Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken nach § 52a UrhG

Bitte beachten Sie , dass nach wie vor die Bedingungen des § 52a UrhG für digitale Schriftwerke wie Digitalisate von Zeitschriftenartikeln, Auszügen aus Monografien etc. gelten: So dürfen Sie nur kleine Werke (bis 25 Seiten) oder lediglich Auszüge aus großen Werken mit nicht mehr als 12% und maximal 100 Seiten im Rahmen Ihrer Lehrtätigkeit für Ihren Lernerkreis für den Zeitraum der Veranstaltung zur Verfügung stellen.

  1. STARTSEITE UR

§ 52 a und VG Wort

Veränderungen bei der Nutzung von urheberrechtlich geschützten digitalen Schriftwerken nach § 52a

Paragraph 2