Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Ringvorlesungen an der Universität Regensburg

An der Universität Regensburg finden in jedem Semester zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten Ringvorlesungen statt. Bei diesen Vorlesungsreihen behandeln Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Disziplinen fächerübergreifend ein Thema.

Die einzelnen Termine einer Ringvorlesung finden in der Regel im wöchentlichen Rhythmus am gleichen Wochentag zur jeweils gleichen Uhrzeit statt. Gäste sind herzlich eingeladen an den Veranstaltungen teilzunehmen; eine Anmeldung oder Reservierung von Plätzen ist für eine Ringvorlesung in der Regel nicht nötig.


Europäische Metropolen. Historischer Wandel, kulturelle Bedeutungen, sozioökonomische Dynamiken

mittwochs, 14-16 Uhr, H2
veranstaltet vom Forum Mittelalter


  • 26. April 2017:
    Lutetia non urbs. Inszenierungen einer Weltstadt am Ende des Mittelalters
    (Prof. Dr. Jörg Oberste, Mittelalterliche Geschichte / Sprecher GRK 2337/1)

  • 03. Mai 2017:
    Soziale Differenzierung und frühe Urbanisierungsprozesse in Alteuropa
    (Prof. Dr. Thomas Saile, Vor- und Frühgeschichte)

  • 10. Mai 2017:
    Ephesos, eine Metropole des hellenistischen und römischen Kleinasien
    (Prof. Dr. Dirk Steuernagel, Klassische Archäologie)

  • 17. Mai 2017:
    Die Wirtschaft einer Metropole. Die wirtschaftlichen Infrastrukturen Roms während der Kaiserzeit
    (Prof. Dr. Peter Herz, Alte Geschichte)

  • 24. Mai 2017:
    Die Metropole Rom im Umbruch zwischen Republik und Prinzipat
    (Prof. Dr. Babett Edelmann-Singer, Alte Geschichte)

  • 31. Mai 2017:
    Stationsgottesdienst – Muster metropolitaner Liturgie
    (Prof. Dr. Harald Buchinger, Liturgiewissenschaft) 

  • 07. Juni 2017:
    Sprache(n) in Metropolen. Zur sprachlichen Situation im mittelalterlichen Paris
    (Prof. Dr. Maria Selig, Romanische Sprachwissenschaft)

  • 14. Juni 2017:
    'The Countryman's Labyrinth': Migration und Mobilität in der frühneuzeitlichen Metropole London
    (Prof. Dr. Anne-Julia Zwierlein, Englische Literatur- und Kulturwissenschaft)

  • 21. Juni 2017:
    Game of Thrones – Game of Bones? Zur nekropolitischen Dimension der Metropolität spätantiker Städte
    (Prof. Dr. Andreas Merkt, Alte Kirchengeschichte/Patristik)

  • 28. Juni 2017:
    Wahlverhalten von Bürgern in modernen Europäischen Metropolregionen (Prof. Dr. Melanie Walter-Rogg, Politikwissenschaft)

  • 05. Juli 2017:
    Modellierung einer Metropole: Die mittelalterlichen Stadttore Mailands
    (Prof. Dr. Albert Dietl, Kunstgeschichte)

  • 12. Juli 2017:
    Wirtschaftsrecht neuzeitlicher Metropolen
    (Prof. Dr. Martin Löhnig, Rechtsgeschichte)

  • 26. Juli 2017:
    Konvergenz, Divergenz? Reallöhne in europäischen Metropolen seit dem Spätmittelalter und warum das interessant ist
    (Prof. Dr. Mark Spoerer, Wirtschaftsgeschichte)


Gewalt, Aggression u. Konflikt in Sprach-, Literatur u. Kulturwissemschaften

donnerstags, 16 Uhr
Hörsaal H 13
veranstaltet von der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften zusammen mit der Fakultät für Katholische Theologie


  • 27. April 2017
    „Schlagt die Juden!“ Zur Ästhetik antijüdischer Gewalt in Text und Bild (I)
    Prof. Dr. Sabine Koller

  • 4. Mai 2017
    "Schlagt die Juden!“ Zur Ästhetik antijüdischer Gewalt in Text und Bild (II)
    Prof. Dr. Sabine Koller

  • 11. Mai 2017
    "Solange geredet wird, schweigen die Waffen... nicht"
    Prof. Dr. Walter Koschmal

  • 18. Mai 2017
    Was ist Medienwissenschaft?
    Prof. Dr. Bernhard Dotzler
  • 1. Juni 2017
    Medien-Gewalt: Kulturwissenschaftliche Perspektiven
    Prof. Dr. Bernhard Dotzler

  • 8. Juni 2017
    Rausch, Aggression und Gewalt als Paradigma kulturwissenschaftlicher Forschung (Teil 1)
    Prof. Dr. Gunther Hirschfelder
  • 22. Juni 2017
    Rausch, Aggression und Gewalt als Paradigma kulturwissenschaftlicher Forschung (Teil 2)
    Prof. Dr. Gunther Hirschfelder

  • 29. Juni 2017
    Alltägliche (Miss)verständnisse
    Prof. Dr. Roswitha Fischer

  • 6. Juli 2017
    Konfliktlösung in Gesprächen
    Prof. Dr. Roswitha Fischer
  • 13. Juli 2017
    Der englische Nationaldichter William Shakespeare und die Rolle von Gewaltdarstellungen in der englischen Literatur
    Dr. Anna Farkas
  • 20. Juli 2017
    Rekapitulationssitzung

Heterogenität als Herausforderung für Lehr- und Lernprozesse

donnerstags, 18.15 Uhr, 2-wöchiger Rhythmus
Hörsaal H25
veranstaltet vom Institut für Pädagogik


  • 4. Mai 2017
    "Gerechtigkeit?"
    Prof. Dr. Helmut Heid

  • 18. Mai 2017
    "Herausforderung Bildungssprache"
    Prof. Dr. Astrid Rank

  • 1. Juni 2017
    "Medien/Adaptivität"
    Peof. Dr. Silke Schworm

  • 22. Juni 2017
    "Hochbegabung"
    Prof. Dr. Heidrun Stöger

  • 6. Juli 2017
    "Diversität und Entwicklung in Arbeitsteams in Unternehmen"
    Prof. Dr. Regina Mulder

  • 20. Juli 2017
    "Studienerfolg"
    Prof. Dr. Klaus-Peter Wild


Musikalische Schätze in Regensburger Bibliotheken

montags, 19 Uhr
wechselnde Veranstaltungsorte
veranstaltet vom Institut für Musikwissenschaft


Ziel der öffentlichen Vortragsreihe ist es, die wertvollen handschriftlichen und gedruckten Quellen, die sich in der Bischöflichen Zentralbibliothek, der Staatlichen Bibliothek und der Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek befinden, der breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Kollegen aus Deutschland, Österreich, England und Polen stellen jeweils repräsentative Quellen aus dem Bereich der Musiktheorie und -praxis vor. Geplant sind u.a. Vorträge zu Handschriftenfragmenten, Prachthandschriften, Choraldrucken, Orgelpredigtdrucken, zur Totenliturgie sowie zu Orlando di Lasso und zum Thurn und Taxis-Hofkapellmeister Joseph Riepel. Die Vorträge finden jeweils vor Ort statt.


  • 8. Mai 2017, Staatliche Bibliothek (Gesandtenstraße 13, Regensburg):
    Die Handschriftenfragmente mit Musiknotation des Mittelalters und der frühen Neuzeit in der Staatsbibliothek Regensburg. Einblicke in ihre musikhistorische Erschließung
    (Prof. Dr. David Hiley, Universität Regensburg)

  • 15. Mai 2017, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg):
    Früher Notendruck in deutschsprachigen Ländern: Die Materialität der Regensburger Missale
    (Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl, Universität Salzburg)

  • 22. Mai 2017, Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek (Emmeramsplatz 5, Regensburg):
    In medio choro musico: Mehrstimmige Musik aus Kloster Neresheim in der Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek
    (Dr. Barbara Eichner, Oxford Brookes University)

  • 29. Mai 2017, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg):
    Musik und Totenliturgie in der Frühen Neuzeit: Fallbeispiele aus der Bischöflichen Zentralbibliothek
    (Dr. Antonio Chemotti, Warschau, Polnische Akademie der Wissenschaften)

  • 12. Juni 2017, Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek (Emmeramsplatz 5, Regensburg):
    ‚Musica‘ in guter Gesellschaft, oder: warum musiktheoretische Texte oft in Sammelbänden überliefert sind
    (Prof. Dr. Inga Mai Groote, Universität Heidelberg)

  • 19. Juni 2017, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg): Bläser einer Hofkapelle oder Stadtpfeiferei? Fragen an die Stimmbücher Ms. A.R. 775-777 der Proske-Bibliothek Regensburg
    (Prof. Dr. Franz Körndle, Universität Augsburg)

  • 26. Juni 2017, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg):
    Orlando di Lassos Magnum opus Musicum (1604), Carl Proske und Franz Xaver Haberl: Die Regensburger Quellen für die Gesamtausgabe der Werke des Münchner Hofkapellmeisters
    (Dr. Bernhold Schmid, München, Bayerische Akademie der Wissenschaften)

  • 3. Juli 2017, Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek (Emmeramsplatz 5, Regensburg): Muss ein bedeutender Musiktheoretiker komponieren können? Anmerkungen zum Schaffen des Thurn und Taxis-Hofkapellmeisters Joseph Riepel (1709-1782)
    (Prof. Dr. Wolfgang Horn, Universität Regensburg)

  • 10. Juli 2017, Staatliche Bibliothek: Von dem rechten Christlichen Gebrauch der Music“ – Anfänge der Orgelpredigt
    (Dr. Lucinde Braun, Universität Regensburg)

  • 17. Juli 2017, Haus der Kirche, Melanchthonsaal (Am Ölberg 2, Regensburg):
    Vom Prachtdruck zum Exilanten-Geschenk: Das Regensburger Exemplar des Liber selectarum cantionum (Augsburg, 1520)
    (Prof. Dr. Birgit Lodes, Universität Wien)


Out of line - Theorie & Geschichte ungewöhnlicher Werbemittel

dienstags, 18 Uhr
Ludwigstraße 6, Regensburg
veranstaltet vom Regensburger Verbund für Werbeforschung (RVW)


Werbung begleitet uns auf Schritt und Tritt durch unser Leben: kein Spaziergang ohne Reklameplakat, keine Fernsehserie ohne Werbeunterbrechung und keine Google-Suche ohne Anzeige. Gleichzeitig wird immer unabweisbarer, dass die „klassische“ Werbung, wie sie sich von der Litfaßsäule bis zum TV-Spot entfaltet hat, in die Krise geraten ist.
Vor diesem Hintergrund des Werbewandels wendet sich die Vortragsreihe in dreierlei Hinsicht ungewöhnlichen Werbeformen zu: Gemeint sind 1. Formen der Werbung, die vormals bereits 'ein Vergangenes' geworden sind; 2. Werbeauftritte, die im ersten Moment überraschen, weil man sie vielleicht an dieser Stelle oder eben in dieser Form nicht erwartet hätte oder bisher einfach weniger beachtet hat; 3. aktuell sich herausbildende Machenschaften der Produktinformation, die aufgrund ihrer Neuheit noch kaum untersucht wurden.


  • 25. April 2017
    "Von Hand auflegen. Die Schallplatte als Werbemedium"
    Solveig Ottmann / Sandra Reimann (Regensburg)

  • 2. Mai 2017
    "Ohne Odol ist keine Zivilisation denkbar. Über Zusammenhänge von Literatur und Werbung"
    Thomas Wegmann (Innsbruck)

  • 9. Mai 2017
    "Die Postkarte als Werbemedium"
    Anett Holzheid (Karlsruhe)

  • 16. Mai 2017
    "Im Bilde sein. Sammelbilder und Reklamemarken"
    Judith Blume (Frankfurt am Main)

  • 23. Mai 2017
    "Sky-Writing und andere Luftwerbung"
    Dirk Schindelbeck (Freiburg i. Br.)

  • 30. Mai 2017
    "Der Reiz des Verbotenen – Graffiti in der Werbung"
    Doris Tophinke, Paderborn / Martin Papenbrock (Karlsruhe)

  • 13. Juni 2017
    "Tattoos als Werbung: Körperwerbung – Werbekörper"
    Oliver Bidlo (Essen)

  • 20. Juni 2017
    "Der Körper des Sportlers als Werbefläche"
    Robert Gugutzer (Frankfurt am Main)

  • 27. Juni 2017
    "Vorsicht vor Gefälligkeiten. Zur Wirkung von Streuartikeln und anderen Perfidien"
    Martin Sauerland (Koblenz-Landau)

  • 4. Juli 2017
    "Carosello und Lavazza – ein Werbeerfolg all’italiana"
    Sabine Heinemann (Graz)

  • 11. Juli 2017
    "Die Postwurfsendung. Personalisierte Werbung vor der Personalisierung der Werbung"
    Guido Zurstiege (Tübingen)

  • 18. Juli 2017
    "Kunst oder Dekoration? Schaufenstergestaltung in Paris"
    Doris Gerstl (Erlangen-Nürnberg)

  • 25. Juli 2017
    "Best practice heute"
    andré media (Regensburg) und Jörg Meister (Nürnberg)


Von Wittenberg nach Bayern, von Bayern in die ganze Welt

mittwochs, 19 Uhr
Alumneum, Am Ölberg 2, Regensburg
veranstaltet vom Institut für Evangelische Theologie in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg e.V.


Im Jahr 2017 jährt sich zum fünfhundertsten Mal der Wittenberger Thesenanschlag Martin Luthers und damit der Beginn der Reformation. Die Vorträge thematisieren theologie-, zeit- und wirkungsgeschichtliche Aspekte, die sich aus dem Wittenberger Thesenanschlag ergeben haben. Da an populären und wissenschaftlichen Darstellungen der Reformation und der Theologie Martin Luthers kein Mangel herrscht, soll es in dieser Vortragsreihe hauptsächlich um die Auswirkungen der Reformation in Bayern gehen, insbesondere um deren kulturelle Folgen etwa in den Bereichen der theologischen und schulischen Bildung, in der Diakonie, der Kunst und der Literatur. Schließlich soll es auch um die lutherische Mission gehen, die die Botschaft der Reformation von Bayern aus weltweit vertreten hat und bis heute vertritt.


  • 26.04.2017, (18 Uhr!)
    Luther und die Neuzeit
    (Prof. Dr. Norbert Bolz, TU Berlin)

  • 03.05.2017
    Lutheraner in den heutigen USA
    (Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Schwarz)

  • 17.05.2017
    Johannes Eck, die Gegenreformation und die seinerzeitige Bedeutung der Universität Ingolstadt
    (Prof. Dr. Klaus Unterburger)

  • 24.05.2017
    Gesetz und Gnade als Thema der Ikonographie in den evangelisch-lutherischen Kirchen Regensburgs
    (Prof. Dr. Hans-Christoph Dittscheid)

  • 31.05.2017
    Martin Luther und die Diakonie beim frühen Wilhelm Löhe
    (Pfarrerin Dr. Anne Stempel-de Fallois)

  • 07.06.2017
    Nürnberg und der reichsstädtische Typus der lutherischen Reformation
    (apl. Prof. D. Dr. Rudolf Keller)

  • 14.06.2017
    Mme de Staëls Italienroman Corinne: Eine protestantische Reisende in Italien
    (Prof. Dr. Manfred Hinz, Universität Passau)

  • 21.06.2017
    Pfarrerin sein in Bayern: Zur Geschichte und Bedeutung der Frauenordination
    (Pfarrerin Dr. Bärbel Mayer-Schärtel)

  • 28.06.2017
    Luthers Erziehungsdenken in der Katechetik in Bayern
    (apl. Prof. Dr. Thomas Kothmann)

  • 05.07.2017
    Perspektiven zu "Versöhnung, Erneuerung und Vollmacht" aus dem Pazifik und Ostasien - Reformation und Mission wirkungsgeschichtlich
    (Pfarrer Dr. Traugott Farnbacher, Mission EineWelt, Neuendettelsau)

  • 12.07.2017
    Luther und die Reformation in Böhmen
    (Prof. Dr. Jan B. Lášek, Universität Prag)

  • 19.07.2017
    Lutherische Theologie in Erlangen: Ihre Besonderheiten und ihr Anliegen
    (Prof. Dr. Matthias Heesch)


ZOOM: Film – Bild – Emotion

mittwochs, 18.15 Uhr
Hörsaal H3
ab dem 26. April 2017
veranstaltet vom Themenverbund "Sehen und Verstehen"


  • 03.05.2017
    Prof. Dr. Andreas Mühlberger: Sehen – Erleben – Ändern. Wie virtuelle Realität Furcht auslöst und hilft Phobien zu heilen?
  • 10.05.2017
    Prof. Dr. Christiane Heibach: Emotion und Atmosphäre: Zur Raumwirkung neuer Technologien
  • 17.05.2017
    Prof. Dr. Marcus Stiglegger: Wunsch, Begehren, Emotion. Seduktive Strategien filmischer Inszenierung
  • 24.05.2017
    PD Dr. Robin Rehm: „Gestaute Aktion“. Das Affektbild bei Buster Keaton und Hergé
  • 31.05.2017
    Prof. Dr. Christoph Wagner: Der Schrei. Geburtsmomente der Filmästhetik
  • 07.06.2017
    Prof. Dr. Thomas Koebner: Die Inszenierung des einsamen Kindes
  • 14.06.2017
    Prof. Dr. Anke Steinborn: Bekleiden / Entkleiden. Hülle, Haut und emotionales Entfalten im Film
  • 21.06.2017
    Dr. Dominic E. Delarue: „Tore tanzt“. Ubi caritas? Oder die compassio Christi als filmisches Erzählprinzip
  • 28.06.2017
    Gerald Dagit: „Flesh and Blood“ – Absenz der Emotion bei Paul Verhoeven
  • 05.07.2017
    Dr. Kai Naumann: Im Auge des Betrachters – Zuschauerformen im Kino Dario Argentos
  • 12.07.2017
    Prof. Dr. Nina Gerlach: (Deus) Ex Machina – Zeitgenössische Bilder ‚künstlicher Intelligenz‘ und die Furcht vor dem Analogen
  • 19.07.2017
    Prof. Dr. Thomas Elsässer: Affekt des „Abjekten“
  1. Studium

Ringvorlesungen

 

Ringvorlesungen

Vermissen Sie an dieser Stelle die Ringvorlesung Ihres Fachbereichs? Gerne nehmen wir Ihre Veranstaltung in die Liste auf, wenn Sie uns per E-Mail an kontakt@ur.de informieren.