Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Prof. Dr. Daniel Drascek

Sprechstunde während der Vorlesungszeit: Do. 10-11 Uhr



Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/17

Die Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Drascek finden Sie unter folgendem Link:

LEHRVERANSTALTUNGEN


Lebenslauf

 Prof. Dr. Daniel Drascek

 Lehrstuhlinhaber für Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg

 

 Studium und beruflicher Werdegang

 

1980-1986 Studium der Volkskunde, Geschichte und Politik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
1984 Tutor für Junior Year in Freiburg (Michigan State University u.a.)
1986 Promotion zum Dr. phil. im Fach Volkskunde
1986-1993 Wissenschaftlicher Angestellter und Akademischer Rat auf Zeit am Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München
1994 Hochschulassistent am Institut für deutsche und vergleichende Volkskunde der Universität München
1995-1997 Habilitationsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1997-1999 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für deutsche und vergleichende Volkskunde der Universität München
1998 Habilitation zum Dr. phil. habil. und Ernennung zum Privatdozenten für das Fachgebiet »Volkskunde« an der Universität München
1999 Vertretung einer Professur für Volkskunde an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
1999-2002 Vertretung des Lehrstuhls für Vergleichende Kulturwissenschaft / Volkskunde an der Universität Regensburg
2002 Ordinarius für Vergleichende Kulturwissenschaft und Ruf auf den gleichnamigen Lehrstuhl an der Universität Regensburg
2006 Berufung zum Leiter des Instituts für Volkskunde der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

 Wissenschaftliche Ämter und Beiratsaufgaben

 

seit 2002 Vorsitzender des Regensburger Vereins für Volkskunde e.V.
seit 2002 Mitglied im Leitungsgremium (seit 2010 Vorsitzender) des interdisziplinären „Arbeitskreises für Landeskunde Ostbayerns“ an der Universität Regensburg
2003-2005 Vorstandsmitglied des »Forschungsverbundes Ost- und Südosteuropa«
seit 2004 Beirat der „Bayerischen Landesbibliothek Online“ unter Federführung der Bayerischen Staatsbibliothek
seit 2005 Mitglied der Leitungskommission der »Enzyklopädie des Märchens« an der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
seit 2005 Wissenschaftlicher Beirat der Görres-Gesellschaft
seit 2006

Kuratoriumsmitglied des Dr. Georg R. Schroubek-Sonderfonds

seit 2006 Mitglied im „Regensburger Verbund für Werbeforschung“ an der Universität Regensburg
seit 2007 Beiratsmitglied des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege
seit 2007 Mitglied der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
seit 2008 Wissenschaftlicher Beirat für die Schriftenreihe des Archivs des St. Katharinenspitals in Regensburg
seit 2009 Wissenschaftlicher Beirat (seit 2012 Beiratsvorsitzender) der Franz-Xaver-von-Schönwerth-Gesellschaft
seit 2009 Mitglied des Themenverbundes „Sehen und Verstehen“ und der Forschergruppe „Aisthesis“ an der Universität Regensburg
2009-2014 Wissenschaftlicher Beirat des Onlineprojektes „brauchwiki“
seit 2010 Mitglied der Fachkommission Volkskunde des Herder-Forschungsrats
seit 2011 Mitglied des Johann Gottfried Herder-Forschungsrates
2012–2015 Mitglied im Direktorium des Ungarnzentrums der Universität Regensburg
2013 Berufung zum Vorsitzenden des Bayerischen Expertengremiums für die Begutachtung des immateriellen Kulturerbes im Rahmen des von der Bundesregierung 2013 unterzeichneten UNESCO-Übereinkommens zum Schutz des immateriellen Kulturerbes
2014

Wahl in den Kulturbeirat der Stadt Regensburg für die Regensburger „Hochschulen“

2015

Wahl zum ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften


Publikationen

Ausgewählte Publikationen

A. Monographien

 

Aufklärungskritik im süddeutschen Raum. Zur Transformation der spätbarocken Alltags- und Frömmigkeitskultur im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts (in Vorbereitung).

 

Schönwerth – „mit so leisem Gehör gesammelt.“ Neue Perspektiven auf Franz Xaver von Schönwerth (1810-1886) und seine Forschungen zur Alltagskultur der Oberpfalz (zus. mit Helmut Groschwitz u.a.). Regensburg 2011 (Regensburger Kulturleben, Bd. 5).

 

850 Jahre Nersingen. Zum Ursprung und zur mittelalterlichen Geschichte eines schwäbischen Dorfes. Hrsg. Gemeinde Nersingen. Pfaffenhofen (Endres Verlag) 1994.

 

Jakob Philipp Fallmerayer im Räderwerk der bayerischen Verwaltung. Die Fallmerayer-Akten des Staatsministeriums des Innern im Bayerischen Hauptstaatsarchiv u.a. Aktenbestände. Kritisch ediert und mit einem Vorwort versehen (zus. mit Siegfried Wagner). München 1993 (Kulturgeschichtliche Forschungen, Bd. 17).

 

»Homo peregrinus«. Der Mensch als Fremder in dieser Welt. Die Wallfahrt nach Oberelchingen. München (tuduv Verlagsgesellschaft mbH) 1987 (= Kulturgeschichtliche Forschungen, Bd. 7).

 

Sprach-Bilder - Bilder-Sprache. Zu Bettina Blumenbergs literarischem Werk. Mit Lebenslauf und Bibliographie, München  1986 (= Literaten in Bayern. Autoren-Lesungen der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig,  3).

 

Kurze Chronik von Nersingen und Leibi. Giengen a. B. (Karl Benz) 1979.

 

 

B. Aufsätze

 

Wie der Wunderheiler und Exorzist Johann Joseph Gaßner (1727-1779) den Teufel austrieb und dadurch die Gemüter seiner Zeitgenossen erhitzte. Vom Vordringen der Aufklärung und dem wankenden Glauben an die Macht des Bösen. In: Klemens Unger / Karin Geiger / Sabine Tausch (Hrsg.): Brücke zum Wunderbaren. Von Wallfahrten und Glaubensbildern. Ausdrucksformen der Frömmigkeit in Ostbayern. Begleitband zur Ausstellung im Historischen Museum der Stadt Regensburg 15. April bis 06. Juli 2014. Regensburg (Schnell & Steiner) 2014, S. 272-279.

 

Gerndt, Helge. In: Brednich, Rolf Wilhelm u.a. (Hrsg.): Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung.  Berlin – Boston (De Gruyter) 2014, Sp. 1678-1681.

 

Elchingen. In: Germania Benedictina. Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Bayern. Bearbeitet von Michael Kaufmann, Helmut Flachenecker, Wolfgang Wüst und Manfred Heim. Bd. II-1. St. Ottilien (EOS Verlag) 2014, S. 533-568.

 

Zeitbestimmung. In: Brednich, Rolf Wilhelm u.a. (Hrsg.): Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Bd. 14. Berlin – Boston (De Gruyter) 2013, Sp. 1260-1265.

 

Blickwechsel. Wahrnehmung als alltagskulturelle Praxis. In: Mark Greenlee u.a. (Hrsg.): Bilder sehen. Perspektiven der Bildwissenschaft. Regensburg 2013 (Regensburger Studien zur Kunstgeschichte, Bd. 10), S. 119-138.

 

Ungarische Alltagskultur im Prozess des Wandels. In: Jahrbuch für Europäische Ethnologie. Paderborn u.a. 2013, S. 7-8.

 

Das „süße“ Leben der Gesandten des Immerwährenden Reichstages in Regensburg. Populäre Mythen. In: Klemens Unger / Peter Styra / Wolfgang Neiser (Hrsg.): Regensburg zur Zeit des Immerwährenden Reichstags. Kultur-historische Aspekte einer Epoche der Stadtgeschichte. Regensburg 2013, S. 14-31.

 

Wasser wird Wein. In: Rolf Wilhelm Brednich u.a. (Hrsg.): Enyzklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Bd. 14. Berlin – New York 2012, Sp. 515-518.

 

Neukirchen bei Haggn – da geht die Post ab! Kunst und Transformationsprozesse im ländlichen Raum. In: Christ Flachs-Radlmeier u.a. (Hrsg.): Kevins Bistro, Nadines Nagelstudio und Toskanische Palazzi. Leben auf dem Dorf gestern heute morgen. Neukirchen 2012.

 

Wer formt Kultur? Von der schöpferischen „Volksseele“ zur Konstruktion kultureller Identitäten. In: Agenten-Stories. Der rationale Akteur – ein überschätztes Konzept in der Theoriebildung? Regensburg 2012.

 

„Wie wär’s denn mit einem Wolf?“ Waldbilder in Erzählungen über den Wald. In: Kulturwissenschaftliches Symposium Wald : Museum : Mensch : Wildnis. Nationalpark Bayerischer Wald. Grafenau 2011, S. 7-16.

 

„Woud und Freid“. Franz Xaver von Schönwerth und Jacob Grimm auf der Suche nach den Überresten der deutschen Mythologie in der Oberpfalz. In: Daniel Drascek u.a. (Hrsg.): Schönwerth – „mit so leisem Gehör gesammelt.“ Neue Perspektiven auf Franz Xaver von Schönwerth (1810-1886) und seine Forschungen zur Alltagskultur der Oberpfalz. Regensburg 2011 (Regensburger Kulturleben, Bd. 5), S. 31-49.

 

„… eure Lampen sollen brennen“. Zum Bedeutungswandel der Lichtermetaphorik von Martinsbräuchen im Kontext der Perikopenordnung und Predigtliteratur. In: Michael Prosser-Schell (Hrsg.): Szenische Gestaltungen christlicher Feste. Beiträge aus dem Karpatenbecken und aus Deutschland. Münster – New York – München – Berlin 2011 (Schriftenreihe des Johannes-Künzig-Instituts, hrsg. von Werner Mezger, Bd. 13), S. 11-28.

 

„Der Oberpfälzer liebt seine Heimat“. Franz Xaver von Schönwerth und die Erzählforschung. In. Erika Eichenseer (Hrsg.): Prinz Roßzwifl und andere Märchen aus der Sammlung von Franz Xaver von Schönwerth (1810-1886). Regensburg 2010, S. 278-283.

 

Nikolaus und Weihnachtsmann. Werbung als Indikator kulturellen Wertewandels. In: Sandra Reimann / Martin Sauerland (Hrsg.): Wissen schaf(f)t Werbung. Regensburg (Universitätsverlag Regensburg) 2010, S. 74-100.

 

Grenzen sollen Erfolg nicht im Weg stehen. Grenzgebiete als kulturwissenschaftliches Forschungsfeld. In: Petr Lozoviuk (Hrsg.): Grenzgebiet als Forschungsfeld. Aspekte der ethnografischen und kulturhistorischen Erforschung des Grenzlandes. Leipzig 2009 (= Schriften zur Sächsischen Geschichte und Volkskunde, Bd. 29), S. 29-33.

 

Warum essen wir nicht einfach mit Ess-Stäbchen oder den Fingern? In: Universität für Kinder – Regensburg. Sommersemester 2009. Regensburg 2009, S. 41-53.

 

Travestie. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a. Bd. 13, Lieferung 2. Berlin - New York 2009, Sp. 896-900.

 

Ostbayern im kulturellen Transformationsprozess. Von der Grenzregion zum Osten Europas zur Region in der Mitte Europas. In: Helmut Groschwitz (Hrsg.): Ostbayern. Ein Begriff in der Diskussion. Regensburg 2008, S. 47-63.

 

Regionale Brauchkulturen als Ausdruck der Moderne? „Lebendige“ und „zeitgemäße“ Brauchpflege. In: Oberviechtacher Heimatkundliche Beiträge. Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum Oberviechtach. Bd. 7 (Sonderband). Oberviechtach 2008, S. 89-111.

 

Teufel (zus. mit Marco Frenschkowski). In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a. Bd. 13, Lieferung 1. Berlin – New York 2008, Sp. 383-413.

 

Kroatien. „Zeitlose mediterrane Schönheit?“ (unter Mitarbeit von Josefine Armbrecht, Birgit Berger, Lisa Minet). In: donumenta – ars danubiana 2008 – Croatia. International Festival for Art and Culture in Regensburg. September 26th to November 06th, 2008. Regensburg 2008, S. 148-152.

 

Zur Familiengeschichte von Johann Kuhn (+ 1727), in dessen „Heiligensölde“ sich der Münzschatz befand. In: Bernwald Ziegaus, mit Beiträgen von Richard Ambs und Daniel Drascek: Ein Münzschatz des frühen 18. Jahrhunderts aus Nersingen Lkr. Neu-Ulm (Bayerisch-Schwaben). In: Bayerische Vorgeschichtsblätter. Jg. 73. München 2008, S. 141-191, Taf. 15-27, hier S. 165-169.

 

Wahrnehmung und Fremdheit. Das Bild der Mongolei in den deutschen Medien. In: Mongolische Notizen. Mitteilungen der deutsch-mongolischen Gesellschaft. Redaktion Johannes Limbrunner. Nr. 16. Bonn 2007, S. 82-88.

 

„Die Zeit der Deutschen ist langsam, aber genau“. Vom Umgang mit der Zeit in kulturvergleichender Perspektive. In: Zeitschrift für Volkskunde. Halbjahresschrift der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, 103. Jg. (2007), I. Halbjahresband, S. 1-19.

 

Sohn am Galgen (AaTh/ATU 838). In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a. Bd. 12, Lieferung 2. Berlin – New York 2006, Sp. 813-815.

 

Kulturelles Bildgedächtnis und moderne Traditionsbildung. In: Helge Gerndt / Michaela Haibl (Hrsg.): Der Bilderalltag. Perspektiven einer volkskundlichen Bildwissenschaft. Münster – New York – Berlin 2005 (= Münchner Beiträge zur Volkskunde, Bd. 33), S. 121-133.

 

Bulgarien. Lebensgeschichten – Lebenswandel – Lebensentwürfe (zus. mit Helmut Groschwitz, Erika Lindig). In: Regina Hellwig-Schmid (Hrsg.): donumenta – ars danubiana. Ausstellungen anlässlich der donumenta – Kunst und Kultur der Republik Bulgarien, 30. September bis 30. Oktober 2005. Regensburg 2005, S. 235-244.

 

„Denn für das richtige Leben muss man Zeit haben“. Vom Stress mit der Zeit in kulturvergleichender Perspektive. In: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2005. Helge Gerndt und Klaus Roth zum 65. Geburtstag. Hrsg. von der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften – Institut für Volkskunde. München 2005, S. 167-173.

 

„Die Zeit der Deutschen ist langsam, aber genau“. Perspektiven einer kulturvergleichenden Identitätsforschung. In: Christian Scholz (Hrsg.): Identitätsbildung: Implikationen für globale Unternehmen und Regionen. München – Mering 2005 (= Strategie- und Informationsmanagement, Bd. 16), S. 15-20.

 

Räumliche Horizonte. Zur Konstruktion von Räumlichkeit durch frühneuzeitliche Mobilität zu süddeutschen Kultstätten. In: Annali dell’Instituto storico italo-germanico in Trento. Jahrbuch des italienisch-deutschen historischen Instituts in Triens. Bd. XXIX. Bologna 2004, S. 287-306.

 

Moldova. Alltag- Transformation – Zukunft (zus. mit Helmut Groschwitz). In: Regina Hellwig-Schmid (Hrsg.): donumenta – ars danubiana. Anlässlich der donumenta Kunst und Kultur der Republik Moldova, Oktober / November 2004, Regensburg 2004, S. 48-56.

 

Rückkehr. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung. Hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a. Bd. 11, Lieferung 2. Berlin – New York 2004, Sp. 879-883.

 

Raumvorstellungen an der Schwelle zur Moderne zwischen sakraler und säkularer Ordnung. In: Silke Göttsch, Christel Köhle-Hezinger (Hrsg.): Komplexe Welt. Kulturelle Ordnungssysteme als Orientierung. 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Jena 2001. Münster – New York – München – Berlin (Waxmann) 2003, S. 321-332.

 

Ostermaier, Albert. In: Thomas Kraft (Hrsg.): Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Bd. 2. München (Nymphenburger Verlag) 2003, S. 949-952.

 

Dor, Milo. In: Thomas Kraft (Hrsg.): Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Bd. 1. München (Nymphenburger Verlag) 2003, S. 252-254.

 

Bosch, Manfred. In: Thomas Kraft (Hrsg.): Lexikon der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Bd. 1. München (Nyhmphenburger Verlag) 2003, S. 161-163.

 

Krimsekt, Tschernobyl, Klitschkobrüder. Vom Alltag in der Ukraine und der Suche nach kultureller Identität. In: Regina Hellwig-Schmid (Hrsg.): donumenta. ars danubiana 2003. Ausstellung anlässlich des Projektes donumenta Kunst und Kultur der Ukraine vom 27. September bis 09. November 2003 in Regensburg. Regensburg 2003, S. 222-226.

 

„Nicht daß lauter lust beym Hirtenleben wäre“. Hirten und kulturelle Wertigkeiten in der erzählenden Literatur. In: Maximilian Böhm / Heinrich Hacker / Ralf Heimrath u.a. (Hrsg.): Auf der Hut. Hirtenleben und Weidewirtschaft. Neusath-Perschen (Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen) 2003 (= Schriften Süddeutscher Freilichtmuseen, Bd. 2), S. 313-332.

 

Zeitkultur. Zur Rhythmisierung des Alltags zwischen zyklischer und linearer Zeitordnung um die Jahrhundertwende. In: Rolf Wilhelm Brednich / Annette Schneider / Ute Werner (Hrsg.): Natur - Kultur. Volkskundliche Perspektiven auf Mensch und Umwelt. 32. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Halle vom 27.9. bis 1.10.1999. Münster - New York - München - Berlin 2001, S. 395-404.

 

Papst. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a., Bd. 10, Lieferung 2. Berlin - New York 2001, Sp. 531-536.

 

»SimsalaGrimm«. Zur Adaption und Modernisierung der Märchenwelt. In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde. Halbjahresschrift im Auftrag der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde, hrsg. von Ueli Gyr. 97. Jg. Basel 2001, Heft 1, S. 79-89.

 

Millenniumsfeiern. Zu Wandel und Neuformierung von Tradition unter dem Einfluß moderner Medienberichterstattung. In: Zeitschrift für Volkskunde. Halbjahresschrift der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, 97. Jg. (2001), I. Halbjahresband, S. 15-28.

 

»Früh um 6 Uhr habe ich schon nahezu 24 Stunden Verspätung ...« Zur Verbreitung der Armbanduhr und die zeitliche Rhythmisierung des Alltags um 1900. In: Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde, 33. Bd. (1999/2000), S. 51-65. - Gekürzte Fassung. In: Jede Kultur hat ihre Zeit. Dokumentation der gleichnamigen Veranstaltungsreihe vom November 1999 bis Februar 2000. Hrsg. von der Landeshauptstadt München, Kulturreferat. Mit einem Grußwort von Julian Nida-Rümelin und einem Vorwort von Christian Ude. München 2001, S. 52-65.

 

»Ich werde 100 Jahre alt«. Zum stereotypisierten Bild des alten Menschen in einer medial vermittelten Erzählkultur der Gegenwart. In: Daniel Drascek u.a. (Hrsg.): Erzählen über Orte und Zeiten. Eine Festschrift für Helge Gerndt und Klaus Roth. Münster - New York - München - Berlin 1999 (= Münchner Beiträge zur Volkskunde, hrsg. vom Institut für deutsche und vergleichende Volkskunde der Universität München, Bd. 24), S. 13-34.

 

Der Papstbesuch in Wien und Augsburg 1782. Zum Wandel spätbarocker Alltags- und Frömmigkeitskultur unter dem Einfluß süddeutscher Gegenaufklärer. In: Burkhart Lauterbach / Christoph Köck (Hg.): Volkskundliche Fallstudien. Profile empirischer Kulturforschung heute. Münster - New York - München - Berlin (Waxmann) 1998 (Münchner Beiträge zur Volkskunde, hrsg. vom Institut für deutsche und vergleichende Volkskunde der Universität München, Bd. 22), S. 25-44.

 

Marienkind. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a., Bd. 9, Lieferung 1. Berlin - New York 1997, Sp. 336-342.

 

Mann vom Galgen. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a., Bd. 9, Lieferung 1. Berlin - New York 1997, Sp. 175-179.

 

Tagebuchaufzeichnungen des Elchinger Benediktinerpaters Columban Luz aus den Jahren 1732 bis 1773. Volkskundliche Untersuchungen zur Alltags- und Sozialgeschichte eines schwäbischen Klosters im ausgehenden Barock. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen. XCVIII. Jg. Dillingen 1996, S. 117-339.

 

Streit um das Licht der 'wahren Aufklärung': Pater Meinrad Widmann und die süddeutsche Gegenaufklärung. In: Transactions of the Ninth International Congress on the Enlightenment. Actes du Neuvième congrès international des Lumières Münster 23-29 July / juillet 1995. Voltaire Foundation 1996 (= Studies on Voltaire and the eighteenth century, 346-348), S. 210-213.

 

Kruzifix. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a., Bd. 8, Lieferung 2/3. Berlin - New York 1995, Sp. 511-515.

 

Kreuzholzlegende. In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a., Bd. 8, Lieferung 2/3. Berlin - New York 1995, Sp. 398-401.

 

»Einer gegen alle«: Oskar Maria Graf und der Stirnersche Egoismus als Handlungsmotiv. In: Jahrbuch 1994/95 der Oskar Maria Graf-Gesellschaft. Hrsg. von Ulrich Dittmann und Hans Dollinger. Die Münchener Vorträge im Graf-Jubiläumsjahr 1994. München - Leipzig (List Verlag) 1995, S. 184-208.

 

Chronologische Notizen des Elchinger Priors Magnus Dürrbeck aus dem Jahre 1689. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen. XCV. Jg. Dillingen 1993, S. 171-203.

 

Zur Mehrdeutigkeit und Funktionalität von Januarius Zicks (Ober-) Elchinger Bilderkosmos. Ein »Donnerstreich so in den Thurm gestosen«. In: Michael Roth in Zusammenarbeit mit Josef Straßer: Januarius Zick und sein Wirken in Oberschwaben. Ulmer Museum 16.5.1993 - 4.7.1993. München (Klinkhardt und Biermann) 1993, S. 47-63.

 

Die chronikalischen Aufzeichnungen des Elchinger Benediktinerpaters Gallus Müttermayr aus den Jahren von 1681 bis 1686. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen. XCIV. Jg. Dillingen 1992, S. 245-313.

 

»In München ist jetzt ziemlich viel los«. Brechts Münchener Jahre (1917-24). In: Communications from the International Brecht Society. Vol. 21, No. 1, S. 43-49.

 

Oberelchingen. In: Marienlexikon. Hrsg. im Auftrag des Institutum Marianum Regensburg e. V. von Remigius Bäumer und Leo Scheffczyk. Bd. 4. St. Ottilien 1992, S. 660-661.

 

Märchen. In: Marienlexikon. Hrsg. im Auftrag des Institutum Marianum Regensburg e. V. von Remigius Bäumer und Leo Scheffczyk. Bd. 4. St. Ottilien 1992, S. 225-226.

 

Christoph Kolumbus als Figur in bayerischen Dramen. In: Literatur in Bayern, hrsg. vom Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Universität München, Nr. 27, März 1992, S. 40-41.

 

Irmingard Jeserick. Märchenbilder. Hrsg. von Dietz-Rüdiger Moser in Verbindung mit Daniel Drascek, Susanne Körber und Siegfried Wagner. München 1991 (= Begleitband zur Ausstellung »Irmingard Jeserick - Märchenbilder«).

 

Hirt (zus. mit Siegfried Wagner). In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u.a., Bd. 6, Lieferung 4/5, Berlin - New York 1990, Sp. 1072-1079.

 

Wie ein Mönch lutherisch wurde und mit seiner Köchin Hochzeit hielt... Aus dem Tagebuch des schwäbischen Reichsprälaten Anselm Bauser. In: Literatur in Bayern, hrsg. vom Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Universität München, Nr. 21, September 1990, S. 20-26.

 

Schon Korfiz Holm fand Ludwig Thoma »krachledern« (zus. mit Dietz-Rüdiger Moser). In: Literatur in Bayern, hrsg. vom Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Universität München, Nr. 21, September 1990, S. 2-14.

 

Frank Thieß. In: Neues Handbuch der deutschen Gegenwartsliteratur seit 1945, begründet von Hermann Kunisch, hrsg. von Dietz-Rüdiger Moser unter Mitwirkung von Petra Ernst, Thomas Kraft und Heidi Zimmer. München 1990, S. 611-612. - Aktualisierte Ausgabe. München (dtv) 1993, S. 1083-1086.

 

Milo Dor. In: Neues Handbuch der deutschen Gegenwartsliteratur seit 1945. München 1990, S. 144-145. - Aktualisierte Ausgabe. München (dtv) 1993, S. 250-252.

 

Bert(olt) Brecht. In: Neues Handbuch der deutschen Gegenwartsliteratur seit 1945. München 1990, S. 96-100. - Aktualisierte Ausgabe. München (dtv) 1993, S. 165-172.

 

Manfred Bosch. In: Neues Handbuch der deutschen Gegenwartsliteratur seit 1945. München 1990, S. 89-90. - Aktualisierte Ausgabe. München (dtv) 1993, S. 152-154.

 

Bettina Blumenberg. In: Neues Handbuch der deutschen Gegenwartsliteratur seit 1945. München 1990, S. 80. - Aktualisierte Ausgabe. München (dtv) 1993, S. 135-136.

 

Gibt es bayerische Märchen? (zus. mit Siegfried Wagner). In: Literatur in Bayern, hrsg. vom Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Universität München, Nr. 19, März 1990, S. 46-47.

 

Lob der Verschwendung (zus. mit Siegfried Wagner). In: Literatur in Bayern, hrsg. vom Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Universität München, Nr. 19, März 1990, S. 41-48.

 

Das Diarium des Elchinger Abtes Anselm Bauser aus den Jahren von 1657 bis 1680. Ein Beitrag zur regionalen Wirtschafts- und Kulturgeschichte. In: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau, XCI. Jg. (1989), S. 238-341.

 

Wirbel um Ludwig Thoma. In: Literatur in Bayern, hrsg. vom Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Universität München, Nr. 17, September 1989, S. 48-51.

 

Heimkehr des verlorenen Sohnes (AaTh 935) (zus. mit Siegfried Wagner). In: Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung, hrsg. von Rolf Wilhelm Brednich u. a., Bd. 6, Lieferung 2/3, Berlin - New York 1989, Sp. 707-713.

 

»Die Türken in München«. Hermann von Schmids Türkenroman aus der Zeit des Kurfürsten Maximilian II. Emanuel (1662-1726). In: Literatur in Bayern, hrsg. vom Institut für Bayerische Literaturgeschichte der Universität München, Nr. 11, März 1988, S. 36-39.

 

»Denn heute ist die Stunde der Caritas da!« Zur Tätigkeit der katholischen Kirche nach Kriegsende in Stadt und Diözese Freiburg. In: Alltagsnot und politischer Wiederaufbau. Zur Geschichte Freiburgs und Südbadens in den ersten Jahren nach dem 2. Weltkrieg, hrsg. vom Arbeitskreis Regionalgeschichte Freiburg, Freiburg (Schillinger Verlag GmbH) 1986 (= Stadt und Geschichte. Neue Reihe des Stadtarchivs Freiburg i. Br., Heft 9), S. 85-91.

 

 

C. Herausgeber / Mitherausgeber / Schriftleitung

Regensburger Schriften zur Vergleichenden Kulturwissenschaft (Hrsg. zus. mit Helmut Groschwitz, Gunther Hirschfelder, Bärbel Kleindorfer-Marx, Erika Lindig). Seit Bd. 17. Münster – New York – München – Berlin (Waxmann) 2006.

Jahrbuch für Europäische Ethnologie. Im Auftrag der Görres-Gesellschaft (Hrsg. zus. mit Heidrun Alzheimer, Sabine Doering-Manteuffel, Angela Treiber). Seit dritter Folge 1. Paderborn – München – Wien – Zürich (Verlag Ferdinand Schöningh) 2006.
Übersicht und Inhaltsverzeichnisse

Enzyklopädie des Märchens. Handwörterbuch zur historischen und vergleichenden Erzählforschung (Hrsg. zus. mit Rolf Wilhelm Brednich, Hermann Bausinger, Wolfgang Brückner, Helge Gerndt, Lutz Röhrich, Klaus Roth, Ines Köhler-Zülch, Heidrun Alzheimer). Seit Bd. 12, Lieferung 3. Berlin – New York  (Walter de Gruyter) 2007.
Webseite

Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde (Schriftleitung). Hrsg. von der Kommission für Bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften – Institut für Volkskunde. Seit 2008. München (Kastner)  2008.
Übersicht und Inhaltsverzeichnisse

Forschungs- und Ausstellungsprojekte (Auswahl)

1984-1986

Narren, Schellen und Marotten. Zur Kulturgeschichte der Fastnacht (zus. mit Werner Mezger u.a.). Forschungs- und Ausstellungsprojekt in der Universitätsbibliothek Freiburg i.Br., im Dreieichmuseum in Dreieichenhain, im Schloß Ettlingen, im Franziskaner-Museum Villingen und im Landratsamt Waldshut

1987-1988 Oskar Maria Graf (zus. mit Thomas Kraft u.a.). Ausstellungsprojekt im Amerika-Haus München
1988 Maskeraden auf Schlitten (zus. mit Siegfried Wagner, Claudia Müller). Ausstellungsprojekt im Amerika-Haus München
1991

Irmingard Jeserick – Märchenbilder (zus. mit Dietz-Rüdiger Moser, Siegfried Wagner). Ausstellungsprojekt im Amerika-Haus München

2003 Krimsekt, Tschernobyl, Klitschkobrüder. Vom Alltag in der Ukraine und der Suche nach kultureller Identität. Forschungs- und Ausstellungsprojekt im Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg
2003-2005 Fremd- und Selbstbilder von tschechischen, deutschen und polnischen Jugendlichen im Vergleich. Forschungsprojekt im Rahmen des Forschungsverbundes für Ost- und Südosteuropa (FOROST)
2004 Moldova. Alltag – Transformation – Zukunft. Forschungs- und Ausstellungsprojekt im Historischen Museum der Stadt Regensburg
2005 Bulgarien. Lebensgeschichten, Lebenswandel, Lebensentwürfe. Forschungs- und Ausstellungsprojekt im Historischen Museum der Stadt Regensburg
2008 Kroatien. „Zeitlose mediterrane Schönheit“? Virtuelles Eingangsportal für die donumenta 2008, Leerer Beutel der Stadt Regensburg
2009-2014 Projekt „brauchwiki“ (in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg u.a.) zur Vermittlung eines fundierten Wissens über Brauchkulturen mittels eines Internetportals
2009-2012 DFG-Projekt „Erschließung von Quellen der Volksmusikforschung, Zugänglichmachung durch Digitalisierung sowie virtuelle Wiederherstellung zerstreuter Bestände“ (in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Regensburg)
seit 2011 Projekt „tradmusik.net“ (in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege u.a.). Projekt zur Erschließung und Vernetzung der Sammlung zur traditionellen Musikkultur Bayerns im Institut für Volkskunde der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften mittels einer zentralen Datenbank
seit 2014 Ländliches Bauen in Bayern seit der frühen Neuzeit. Ditgitalisierungsprojekt ausgewählter Planzeichnungen und Fotografien des Archivs für Hausforschung des Instituts für Volkskunde der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen von bavarikon

Betreute Qualifikationsschriften

 

A. Dissertationen

 

Wolfgang Harböck: Stand, Individuum, Klasse. Identitätskonstruktionen deutscher Unterschichten des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts (2005).

 

Helmut Groschwitz: Mondzeiten. Zu Genese und Praxis moderner Mondkalender (2005).

 

Andrea Bettina Schilz: Hinter den Bildern. Flyer der Schwarzen Szene Deutschlands - Visualisierungen, Strukturen, Mentalitäten (2007).

 

Bianca Wildfeuer: »Romantisches«. Zur Bedeutung einer Gefühlswertigkeit am Beispiel heutiger Wohnkultur (2008).

 

Sarah Scholl-Schneider: Mittler zwischen Kulturen. Biographische Erfahrungen tschechischer Remigranten nach 1989 (2009).

 

Ulrike Wörner: Die Dame im Spiel. Spielkarten als Indikatoren des Wandels von Geschlechterbildern und Geschlechterverhältnissen an der Schwelle zur Frühen Neuzeit (2009).

 

Ulrike Lichtinger: Ritual im Wandel. Zur kulturellen Bedeutung des „Gewölbe“-Rituals der pädagogischen Einrichtung „Schlössli Ins“, Schweiz (2010).

 

Manuel Trummer: Sympathy for the devil? Transformationen und Erscheinungsformen der Traditionsfigur Teufel in der Rockmusik (2010).

 

Esther Gajek: Seniorenprogramme an Museen. Eine ethnographische Annäherung an die Diversität der Erfahrungen der Teilnehmer (2010).

 

Christine Scharf-Haggenmiller: Arbeit. Anerkennung? Geschlecht! Strategische Identitäten türkischer Migranten der zweiten Generation im Vergleich (2012).

 

Gangaamaa Purevdorj: Die Vermittlung deutscher Kultur in der Mongolei. Deutschlandbilder auf universitärer und bildungskultureller Ebene seit 1968 (2012).

 

 

B. Magisterarbeiten

 

Andrea Schilz: Eine Symbolsprache der Opposition im Kontext einer musikalischen Szenekultur. Das Beispiel der Industrial-Rock-Band Marilyn Manson (2000).

 

Katja Faßbender: Das Neuburger Schloßfest. Zu den soziokulturellen Auswirkungen eines Historienfestes auf eine Stadt und ihre Bürger (2000).

 

Julia Edith Elisabeth Heinecke: »Für uns ist das das Paradies«. Wunsch und Alltagswirklichkeit deutscher Aussteiger auf der Kanareninsel La Palma (2001).

 

Sebastian Gietl: »Alltag raus - Sonne rein!« Zur Ritualisierung und Rhythmisierung des Alltags durch eine moderne Badewelt (2003).

 

Constanze Steindl: Der Nachweis der arischen Abstammung. Zur Rolle der Genealogie im Nationalsozialismus (2003).

 

Christine Scharf: »Ich lass mich in keine Schublade stecken...«: Emanzipation durch Akkulturation? Eine empirische Fallstudie zum weiblichen Selbstverständnis von in Regensburg lebenden Türkinnen (2003).

 

Eva-Maria Buddeus: Kulturelle Identität von Stadtteilbewohnern. Eine ethnographische Studie über Selbstbild und Raumbezogenheit am Beispiel von Stadtamhof (2004).

 

Manuel Trummer: Ausländische Gastronomie zwischen Standardisierung und Pluralisierung. Kultureller Wertewandel am Beispiel der Stadt Regensburg seit Beginn des 20. Jahrhunderts (2004).

 

Stephan Hallhuber: HipHop? Kulturwissenschaftliche Analysen aus der Lebenswelt junger Menschen unter Verwendung der Videokamera als Forschungs- und Dokumentationsinstrument (2004).

 

Tobias Marcus Gerd Hammerl: Revolutionär und Popikone. Das Bild des „Che“ Guevara als Projektionsfläche kultureller Wertigkeiten der Gegenwart (2004).

 

Christian Mößel: Spielwelten - Gegenwelten? Zur Konstruktion kultureller Identitäten am Beispiel des Fantasyrollenspiels »Das Schwarze Auge« (2005).

 

Astrid Wild: »...so war mancher Kampf zu bestehen...«. Die sozialen und kulturellen Veränderungen eines bayerischen Dorfes im 19. Jahrhundert: Poppenreuth und seine Bewohner (2005).

 

Sonja Hendlmeier: Regensburger Christkindlmarkt. Weihnachtsmärkte als ein Element urbaner Festkultur der Gegenwart (2005).

 

Katrin Hradetzky: Frühstück zwischen Tradition und Trend. Öffentliche Frühstückskultur der Gegenwart am Beispiel der Stadt Wien (2005).

 

Susanne Wolke: Hausgärten als Indikator gesellschaftlicher Prozesse. Eine Untersuchung der kulturellen Wertigkeiten des Gartens anhand von Beispielen im Regensburger Stadtteil Reinhausen (2005).

 

Sebastian Keller: Manga - Mehr als nur große Augen. Der Manga und seine Szene in Deutschland von den Anfängen in den 1980er Jahren bis zur Gegenwart (2006).

 

Antje Schlagenhaufer: Ein Präsident mit Imageproblemen? Kulturelle Wertigkeiten in der Darstellung von Georg W. Bush in DER SPIEGEL von Januar 2004 bis Januar 2005 (2006).

 

Silke Brennemann: Erlebniswelt Shopping. Fallbeispiel: die Regensburger Arcaden (2006).

 

Radka Hristova: Tourismus in Bulgarien. Aspekte des heutigen Tourismus in Bulgarien unter besonderer Berücksichtigung deutscher Urlauber und deutschsprachiger Reiseliteratur (2007).

 

Daniela Schneider: Der Adventskranz und seine heutige Bedeutung für Kinder - am Beispiel des Dorfes Pirk in der Oberpfalz (2007).

 

Ye Yan Chan: Hochschulabsolventen zwischen Studium und Beruf - Bewerbungsprozesse aus kulturwissenschaftlicher Sicht (2007).

 

Anita Preuß: Die Semana Santa in Bajo Aragón. Der Rhythmus religiöser Tradition (2007).

 

Anna Maria Schmid: »Baubarbeiter kriegen nirgends mehr eine Brotzeit«? Essen in der Gastronomie eines urbanen Szeneviertels am Beispiel der Münchner Hans-Sachs-Straße (2007).

 

Inge Pummer: Glücksbringer als Wegbegleiter in die Zukunft. Eine Untersuchung bei heutigen Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren im Kreis Regensburg (2007).

 

Iris Kandlbinder: »... weil es zu einer richtigen Hochzeit einfach dazu gehört!« Traumvorstellungen von der Hochzeitsreise als Spiegel kultureller Wertigkeiten (2007).

 

Judith Gebhart: »Die Heiligen Drei Könige, die kommen nicht nach Deutschland, so wie die in Spanien kommen«. Brauchtraditionen in spanisch-deutschen Familien und die kulturellen Wertigkeiten des Weihnachtsfestes im Kulturvergleich (2007).

 

Manfred Sailer: Lebensverhältnisse und Alltagswirklichkeit im Landkreis Regensburg um 1860. Edition der Physikatsberichte und kulturwissenschaftliche Analysen (2007).

 

Anita Lanzl: 'Wie fühlen sich hundert Jahre an?' Zur Wahrnehmung von historischer Alltagskultur bei Kindern. Untersucht anhand eines Workshops im Freilandmuseum Neusath-Perschen (2008).

 

Alexander Franz Xaver Piendl: »Fast wia im richtigen Leben«. Eine kulturwissenschaftliche Bestimmung von Stereotyp am Beispiel der gleichnamigen Fernsehserie von Gerhard Polt (2008).

 

Simone Heller: Alles andere als grau. Der Elefant und seine kulturellen Wertigkeiten in der Gegenwart (2008).

 

Silke Ebnet: Hörfunkwerbespots. Kulturelle Wertigkeiten von Lifestyle, Hygiene und Ästhetik zwischen 1950 und 1989 im Spiegel der Hörfunkwerbung zu Kaffee, Waschmittel und Kosmetik (2008).

 

Yolanda Ieseanu: Bei rot stehen, bei grün gehen. Der Wandel von stereotypisierten Deutschlandbildern in Deutsch als Fremdsprache Lehrwerken der 1970er bis 1990er Jahre (2008).

 

Konstanze Koschewa: »Der Mauerfall - das ist ja nun schon 18 Jahre her...« Die Deutsche Wiedervereinigung als erinnerte Wende im Lebensalltag gebürtiger ostdeutscher Paare (2008).

 

Wolfgang Scheinert: Regensburger Donaustrudel. Zur Genese eines identitätsstiftenden Symbols (2008).

 

Ulrich Eidenschink: Fußball aufgetischt. Zur Professionalisierung des Tischfußballs am Beispiel der Regensburger Szene (2008).

 

Tobias Jürgen Bunk: Beziehungsalltag dreier deutsch-tschechischer Paare: Ihre Wahrnehmung kultureller Identitäten im binationalen Spannungsverhältnis (2008).

 

Sophia Weithmann: »Eine weltweite Stimme für Frauen«. Zielsetzungen und kulturelles Selbstverständnis der Frauen-Serviceorganisation »Soroptimist International« am Beispiel des Clubs Regensburg (2008).

 

Christina Glaser: »I hab oiwei gschaut, dass weida geht«. Krankheiten vorbeugen und heilen. Aus der Lebenspraxis einer Vilstaler Bäuerin (2008).

 

Inge Rüttinger-Daferner: Vom Luxus des selbstgemachten Weins. Die kulturellen Wertvorstellungen der Hobbywinzer des Vereins der Regensburger Weinfreunde e.V. (2008).

 

Alexandra Eberl: »Mögen sie in Frieden ruhen«. Neue Tendenzen in der deutschen Bestattungskultur des 21. Jahrhunderts (2008).

 

Evelyn Eberl: »... doch ich hab eine Mädchenstimme!« Kulturelle Konstruktionen von Geschlecht am Beispiel von zwei deutschen Frauenbands (2008).

 

Nina Steiger: Deutsche Sommerreisende in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zur medialen Konstruktion des »typisch deutschen« Urlaubsverhaltens in ausgewählten Filmproduktionen (2008).

 

Claudia Sedlmeier: Die Marke »Tim Mälzer« als zeittypisches Phänomen einer Kochsendung (2008).

 

Julie Zehetner: »Schon anders die Kultur«. Schwoben der Transkarpaten-Ukraine zwischen Anpassung und Abgrenzung zu Beginn des 21. Jahrhunderts (2008).

 

Regina Weger: Das Dorf im Zeitalter der Globalisierung. Über den Alltag eines Dorfes am Beispiel Wambach (Kreis Erding) (2008).

 

Elisabeth Scheueregger: Tourismuswerbung als Projektionsfläche für »Fernweh«. »Gedruckte Urlaubswelten« der Zeitschrift »REISEfieber« zwischen Imagination und Inszenierung (2008).

 

Wiebke Föllmer: James Bond: Die Bond-Girls und ihre Funktion bei der Konstruktion von 007 seit den 1960er Jahren (2008).

 

Eva Jakob: Die deutsch-französische Städtepartnerschaft zwischen Burglengenfeld und Pithiviers. Kulturelle Interaktionen zwischen Deutschen und Franzosen (2008).

 

Melanie Dorotik: Mit interkultureller Kompetenz zum beruflichen Erfolg? Zur Konstruktion von kultureller Differenz in deutschsprachigen Ratgebern am Beispiel Südkoreas (2008).

 

Eva Vogl: »Der Muttergottes von Neukirchen b. Hl. Blut zur Ehr«. Ablauf und Bedeutung von Gruppen-Wallfahrten im Jahre 2007 zwischen Rosenkranzgebet und Einkehrschwung (2008).

 

Karin Lahoda: Die Wahrnehmung des Fremden und die Reflexon des Selbst. Kulturkontakterzählungen deutscher Arbeitnehmer über interkulturelle Erfahrungen an osteuropäischen Unternehmensstandorten (2008).

 

Barbara Zille: H&M. Shopping als modernes Freizeiterlebnis und Wertevermittlung durch Bildreklame (2008).

 

Markus Kattenbeck: Diskussionen um das 'OMA'-gerechte Wissen der Welt. Zum Status Quo kultureller Ordnungsleistungen auf deutschsprachigen Diskussionsseiten der Wikipedia (2008).

 

Sonia Biller: Berufsbilder im Wandel. Kulturelle Wertigkeiten von Berufen in »Blättern zur Berufskunde« der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts (2008).

 

Daniela Glaser: Die gegenwärtige Bedeutung der »Trachtenmode« am Beispiel der Firma Moser Trachten GmbH in Regensburg (2008).

 

Barbara Liewald: Vom Lifestyleprodukt zum Kultobjekt. Der Commodore 64 (2008).

 

Susanne Hauke: Werbestrategien als Abbild kultureller Wertvorstellungen am Beispiel der neuen Fahrzeuggeneration mit Hybridantrieb (2008).

 

Andrea Meindl: Letzte Ruhestätte für das geliebte Tier. Kulturwissenschaftliche Analysen einer aktuellen Ausdrucksform von Mensch-Tier-Beziehungen (2009).

 

Katja Dechant: Soap Operas als Alltagsratgeber? Kulturanalytische Beobachtungen zu konstruierten Weiblichkeiten in „Desperate Housewives“ (2009).

 

Andreas Kassalitzky: Faszination Zoigl: Vom Plempl zum Kultgetränk (2009).

 

Lisa Keilhofer: „Der Bayerische Wald. Erfrischend natürlich“. Positionierung einer Urlaubsregion durch den Tourismusverband Ostbayern e.V. von 1990 bis 2008 (2009).

 

Martina Kiechle: Die Inszenierung des weiblichen Körpers in der Printwerbung. Eine kulturwissenschaftliche Analyse der kommerziellen Anzeigenwerbung im SPIEGEL zwischen 1960 und 1975 (2009).

 

Annelie Sonderegger: Alltag auf der interkulturellen Bühne des Čojč-Theaters. Die Analyse des dargestellten Alltagsbildes im Spiegel der deutsch-tschechischen Teilnehmer (2009).

 

Elena Mayer: Bucovina Club. Traditionelle südosteuropäische Klänge in der aktuellen Clubkultur (2009).

 

Katrin Schindler: Die Regensburger Kneitinger Brauerei, ihre letzte Erbin und die Stiftung. Sofie Kneitinger, eine Stifterpersönlichkeit zwischen Anspruch und Wirklichkeit (2009).

 

Annette Kraus: Aktuelle Mythen um Franz Kafka in Prag. Annäherung der Tschechen, Projektionsflächen für Touristen (2009).

 

Julia Wieck: „Wenn das Leben unter die Haut geht.“ Tätowierungen als Ausdruck objektivierter Erinnerung und Identitätskonstruktion in einer exemplarischen Nahsicht (2009).

 

Kathrin Kammermeier: „Sommerpiazza Bismarckplatz“. Abendliche Inbesitznahme einer Regensburger Bühne städtischen Lebens als Identifikationsraum im urbanen Wandel (2009).

 

Sandra Sagmeister: Zwischen Campus und Kneipe. Die Bedeutung des Ausgehens und des damit verbundenen Alkoholkonsums in der Alltagskultur Regensburger Studenten (2009).

 

Hermann Wellner: Menagerie, Karussell und Kinematograph. Öffentliche Festkultur im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert am Beispiel des Gillamoosmarktes in der Stadt Abensberg (2009).

 

Ines Maria Klose: Und sie dreht sich noch. Die Schallplatte als Phänomen analoger Hörkultur im digitalen Zeitalter (2009).

 

Magdalena Lexa: „Leben in der Postkartenidylle“. Regensburger Altstadtbewohner und der Tourismus in ihrem Alltag (2010).

 

Sabrina Beiderbeck: „Ein wahres Paradies auf Erden ...“. Inseln als Sehnsuchtsträger und Projektionsflächen kultureller Wertigkeiten – untersucht am Beispiel von Kroatien-Reisekatalogen (2010).

 

Hana Bejlková: „Wir gestalten die Oberpfalz – zusammen mit Ihnen“. Zur Konstruktion regionaler Identität und zur Vermittlung kultureller Wertvorstellungen am Beispiel des Vereins „Regionalmarketing Oberpfalz in Ostbayern e.V.“ (2010).

 

Martha Tanghe: Von „Innovationen“ und „Leidenschaften“. Die Vermittlung kultureller Werte im BMW-Museum (2010).

 

Stefan Höcherl: Wie deutsch ist Europa? Die deutschen Wahlwerbespots zum Europawahlkampf 2009 im Spannungsverhältnis zwischen deutscher und europäischer Identität. Eine kulturwissenschaftliche Medienanalyse (2010).

 

Michael Schmidt. Das „Unendliche Kreuz“ zwischen Mythos und Markenzeichen. Zur Genese und Bedeutung eines Glas-Symbols am Beispiel der Glasregion Bayerischer Wald (2010).

 

Deborah Roth: „Dinge, die keinen etwas angehen.“ Zur Perspektivierung von Privatsphäre am Beispiel von Facebook im Web 2.0 (2010).

 

Christina Bergbauer: „Das Jahrhundertkind.“ Eine phantastische Retrospektive auf das 20. Jahrhundert am Beispiel von Ralf Isaus Roman-Tetralogie „Der Kreis der Dämmerung“ (2010).

 

Katharina Wiese: „It was my Disneyland!“ Biografie und kulturelle Identitäten einer Bewohnerin (* 1939) des Viertels Yorkville in New York City – Leben zwischen kultureller Vielfalt und Musealisierung (2010).

 

Rebecca Radlhammer: „Ein ewig Rätsel will ich bleiben, mir und anderen...“. König Ludwig II. auf Bildpostkarten des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts (2010).

 

Elena Zuleger: Café – Interieurs. Zur kulturellen Wertigkeit von Café-Einrichtungskonzepten der Stadt Rosenheim im 21. Jahrhundert (2010).

 

Maximilian Klement: Freestyle! Zwischen Jams und Cyphas. Zur Performanz der Freestyle Rap Szene am Beispiel von Regensburger HipHop Aktivisten (2010).

 

Katharina Dietmaier: Der Heimatbegriff des schwäbischen Schriftstellers Arthur Maximilian Miller (1901-1992). Eine Untersuchung autobiographischer Erinnerungen im Spiegel der Heimatbewegung (2010).

 

Daniela Schulz: Mythos Automobil. Der Wandel automobiler Werbung in der ADAC Motorwelt von 1973 bis 1983 (2010).

 

Daniel Jitaru: Der Fall „Mailat“ und die Hypokrisie der Printmedien in Rumänien. Zum Bild der Roma in rumänischen Tageszeitungen (2011).

 

Daniela Jakobs: Ich spreche – also bin ich. Der Einfluss von Zweisprachigkeit auf die Bildung und Konstruktion von Identität (2011).

 

Julia Lugert: „Dahoam is Dahoam“. Konstruktion und Inszenierung von „Heimat“ in einer Daily Soap des Bayerischen Rundfunks (2011).

 

Martina Kopp: Familienbilder einer Patchwork-Familie. Familiäre Vorstellungen in exemplarischer Analyse (2011).

 

Michael Leder: Warten im Wandel. Zur räumlichen Inszenierung von Empfangsgebäuden am Beispiel der Nürnberger Bahnhöfe von 1835, 1846 und 1906 (2011).

 

Friederike Stangl: Beschwerden deutscher Pauschaltouristen. Soziales Handeln zwischen Wunsch und Wirklichkeit am Beispiel von Reisenden in Hurghada (Ägypten) (2011).

 

Michael Guhl: Phänomen „Ultimate Fighting Championship“. Moderne Gladiatoren? Eine kulturwissenschaftliche Studie zur Anziehungskraft der Kampfsportrichtung “Mixed Martial Arts” (2011).

 

Tatjana Setz: Eine kulturwissenschaftliche Bewusstseinsanalyse über das gegenwärtige Bild vom Wasser (2011).

 

Johannes Eberhardt: Ins Kino gehen. Regensburger Kinobesucher im Spannungsverhältnis zwischen Filmpalast und kommunalem Kino (2011).

 

Malgorzata Kucharska: „Das Geld liegt in Deutschland auf der Straße“. Fremdbilder von polnischen Jugendlichen über deutsche Jugendliche am Beispiel von Interviews (2011).

 

Sabine Niklas: Werbung HAUTnah. Seife zwischen Sauberkeit und Schönheitspflege im Rundfunk der 1950er und 1960er Jahre (2011).

 

Carolin Wohlgemuth: Fahr Rad „Wer rastet der rostet“. Fahrradreklame der Velocipedfabrik Neumarkt Gebrüder Goldschmidt / Express-Fahrradwerke aus den Jahren 1882 bis 1914 (2011).

 

Kristina Lefterova: Von der Koffer- zur Kultmarke. Eine kulturwissenschaftliche Studie zum Kultstatus einer Marke am Beispiel des Luxusunternehmens Louis Vuitton (2011).

 

Annette Valerie Spiess: DJ Move D. Lebensweltliches Verorten im biographischen Erzählen am Beispiel des Technoproduzenten und DJs David Moufang (2011).

 

Andrea Nirschl: Warum backpacken? Eine exemplarische Analyse von Reisemotiven am Beispiel deutscher Backpacker in Australien (2011).

 

Natalie Heinrich: „stark. smart. sexy.“ – Das Frauenbild 2009! Zur medialen Konstruktion der Frau in der deutschen COSMOPOLITAN (2011).

 

Nicola Paulson: Schießscheiben. Bilderwelten von Regensburger Schützengesellschaften aus der Zeit um 1800 (2011).

 

Lisa Polzer: Trinkgeldgeschichten. Wie das Erzählen über Trinkgeld die Wahrnehmung des Arbeitsalltags von Kellerinnen und Kellnern beeinflusst (2011).

 

Olivia Dorothea Brandl: „The Rolling Stones“. Ein Mythos im Wandel (2011).

 

Korbinian König: Fantastische Spiegelbilder der Alltagsrealität? Die Coverartworks der schwedischen Metal-Band In Flames als Visualisierung von Szene-Wertigkeiten (2011).

 

Thomas Christian Gschwendner: „Screaming For Change“. Straight Edge – Einflüsse einer Untergrundbewegung und Ideologie auf das Alltagsleben von Individuen (2011).

 

Patricia Schuster: Auf der Suche nach Glück und einem Stück „Heile Welt“! Gästebucheintragungen von der „Bergheimat“ („Schöntalhof“) aus den Jahren 1934 bis 1954 (2011).

 

Michael Achatz: Das Bild des Germanischen im Black Metal – zwischen romantischen Prämissen und völkischer Ideologie (2011).

 

Tina Hofmann: Fels, Karabiner und rissige Hände. Aspekte der Selbstverwirklichung von Kletterern der Regensburger Kletterszene (2011).

 

Jessica Schleinkofer: „Alnatura Super Natur Markt“. Bio-Lebensmittel als kulturelle Ausdrucksform eines modernen Lebensstils (2011).

 

Anna Berger: Die „Jungen Riederinger Musikanten“ im Bayerischen Rundfunk. Zur Inszenierung des „Bayerischen“ in Fernsehbeiträgen von 1998 bis 2009 (2011).

 

Claudia Kleber: Der Regenstaufer Schlossberg. Kulturelle Wertigkeiten im Spiegel historischer Ansichtskarten des 20. Jahrhunderts (2011).

 

Ann-Kathrin Mader: Die „Odenwälder Tracht“. Von der Idealisierung eines tradierten Kleidungsverhaltens (2011).

 

Sabrina Regler: „Showcase FutureHotel 2010“. Ein hochtechnisiertes Hotelzimmer zwischen Vision und Illusion (2011).

 

Regina Seebauer: Prädikat Weltkulturerbe. Welche Bedeutung besitzt dieser Titel für die Regensburger Gastronomie? (2011).

 

Wolfgang Englbrecht: „Metalcamp 2010“. Zur Alltäglichkeit des Besonderen eines Musikfestivals in Slowenien (2011).

 

Noémi Regehr: „Wer früher stirbt ist länger tot“. Zur Konstruktion von Heimat zwischen Wirtshaus, Woodstock und Spiritualität (2012).

 

Daniela Decker: „Die Oberpfälzische Kreis-Ausstellung für Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft zu Regensburg im Jahre 1910.“ Zur Repräsentation der Oberpfalz im frühen 20. Jahrhundert (2012).

 

Andrea Kreuzer: „Wer die kauft, kauft immer richtig.“ Die frühen 1950er Jahre im Spiegel der Hörfunkwerbung (2012).

 

Johann Simon: Mikrokosmos „Jappy.de“. Zum Spiel mit anonymen Identitäten aus Betreiberperspektive (2012).

 

Peter Schwürzenbeck: „Welch ein Anblick bot sich da […] ein grausig schönes Bild“. Die Kriegserfahrungen des Ersten Weltkriegs im Tagebuch des Infanteristen Fridolin Parzefall (2012).

 

Carolin Pillichshammer: „Einmal Camper, immer Camper“. Zum Selbstverständnis deutscher Campingtouristen am Beispiel von „Camping Hopfensee“ im Allgäu (2012).

 

Nikolas Ramon Wollentarski: Vom religiösen Umgang mit Angst und seinen Objektivationen. Die Devotionalien in der Maria Läng-Kapelle zu Regensburg vom späten 20. Bis zum frühen 21. Jahrhundert (2012).

 

Lang, Charlotte: Zigarettenwerbung zwischen Luxus und Abenteuer. Lebensstilkonstruktionen in Werbekampagnen der Firma Reemtsma von 1967 bis 1979 (2012).

 

Miriam Thomas: Wie fatal ist die moderne Femme fatale? Eine kulturwissenschaftliche Analyse des Films „Femme Fatale“ (2002) (2012).

 

Nino Ganishashvili: Die Ehre der Frau bestimmt die Ehre der Familie. Die Rollen der Frau und kulturelle Zuschreibungen der Weiblichkeit in Georgien (2012).

 

Barbara Zepf: Gräfin Sophie von Moy de Sons als „Sonnbichl Bäuerin“. Adeliges Landleben auf dem oberbayerischen Gut Thambach im Spiegel eines Tagebuchs von 1929 bis 1942 (2012).

 

Florian Schwemin: Vom Gabenbringer zum Globalisierungsopfer. Diskurse um den Nikolaus in der Süddeutschen Zeitung seit 1945 (2012).

 

Sandra Bauer (geb. Kartmann): Vom Landwirtschafts-Fest zum Fest-Event – das Gäubodenvolksfest Straubing. Eine kulturhistorische Untersuchung am Beispiel der Werbeplakate seit der Mitte des 19. Jahrhunderts (2012).

 

Maria Frimus: Der Mythos Michael Jackson. Wie wird er von der Jungendzeitschrift BRAVO mit Hilfe von Titelseiten 1988-2011 generiert? (2012).

 

Tsui-Ping Poll: Deutsch-taiwanesische Ehen in Deutschland. Kulturelle Konfliktmuster im bildkulturellen Ehealltag (2012).

 

Nina Schlittenbauer: „Leistung für 7 Berge – Verbrauch wie 7 Zwerge“. Die Autowerbung in der Zeitschrift „auto motor und sport“ des Jahres 2010 im Spannungsverhältnis von ungebremster Mobilität und verstärktem Umweltbewusstsein (2012).

 

Eva Poll: „Mediaspree versenken!“ Formen der Widerständigkeit am Beispiel der medialen Darstellung der Proteste gegen das Investorenprojekt „Mediaspree“ in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (2012).

 

Alexandra Beck: Urwald, Öde, Orient. Zur Wahrnehmung der Fremde in Reiseberichten der bürgerlichen Familienzeitschrift „Deutscher Hausschatz in Wort und Bild“ (1874) (2012).

 

Elisabeth Neumeier: „Ich hab das selber in der Hand.“ Das Stricken und seine Bedeutung für junge Selbermacher in der Spätmoderne (2013).

 

Verena Danner: Zu Tisch bei Paul Bocuse. Erzähle Erinnerungen an ein singuläres Erlebnis am Beispiel des Besuches eines französischen Drei-Sterne-Restaurants (2013).

 

Julia Schillinger: Der Teufel im Weltbild der oberpfälzischen Bevölkerung des 19. Jahrhunderts. Die Analyse von Teufelserzählungen und ihren kulturellen Wertigkeiten in Franz Xaver von Schönwerths „Aus der Oberpfalz – Sitten und Sagen“ (1857-1859) (2013).

 

Nina Sichler: „Weisse Blicke“. Erfahrungen zweier Regensburger Studierender als Teilnehmer entwicklungspolitischer Programme in Afrika. Eine Bewusstseinsanalyse (2013).

 

Ludwig Krempl: „Am Filter kommt keiner vorbei…“! Analyse des Regensburger Stadtmagazins „filter“ als mediale Inszenierung von „Lebenskultur“ (2013).

 

Sebastian Knopp: Schokoladengenuss verpackt! Geschmacks- und Genussverheißungen auf den Warenhüllen der Schokoladentafeln des Herstellers „Lindt & Sprüngli“ (2013).

 

 

 

C. Masterarbeiten

 

Galina Kuchler: Moskaubilder nach der Wende. Kulturvergleichende Analyse der deutschsprachigen Reiseliteratur (2005).

 

Tereza Strnadová: Das aktuelle Deutschlandbild in der Tschechischen Republik. Das Bild des Deutschen in der Zeitschrift Tyden (2005).

 

Ewa Niestroj: Die deutsch-polnischen Beziehungen nach 1989 in den Augen von Karikaturisten beider Länder (2005).

 

Julia Dönch: Die Steinerne Brücke. Symbol für Regensburg und für einen europäischen Dialog? (2005).

 

Magdalena Schröder: Deutsch-polnische Stereotypen in der deutschen und polnischen Presse vor der EU-Osterweiterung (2006).

 

Martina Majeská: Kulturelle Identitäten der Slowaken in der Stadt Regensburg und Umgebung zwischen Identifikation und Abgrenzung (2007).

 

Oxana Lytschuk: Das Auslandsstudium als Indikator der europäischen Integration. Dargestellt am Beispiel der SOKRATES- und ERASMUS-Programme in Deutschland und in der Tschechischen Republik (2007).

 

Vlachová, Milada: EU-Skeptizismus. Europa in den Köpfen der Tschechen - Märchenland oder Schreckgespenst? (2007).

 

Ciprová, Štpánka: Männerbilder im Frauengedächtnis. (Re-)Konstruktionen von Männerbildern in den Erinnerungen tschechischer Frauen, die im Sozialismus gelebt haben (2007).

 

Natalya Yanitska: Ukraine - Entdeckungsreisen mitten in Europa. Die Vermittlung kultureller Wertigkeiten eines kontrastreichen Landes durch deutschsprachige Reiseführer (2008).

 

Barbara Somogyi: Chancen junger Frauen in der Europäischen Union. Autobiografisches Erzählen von Frauen aus Deutschland und Ungarn zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf (2008).

 

Benjamin Tendler: Lernorte des interkulturellen Zusammenlebens. Ein kulturwissenschaftlicher Vergleich der Darstellung von Immigrationsgeschichte im Hackney Museum (London) und im Kreuzberg Museum für Stadtentwicklung und Sozialgeschichte (Berlin) (2009).

 

Weihua Li: “Für das Volks ist das Essen der Himmel”. Essen und Trinken bei chinesisch-deutschen Geschäftsessen als Medium moderner kultureller Selbstinszenierung chinesischer Gastgeber (2010).

 

Julia von Sommoggy und Erdödy: Globuli in aller Munde. Eine kulturwissenschaftliche Bewusstseinsanalyse zur Homöopathie im Alltag (2010).

 

Teresa Esparanza Moreno Aponte: Salsa-Partys als Raum kultureller Bedeutungen. Eine kulturwissenschaftliche Analyse am Beispiel der Regensburger Salsa-Szene im Club Scala (2011).

 

Dobrinka Dobreva: Marteniza – „der Faden zwischen allen Bulgaren“? Zur identitätsstiftenden Funktion in den Erzählungen bulgarischer Migranten in Deutschland (2011).

 

Lisa Minet: „Jára Cimrman – der größte Tscheche aller Zeiten?“ Zum Bedeutungswandel eines fiktiven tschechischen Universalgenies von 1966 bis heute (2011).

 

Cristina Novac: Siebenbürger Sachsen. Identität auf der Schwelle zwischen Heimat und Fremde (2011).

 

Ruth Stoffel: Heimat zwischen Faszination und Alptraum. Heimatbilder im bayerischen Heimatfilm an den Beispielen „Hierankl“ (2003) und „Baching“ (2007) (2012).

 

Melanie Burgemeister: Abensberger Handwerksordnungen von 1645 bis 1763. Zur Regelung der Ausbildung und Normierung des Alltags in den Zünften (2012).

 

Birgit Berger: „Lottofieber“ und „Spielwuth“. Lottospielen im Spiegel literarischer Zeugnisse von 1750 bis 1850 (2012).

 

Shangke Gu: Die Bedeutung des Essens im Rahmen des chinesischen Frühlingsfestes. Zur symbolischen Wertigkeit der Esskultur für die Bevölkerung der Stadt Kaifeng (2012).

 

Nino Ganishashvili: Die Ehre der Frau bestimmt die Ehre der Familie. Die Rollen der Frau und kulturelle Zuschreibungen der Weiblichkeit in Georgien (2012).

 

Elisabeth Perl: „Köstlich Vegetarisch.“ Die Vermittlung von aktuellen Lebensstilkonzepten in einer Kochzeitschrift (2012).

 

Elisabeth Bernsdorf: Lakaien, Leibjäger und Kammerdiener. Die „feinen Unterschiede“ und kulturellen Wertigkeiten der Livreen am Fürstenhaus Thurn und Taxis im 19. und 20. Jahrhundert (2012).

 

Adela Jonesová: Heimatwahrnehmung der „zweiten Generation“. Eine kulturvergleichende Studie zur individuellen Perzeption von Heimat am Beispiel zweier Secondos mit trikulturellem Hintergrunrd (2012).

 

Olivia Gut Galán: Leben in der Europäischen Union – „In Vielfalt geeint“? Die Frage nach der europäischen Identität und ihrem Stellenwert im Bewusstsein zweier spanischer und zweier deutscher Studentinnen (2012).

 

Ewelina Sobis: Computer- und Konsolenspiele im Kinderzimmer. Eine kulturwissenschaftliche Analyse medialer Spielformen bei Regensburger Grundschulkindern (2012).

 

Sophia Teml: Ich sehe etwas, was du nicht siehst. Die Bewältigung von Fremdheit aus der Perspektive einer seit 2008 in Deutschland lebenden US-amerikanischen Studentin (2013).

 

Anja Bahle: Ernährung als Mittel zur Konstruktion und Inszenierung regionaler Identität. Rita Falks niederbayerische Provinzkrimis zwischen Kartoffelsalat und Leberkässemmel (2013).

 

Kathrin Ebermeier: Weihnachten um 1900. Die stereotype Darstellung des Weihnachtsfestes auf Liebig-Sammelbildern im Kontext der bürgerlichen Wertewelt (2013).

 

Jan Bleistein: Feste der Volksmusik. Die Adaption „volkstümlicher“ Musik im Fernsehen (2013).

 

Johanna Fendl: Heimatforschung – Hebfeier – Hitlerleute. Kirche, Dorf und Politik aus Perspektive des Pfarrers Karl Holzgartner anhand seines Tagebuches in Loitzendorf 1924 bis 1934 (2013).

 

Daniela Deutzer: Der Bocksbeutel als Botschafter. Zur visuellen Vermittlung kultureller Wertigkeiten durch das Medium Weinflasche (2012).

 

Nicolette Janz: Maybach – Sammler, Objekt, Museum. Eine Mythos generierende Leidenschaft zwischen privaten und kommerziellen Motiven (2014).

 

 

 

D. Bachelorarbeiten

 

Nathalie Föhr: Internationale Lebensstilkonzepte und globale Marketingstrategien. Wie es der Marke MINI gelingt, Wertigkeiten zu standardisieren und weltweit zu propagieren. Deutsch-Französische-Studien (2008).

 

Daniela Siebert: Der Verein »Kultur und Mehr im Städtedreieck e.V.« (Burglengenfeld) im Spannungsverhältnis von Kulturvermittlung und erlebnisorientierter Freizeitgestaltung (2008).

 

Lisa Minet: »Was ich in den nächsten Tagen und Wochen erlebte, das veränderte mein ganzes Wesen«. Erfahrungen mit dem Nationalsozialismus in den Erinnerungen von Willi Sack (geboren 1927) (2008).

 

Veronika Bulowski: Mikrokosmos Campingplatz. Lebensstil und Alltagspraxis von Urlaubern am Beispiel des Campingplatzes „Staufeneck“ im Berchtesgadener Land (2009).

 

Anette Mrugala: Karl Lehmann, ein oberbayerischer Hochzeitslader. Zur gegenwärtigen Praxis und kulturellen Bedeutung am Beispiel einer ländlichen Hochzeit in Oberneukirchen (2009).

 

Kathrin Wolf: Das stereotypisierte Italienbild in der deutschen Fernsehwerbung. Inszenierung von Mahlzeit, Landschaft und Lebensgefühl in den TV-Werbespots von Bertolli und Miracoli (2009).

 

Sophia Katharina Stigler: „Im Abschied liegt ja auch ein Neuanfang.“ Der Übergang vom Berufsleben in den (Un-)Ruhestand am Beispiel des Regierungspräsidenten der Oberpfalz a.D. Dr. Wolfgang Kunert (2009).

 

Katharina Kling: „World of Jeans“. Die Inszenierung des Kleidungsstücks in der Modezeitschrift Glamour (2009).

 

Anna Pianka: Faszinosum Open Air Festival. Kulturelle Bedeutungen jugendlichen Festverhaltens beim Taubertal-Festival 2008 (2009).

 

Kathrin Zahr: Leben in der Fremde? Alltag(sbewältigung) ausländischer Studierender zwischen Anpassung und Abgrenzung am Beispiel von Studenten an der Universität Regensburg im Wintersemester 2008/2009 (2009).

 

Aline Lutz: Der Mordfall „Morsal O.“ (2008) im Spiegel deutscher Printmedien. Mediale Werte- und Fremdbildvermittlung (2009).

 

Birgit Berger: Religiöse Bilderforschung. Zur „Bildbiographie“ eines Kleinen Andachtsbildes von Maria Rast am Stein bei Vyšší Brod (2009).

 

Melanie Burgemeister: Abensberger Handwerksordnungen von 1645-1862. Eine Analyse der tradierten soziokulturellen Wertvorstellungen des Zunftwesens (2009).

 

Katarzyna Motylewska-Walter: Daniel Defoes „Robinson Crusoe“ (1719) als Spiegel der lebensweltlichen Diskurse der englischen Gesellschaft in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts (2009).

 

Elisabeth Perl: „[...] der Heigl war kein böser Mann.“ Der bayerische Räuber Michael Heigl (1816-1857) in Erzählungen und Liedtexten als Symbolfigur der Region (2009).

 

Sigrid Hößl: „Ein guter Körper ist als würde man einen Porsche oder Mercedes fahren!“ Zur kulturellen Wertigkeit von Fitness junger Menschen, exemplarisch untersucht an einem Fitness-Studio in Regensburg (2009).

 

Susanne Hanzlick: Knigge – der Inbegriff des feinen Benehmens. Die Entwicklung „vom Menschen zur Marke“ am Beispiel des Freiherrn und dessen Hauptwerk „Über den Umang mit Menschen“ (2009).

 

Raffaela Seiband: Madonnas Rollenspiel. Die symbolische Darstellung von Identität eines amerikanischen Superstars in Videoclips (2009).

 

Stefanie Jungbauer: Mütter auf dem Kinderspielplatz „Grieser Spitz“ in Regensburg. Eine exemplarische Studie zu Identifikation und Abgrenzung bezüglich Publikum und Spielplatz (2009).

 

Katrin von Kotze: Geschichtliches Erleben in Regensburg. Inszenierte Lebenswirklichkeit im fürstlichen Schloss Thurn und Taxis am Beispiel der Führung „Max und Mimi – Eine fürstliche Liebe“ (2009).

 

Katharina Gamel: Selbstfindung auf dem Jakobsweg. Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ (2009).

 

Anja Schulz: Werbung als Indikator für Schönheitsideale am Beispiel der Niveawerbung. Wie kulturelle Wertigkeiten die Werbeinhalte verändern (2009).

 

Claudia Binswanger: Unterwegs in fremden Wohnzimmern. Faszination Couchsurfing als eine alternative Reisepraxis (2009).

 

Karin Schickaneder: Zündholzschachteln als Werbemedium bayerischer Gastronomiebetriebe in der Zeit von 1993 bis 2008 (2010).

 

Elisabeth Bernsdorf: Narragonia 1848 e.V. Regensburg. Zur Kulturgeschichte der ältesten Karnevalsgesellschaft Bayerns (2010).

 

Martina Zimmermann: „Es ist als ob die Zeit für sie nicht existieren würde.“ Unterschiede zwischen Zeitkulturen aus der Perspektive venezolanischer Studenten in Regensburg (2010).

 

Daniela Babinger: Die Playa de Palma – Zwischen Erinnerung und Alltag. Zur Identitätsbildung deutscher Touristen durch kollektive Urlaubserlebnisse (2010).

 

Josefine Armbrecht: „Bio aus Liebe“. Das mittels Homepage konstruierte Bio-Image des Unternehmens RAPUNZEL (2010).

 

Michaela Lack: Wellnessurlaub im Hotel „The Monarch“ Bad Gögging. Tourismus im Spannungsfeld zwischen Alltagsflucht, Wohlbefinden und Schönheit (2010).

 

Donatus Maurer: „Du bist Urlaub!“ Moderne Jugendreisen im Spannungsfeld zwischen Individualität und Animationsprogramm, untersucht am Beispiel von RUF-Jugendreisen (2010).

 

Ewelina Sobis: „Wenn du dich entschieden hast hier zu leben, musst du dich integrieren.“ Zwei Jahrzehnte nach der Emigration – zum Alltag eines polnischen Ehepaars in Regensburg (2010).

 

Heiko Steudten: Mp3 – Ein One-Click-Wonder. Der Einfluss der Mp3-Datei auf den alltäglichen Umgang mit Musik – exemplarisch am Beispiel dreier Regensburger Studenten. (2010).

 

Diana Wischolit: „Trautes Heim – Glück allein“. Möbel als Indikatoren kultureller Wertigkeiten. Zimmerbilder bürgerlicher Wohnzimmer zur Biedermeierzeit in Berlin (2010).

 

Anna Schlieck: Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg. Eine exemplarische Analyse der Wahrnehmung und Erfahrung Jugendlicher an einen NS-Erinnerungsort (2010).

 

Susanne Pledl: Lebenswelt Bayerischer Wald. Zur gegenwärtigen Selbstverortung des „Waidlers“ und zur identitätsstiftenden Wirkung des Waldes am Beispiel der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte (2010).

 

Anna-Sophia Rothacker: Abgeschminkt. Die Gruppenidentität des Theaterforums der Universität Regensburg am Beispiel des Projekts „8 Frauen“ (2010).

 

Marleen Kuschke: Der soziokulturelle Verein „L.E.D.E.R.E.R e.V.“ Eine Regensburger Non-Profit Plattform als Alternative (2010).

 

Daniel Rehbock: „Marke Bushido“. Provokation und Gewaltdarstellung als popkulturelles Stilmittel der Selbstinszenierung (2010).

 

Nicolette Janz: Von der Seifensiederei zur Luxusparfümerie. Zum kulturellen Wandel der Regensburger Parfümerie F.X. Miller seit dem späten 19. Jahrhundert (2010).

 

Sophia Teml: Weben mit Leib und Seele. Die Berufsidentität als Lebenskonzept am Beispiel der Handweberin Monika Holler aus Kasberg im Bayerischen Wald (2010).

 

Martina Brod: „Goodbye Winnetou“. Das Indianerbild am Beispiel der Jugendbuchautorin Antje Babendererde in ihrem Werk „Talitha Running Horse“ (2005) (2011).

 

Sven Kammel: Vom Büchsenpfennig zum Traditions-Verein. Untersuchung zum Folklorismus der Bergparaden der „Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft“ (2011).

 

Caner Seidl: Deutscher Gangster-Rap. Jugendkultur im Spannungsfeld von Provokation, Sozialkritik und Identitätssuche am Beispiel des Rappers Bushido (2011).

 

Christin Hartard: Zwischen Friedhof und Gedenkseite. Zur Bedeutung von Erinnerungsorten für verwaiste Eltern (2011).

 

Miriam Raab: Die Präsenz der Heimat in der Fremde. Das Bewahren von Traditionen und der Umgang mit Heimweh am Beispiel bulgarischer Studenten (2011).

 

Wolfgang Weitzdörfer: Heiliger Black Metal? Zur Verwendung von typischer Black Metal-Ästhetik und –Ikonographie im Kontext christlich-orientierter Heavy Metal-Musik exemplarisch dargestellt an den Veröffentlichungen der Unblack Metal-Band „Horde“ (2011).

 

Raphaela Fremuth: „Timberlands, Jeans, Burberry-Schal.“ Der Timberland-Bootsschuh als eine stereotypisierte Ausdrucksform von Jura- und BWL-Studenten (2011).

 

Ines Czaya: Die Missionszeitschrift von „Missio“ in der Zeit von 1870 bis 1920. Von der Konstruktion eines Fremdbildes des Schwarzafrikaners (2011).

 

Johanna Fendl: Das Totenbrett für Josef Rothammer aus Rattiszell (2010). Funktionen und Werte einer modernen Form der Erinnerungskultur (2011).

 

Simone Krammer: Eventkultur und Erlebnisgesellschaft im Lernort Museum. Zum kulturellen Bildungserlebnis in „Der Langen Nacht der Münchner Museen“ (2011).

 

Burcu Colmaz: Das blaue Glasauge. Zur Bedeutung des Amuletts für türkische Migranten in Deutschland (2011).

 

Matthias Dorner: Deutsche Heavy Metal-Festivals. Zwischen Musikevent und Riesenparty aus der Perspektive von Fans (2011).

 

Alexandra Samaras: Alter Teufel, neue Werte? Die Metamorphosen des Teufels in „Rosemaries Baby“ (1968) als Ausdruck soziokultureller Wertigkeiten in der Gesellschaft der 1960er Jahre (2011).

 

N.N. Samaras: „Against the Modern World?“ Historische Bricolage und Stilschöpfung am Beispiel der Regensburger Gothic-Szene (2011).

 

Carina Ehrenreich: „Nichts schmeckt so gut wie das Gefühl dünn zu sein“? Eine Analyse der Kulturtechnik des Abnehmens am Beispiel von Weight Watchers (2011).

 

Sibylle Herzog: Faszination Facebook. Ein soziales Netzwerk und seine Arten der Unterhaltung (2012).

 

Soufiane Mouncir: UNESCO-Weltkulturerbe. Kulturtouristische Vermarktung von Essaouira und Regensburg (2012).

 

Corinna Eindorfer: „Osama bin Laden ist [nicht] tot!“ Zur diskursiven Konstruktion von „Wirklichkeit“ durch Verschwörungstheorien am Beispiel des Forums „weltverschwoerung.de“ (2012).

 

Miriam Nowotny: „Therapeuten auf vier Hufen.“ Eine Analyse der Mensch-Pferd-Beziehung bei den Reittherapien des „Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V. Regensburg“ (2012).

 

Verena Hafner: Gedenk- und Trauertätowierungen. Die Untersuchung der Bedeutung und Charakteristika eines „neuen“ Rituals zur Bewältigung von Trauer und Verlusterfahrungen (2012).

 

Anna Verena Dir: „Aufsehen erregend!“ – der Minirock. Zur Bedeutung eines Kleidungsstückes in den 1960er und 1970er Jahren analysiert anhand lebensgeschichtlicher Erinnerungen (2012).

 

Nicole Zwicknagel: Mit dem InterRail-Ticket unterwegs. Motive, Erfahrungen und Selbstbilder von InterRail-Reisenden am Beispiel ihrer Reiseerzählungen (2012).

 

Julia Multhammer: Alltagsbewältigung in sowjetischer Kriegsgefangenschaft. Eine bewusstseinsanalytische Untersuchung der autobiographischen Erinnerungen des Pfarrers Anton Blaimer (2012).

 

Anna Neubauer: Die „Erlebnis-Geschenkbox Action & Abenteuer“. Sehnsuchtskonstrukte made by Jochen Schweizer (2012).

 

Martha Thouet: „Es fühlt sich an wie Gott“. Der Malteser-Kinderzug mit behinderten Kindern nach Lourdes als identitätsstiftende Erfahrung am Beispiel der Wallfahrtsleiterin (2012).

 

Markus Schnagl: „Wir spielen echte Volksmusik!“ Analyse des Authentizitätsanspruchs der Volksmusik-Szene anhand zweier moderner Blaskapellen zwischen Regensburg und Straubing (2012).

 

Bernadette Mannherz: Neue Heimat in der Fremde? Die unterschiedlichen Migrationserfahrungen zweier sathmarschwäbischer Geschwister nach ihrer Flucht aus dem kommunistischen Rumänien (2012).

 

Susanne Schloßbauer: Digitales Schongau. Die Identitätskonstruktion der Stadt Schongau im Spiegel ihres Webauftritts (2012).

 

Franziska Wernsdorfer: Mit dem Wald stirbt auch der „Waldler“. Mediale Inszenierung um den Nationalpark Bayerischer Wald von 1980 bis 2000 (2012).

 

Larissa Maria Vogl: Das griechische Totenklageritual der Myroloja. Die moderne Praxis einer traditionellen Form der Trauerbewältigung (2012).

 

Manuela Mayer: Ein graues Quartier mausert sich. Die Transformation der Raumidentität der Grazer Murvorstadt durch den Bau des Kunsthauses zum Kulturhauptstadtjahr 2003 im Spiegel der medialen Berichterstattung (2012).

 

Lindsey Funk: „Des war wirklich wie a Urknall“ – Das Regensburger Bürgerfest 1973 als identitätsstiftendes Fest für Stadt und Bürger. Von der Verklärung eines Festes (2012).

 

Miriam Sennfelder: „Genussvoll tafeln – die Herren des Immerwährenden Reichstags“. Kulturelle Moden und Strukturen höfischen Zeremoniells anhand des Tafelarrangements am Immerwährenden Reichstag in Regensburg anlässlich der Siegesfeier der Schlacht von Belgrad im Jahre 1717 (2012).

 

Salome Fischer: „Wir fühlen uns überall wie Ausländer.“ Temporäre Migration israelisch-palästinensischer Medizinstudentinnen und Medizinstudenten in Regensburg: Zwischen Akkulturation und Abgrenzung (2012).

 

Christian Feuerer: „www.fupa-net“. Selbstdarstellung im Internet am Beispiel des Amateurfußballs (2012).

 

Jonas Thanner: „Die Modenwelt oder die Maskerade auf Schlitten“ von 1792. Die visuelle Inszenierung einer studentischen Schlittenfahrt in Regensburg auf einem Kupferstich von Johann Philipp Forster (2012).

 

Ingrid Feierabend: „Traumberuf Schauspieler?“ Zur Identitätskonstruktion angehender Schauspieler (2012).

 

Felix Wahl: Faszination Survival – ein neues Naturverständnis. Das Beispiel des Survival-Unternehmers Heiko Gärtner/Neumarkt (2012).

 

Mae Caroline Fastner: Studium ohne Auslandssemester ein biographisches No-Go? Regensburger Studierende und ihre Wahrnehmung der kulturellen Wertigkeit von Auslandsaufenthalten (2013).

 

Verena Corsetti: Die Katze als Projektionsfläche kultureller Wertvorstellungen. Zwei Katzenbesitzerinnen und die Beziehungen zu ihren Tieren (2013).

 

Sarah Höchstetter: Das „Regensburger Kochbuch“ von 1867. Kochen und Essen als Mittel bürgerlicher Repräsentation und Distinktion (2013).

 

Stefan Merl: „Fremd im eigenen Land?“ Deutschsprachige Rap-Texte mit Migrationshintergrund aus der Zeit von 1992 bis 2012 (2013).

 

Lisa Kattner: „Es sieht einfach hochwertiger aus, wenn du eine bessere Uhr an hast.“ Zur Repräsentation von Arbeitskleidung am Beispiel einer Verkäuferin des Mode-Outlets „Couture & Trends“ in Erlangen (2013).

 

Lara Bou Samra: „Peau d‘Âne” (1694) von Charles Perrault und dessen Verfilmung von Jacques Demy (1970). Ein Moralvergleich (2013).

 

Rafael Werner: Smartphones im studentischen Alltag. Räumliche, zeitliche und soziale Aspekte der Smartphone-Nutzung von Regensburger Studierenden (2013).

 

Lisa-Ellen Philippen: „With Oden On Our Side“. Die Verwendung nordisch-mythologischer Motive im Heavy-Metal: Ikonographie von Band-Shirts (2013).

 

Anny Mae Hilgarth: Urban Gardening – „Eine andere Welt ist pflanzbar“. Motivationen und Sehnsüchte städtischer Gartenakteure in Regensburg (2013).

 

Nadine Figielek: „Manufactum. Es gibt sie noch, die guten Dinge.“ Produkte und ihre Darstellung im Werbekatalog als Ausdruck kultureller Wertigkeiten (2013).

 

Katharina Stangl: Metal meets Tracht. Die Projektion von Szenemotivik auf traditionelles Gewand (2013).

 

Franziska Schmied: „www.beichthaus.com“. Der virtuelle Pranger – Beichten im Internet unter Aspekten der Unterhaltungskultur (2013).

 

Katharina Schmidhuber: Die „Chiemgau-Kiste – sozial-ökologisch-regional“? Motive für den Bezug von Lebensmitteln durch einen Bio-Lieferservice (2013).

 

Franziska Rabus: Von Rentieren und Schamanen. Die Darstellung saamischer Kultur im schwedischen Gebirgs- und Saamenmuseum Ájtte in Jokkmokk (2013).

 

Aleksandra Doroschenko: Coworking Space „WERK1“ in München. Zum Bedürfniswandel heutiger Arbeitnehmer an einen modernen Arbeitsplatz (2013).

 

Elvira Friebe: „Brücken in die Zukunft“. Deutsch-polnische Beziehungen im Imagefilm der Europastadt Görlitz/Zgorzelec (2013).

 

Maria Oberleitner: „Wir arbeiten, dass wir kaum laufen konnten, aber nix zu essen“. Herrn H.‘s lebensgeschichtliche Erzählungen über die Neutraublinger Gründerzeit ab 1945 (2013).

 

Kristina Riedl: Abercrombie & Fitch. Die Analyse des Online-Marketings eines Markenartikelherstellers (2013).

 

Johanna Hölldorfer: Mythos Eisbachsurfen. Eine kulturwissenschaftliche Analyse der Selbstinszenierung Münchner „Superhelden“ anhand des Films „Keep Surfing“ (2014).

 

Melanie Schmid: „Man muss die Wallfahrt mitgehen“. Glaube, Sport und Gemeinschaft: Die Motive der Michelsneukirchner Bogenbergwallfahrer im Jahre 2013 (2014).

 

Lena Schindler: „Der bekleide mich ...“. Ordenskleidung als Indikator für die kulturelle Identifikation der Franziskanerinnen von Reute mit dem Ordensleben (2014).

 

Christian Lang: 200 Jahre „Kinder- und Hausmärchen“. Die Aktualität der Brüder Grimm. Untersucht anhand einer Radiosendung des Bayerischen Rundfunks (2014).

 

Jacqueline Schreiber: Frauenradfahren um 1900. Die Darstellung der Frau auf Werbeplakaten (2014).

 

Franziska Haugg: „Going Gray Looking Great“. Graue Haare als Zeichen eines veränderten weiblichen Altersbildes – dargestellt anhand der Zeitschrift „Brigitte Woman“ (2014).

 

Katrin Brenninger: Souvenirs von Regensburg. Beliebte Erinnerungsstücke aus dem Regensburger Bruckladerl (2014).

 

Andrea Hoffmann: Death Cafés als Gemeinschaft der Lebenden angesichts des Todes? Das „1. Wiener Death Café“ und der kommunikative Umgang mit einem tabuisierten Thema (2014).

 

Lisa Kukla: „Für die Tiere, für die Umwelt... und für Sie!“ Die PETA-Kampagne zum Vegetarismus. Eine Analyse kultureller Wertvorstellungen (2014).

 

Andrea Haller: Der Innenstadtmarketing-Verein IN-City e.V. Die Vermarktung der Ingolstädter Innenstadt als Erlebniswelt im Zeichen urbaner Fest- und Gartenkultur (2014).


Forschung

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

 

Kulturvergleich

* Theorien und Methoden

* Fremd- und Selbstbilder

* Traditionswandel

* Modernisierungsprozesse



Altern und Altsein

* Stereotypisierungen

* Genese der Altersvorstellungen

* Autobiographisches Erzählen



Zeitkulturen

* Rhythmisierung des Alltags

* Internalisierung des Uhrentakts

* Zyklische und lineare Zeitordnung



Medienforschung

* Formierung kultureller Identitäten

* Erzählkultur und mediale Vermittlung

* Mediennutzung und Alltag


Ausstellungen

 Ausstellungsprojekte (Auswahl)


Kroatien. "Zeitlose mediterrane Schönheit?" (zus. mit Helmut Groschwitz u.a.), Regensburg, Leerer Beutel (2008).

Bulgarien. Lebensgeschichten, Lebenswandel, Lebensentwürfe (zus. mit Erika Lindig, Helmut Groschwitz u.a.), Regensburg, Historisches Museum der Stadt Regensburg (2005).

Moldova. Alltag - Transformation - Zukunft (zus. mit Erika Lindig, Helmut Groschwitz u.a). Regensburg, Historisches Museum der Stadt Regensburg (2004).

Krimsekt, Tschernobyl, Klitschkobrüder... Vom Alltag in der Ukraine und der Suche kultureller Identität (zus. mit Erika Lindig, Helmut Groschwitz u.a.). Regensburg, Kunstforum Ostdeutsche Galerie (2003).

"Irmingard Jeserick - Märchenbilder" (zus, mit Siegfried Wagner u.a.). München, Amerika-Haus (1991).

Maskeraden auf Schlitten (zus. mit Claudia Müller, Siegfried Wagner u.a.). München, Amerika-Haus (1988).

Oskar Maria Graf (zus. mit Thomas Kraft, Petra Ernst, Siegfried Wagner). München, Amerika-Haus (1988).

Narren, Schellen und Marotten (zus. mit Werner Mezger u.a.), Freiburg im Breisgau, Universitätsbibliothek (1984); Dreieichenhain, Dreieichmuseum (1985); Ettlingen, Schloß Ettlingen (1985); Villingen, Franziskaner-Museum (1985); Waldshut, Landratsamt (1985/86).

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur (I:IMSK)

Vergleichende Kulturwissenschaft

Prof. Dr.

Daniel Drascek

Drascekfoto

Sekretariat:
Telefon 0941/943-3722
Telefax 0941/943-4035

Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

E-Mail