Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prüfungssekretariat Geisteswissenschaften


Allgemeine Informationen und Bekanntmachungen

  • Auskünfte, die dem Datenschutz unterliegen, können nur erteilt werden, sofern Sie sich ausweisen (gültiger Personalausweis, Führerschein oder Reisepass). Der Studentenausweis reicht nicht aus!
  • Unterlagen können nur an die im FlexNow hinterlegte Postanschrift versandt oder persönlich abgeholt werden! Eine neue/weitere Anschrift können Sie über die Homepage der Studentenkanzlei hinterlegen.
  • Solange Sie einen gültigen E-Mail-Account besitzen, wenden Sie sich bitte ausschließlich über die Ihnen zugewiesene Stud.-Adresse an uns! Ebenso ist das entsprechende Kontaktformular zu verwenden.
  • Folgende Anträge können als PDF via E-Mail an pa.phil@ur.de übersandt werden: Umbuchungsantrag, Antrag auf Anerkennung eines RZ-Moduls, Antrag auf Zulassung zur Abschlussarbeit, Zeugnisantrag.
  • Hier können Sie sich einen Leistungsnachweis/Notenausdruck selbst erstellen:  FlexNow 2


Vorläufige Gesamtnote (für Bachelorstudiengänge)

Vorläufige Gesamtnote (für Bachelorstudiengänge)

Die vorläufige Gesamtnote, welche Sie von uns erhalten, sofern Sie Ihr Bachelorstudium noch nicht vollständig abgeschlossen haben, beantragen Sie bitte via E-Mail über unser Kontaktformular.

Hier benötigen wir folgende Angaben von Ihnen:

  • Um welche Bewerbung handelt es sich (Master, Stipendium, Stellenangebot)
  • Bei Masterbewerbung: Handelt es sich um eine interne oder externe Masterbewerbung?
  • Anzahl der benötigten Exemplare
  • Werden die Unterlagen persönlich abgeholt (dann werden Sie von uns via E-Mail benachricht) oder sollen diese an die im FlexNow hinterlegte Postanschrift versandt werden?


Abschlussarbeit

    Wann kann bzw. muss man die Zulassung zur Abschlussarbeit beantragen

Sobald die Zulassungsvoraussetzungen vorliegen, kann die Zulassung zur Abschlussarbeit im Prüfungsamt beantragt werden. Hierfür müssen Sie das Formblatt "Antrag auf Zulassung" vorlegen.

Die Zulassungsvoraussetzungen finden Sie in der Prüfungsordnung.

WICHTIG:

Erst wenn Sie den Antrag auf Zulassung zur Abschlussarbeit im Prüfungsamt vorgelegt und wir die Zulassungsvoraussetzungen geprüft haben, dürfen Sie mit Ihrem Erstgutachter das Thema vereinbaren. Sie sollten den Antrag auf Zulassung daher spätestens 2-3 Werktage vor Themenabsprache bei uns einreichen.

Bearbeitungsbeginn und somit Fristbeginn ist der Tag der Themenabsprache zwischen Ihnen und Ihrem Erstgutachter!

Beachten Sie also immer die in Ihrer Prüfungsordnung vorgegebene Höchststudiendauer! Das Thema sollte so vereinbart werden, dass die ab diesem Tag laufende Bearbeitungsfrist voll ausgeschöpft werden kann. 

Beispiel

Kombinatorischer Bachelor of Arts

Höchststudiendauer 8 Fachsemester

Bearbeitungsfrist für die Bachelorarbeit: 2 Monate

=> Wenn Sie sich im SS 2017 im 8. Fachsemester befinden, müssen Sie Ihr Studium bis zum 30.09.2017 (im Erstversuch) abschließen. Das bedeutet, dass neben den studienbegleitenden Leistungen auch die Abschlussarbeit spätestens an diesem Tag eingereicht werden muss. Das Thema sollte also spätestens 2 Monate vor diesem Tag vereinbart werden, damit die Frist vollständig ausgenutzt werden kann.

An dieser Stelle möchten wir aber nochmals darauf hinweisen, dass vor der Themenvereinbarung zwingend der Antrag auf Zulassung bei uns einzureichen ist!



Was passiert, nachdem ich mich beim Prüfungsamt angemeldet habe

Das Prüfungsamt benachrichtigt den vom Kandidaten vorgeschlagenen Erstgutachter via E-Mail, dass ab sofort das Thema vereinbart werden kann. Ferner bitten wir diesen, uns nach der Themenvereinbarung das Thema sowie den Tag der Themenabsprache mitzuteilen.Diese E-Mail erhalten auch Sie in CC.

Sobald uns die benötigten Informationen vom Erstgutachter vorliegen, erhalten Sie von uns ein offizielles Zulassungsschreiben mit allen wichtigen Informationen und können die Abschlussarbeit (auch vor Ende der Bearbeitungszeit) abgeben.



Anzahl der Exemplare und Plagiatserklärung

Die Abschlussarbeit muss in gebundener Form (untrennbar verbunden) im Prüfungsamt vorgelegt werden. Die Anzahl der vorzulegenden Exemplare ist in der jeweiligen Prüfungsordnung geregelt und steht auch nochmals im Zulassungsschreiben.

Beachten Sie bitte die im Zulassungsschreiben vorgegebene Plagiatserklärung:

"Ich habe die Arbeit selbständig verfasst, keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt und bisher keiner anderen Prüfungsbehörde vorgelegt." Unterschrift.

Die Masterprüfungsordnung gibt für die meisten Studiengänge eine erweiterte Plagiatserklärung vor. Hier lautet die Prüfungsordnung folgendermaßen:

„Ich habe die Arbeit selbstständig verfasst, keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt und bisher keiner anderen Prüfungsbehörde vorgelegt. Von den zu § XY (können Sie dem Zulassungsschreiben entnehmen) der Prüfungsordnung vorgesehenen Rechtsfolgen habe ich Kenntnis“ Unterschrift.

Sofern Ihr Gutachter ebenso eine digitale Version verlangt, legen Sie diese bitte mit den gedruckten Exemplaren vor (als PDF-Datei auf CD oder USB-Stick). In diesem Fall muss dann die Plagiatserklärung um folgenden Satz ergänzt werden:

„Die vorgelegten Druckexemplare und die vorgelegte digitale Version sind identisch." Unterschrift 

Die Plagiatserklärung ist in jedem Exemplar mit einzubinden und im Original zu unterschreiben!

 



Äußere Form

Hier finden Sie ein Beispiel zur äußeren Form der Abschlussarbeit.

 



Veröffentlichung der Abschlussarbeit in der Bibliothek

Sofern Sie Ihre Abschlussarbeit veröffentlichen möchten, müssen Sie die 

Bibliothekserklärung, die dem Zulassungsschreiben beiliegt, vom Erstgutachter unterzeichnen (+ Stempel) lassen und eine zusätzliche gedruckte Ausfertigung der Abschlussarbeit im Prüfungsamt abgeben. Dies kann auch zu einem späteren Zeitpunkt geschehen, da der Erstgutachter i.d.R. die Arbeit zuerst noch einsehen möchte.   



Wann und wie kann ich die Bearbeitungsfrist verlängern? 

Sofern Sie aus gesundheitlichen Gründen an der Bearbeitung Ihrer Abschlussarbeit gehindert sind, benötigen wir schnellstmöglich einen schriftlichen (formlosen) Antrag samt Attest, das den genauen Zeitraum angibt, in dem Sie krank waren. Dieser Zeitraum wird Ihnen dann auf die Bearbeitungszeit angerechnet. Die Unterlagen sind unverzüglich im Original vorzulegen (persönlich oder per Post).

Beachten Sie bitte die inhaltlichen Anforderungen an ein Attest! Diese können Sie dem Hinweisblatt „Verhalten bei krankheitsbedingter Prüfungsunfähigkeit“ entnehmen. 

Sollten Sie andere Gründe haben, die Sie nachweislich nicht selbst zu vertreten haben, ist ebenso eine Verlängerung der Bearbeitungsfrist möglich. Auch hierfür muss ein schriftlicher (formloser) Antrag samt Nachweise bei uns vorgelegt werden. Sollte es sich um inhaltliche Gründe handeln, die nicht durch Belege nachweisbar sind, muss Ihr Erstgutachter Ihre Angaben im Antrag vorab bestätigen. Hierfür genügt es, wenn dieser auf dem Antrag vermerkt, dass er der Verlängerung zustimmt und dies mit Stempel und Unterschrift bestätigt.

 



Abgabe der Abschlussarbeit

Sie können die Arbeit entweder persönlich im Prüfungsamt abgeben (bitte Öffnungszeiten beachten!) oder Sie schicken diese per Post (dann gilt das Datum des Poststempels, d. h. das Datum der Abgabe bei der Post). Lassen Sie sich die Abgabe quittieren (Einschreiben nicht erforderlich), für den Fall, dass man den Poststempel nicht lesen kann.

Achten Sie bitte v.a. bei der Übersendung per Post darauf, dass die Anzahl der Exemplare korrekt und auch die Plagiatserklärung vollständig und unterzeichnet ist!   


Krankheitsbedingte Prüfungsunfähigkeit

Sollte es Ihnen krankheitsbedingt nicht möglich sein, an einer Prüfung teilzunehmen, müssen Sie umgehend ein ordnungsgemäßes Attest samt Antrag auf Anerkennung (Seite 4 des Merkblattes) bei uns vorlegen.

Die inhaltichen Anforderungen an ein Attest entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.

Atteste, die nicht diesen Vorgaben entsprechen, können nicht anerkannt werden! Lesen Sie sich daher das Merkblatt aufmerksam durch.


Verlängerung der Höchststudiendauer

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, Ihr Studium innerhalb der Höchststudiendauer abzuschließen, können Sie einen Antrag auf Studienzeitverlängerung stellen.

Hierfür müssen Sie jedoch Gründe nachweisen, die Sie nicht selbst zu vertreten haben.

Sollte dies der Fall sein, müssen Sie einen schriftlichen (formlosen) Antrag samt Nachweise im Original bei uns vorlegen (persönlich oder per Post).

Dies sollte zeitnah, spätestens zum Ende der Vorlesungszeit passieren.

Die von Ihnen eingereichten Unterlagen werden vorab von uns geprüft. Sollten wir Fragen zu Ihrem Antrag haben oder weitere Nachweise benötigen, werden wir uns schnellstmöglich via E-Mail bei Ihnen melden (bitte Stud.-Adresse prüfen!). 

Wenn die Unterlagen vollständig vorliegen, werden diese zur Entscheidung an den Prüfungsausschuss weitegeleitet.

Die Entscheidung wird Ihnen anschließend schriftlich mitgeteilt.

Wichtig: 

Sollte die Studienzeitverlängerung für den Erstversuch genehmigt werden, müssen Sie sich zwingend rückmelden! Sollten Sie sich bereits in der Wiederholung befinden, ist eine Immatrikulation hingegen nicht nötig.


Wechsel der Fächerkombination (Kombinatorischer B.A.)

Nach einem Wechsel der Fächerkombination (kombinatorischer Bachelor) werden die FlexNow-Daten von uns manuell korrigiert. Dies ist i.d.R. in den ersten beiden Monaten des neuen Semesters der Fall. Beachten Sie bitte, dass wir Leistungen eines exmatrikulierten Faches nicht automatisch umbuchen. Hier müssen Sie einen gesonderten Antrag (Umbuchungsantrag - siehe Rubrik "Allgemeine Anträge") stellen.


Doppelstudium & Studiengangswechsel

Damit Sie sich in der Studentenkanzlei immatrikulieren/umschreiben können, müssen Sie sich zunächst in das korrekte Fachsemester einstufen lassen. 

Vorgehensweise: 

Gehen Sie mit einem aktuellen Notenausdruck Ihres bisherigen Studiengangs zu den jeweiligen Fachvertretern. Dort wird geprüft, welche Leistungen im neuen Studiengang anerkannt werden können und welche Einstufung für Sie somit in Frage kommt (i.d.R. wird pro 30 Leistungspunkte ein Semester berechnet).

Kommen Sie  anschließend bitte mit dem entsprechenden Antrag auf Doppelstudium bzw. Studiengangwechsel (siehe Homepage der Studentenkanzlei) bei uns vorbei. Dort werden wir dann die entsprechende Einstufung bestätigen.

Sobald Sie für den neuen Studiengang immatriuliert sind, können/müssen Sie die Leistungen des anderen Studiengangs anerkennen lassen. Den entsprechenden Antrag finden Sie unter der Rubrik "Allgemeine Anträge".


Studienbegleitende IT-Ausbildung

Bei jedem Studenten mit FlexNow-Account tauch die "Studienbegleitende IT-Ausbildung" im FlexNow-Baum auf. Hierbei handelt es sich um eine freiwillige Zusatzausbildung. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Homepage des Rechenzentrums.

Sofern Sie sich vollständig abgelegte Module der IT-Ausbildung in den freien Wahlbereich anerkennen lassen wollen, finden Sie den entsprechenden Antrag unter der Rubrik "Allgemeine Anträge".


Immatrikulation

Sie müssen so lange an der UR immatrikuliert sein, bis Sie die letzte Leistung im Erstversuch erbracht haben (also z.B. bis zum Tag der Abgabe Ihrer Abschlussarbeit).

Für Wiederholungsprüfungen, Korrekturen und die Zeugnisbeantragung ist eine Immatrikulation hingegen nicht nötig.


Beurlaubung

Allgemeine Hinweise und den entsprechenden Antrag auf Beurlaubung finden Sie auf der Homepage der Studentenkanzlei.

ACHTUNG! Wiederholungsfristen werden durch Beurlaubung nicht gehemmt!

D.h., dass Sie trotz Beurlaubung an Wiederholungsprüfungen teilnehmen müssen. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, weil Sie sich z.B. zum Zeitpunkt der Prüfung im Auslandspraktikum befinden, können Sie die Wiederholungsfrist verlängern. Hierfür müssen Sie einen schriftlichen (formlosen) Antrag samt Nachweise im Original beim betreffenden Lehrstuhl vorlegen.

Sofern es sich um eine Prüfung der WiWi-Fakultät handelt, ist dieser Antrag im Prüfungsamt für Geisteswissenschaften einzureichen.

WICHTIG: 

Beachten Sie bitte, dass es während einer Beurlaubung nicht möglich ist, Wiederholungsprüfungen über FlexNow anzumelden. In diesem Fall melden wir Sie an. Hierfür benötigen wir innerhalb des Anmeldezeitraums einen schriftlichen (formlosen) Antrag im Original von Ihnen. Geben Sie dort bitte konkret an, für welche Wiederholungsprüfung Sie sich anmelden wollen (LV-Nr., Bezeichnung und ggf. Gruppe) und in welchem Modul diese Prüfung angemeldet werden muss.

Sollten Sie wegen Mutterschutz beurlaubt sein, ist es wiederum möglich, in diesem Zeitraum ebenso Leistungen im Erstversuch zu erbringen. Die Anmeldung hierfür können Sie selbst über FlexNow durchführen.


Exmatrikulation

Hinweise der Studentenkanzlei zur Exmatrikulation

Sobald Sie die letzte Leistung im Erstversuch erbracht haben (z.B. die Abgabe der Abschlussarbeit), können Sie sich exmatrikulieren.

Für Wiederholungsprüfungen,  Korrekturen und die Zeugnisbeantragung ist eine Immatrikulation nicht nötig.

Wichtig: Sollten Sie eine Prüfung wiederholen müssen, können Sie sich hierfür nicht selbst über FlexNow anmelden. In diesem Fall melden wir Sie an. Hierfür benötigen wir innerhalb des Anmeldezeitraums einen schriftlichen (formlosen) Antrag im Original von Ihnen. Geben Sie dort bitte konkret an, für welche Wiederholungsprüfung Sie sich anmelden wollen (LV-Nr., Bezeichnung und ggf. Gruppe) und in welchem Modul diese Prüfung angemeldet werden muss.

  1. Studium

Prüfungsverwaltung

der Philosophischen Fakultäten

 

Zwei Studierende informieren sich am Schwarzen Brett