte Vorträge

05/2002 Multiple WH-Questions in Czech Evidence for WH Clustering?”,Formal Ap proaches to Slavic Linguistics 11, University of Massachusetts at Amherst
02/2003 „Zur Satztypologie russischer Entscheidungsfragen”, 25. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, München
05/2003 „Prosody, Mood, and Focus. A Study of so-called 'intonationally marked' Yes-No Questions in Russian“Formal Approaches to Slavic Linguistics 12, Uni versity of Ottawa
12/2003 „Zur Syntax der Ergänzungsfrage in einigen slavischen Sprachen Empirische Untersuchungen am Russischen, Polnischen und Tschechischen“, Gastvortrag im Kolloquium des Sonderforschungsbereichs 441, Tübingen
03/2004 „VP-Fronting in Czech and PolishA Case Study in Corpus-Oriented Grammar Research“, Gastvortrag auf dem Workshop Heterogeneity in Focus des Son derforschungsbereichs 632, Potsdam
08/2004 „WH-Extraction and Superiority in Russian, Polish, and Czech: Preferences and Grammatical Constraints“, Gastvortrag auf dem Workshop Gradience in Grammar (Optimality-theoretic Syntax 2), Zentrum für Allgemeine Sprach wissenschaft, Humboldt-Universität Berlin und Universität Potsdam
09/2004 „Linguistic Corpora vs. Intuitive Judgments: A Study of Some Slavic Constituent Questions“, Perspectives on Slavistics 1, Universität Leuven
11/2004 „Syntax doplňovacích otázek v gramatice a v ČNK“, KonferenzKorpus jako zdroj dat o češtině, Šlapanice u Brna
03/2005 „The Design of the Regensburg Diachronic Corpus of Russian“, Gastvortrag auf der Euro-Summerschool 20th Vilem Mathesius Lectures „Annotation of Written Cultural Heritage“, Prag
06/2005 „On the focus-accent relation in Russian Yes-No Questions“,Workshop Satz und Kontext, Forschergruppe „Sprachtheoretische Grundlagen für die Kogni tionswissenschaft“, Universität Leipzig
06/2005 Diachronní korpus mezi filologií a počítačovým zpracováním na příkladě Řezenského korpusu ruštiny“, Gastvortrag, Masarykova univerzita, Brno
10/2005 „Verbalphraseninversion im Polnischen und Tschechischen Korpusevidenz und grammatische Restriktionen“, 9. Deutscher Slavistentag, Ludwig-Ma ximilians-Universität München
11/2005 „K pozici spojek ve struktuře české věty“, Grammar and Corpora-1, Akademie věd České republiky, Prag
12/2005 „VO, OV and V2 in Upper Sorbian and other Slavic languages“,Formal Description of Slavic Languages (FDSL-VI), Potsdam
02/2006 „Patterns of Prominence in Russian Yes-No Questions“, KonferenzLinguistic Evidence 2, Universität Tübingen
04/2006 „Argument structure in Slavic diachrony: perspectives for corpus-based re search“, Spotkanie DAAD-PPP/PAN, Polska akademia nauk, Instytut podstaw informatyki, Warschau
12/2006 „The Regensburg Diachronic Corpus of Russian: Design Considerations and State of the Art“, Seminar „Digital Corpora and Cultural Heritage“ der Akademie für Informatik Schloss Dagstuhl, Dagstuhl/Saarbrücken
06/2007 „Tagging a Historical Corpus of Russian“, Institut für Informatik/Polska Akademia Nauk, Warszawa
09/2007 „The syntax, prosody, and information structure of Russian li-questions“, Poznań Linguistic Meeting, Poznań/Gniezno
11/2007 „Zur Diachronie des Pro-Drop im Russischen“, Gastvortrag am Graduiertenkolleg „Universalität und Diversität“, Universität Leipzig
08/2008 „Intonacija, sintaksis i pragmatika russkich voprosov s časticej li“,XIV. Internationaler Slavistenkongress, Ohrid
05/2009 „Tagging Old Russian texts via modern translations: Applications and resources for historical Machine Translation”, Machine Translation for Historical Languages, Barcelona
07/2009 „Fixierung, Emotion und zu viele Worte: Zur Geschichte der Subjekts pronomina im Tschechischen und Polnischen”, Kolloquium Slavistik am Montag, Humboldt-Universität zu Berlin
07/2009 „Semi-automatic Morphosyntactic Tagging of a Diachronic Corpus of Russian”, Corpus Linguistics 2009, Liverpool
08/2009 „Information Structure and the History of the Null Subject Property in Russian”, 19th International Conference on Historical Linguistics, Nijmegen
10/2009 „Von Nichts, sich und (Un)persönlichem: Zur Geschichte der 'man-Sätze' in westslavischen Sprachen”, 10. Deutscher Slavistentag, Tübingen
10/2009 „(mit B. Hansen:) Das Regensburger Russische Diachrone Korpus (RRuDi) ein Referenzkorpus für die linguistische Forschung”, 10. Deutscher Slavistentag, Tübingen
02/2010 „The C system of relatives and complement clauses in the history of Slavonic languages, Workshop Subordination: diachron und dialektal, 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Berlin
05/2010 „Diachronic change in the C system of relatives and complement clauses in North Slavic languages”, Gastvortrag, Zentrum für allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS), Berlin
09/2010 „Transitivity and the diachronic development of impersonals with indefinite agents in West Slavic”, Societas Linguistica Europaea 2010, Vilnius
10/2010 (Seifart, F.; Meyer, R.; Zakharko, T.; Bickel, B.; Danielsen, S.; Nordhoff, S. & Witzlack-Makarevich, A.:) „Cross-linguistic variation in the noun-to-verb ratio: Exploring automatic tagging and quantitative corpus analysis“, DobeS Workshop on Advances in Documentary Linguistics, Nijmegen
07/2011 (mit H. Eckhoff:) „Conditions on null subjects in Old Church Slavonic. A contrastive view“, 20th International Conference on Historical Linguistics, Osaka

Biographie

geb. 10/1970 in Augsburg. Verheiratet, eine Tochter (*2008) und ein Sohn (*2011).

1989 Paul-Klee-Gymnasium Gersthofen, Abitur
1989-1990 Zivildienst in Aindling und Ulm
1991-1997 Studium der Ostslavischen Philologie (HF), Allgemeinen Sprachwissenschaft (HF), Psychologie (NF) und Informatik (NF) an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen; M.A.
1993/94 Auslandsstudium an der University of Washington / Seattle, USA
1997-2000 Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg "Integriertes Linguistikstudium", Universität Tübingen
3/1999-7/1999 DAAD-Kurzzeitstipendium, Karls-Universität Prag
2000-2002 Wiss. Koordinator, SFB 441 "Linguistische Datenstrukturen: Theoretische und empirische Grundlagen der Grammatikforschung" / Projekt C1 "Sprachübergreifende Annotationen und Datenklassen" (Prof. Dr. Marga Reis, Prof. Dr. Erhard Hinrichs), Tübingen
2002 Dissertation "Syntax und Pragmatik der Ergänzungsfrage im Russischen, Polnischen und Tschechischen" (Betreuer: Prof. Dr. Tilman Berger, Prof. Dr. Jürgen Pafel); "summa cum laude"
2002-2003 Wiss. Angestellter, DFG-Forschergruppe "Sprachtheoretische Grundlagen für die Kognitionswissenschaft" / Projekt D2 "Informationsstruktur russischer nicht-deklarativer Satzarten (Fragesätze und Exklamative)" (Prof. Dr. Gerhild Zybatow), Universität Leipzig
seit 2003 Institut für Slavistik der Universität Regensburg, Lehrstuhl Prof. Dr. Björn Hansen; Lehre in den Bereichen slavistische Linguistik und Korpuslinguistik
seit 2008 Akademischer Rat
seit 04/2008 beurlaubt zur Mitarbeit im DFG-Einzelprojekt "Korpuslinguistik und diachrone Syntax: Zur Grammatikalisierung peripherer Subjeke in slavischen Sprachen" (Prof. Dr. Björn Hansen, apl. Prof. Dr. Ernst Hansack), Universität Regensburg

fachtätigkeit

Gutachterliche Tätigkeiten

Fachgutachten

  • Oponentský posudek, Promotionsverfahren Mgr. Linda Doleží, Brno 2008

  • Oponentský posudek, Promotionsverfahren Mgr. Andrea Hudousková, Olomouc 2010

  • Externer Fachgutachter für Projektanträge bei der Forschungsagentur der Tschechischen Republik (GAČR) 2009 (2x)

Programmkomitees

  • Formal Description of Slavic Languages 6.5, Nova Gorica, 2006

  • Linguistic Evidence, Tübingen 2008

  • Language Technology for Cultural Heritage Data auf der Konferenz Language Resources and Evaluation, Marrakesch 2008

  • Diachronic Syntax and Slavonic Languages, Regensburg 2008

  • Čeština ve formální gramatice, Brno 2009

  • Linguistic Evidence, Tübingen 2010

  • Quantitative Investigations and Theoretical Linguistics-4, Humboldt-Universität Berlin, 2011

  • Explorations in Syntactic Government and Subcategorisation, University of Cambridge, 2011

Publikationen

  • Konferenzband Formal Description of Slavic Languages 7, Leipzig 2007

  • Zeitschrift Linguistics (2008)

Abfassung von Projektanträgen

  • (mit A. Wagner) Teilprojekt C1 „Sprachübergreifende Annotationen und Datenklassen“ (Leitung: Prof. Dr. M. Reis, Prof. Dr. E. Hinrichs) des SFB 441 „Linguistische Datenstrukturen: Theoretische und empirische Grundlagen der Grammatikforschung“, Universität Tübingen – bewilligt für 1/2002-12/2004

  • (mit G. Zybatow) Teilprojekt D2 „Informationsstruktur russischer nicht-deklarativer Satzarten (Fragesätze und Exklamative)“ (Leitung: Prof. Dr. G. Zybatow) der DFG-Forschergruppe „Sprachtheoretische Grundlagen für die Kognitionswissenschaft“ , Institut für Slavistik der Universität Leipzig – bewilligt für 11/2002-10/2005

  • (mit A. Przepiórkowski) DAAD-Programm „Projektbezogener Personenaustausch“ (PPP) mit der Akademie der Wissenschaften Warschau, Institut für Grundlagen der Informatik – bewilligt für 2006-2007

  • (mit B. Hansen, E. Hansack) DFG-Projektantrag „Korpuslinguistik und diachrone Syntax: Die Grammatikalisierung peripherer Subjekte in slavischen Sprachen“ (Leitung: Prof. Dr. B. Hansen, Prof. Dr. E. Hansack), Universität Regensburg – bewilligt für 06/2008-05/2011

Experimentelle Arbeit, computergestützte Sprachverarbeitung

  • Testdesign und statistische Auswertung psycholinguistischer Daten; computergestützte Analyse prosodischer Daten

  • Programmierung in Python, Perl und PHP unter Linux/Unix/Mac OS X; HTML, XML, Datenbanken (mySQL, eXist)

  • Korpustechnologie: Finite-state-Morphologie; stochastische Annotationsverfahren (Part-of-Speech-Tagging); Software-Werkzeuge zur Korpusannotation und -recherche

Fachliche und technische Betreuung von Korpora

  • Morphologisch annotiertes Online-Korpus des Altkirchenslavischen: Konzeption und Leitung, morphologischer Analysierer, Codierung – » Morphologie-Modul

  • Diachrones Online-Korpus des Altrussischen (DFG-Sachbeihilfe): Konzeption und Leitung, Werkzeuge für die Annotation, morphologischer Analysierer, Codierung, Programmierung – » RRuDi

  • Diachrones Online-Korpus des Polnischen: Konzeption und Leitung, Werkzeuge für die Annotation, Programmierung – » PolDi

  • Korpus des modernen Jiddischen (Kooperation Regensburg/Moskau, Thyssen-Stiftung): Korpuslinguistische Fachberatung.

  • Korpus des kindlichen Erstspracherwerbs Russisch (abgeschlossen; Zusammenarbeit mit Dr. Sabine Stoll, Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie, Leipzig): morphologischer Analysierer, Programmierung, Annotationswerkzeuge, Betreuung der Annotatoren.

  • Online-Parallelkorpus slavischer Gegenwartsprosa (Leitung: Ruprecht von Waldenfels, Universität Bern): Webschnittstelle, morphologische Analyse, Mitarbeit an der Konzeption – » ParaSoL

  • (Sozio-)linguistisch annotiertes Korpus slavisch-deutscher Bilingualer: mehrere Lehrveranstaltungen, Konzeption und Realisierung, Fachberatung und Betreuung der Annotatoren – erste russische Texte online unter » Biling

Tagungsorganisation

  • „Formale Beschreibung Slavischer Sprachen-5”, Universität Leipzig, 2003 (mit L. Szucsich, U. Junghanns, G. Zybatow): Begutachtung der Abstracts, Mitherausgabe des Konferenzbandes

  • Workshop „Empirical Prosody Research”, Universität Leipzig, 2004 (mit S. Sudhoff, D. Lenertová, S. Muckel, I. Mleinek)

  • Workshop „Web-based Corpora and Lexicology”, Universität Regensburg, 2006 (mit C. Wolff)

  • „Perspectives on Slavistics-2”, Universität Regensburg, 2006 (mit B. Hansen, I. Mendoza, M. Finkelstein, S. Birzer, R. v. Waldenfels): Technische und organisatorische Betreuung der Konferenz (federführend)

  • Internationaler Workshop „Written Heritage – Digital Corpora and Slavonic Historical Linguistics” (in russischer Sprache), Universität Regensburg, 2007

  • Workshop „Sprachdokumentation – Korpusannotation – Standardisierung”, Universität Regensburg, 2008 (mit C. Wolff/Medieninformatik)

  • „18. JungslavistInnen-Treffen”, Regensburg, 17.-19.9.2009

  • Internationale Konferenz „Grammatical Change and the Expression of Subjects (GCES)”, Regensburg, 2.-4.12.2010

  1. Startseite UR

Slavistik

Dr.

Roland Meyer

Roland Meyer

 

Büro: Altes Finanzamt, Zi. 28

E-Mail