Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Slavisch-deutsche Mehrsprachigkeit

PERSPEKTIVEN DER DEUTSCH-SLAVISCHEN MEHRSPRACHIGKEIT
18./19. März 2016

Veranstaltet von: Institut für Germanistik und Institut für Slavistik an der Universität Regensburg, Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit und Landesverband der Russischlehrer in Bayern

Die Mehrsprachigkeit in der deutschen Gesellschaft rückt immer stärker in den Fokus der Forschung sowie der Öffentlichkeit und Politik. Während zunehmend anerkannt wird, dass sich mit der Emigration nach Deutschland eine weite Mehrsprachigkeit etabliert hat, ist die öffentliche Diskussion wesentlich auf Kompetenzen des Deutschen und insbesondere auf diesbezügliche Defizite gerichtet. Die von den migrierten Personen mitgebrachten Sprachen, ihre Herkunftssprachen, werden hingegen allenfalls am Rande berücksichtigt bzw. eher als Problem denn als förderungswürdige Ressource gesehen.

Die Tagung hat eine doppelte Zielrichtung. Zum einen weist sie ein interdisziplinäres und neuartiges Profil auf, da sie Spezialisten aus dem Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) mit Slavisten, die die slavischen Herkunftssprachen in Deutschland erforschen und unterrichten, zusammenbringt. Wir beschäftigen uns gleichberechtigt mit dem Deutschen als Zweitsprache und den slavischen Herkunftssprachen und folgen damit dem Postulat einer ganzheitlichen Sicht auf den bilingualen Sprecher.

Zum anderen geht es um eine Optimierung des Austauschs zwischen der Forschung zur Mehrsprachigkeit und der alltäglichen Praxis der Lehre für DaZ- bzw. Herkunftssprecher sowie der Beratungspraxis zur Mehrsprachigkeit.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Die Organisator/-innen

Prof. Dr. Anka Bergmann, Dr. Natalia Brüggemann, Dr. Nicole Ehrmann, Prof. Dr. Björn Hansen, Prof. Dr. Rupert Hochholzer, Dr. Lenka Nerlich, Veronika Wald, M.A.

Folie2

Plenarvorträge

Prof. dr. Tanja Anstatt
Prof. dr. Anka Bergmann
Prof. dr. Bernhard Brehmer
Prof. Dr. Katharina BriziĆ
Prof. DR. Björn Hansen
PRof. dr. Rupert Hochholzer
Prof. dR. Zrinka Jelaska
Prof. Dr. Grit Mehlhorn
Prof. Dr. Marek Nekula
PROF. DR. ALFRED WILDFEUER


Plenarvorträge

PROF. DR. TANJA ANSTATT

Das bilinguale mentale Lexikon bei Russischsprecher/-innen in Deutschland

PROF. DR. ANKA BERGMANN

Sprache(n) – Persönlichkeit – Bildung: Bedingungen und Perspektiven institutioneller Förderung von Mehrsprachigkeit

PROF. DR. BERNHARD BREHMER

"Starke" und "schwache" Sprachen? Sprachbalance und Sprachendominanz bei deutsch-russisch bilingualen Jugendlichen in Deutschland

PRÄSENTATION

PROF. DR. KATHARINA BRIZIĆ

Familiäre und schulische Transmission von Mehrsprachigkeit und Bildung(serfolg)

PRÄSENTATION

PROF. DR. BJÖRN HANSEN/ PROF. DR. RUPERT HOCHHOLZER

Perspektiven der Mehrsprachigkeitsforschung

PROF. DR. ZRINKA JELASKA

Kroatisch als Herkunftssprache – der Forschungsstand

PROF. DR. GRIT MEHLHORN

Stand und Perspektiven des Polnischunterrichts in Deutschland

PRÄSENTATION

PROF. DR. MAREK NEKULA

Management der Mehrsprachigkeit in Interaktion und Organisation tschechisch-deutscher Unternehmen

PRÄSENTATION

PROF. DR. ALFRED WILDFEUER

Deutschbasierte Minderheitensprachen: Mehrsprachigkeit-Spracherhalt-Sprachverlust


Workshops

WORKSHOP I: Zur Sprachdominanz und Diagnostik im Deutschen als Zweitsprache und in slavischen Herkunftssprachen

Leiterinnen: Dr. Natalia Brüggemann, Dr. Nicole Ehrmann, Veronika Wald (Universität Regensburg), unter Mitwirkung von PD Dr. Natalia Gagarina (ZAS, Berlin), Anna Ritter (Universität Regensburg) und Lilia Tschudinovski/Roman Abel (Universität Hildesheim)

PRÄSENTATION VON PD DR. NATALIA GAGARINA

E-Mail

WORKSHOP II: Deutsch-tschechische Phraseologismen im interaktiven DaF-Unterricht - ein theaterpädagogischer Ansatz

Leiter: Marcus Reinert (Regensburg)

E-Mail

WORKSHOP III: Zur psycholinguistischen Methodik der Mehrsprachigkeitsforschung

Leiterinnen: Dr. Christina Clasmeier, Dr. Katrin Bente Karl (Ruhr-Universität Bochum)

PRÄSENTATION

E-Mail

WORKSHOP IV: Umgang mit Heterogenität im Bosnisch-, Kroatisch- und Serbisch-Unterricht

Leiterinnen: Dora Vuk, Zrinka Kolaković (Universität Regensburg)

PRÄSENTATION

E-Mail

WORKSHOP V: Überlegungen zu einer Standardisierung von Einstufungstests für Herkunftssprecher des Polnischen

Leiterinnen: Prof. Dr. Sandra Birzer (Universität Hamburg), Izabela Błaszczyk (Universität Regensburg), PD Dr. habil. Hanna Pułaczewska (Prof. Universität Stettin, Universität Regensburg)

E-Mail

WORKSHOP VI: Eine Prise Russisch in der Oberstufe. Konzepte für einen zweistündigen Anfängerkurs ab Klasse 11

Leiterinnen: Susanne Fabich Hederer (München), Gabriele Mages (Ingolstadt)

E-Mail

WORKSHOP VII: Differenzierter Russischunterricht in heterogenen Lernergruppen: Beispiele für und aus dem (v.a. universitären) Sprachunterricht

Leiterin: Dr. Kristina Senft (Universität Regensburg), unter Mitwirkung von Irina Markov und Lesya Martynyuk (Universität Regensburg)

E-Mail

WORKSHOP VIII: Kognitive und kommunikative Aspekte im herkunftssprachlichen Tschechischunterricht

Leiterinnen: Dr. Ladislava Holubová (Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden), Dr. Lenka Nerlich (Universität Regensburg), Dr. Kateřina Šichová (Universität Regensburg)

E-Mail


Tagungsprogramm

Vorläufiges Tagungsprogramm in PDF-Format

Donnerstag, 17.03.16 Anreisetag


Freitag, 18.03.16, Raum H3

8:45-9:45

Registrierung

9:45-10:00

Prof. Dr. Volker Depkat

Eröffnung und Grußwort von Dekan der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

10:00-10:30

Prof. Dr. Björn Hansen,

Prof. Dr. Rupert Hochholzer

Perspektiven der Mehrsprachigkeitsforschung

10:30-11:00

Prof. Dr. Anka Bergmann

Sprache(n) – Persönlichkeit – Bildung: Bedingungen und Perspektiven institutioneller Förderung von Mehrsprachigkeit

11:00-11:30 Kaffeepause
11:30-12:00

Prof. Dr. Katharina Brizić

Familiäre und schulische Transmission von Mehrsprachigkeit und Bildung(serfolg)

12:00-12:30

Prof. Dr. Tanja Anstatt

Das bilinguale mentale Lexikon bei Russischsprecher/-innen in Deutschland

12:30-13:00 Prof. Dr. Alfred Wildfeuer

Deutschbasierte Minderheitensprachen: Mehrsprachigkeit-Spracherhalt-Sprachverlust

13:00-14:30 Mittagspause
14:30-17:30

Parallele Workshops

Teil 1

Workshop 1, Raum H9

Zur Sprachdominanz und Diagnostik im Deutschen als Zweitsprache und in slavischen Herkunftssprachen

Kurzpräsentationen: Dr. Natalia Brüggemann (Universität Regensburg), PD Dr. Natalia Gagarina (ZAS, Berlin), Dr. Nicole Ehrmann, Veronika Wald (Universität Regensburg), Anna Ritter (Universität Regensburg), Lilia Tschudinovski/Roman Abel (Universität Hildesheim) 

Workshop 2, Raum ZH4

Deutsch-tschechische Phraseologismen im interaktiven DaF-Unterricht - ein theaterpädagogischer Ansatz

Leiter: Marcus Reinert (Regensburg)  

Workshop 3, Raum ZH1

Zur psycholinguistischen Methodik der Mehrsprachigkeitsforschung

Leiterinnen: Dr. Christina Clasmeier, Dr. Katrin Bente Karl (Ruhr-Universität Bochum)  

Workshop 4, Raum PT 1.0.5

Umgang mit Heterogenität im Bosnisch-, Kroatisch- und Serbisch-Unterricht

Leiterinnen: Dora Vuk, Zrinka Kolaković (Universität Regensburg)  

Workshop 5, Raum PT 1.0.6

Überlegungen zu einer Standardisierung von Einstufungstests für Herkunftssprecher des Polnischen

Leiterinnen: Prof. Dr. Sandra Birzer (Universität Hamburg), Izabela Błaszczyk (Universität Regensburg), PD Dr. habil. Hanna Pułaczewska (Prof. Universität Stettin)  

Workshop 6, Raum ZH2

Eine Prise Russisch in der Oberstufe. Konzepte für einen zweistündigen Anfängerkurs ab Klasse 11

Leiterinnen: Susanne Fabich Hederer (München), Gabriele Mages (Ingolstadt)  

Workshop 7, Raum H5

Differenzierter Russischunterricht in heterogenen Lernergruppen: Beispiele für und aus dem (v.a. universitären) Sprachunterricht

Leiterin: Dr. Kristina Senft (Universität Regensburg), unter Mitwirkung von Irina Markov und Lesya Martynyuk

Workshop 8, Räume: PT 2.0.4 und PT 2.0.3a

Kognitive und kommunikative Aspekte im herkunftssprachlichen Tschechischunterricht

Leiterinnen: Dr. Ladislava Holubová (Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden), Dr. Lenka Nerlich (Universität Regensburg), Dr. Kateřina Šichová (Universität Regensburg)

Samstag, 19.03.16, Raum H3

9:00-10:00

Parallele Workshops

Teil 2

10:00-10:30

Prof. Dr. Zrinka Jelaska

Kroatisch als Herkunftssprache – der Forschungsstand
10:30-11:00 Kaffeepause
11:00-11:30 Prof. Dr. Grit Mehlhorn

Stand und Perspektiven des Polnischunterrichts in Deutschland

11:30-12:00 Prof. Dr. Bernhard Brehmer

"Starke" und "schwache" Sprachen? Sprachbalance und Sprachendominanz bei deutsch-russisch bilingualen Jugendlichen in Deutschland

12:00-12:30

Prof. Dr. Marek Nekula

Management der Mehrsprachigkeit in Interaktion und Organisation tschechisch-deutscher Unternehmen

12:30-14:00 Mittagspause
14:00-16:30 Berichte aus den Workshops und Abschluss

 


Sponsoren

Logo Text 

F _rderung

Logo-fdu-rechte-spalte

Unistiftung-vielberth

Klett 4cw M

Cv Logo Rgb

Frum Logo

Vrlb

 


Organisatorisches

Anreise mit der Bahn

Den Regensburger Hauptbahnhof erreichen Sie sowohl mit Schnellzügen als auch mit der Regionalbahn. Regensburg liegt an den Eisenbahnlinien Amsterdam-Wien sowie Paris-Prag. Innerhalb Deutschlands erreichen uns Züge aus den Richtungen Berlin/Dresden, Hamburg/Hannover, Dortmund/Köln, Frankfurt/Stuttgart sowie München. Am Hauptbahnhof in Regensburg angekommen, können Sie neben dem Taxi auch die Buslinien 2b (Richtung Schwabenstraße), 6 (Richtung Klinikum) und 11 (Richtung Burgweinting), sowie die in der Vorlesungszeit zusätzlich verfügbaren Campuslinien C1 (Richtung Universität). Ausstieg ist jeweils an der Zentralen Omnibushaltestelle „Universität“. Zustieg am Hauptbahnhof ist entweder am Bustreff „Albertstraße“ oder an der Haltestelle „Arcaden“.

Wegbeschreibung zum Tagungsort

In PDF-Format

Vom Busbahnhof zur Registrierung/ zu Hörsaal 3

Wenn Sie am Busbahnhof der Universität eintreffen, gehen Sie in Richtung der Unterführung an der Straße entlang. Etwa bei der Hälfte des Tunnels befindet sich auf der linken Seite der Eingang zum „Audimax“. Gehen Sie durch die Türen und die Treppe direkt gegenüber der Türe nach oben. Nach der Treppe finden Sie auf der linken Seite die Registrierung bei H3. 

Vom Parkplatz zur Registrierung/ zu Hörsaal 3

Von den Parkplätzen im Süden des Universitätsgeländes halten Sie sich bitte rechts und gehen an der Straße (Universitätsstraße) Richtung Norden bergaufwärts, also auf das Unigelände zu. Wenn Sie am Busbahnhof angekommen sind, wenden Sie sich bitte nach links und gehen Sie an der Straße entlang. Wenn Sie bei der Mitte der Unterführung angekommen sind, finden Sie auf der linken Seite den Eingang zum „Audimax“. Gehen Sie durch die Türen und die Treppe direkt gegenüber der Türe nach oben. Nach der Treppe finden Sie auf der linken Seite die Registrierung bei H3. 

Von H3 zur OTH-Mensa (Fußweg ca. 5 Minuten)

Wenn sie im Foyer nach unten blicken, nehmen Sie eine der Türen zu Ihrer rechten Seite und treten Sie ins Freie. Gehen Sie dann die Treppen hinunter und immer geradeaus, über die gepflasterte Fläche nach Süden. Dort gibt es einen kleinen Weg, der an den Parkplätzen vorbei hinab zur OTH führt. Folgen sie immer weiter dem Weg auf das Gebäude zu, welches auf der rechten Seite verglast ist und auf einen kleinen Teich hinaus blickt. Wenn Sie das Gebäude betreten haben, gehen Sie an der Bibliothek vorbei bis ans Ende des Ganges und wenden sich dann nach rechts. Dort finden Sie die OTH-Mensa. Guten Appetit!

Unterkunftsmöglichkeiten

in PDF-Format

  1. Startseite UR