Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Jiddisch

Profil

Machzor

Jiddisch ist vor etwas 1000 Jahren wahrscheinlich im Donau-Gebiet um Regensburg (anderen Theorien zufolge im Rhein-Mosel-Gebiet) entstanden. Das Jiddische setzt sich aus einer starken mittel- und frühneuhochdeutschen Komponente sowie aus Hebräisch und Aramäisch zusammen. Ergänzt wird es von Elementen aus romanischen und besonders slavischen Sprachen. In Osteuropa wird das Jiddische von der Aufklärung an Teil einer beeindruckenden jüdischen Renaissance in Literatur, Kunst und Kultur. Wie alle Sprachen der Juden wird Jiddisch mit hebräischen Buchstaben geschrieben.

Perpektiven

  • Neues Alphabet
  • Brücke in die jüdische Tradition und Kultur
  • Großer Bezug zu slavischen Kulturen und Sprachen
  • Tor zu den Sommerschulen in aller Welt (Hohenems, New York, Paris, Tel-Aviv, Vilnius, Warschau)
  • Entdecken einer Sprache, der man im Slavistik-Studium UND in Regensburg begegnet!

Warum man unbedingt Jiddisch lenren sollte?

Lehrveranstaltungen 

WS 2017/2018

36375 - SPRACHKURS - NATH

Anfängerkurs Jiddisch

Mehr

Kontakt

Holger Nath, M.A., M.Phil.

Lektor für Jiddisch

holgernath@onine.de

  1. Startseite UR

Institut für Slavistik

Universität Regensburg Universitätsstraße 31       

D-93053 Regensburg

 

Img 0027

Geschäftsführendes Sekretariat: Elvira Friebe Vorzimmer Prof. Koschmal   PT 3.3.07                         Tel.: 0941/943-3362         Fax: 0941/943-1998         Mo bis Do 10 bis 12 Uhr