Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Vor- und Frühgeschichte B.A.

Dieser Studiengang ist akkredietiert.

Abschluss

Bachelor of Arts
(als Bachelorfach, zweites Hauptfach oder Nebenfach)


Studienstruktur

Das Fach Vor- und Frühgeschichte kann als Bachelorfach, als 2. Hauptfach oder als Nebenfach studiert werden.


Besonderheiten

keine Besonderheiten


Kurzbeschreibung

Im Bachelorstudiengang Vor- und Frühgeschichte erarbeiten sich die Studierenden das grundlegende vor- und frühgeschichtliche Überblickswissen zur Archäologie Mitteleuropas von der Steinzeit bis zum späten Mittelalter. Zugleich erhalten sie einen Einblick in die bedeutenderen Methoden des Faches. Schließlich können die Studierenden die Methoden kompetent auf die zentralen Fragestellungen des Faches anwenden. Ferner besteht die Gelegenheit, das Methodenspektrum benachbarter Disziplinen (beispielsweise Archäobotanik, Archäozoologie, Bodenkunde, Geophysik, GIS) kennen zu lernen.

Der vor- und frühgeschichtliche Anteil am Bachelor-Abschluss besteht aus maximal sechs Modulen (= BA-Fach) und der BA-Arbeit. Module 1–4 beschäftigen sich mit Forschungsfragen aus den großen Themenfeldern der allgemeinen Vorgeschichte, der Quellengattungen, der allgemeinen Frühgeschichte sowie der Siedlungs- und Landschaftsarchäologie. Bei Modul 5 handelt es sich um ein Projektmodul, das aus vom Studierenden frei wählbaren vor- und frühgeschichtsrelevanten Veranstaltungen benachbarter Fächer besteht. Das Praxismodul umfasst hauptsächlich ein mehrwöchiges berufsfeldnahes Praktikum.


Berufsprofil / Kompetenzen

Das Studium dient der Förderung von Urteilskraft und geistiger Unabhängigkeit. Durch exemplarisches Lernen wird ein fachgerechter Umgang mit den Quellen ermöglicht. Der Absolvent beherrscht die sichere und sinnvolle Anwendung der Methoden des Faches auf die offenen Fragen. Dabei gelingt es, das zu Wissen lohnende unter fortschreitender Erweiterung des Horizontes in das Wissen der Zeit einzubauen. Besondere Bedeutung kommt der Förderung studentischer Tugenden zu: Lernwilligkeit, Begeisterungsfähigkeit Aufrichtigkeit in der Einschätzung des eigenen Leistungsvermögens, Fairness bei der Beurteilung der Leistung anderer, Genauigkeit in der Beobachtung.
Als wesentliche Berufsfelder sind Museum bzw. Öffentlichkeitsarbeit, Bodendenkmalpflege und Grabungsfirmen zu nennen.


Praktika

Die Studienordnung des Bachelorstudiengangs Vor- und Frühgeschichte schreibt ein mehrwöchiges Praktikum in berufsfeldrelevanten Einrichtungen (Museum, Denkmalpflege, Grabungsfirma) vor. Durch diese praxisbezogenen Lehrveranstaltungen werden berufspraktische und kommunikative Kompetenzen gefördert.

nach oben


Beteiligte Fächer

Der Bachelorstudiengang bezieht vor- und frühgeschichtsrelevante Lehrveranstaltungen anderer Fächer im Umfang von 15 LP (Modul 5) in das Studium ein, um die interdisziplinäre Kompetenz der Studenten zu stärken. Hier stehen vor allem die Alte und Mittlere Geschichte, die Klassische Archäologie, die Kunstgeschichte sowie die Biowissenschaften im Vordergrund.

nach oben


Dauer des Studiums / Regelstudienzeit

Die Dauer des Studiums richtet sich nach dem individuellen Studienverlauf. Die Regelstudienzeit, d.h. die Zeit, in der das vorgesehene Studienprogramm idealerweise absolviert werden kann, beträgt 6 Semester. Die tatsächliche Studiendauer kann hiervon abweichen. Sie wird begrenzt durch die Prüfungsfristen, die in der Prüfungsordnung geregelt ist.

nach oben


Umfang des Studiengangs

180 ECTS-Punkte

nach oben


Unterrichtssprache

Deutsch

nach oben


Studienbeginn

im Winter- und im Sommersemester

nach oben


Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

Interesse an archäologischen Fragestellungen auch über die engere Region hinaus; Offenheit für interdisziplinäre Fragestellungen und Arbeitsweisen; gute Lesefähigkeit in Englisch, Lesefähigkeiten in einer oder mehreren weiteren europäischen Fremdsprachen sowie Grundkenntnisse in Latein sind von Vorteil; Bereitschaft und Fähigkeit zu praktischer Arbeit im Gelände (Ausgrabung, Prospektionen); analytisches und problemorientiertes Denken.

nach oben


Zulassungsbeschränkt

Nein

nach oben


Rechtliche (Zulassungs-/Zugangs-) Voraussetzungen

Voraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife, eine fachgebundene Hochschulreife oder eine berufliche Qualifikation.

nach oben


Bewerbungstermin(e)

Eine Bewerbung ist nicht notwendig, da der Studiengang nicht zulassungsbeschränkt ist.

Informationen für ausländische Bewerber

nach oben


Einschreibetermine

Informationen zu den Terminen für die Einschreibung und zu den benötigten Unterlagen finden Sie auf der Homepage der Studentenkanzlei.

nach oben


Erforderliche Sprachnachweise

Sie müssen keine Sprachnachweise erbringen. Jedoch sind gute Lesefähigkeiten in Englisch und möglichst weiteren europäischen Fremdsprachen sowie Kenntnisse in Latein erwünscht.

Informationen zu Deutschnachweisen für ausländische Bewerber

nach oben


Erforderliche (Bewerbungs-/ Einschreibe-) Unterlagen

Informationen zu den für die Einschreibung erforderlichen Unterlagen finden Sie auf der Homepage der Studentenkanzlei.

Informationen zu den Bewerbungsunterlagen für ausländische Bewerber.

nach oben


Kontakt in der Fakultät

Karsten Barf M.A.
Gebäude Philosophie/Theologie, Zimmer PT 3.1.54
Telefon 0941 943-5657
E-Mail karsten.barf@geschichte.uni-regensburg.de

Fachstudienberatung

Dr. Tobias Gärtner
Gebäude Philosophie/Theologie, Zimmer PT 3.1.62
Telefon 0941 943-3571
E-Mail tobias.gaertner@geschichte.uni-regensburg.de

nach oben


Links

nach oben

  1. Studium

Studiengänge der Universität Regensburg

 

Illustration: Detailaufnahme des Studienangebot-Faltblattes

Ist ein Link in dieser Übersicht defekt? 

Wir freuen uns über Ihren Hinweis an die Mail-Adresse kontakt@ur.de.