Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Plattformen im Bereich Online Social Networks und Social Media

Social Media wie Wikis oder soziale Netzwerke erfreuen sich nicht nur im privaten Kontext großer Popularität, sondern besitzen gleichzeitig auch für Unternehmen enormes Potenzial. So verdeutlicht eine aktuelle BITKOM-Studie, dass 62% von 723 befragten deutschen Unternehmen bereits Social Media einsetzen oder den Einsatz von Social Media konkret planen. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten von Social Media entlang der Wertschöpfungskette weitaus vielfältiger als heute realisiert. Hier ist bspw. an die Durchgängigkeit vom internen Wissensmanagement und dem Einsatz im Recruiting über die Produktentwicklung bis hin zum (viralen) Marketing und dem Kundenbeziehungsmanagement zu denken.

 

Mithilfe von Social Media können Unternehmen nicht nur externe Informationsquellen für ihre Geschäftsprozesse nutzen. Vielmehr können auch gezielt Teile der Wertschöpfung wie bspw. die Produktentwicklung, der Vertrieb, die Markenbildung oder der Service an Marktteilnehmern (Kunden, Lieferanten, Ideengebern etc.) ausgelagert oder zusammen mit diesen verteilt durchgeführt werden. Neuere Wertschöpfungskonzepte wie Open Innovation, das den Innovationsprozess von Unternehmen öffnet, um unternehmensexternes Wissen aktiv und systematisch zur Vergrößerung des Innovationspotenzials zu nutzen, Social Commerce als neue Erscheinungsform des E-Commerce oder Social Customer Care können hier als Beispiele dienen.

 

Themen: Mit der Nutzung von Social Media stehen enorme Datenmengen zur Verfügung (Stichwort „Big Data“). Ein Schwerpunkt soll darin liegen, Methoden und Konzepte zur Nutzung dieser Datenmengen zu entwickeln, um so die Wertschöpfung zu verbessern. Vor dem Hintergrund neuer Technologien ist ein Trend von einer reinen Einzelkundenorientierung hin zu einer (Kunden)Netzwerkorientierung zu verzeichnen. Daher soll in diesem Kontext bspw. auch untersucht werden, wie bestehende Ansätze des Kundenbeziehungsmanagements um eine entsprechende Netzwerkperspektive erweitert werden können. Ein weiterer Schwerpunkt soll die Fragestellung betreffen, wie Nutzer und Kunden über Social Media als zusätzliche „Ressourcen“ in die unternehmerische Wertschöpfung und Geschäftsprozesse ökonomisch sinnvoll integriert werden können.

Ziel: Es sollen neue Methoden und Konzepte entwickelt und umgesetzt werden, die eine Nutzung der Datenmengen in Social Media für Unternehmen ermöglichen und damit zur unternehmerischen Wertschöpfung beitragen (z. B. verbesserte Entscheidungsunterstützung für Mitarbeiter, effektiveres Kundenbeziehungsmanagement etc.). Darüber hinaus sollen Konzepte erarbeitet und umgesetzt werden, die es Unternehmen erlauben, Nutzer bzw. Kunden mittels Social Media in die Wertschöpfung und ausgewählte Geschäftsprozesse zu integrieren (z. B. Open Innovation, Social Customer Care).


Publikationen zu diesem Forschungsthema

Die Publikationsliste konnte nicht geladen werden. Klicken Sie hier, um die Publikationsliste am ePub-Server zu öffnen.
  1. STARTSEITE UR
  2. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik II

 

Prof. Dr. Bernd Heinrich

 

 

 

 

Team Rechts
Sekretariat

Tel.: +49 (0)941 943-6101
Fax:  +49 (0)941 943-6120
E-Mail
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg