Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Sonderabfallentsorgung

Entsorgung chemischer Sonderabfälle

In den naturwissenschaftlichen Fakultäten fallen bei Lehre und Forschung im Mittel bis zu 100 t/Jahr an chemischen Sonderabfällen an. Damit die Entsorgung dieses Sonderabfalls reibungslos klappt, müssen die Richtlinien zur Entsorgung der Sonderabfälle eingehalten werden. Die hierzu benötigten wichtigsten Informationen finden Sie auf diesen Seiten.

In der folgenden Tabelle sind die an der Universität Regensburg definierten
Sonderabfallkategorien zusammengestellt.

Kategorie Abfallart
A1 Lösemittelgemische, halogenhaltig
A2 Lösemittelgemische, halogenfrei
B1 Lösemittel-Wasser-Gemische, halogenhaltig
B2 Lösemittel-Wasser-Gemische, halogenfrei
C Wässrige Abfälle, schwermetallsalzhaltig, quecksilberhaltig
D Wässrige Abfälle, schwermetallsalzhaltig, quecksilberfrei
E Wässrige organische Gemische
LC Laborchemikalienreste

BM 

HG-frei

Betriebsmittel quecksilberfrei

BM 

HG-haltig

Betriebsmittel quecksilberhaltig

Behälter zur Entsorgung chemischer Sonderabfälle

Feststoffabfälle : 30-Liter-Spannringdeckelfaß, PE blau, schwarzer Deckel, Fallgriffe


Flüssige Sonderabfälle (Kat. A-E)

5-Liter-Kanister, PE natur, schwarzer Schraubverschluss

Bitte beachten sie:
Es werden nur die von der Universität Regensburg ausgegebenen Behälter angenommen.


Behälteretiketten

Für jede Abfallkategorie sind Behälteretiketten erforderlich, die Sie selbst ausdrucken können.

Die Vorlagen für die benötigten Behälteretiketten können Sie hier herunterladen. Klicken Sie auf das benötigte Etikett, editieren es in den nicht schreibgeschützten Feldern und speichern es für eine weitere Verwendung lokal ab.

Für den Ausdruck der benötigten Etiketten wird selbstklebendes Papier benötigt, auf das die Formatierung der Etiketten abgestimmt ist. Sie erhalten dieses Papier in der Papierwarenausgabe.

Folgendes ist bei der Abgabe der befüllten Behälter unbedingt zu beachten:

  • Die Behälter für flüssigen Sonderabfall dürfen maximal zu 90% gefüllt sein.
  • Die Behälter müssen mit den dafür vorgesehenen Etiketten versehen sein
  • Die Behälter müssen  fest verschlossen und  ohne äußere Verschmutzungen bereitgestellt werden.

Annahmeausschluss

Folgende Stoffgruppen können nicht, oder nur unter bestimmten
Bedingungen angenommen werden:

  • Explosive Stoffe (Sprengstoffe) Gasflaschen
  • Organische Peroxide Radioaktive Stoffe Infektiöse Stoffe


Sollten Sie derartige Stoffe entsorgen wollen, so wenden Sie sich bitte unbedingt an Referat Umweltschutz / Entsorgung.

Betriebsanweisungen vieler an der Universität Regensburg verwendeter
Chemikalien finden Sie auf den Webseiten des Referates Sicherheitswesen


Abgabeort für chemische Sonderabfälle

Gang vor Raum Che 12.0.04 (Chemikalienausgabe)

Abgabezeiten:

Dienstag   9:30 - 10:30 Uhr
Donnerstag   9:30 - 10:30 Uhr

  1. Verwaltung

Referat V/5

Umwelt-tonne


Referat V/5 -
Umweltschutz/Logistik
Universitätsstraße 31
93040 Regensburg
Telefon: 0941 943-3897