Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Bildende Kunst und Ästhetische Erziehung B.A.

Abschluss

Bachelor of Arts
(als Bachelorfach, zweites Hauptfach oder Nebenfach)


Studienstruktur

modularisierter Studiengang: Es wird entweder ein Bachelorfach mit einem zweiten Hauptfach kombiniert, oder ein Bachelorfach mit zwei Nebenfächern kombiniert.
Zur Auswahl stehen (fast) alle Studienfächer der drei philosophischen Fakultäten. Als zweites Hauptfach oder Nebenfach stehen darüber hinaus die Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (nur zweites Hauptfach), sowie eventuell weitere Fächer auf Antrag zur Verfügung.

Es ergibt sich folgende Fächerkombination:

  • entweder: 1 Bachelorfach (Abschlussarbeit) + 1 zweites Hauptfach
  • oder: 1 Bachelorfach (Abschlussarbeit) + 2 Nebenfächer

Liste der beteiligten Fächer (PDF/34 KB)


Besonderheiten

keine Besonderheiten


Kurzbeschreibung

Das Studium der „Bildende Kunst und ästhetischen Erziehung“ an der Universität Regensburg steht auf drei Säulen. Als Kernsäule fungiert ein breit gefächertes bildnerisches Studium, das die Studierenden zu einem eigenständigen künstlerischen Profil führen soll. In den Gattungen Grafik, Malerei, 3-dimensionales Gestalten, Mediengestaltung etc. differenzieren und erweitern sie entsprechende Fähigkeiten der visuellen Darstellung und des Ausdrucks sowie handwerkliche und bildtechnische Fertigkeiten. Die Hinführung zu eigenständigen Gestaltungsideen und deren überzeugende bildnerische Verwirklichung sind wesentliche Intentionen des Lehrens und Lernens in diesem Fach. Aufbauend auf Recherchen, Entwürfen und planvollem Vorgehen werden geeignete Formen der Ergebnispräsentation konzipiert.

Die zweite Säule des Studiums ist die Kunsttheorie. Die Studierenden erlernen fachspezifische Methoden der Erschließung von Werken der Kunstgeschichte und zeitgenössischer Kunstpraktiken unter Einbezug der Entstehungsprozesse. Differenzierte Wahrnehmung und Sensibilität gegenüber ästhetischen Wirkungen sind Voraussetzungen für die Fähigkeit zur Analyse und Interpretation. Die Grundlegung eines vertieften Kunstverständnisses wird angestrebt. Begründbare Kriterien der Beurteilung und Wertung sind im Rahmen dieser Auseinandersetzung zu erarbeiten und stets zu überprüfen.

Die dritte Säule ist die Kunstdidaktik. Unter Berücksichtigung aktueller Lehr- und Lernforschung werden kunstpädagogische Zielsetzungen und Fachmethoden erarbeitet. Vermittlungsstrategien und Unterrichtsmodelle werden entworfen und erprobt. Die Untersuchung fachspezifischer Lernvoraussetzungen in den bildnerischen Bereichen und des Grades der ästhetischen Reflexion bei Lernenden ist dazu Voraussetzung.

Diese drei Säulen erweisen sich nur in wechselseitiger Vernetzung als tragfähig. Zentrale Anliegen sind Gestaltungskompetenz, Vermittlungsstrategien und Urteilsfähigkeit gegenüber ästhetischen Wirkungen.

nach oben


Berufsprofil / Kompetenzen

Das Studium der „Bildenden Kunst und Ästhetischen Erziehung“ eröffnet den Absolventen ein weites Spektrum an Berufsfeldern, z. B. in folgenden Bereichen: Museen und Ausstellungswesen, Weiterbildung und Erwachsenenbildung, Verlags- und Pressewesen, Hörfunk und Fernsehen, Öffentlichkeitsarbeit und Kulturmanagement, Präsentationsformen in z. B. musealen, medizinischen, technischen Bereichen. Die überlegte Kombination mit dem zweiten Hauptfach oder geeigneten Nebenfächern kann die Besonderheit der Qualifikation ergeben, mit der der Studierende später seine spezifische berufliche Tätigkeit ausfüllen kann, z.B. mit Informationswissenschaften, Medienwissenschaften, Kunstgeschichte, Archäologie, Wirtschaftsinformatik, vergleichende Kulturwissenschaften, Pädagogik etc.

nach oben


Praktika

Für den erfolgreichen Abschluss von Modul 2 brauchen alle Bachelor-Studenten im Fach Kunst und ästhetische Bildung ein mindestens dreiwöchiges Praktikum aus einem gestalterischen, handwerklichen oder pädagogischen Berufsfeld, das mit 4 Leistungspunkten und einem vorgeschriebenen Arbeitsaufwand von mindestens 120 Stunden fester Bestandteil dieses Moduls ist.

nach oben


Beteiligte Fächer

Kunstgeschichte, Informationswissenschaft, Medienwissenschaft, Medienpädagogik

nach oben


Dauer des Studiums / Regelstudienzeit

Die Dauer des Studiums richtet sich nach dem individuellen Studienverlauf. Die Regelstudienzeit, d.h. die Zeit, in der das vorgesehene Studienprogramm idealerweise absolviert werden kann, beträgt 6 Semester. Die tatsächliche Studiendauer kann hiervon abweichen. Sie wird begrenzt durch die Prüfungsfristen, die in der Prüfungsordnung geregelt ist.

nach oben


Umfang des Studiengangs

insgesamt 180 ECTS-Punkte;
davon 90 ECTS-Punkte im Bachelorfach, 60 ECTS-Punkte im zweiten Fach, je 30 ECTS-Punkte im Nebenfach

nach oben


Unterrichtssprache

Deutsch

nach oben


Studienbeginn

im Winter- und im Sommersemester

nach oben


Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

keine Angaben

nach oben


Zulassungsbeschränkt

nein

(Bitte beachten Sie: Möglicherweise sind die für Sie interessanten Kombinationsfächer zulassungsbeschränkt.)

nach oben


Rechtliche (Zulassungs-/Zugangs-) Voraussetzungen

Die Aufnahme in den Studiengang Bachelor Bildende Kunst und Ästhetische Erziehung erfolgt über eine Eignungsfeststellungsprüfung, die sich wie folgt gliedert:

  1. Vorauswahl: In der Vorauswahl werden anhand der eingereichten Mappe (Siehe: Erforderliche Bewerbungsunterlagen) die bildnerischen Fähigkeiten und die fachliche Eignung des Bewerbers beurteilt.
  2. Die bildnerisch-praktische Prüfung dauert mindestens vier Stunden und besteht aus einer in Klausur zu fertigenden Arbeit, deren Thema von der Prüfungskommission gestellt wird.
  3. Die mündliche Prüfung dauert 15 Minuten und wird als Einzelprüfung durchgeführt. In der Prüfung sollen Fähigkeiten zu reflektierten Aussagen über eigene und fremde Bildlösungen, Kenntnisse über Ziele des Faches und kunstgeschichtliche Kenntnisse festgestellt werden.

nach oben


Bewerbungstermin(e)

Informationen auf den Seiten des Instituts für Kunsterziehung

Abgabetermine für die Mappe sind:

  • 30. Juni für den Studienbeginn im Wintersemester
    (bzw. der letzte Werktag vor diesem Termin)
  • 31. Januar für den Studienbeginn im Sommersemester
    (bzw. der letzte Werktag vor diesem Termin)

Abgabeort / Bewerbungsstelle:

Sekretariat des Instituts für Kunsterziehung
Sammelgebäude 1. Stock, Zi. 135-K
Montag - Freitag von 9.00 - 11.30 Uhr
Telefon 0941 943-3236

Informationen für ausländische Bewerber

nach oben


Einschreibetermine

Informationen zu den Terminen für die Einschreibung und zu den benötigten Unterlagen finden Sie auf der Homepage der Studentenkanzlei.

nach oben


Erforderliche Sprachnachweise

kein Sprachnachweis erforderlich

Informationen zu Deutschnachweisen für ausländische Bewerber

nach oben


Erforderliche (Bewerbungs-/ Einschreibe-) Unterlagen

  1. Nachweis über den Erwerb der Hochschulreife.
  2. Abgabe von mindestens 25 eigenen bildnerischen Arbeiten (Mappe). Zeichnungen und Malerei sind als Originale vorzulegen, von dreidimensionalen Werken sind Fotografien mit Größenangabe in nicht digitaler Form beizufügen. Die Präsentationsform ist dem Bewerbern freigestellt. Mit der Vorlage ist eine Erklärung einzureichen, dass die Arbeiten selbstständig angefertigt wurden. Die Mappe ist mit Namen und Anschrift (Benachrichtigungsadresse) zu versehen. Alle Arbeiten sind mit dem Namen zu kennzeichnen. Abgabeort ist das Sekretariat des Instituts für Kunsterziehung.

Informationen zu den Bewerbungsunterlagen für ausländische Bewerber.

nach oben


Kontakt in der Fakultät

Sekretariat

Alexandra Schropp
Sammelgebäude, Zi. 134-K
Telefon 0941 943-3236
Telefax 0941 943-1964
E-Mail alexandra.schropp@ur.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr, 9 - 11.30 Uhr

nach oben


Links

nach oben

  1. Studium

Studiengänge der Universität Regensburg

 

Illustration: Detailaufnahme des Studienangebot-Faltblattes

Ist ein Link in dieser Übersicht defekt? 

Wir freuen uns über Ihren Hinweis an die Mail-Adresse kontakt@ur.de.