Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Quellen zur Geschichte der Universität Regensburg

Quellen

Amtsträger

Liste der Rektoren und Präsidenten seit der Gründung der UR

Bibliographie

Bibliographie zu den Vorgängereinrichtungen der UR

Datenbanken

Promotionsdatenbank der UR seit 1994/95

Jahresberichte

Universität Regensburg

Jahresberichte ab 2007

Universitätsbibliothek

[noch vakant]

Universitätsklinikum

Jahresberichte ab 2007

Universitätsklinikum, Orthopädische Abteilung

Jahresberichte ab 2000

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der UR seit 2011

Statistiken

Promotionsstatistik der UR seit 1993

Studentenstatistik seit 1967

Vorlesungsverzeichnisse

[noch vakant]

Zeitungen

signatUR (seit 2010)

U-Mail (1999-2009)

Daten

Vorgeschichte

(in Bearbeitung)


1487

Herzog Albrecht IV. von Bayern und der Rat der Stadt Regensburg erwirken beim Papst ein Privileg zur Universitätsgründung. Aus Kostengründen wird dieses jedoch umgesetzt.

Literatur: Alois Weißthanner: Die Gesandtschaft Herzog Albrechts IV. von Bayern an die Römische Kurie 1487 — Stiftungsprivileg für eine Universität Regensburg. In: Archivalische Zeitschrift 47, 1951, S. 189-200.

1562

Der Reformator Mathias Flacius Illyricus legt der Stadt Regensburg den Plan einer protestantischen Universitätsgründung in der freien Reichsstadt vor. Aus Rücksicht auf die allgemeine politische Lage bleibt dieser Plan allerdings unausgeführt.

Literatur: J. Baur u.a.: Matthias Flacius Illyricus, 1575-1975, Regensburg 1975, darin: Erwin Wedel: Matthias Flacius Illyricus. Ein bedeutender kroatischer Humanist.

 

1633

Im Dreissigjährigen Krieg kommt abermals die Idee einer evangelischen Reformuniversität auf. Die Eroberung der Stadt im folgenden Jahr beendet auch diesen Versuch jäh.

Literatur: Karl Krampol: Der Verein der Freunde der Universität Regensburg und sein Beitrag zur Universitätsgründung.

1773

Aufhebung des Jesuitenordens; Übergang des Gymnasiums St. Paul in bischöfliche Trägerschaft.

1810

Übergang des Gymnasiums in staatliche Trägerschaft als "königlich-bayerisches Lyceum".

1923

Umwandlung des Kgl.-bayerischen Lyzeums in die Philosophisch-Theologische Hochschule Regensburg.

1939

Schließung der PTH durch die Nationalsozialisten.

1945

Wiederaufnahme des Lehrbetriebs; auf Erlass des Wissenschaftsministeriums wird der Lehrbetrieb erweitert, um die drei Universitäten Bayerns zu entlasten.


Die Gründungsphase der Universität

1948

Gründung des Vereins der Freunde der Universität Regensburg e.V.: Ziel ist die Gründung einer vierten Landesuniversität.

Literatur: Karl Krampol: Der Verein der Freunde der Universität Regensburg und sein Beitrag zur Universitätsgründung.

1952

Der Bayerische Landtag lehnt die Gründung einer vierten Landesuniversität ab.

1962

Der Bayerische Landtag beschließt die Gründung einer vierten Landesuniversität in Regensburg (10. Juli). Das Gesetz wird am 18. Juli 1962 verkündet.

1965

Grundsteinlegung

1967

Zum Wintersemester 1967/68 nimmt die Universität Regensburg ihren Lehrbetrieb im soeben fertiggestellten Sammelgebäude auf. Am 11. November 1967 finden die Eröffnungsfeierlichkeiten statt.

1968

Inbetriebnahme der Mensa

1970

Übergabe der Gebäude für Physik und Vorklinikum


1972
Eingliederung der Pädagogischen Hochschule Regensburg als Erziehungswissenschaftliche Fakultät (1. August).

Nach der Gründung

(in Bearbeitung)

1974

Neugliederung der Universität infolge der Novellierung des Bayerischen Hochschulgesetzes. Die Anzahl der Fakultäten erhöht sich auf elf. Die studentische Vertretung ist offiziell nicht mehr verfasst.

1976

Partnerschaft mit der Universität Ljubljana (damals Jugoslawien)

1977

Partnerschaft mit der Universität Novi Sad

Die Universitätsbibliothek hat erstmals mehr als 1,5 Mio. Bände.

Einrichtung eines behindertengerechten Studentenwohnheims an der Ludwig-Thoma-Straße

Einrichtung eines Sprachlabors

Einrichtung des Ostbayerischen Technologie-Transfer-Instituts e.V. (OTTI)

1978

Grundsteinlegung für das Klinikum (26.09.1978)

Eröffnung des Hauses der Begegnung

1980

Partnerschaftsvertrag der Katholisch-Theologischen Fakultät mit der Theologischen Fakultät Ljubljana

1981

Grundordnung vom 20. Januar 1981

Konstituierung des Kuratoriums der Universität Regensburg

1982

Kooperationsvertrag mit der Attila-Jószef-Universität Szeged (Ungarn)

Einrichtung eines Ökologie-Arbeitskreises, der u.a. 1984 eine Aluminiumsammlung an der Universität organisiert

1983

Sammelaktion für Kleidung für Studierende in Polen

Einweihung der Zahn-, Mund- und Kieferklinik

1985

Einrichtung der Stoffdaten- und Methodenbank ELDAR (ELektrolytDAten Regensburg) am Institut für Physikalische und Theoretische Physik

Besuch von Bundesministerin Dr. Dorothee Wilms

Konstituierung der Medizinischen Fakultät

Einrichtung des SFB 234 "Experimentelle Krebschemotherapie"

1986

Übergabe der biologischen Außenstation der Universität im Altmühltal

In der Universitätsbibliothek sind erstmals Online-Literaturrecherchen möglich. Fast zeitgleich werden die ersten Lesegeräte für sehbehinderte Studierende eingerichtet.

Besuch von Staatsminister Dr. Hans Meier

Besuch des Astronauten Dr. Ulf Merbold am Institut für Theoretische Physik

1987

Besuch von Staatssekretär Dr. Thomas Goppel

Partnerschaftsvertrag mit der Dongguk Universität in Seoul

Antrittsbesuch von Staatsminister Prof. Dr. Wild

Angliederung des Instituts für Angewandte Mineralogie

Die Forschergruppe um Franz Xaver Prielmeier (Physik) stellt einen Weltrekord auf: Wasserfluss bei -70° C. Damit wird der bisherig eWeltrekord von -40°C unterboten.

1988

Partnerschaftsabkommen mit der Universität in Odessa

1989

Grundordnung vom 18. Mai 1989

Partnerschaftsabkommen mit der Universität Brno / Brünn

1991

Bewilligung eines Graduiertenkollegs "Juristische und ökonomische Probleme einer Neuordnung des Insolvenzrechts"

Gründung des Tumorzentrums Regensburg

1992

Bayerischer Forschungsverbund Hochtemperatur Supraleiter (FORSUPRA) nimmt Arbeit auf

Einrichtung des Graduiertenkollegs "Komplexität in Festkörpern: Phononen, Elektronen und Strukturen"

Kooperationsvertrag mit der Universität Lodz in Polen (1.4.1992)

Ernennung des ersten Gefahrstoffbeauftragten der Universität (Dr. Heinz Haase)

Abschluss der ersten Habilitation im Bereich Zahnmedizin (PD Dr. Elmar Reich)

Einführung frauenspezifischer Studienberatung (seit August 1992)

Besuch von Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker

Erklärung der Universität Regensburg zur Fremdenfeindlichkeit (16.12.1992)

1993

Einweihung des CNC-Centers der Mechanischen Werkstätte Physik

1995

Die Pressestelle ist erstmals per Email zu erreichen.

1996

Fertigstellung des Campus-Lageplans für mobilitätsbehinderte Studierende

Einrichtung des SFB "Modellhafte Leistungen niederer Eukaryonten"

2000

Besuch des  Präsidenten der Tschechischen Republik, Václav Havel. (12.5.2000)

2004

Einrichtung des Universitätsarchivs

2006

Besuch seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI. an der Universität Regensburg; im Auditorium maximum hält Benedikt XVI seine Rede "Glaube, Vernunft und Universität. Reflexionen und Erinnerungen“, die u.a. an seine Zeit als Dogmatikprofessor in Regensburg erinnert (12.9.2006)
2007

Grundordnung vom 15. Juni 2007

KUNO-Spatenstich am Universitätsklinikum

Erstes Erscheinen der studentischen Zeitschrift "Lautschrift".

2009

Reduzierung der Philosophischen Fakultäten von ehemals vier auf nun drei: Phil. Fak. I (Philosophie & Kunst) und Phil.Fak. III (Geschichte, Gesellschaft, Geographie) werden in einer neuen Fakultät für Philosophie, Kunst- und Gesellschaftswissenschaften zusammengefasst (1.10.2009)

Gründung des Regensburger Zentrums für Lehrerbildung (RUL) (19.6.2009)

2013

Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck

Grundordnung vom 1. Oktober 2013. Damit einher geht die Umbenennung des Rektorats. des Rektors und der Prorektoren in Präsidium, Präsident und Vizepräsidenten (1.10.2013).

2014

Besuch von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle

Persönlichkeiten

Dozenten (Auswahl)

Prof. Dr. Manfred Abelein, MdB, Jurist (Amtszeit 1968-1991)

Prof. Dr. Dieter Albrecht, Historiker (Amtszeit 1967-1992)

Prof. Dr. Wolfgang Beinert, Theologe (Amtszeit 1978-1998)

Prof. Dr. Norbert Brox, Kirchenhistoriker (Amtszeit 1969-2000)

Dr. Elimar Freiherr von Fürstenberg, MdB, Dozent 1948

Prof. Dr. Ruth Knüchel-Clark, Humanmedizinerin (Amtszeit 1997-2002)

Prof. Dr. Lore Kullmer, Wirtschaftswissenschaftlerin (Amtszeit 1967-1985)

Prof. Dr. Franz von Kutschera, Philosoph (Amtszeit 1968-1998)

Prof. Dr. Albrecht P. Luttenberger, Historiker (Amtszeit 1993-2011)

Prof. Dr. Karl-Heinz Pollok, Philologe und Gründungspräsident der Universität Passau (Amtszeit 1967-1976)

Prof. Dr. Joseph Ratzinger, Theologe (Amtszeit 1969-1977)

Prof. Dr. Wilhelm Steinmüller, Pionier des Datenschutzes (Amtszeit 1966-1982)

Prof. Dr. Imre Tóth, Mathematiker und Philosoph (Amtszeit 1971-1990)

Prof. Dr. Reinhard Richardi, Jurist (Amtszeit 1968-2005)

Prof. Dr. Udo Steiner, Jurist und Bundesverfassungsrichter (Amtszeit 1979-2007)

Axel Wernitz, MdB, Akademischer Rat 1967-1970

Studierende an der Philosophisch-Theologischen Hochschule (Auswahl)

Martin Walser, Schriftsteller (imm. 18.10.1946)

Ruth Klüger, österreichisch-amerikanische Literaturwissenschaftlerin (imm. 29.04.1947)

Mildred Scheel geb. Wirtz, Gründerin der Deutschen Krebshilfe (imm. 06.11.1951)

Studierende an der Universität Regensburg (Auswahl)

Dr. Martin Dallmeier, Archivar

Dr. Wolfgang Daniels, MdB (Promotion 1982)

Dr. Artur Dirmeier, Archivar

Dr. Thea Dückert geb. Wischer, MdB (Studium, Promotion 1982)

Prof. Dr. Berthold Färber, Professor in Tübingen und München (Promotion 1980)

Hermann Fellner, MdB

Gerda Hasselfeldt geb. Rainer, MdB und Bundesministerin

Helmut Jawarek, MdB

Ursula Männle, MdB und MdL

Dr. Gerhard Müller, MdEP, MdB, Bundesminister für Entwicklungshilfe

Dr. Heribert Prantl, Journalist

Johann Baptist Rösler, MdB

Erika Simm, MdL

Max Stadler, bayerischer Politiker

Dr. Edmund Stoiber, ehem. bayerischer Ministerpräsident

Dr. Markus Zanner, Kanzler der Universität Bayreuth

Weitere Ehemalige bei ESdUR...

  1. Universität

Universitätsarchiv

 

Archiv